Grapefruit ist eine tropische Zitrusfrucht, die für ihren süßen und etwas sauren Geschmack bekannt ist.

Es ist reich an Nährstoffen, Antioxidantien und Ballaststoffen und ist damit eine der gesündesten Zitrusfrüchte, die Sie essen können.

Forschung zeigt, dass es einige starke gesundheitliche Vorteile haben kann, einschließlich Gewichtsverlust und ein verringertes Risiko von Herzerkrankungen.

Hier sind 10 evidenzbasierte gesundheitliche Vorteile von Grapefruit.

1. Es ist niedrig in Kalorien, aber hoch in Nährstoffen

Grapefruit ist ein unglaublich gesundes Essen, um in Ihre Ernährung aufzunehmen. Das liegt daran, dass es viele Nährstoffe enthält, aber wenig Kalorien enthält. In der Tat ist es eines der Früchte mit dem niedrigsten Kaloriengehalt.

Es bietet eine anständige Menge an Ballaststoffen, zusätzlich zu mehr als 15 nützliche Vitamine und Mineralstoffe.

Hier sind einige der wichtigsten Nährstoffe in der Hälfte einer mittelgroßen Grapefruit (1):

  • Kalorien: 52
  • Kohlenhydrate: 13 Gramm
  • Protein: 1 Gramm
  • Faser: 2 Gramm
  • Vitamin C: 64% der RDI
  • Vitamin A: 28% der RDI
  • Kalium: 5% der RDI
  • Thiamin: 4% der RDI
  • Folat: 4% der RDI
  • Magnesium: 3% der RDI

Zusätzlich ist es a reiche Quelle einiger kraftvoller antioxidativer Pflanzenstoffe, die wahrscheinlich für viele seiner gesundheitlichen Vorteile verantwortlich sind.

Zusammenfassung: Grapefruit ist kalorienarm und enthält eine bedeutende Menge an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien.

2. Es kann Ihrem Immunsystem nützen

Wenn Sie Grapefruit regelmäßig essen, kann das Ihrem Immunsystem zugute kommen.

Es ist für seinen hohen Gehalt an Vitamin C geschätzt, das antioxidative Eigenschaften hat, die dafür bekannt sind, Ihre Zellen vor schädlichen Bakterien und Viren zu schützen (2).

Außerdem haben mehrere Studien gezeigt, dass Vitamin C hilfreich ist, um Menschen zu helfen, sich schneller von der Erkältung zu erholen (3, 4, 5, 6, 7).

Es ist bekannt, dass viele andere Vitamine und Mineralstoffe, die in Grapefruits enthalten sind, der Immunität zugute kommen, einschließlich Vitamin A, von dem gezeigt wurde, dass es gegen Entzündungen und verschiedene Infektionskrankheiten schützt (8, 9).

Grapefruit liefert auch kleine Mengen an B-Vitaminen, Zink, Kupfer und Eisen, die alle zusammen im Körper wirken, um die Funktion des Immunsystems zu fördern. Sie tragen auch dazu bei, die Integrität Ihrer Haut zu erhalten, die als schützende Barriere gegen Infektionen wirkt (10).

Zusammenfassung: Grapefruit kann Ihr Immunsystem unterstützen, da es mehrere Vitamine und Mineralstoffe enthält, die für ihre Rolle bei der Vorbeugung von Infektionen bekannt sind.

3. Kann Appetitkontrolle fördern

Grapefruit enthält eine anständige Menge an Ballaststoffen - 2 Gramm in der Hälfte einer mittelgroßen Frucht (1).

Die Forschung zeigt, dass eine Ernährung mit vielen ballaststoffreichen Früchten für das Hervorrufen von Völlegefühl nützlich ist.Dies liegt daran, dass die Faser die Geschwindigkeit, mit der sich Ihr Magen entleert, verlangsamt und die Verdauungszeit erhöht (11, 12, 13).

Wenn Sie also genügend Ballaststoffe zu sich nehmen, können Sie automatisch den ganzen Tag weniger Kalorien zu sich nehmen, indem Sie Ihren Appetit in Schach halten (14).

Zusammenfassung: Grapefruit enthält Ballaststoffe, die bei der Kontrolle des Appetits helfen, indem sie die Fülle fördern.

4. Es wurde gezeigt, um Gewichtsverlust zu helfen

Grapefruit ist ein Gewichtsverlust freundliches Essen.

Es hat mehrere Eigenschaften, die mit dem Gewichtsverlust verbunden sind, insbesondere sein Fasergehalt, der Fülle fördert und die Kalorienaufnahme verringert (14, 15, 16, 17).

Zusätzlich enthält Grapefruit wenig Kalorien, aber viel Wasser, was ein weiteres bekanntes Merkmal zur Gewichtsreduktion ist (18).

Eine Studie an 91 übergewichtigen Probanden ergab, dass diejenigen, die eine halbe Grapefruit vor der Mahlzeit konsumierten, signifikant mehr Gewicht verloren als diejenigen, die dies nicht taten (19).

Tatsächlich verloren diejenigen in der Gruppe, die frische Grapefruit aß, im Durchschnitt 12,5 kg (1,6 kg) über 12 Wochen, während die Teilnehmer in der Gruppe, die Grapefruit nicht gegessen hatten, weniger als 1 Pfund ( 0. 3 kg), im Durchschnitt (19).

Andere Studien haben ähnliche gewichtsreduzierende Effekte gefunden. Zum Beispiel fand eine Studie heraus, dass die Teilnehmer eine reduzierte Taillengröße hatten, wenn sie Grapefruit täglich zu ihren Mahlzeiten zu sich nahmen (20, 21).

Das soll nicht heißen, dass Grapefruit allein zur Gewichtsabnahme führt, aber es könnte sich als vorteilhaft erweisen, wenn man es einer bereits gesunden Ernährung hinzufügt.

Zusammenfassung: Grapefruit vor dem Essen zu essen, kann beim Abnehmen hilfreich sein. Seine Faser und Wasser können Fülle fördern und Kalorienzufuhr verringern.

5. Grapefruit kann zur Vorbeugung von Insulinresistenz und Diabetes beitragen

Der regelmäßige Verzehr von Grapefruit kann möglicherweise eine Insulinresistenz verhindern, die zu Diabetes führen kann.

Insulinresistenz tritt auf, wenn Ihre Zellen nicht mehr auf Insulin ansprechen.

Insulin ist ein Hormon, das viele Prozesse in Ihrem Körper reguliert. Zum Beispiel ist es an vielen Aspekten Ihres Stoffwechsels beteiligt, aber es ist am häufigsten für seine Rolle bei der Blutzuckerkontrolle bekannt (22).

Insulinresistenz führt letztlich zu höheren Insulin und Blutzuckerwerten, zwei primären Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes (22, 23, 24).

Wenn Sie Grapefruit essen, kann dies helfen, die Insulinspiegel zu kontrollieren und somit die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie insulinresistent werden (19).

In einer Studie erfuhren die Probanden, die vor den Mahlzeiten eine halbe Grapefruit zu sich nahmen, eine signifikante Senkung des Insulinspiegels und der Insulinresistenz im Vergleich zur Gruppe, die Grapefruit nicht verzehrte (19).

Darüber hinaus ist der Verzehr von Obst als Ganzes in der Regel mit einer besseren Blutzuckerkontrolle und einem reduzierten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden (25, 26).

Zusammenfassung: Grapefruit kann helfen, die Insulinresistenz zu reduzieren, was das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann.

6. Das Essen von Grapefruit kann die Herzgesundheit verbessern

Es wird davon ausgegangen, dass die regelmäßige Einnahme von Grapefruit die Herzgesundheit verbessert, indem Risikofaktoren für Herzkrankheiten wie Bluthochdruck und Cholesterin gesenkt werden.

In einer Studie erfuhren Personen, die sechs Wochen lang dreimal täglich Grapefruit aßen, im Verlauf der Studie eine signifikante Senkung des Blutdrucks. Sie zeigten auch Verbesserungen bei Gesamtcholesterin und "schlechtem" LDL-Cholesterinspiegel (21).

Diese Effekte sind wahrscheinlich auf die wichtigen Nährstoffe zurückzuführen, die die Grapefruit enthält, die eine Rolle dabei spielen, das Herz in Ordnung zu halten.

Erstens ist Grapefruit ziemlich reich an Kalium, einem Mineral, das für viele Aspekte der Herzgesundheit verantwortlich ist. Eine halbe Grapefruit liefert etwa 5% des täglichen Kaliumbedarfs (1, 27, 28, 29).

Ausreichende Kaliumzufuhr ist mit einem reduzierten Risiko für Bluthochdruck verbunden. Zusätzlich wurde gezeigt, dass es das Risiko des Todes durch Herzerkrankungen senkt (29, 30).

Zweitens kann die Faser in Grapefruit auch die Gesundheit des Herzens fördern, da eine hohe Ballaststoffaufnahme mit einem niedrigeren Blutdruck und Cholesterinspiegel einhergeht (17).

Insgesamt behaupten Forscher, dass die Einbeziehung von Ballaststoffen und Antioxidantien reichen Früchten wie Grapefruit als Teil einer gesunden Ernährung hilft, gegen Krankheiten wie Herzerkrankungen und Schlaganfall zu schützen (11, 31, 32).

Zusammenfassung: Grapefruit enthält Nährstoffe und Antioxidantien, die das Herz schützen, indem sie den Blutdruck und den Cholesterinspiegel regulieren.

7. Es ist hoch in starken Antioxidantien

Grapefruit enthält ein paar verschiedene Antioxidantien, die verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten, darunter ein verringertes Risiko für mehrere Krankheiten (33).

Antioxidantien schützen Ihre Zellen vor Schäden durch freie Radikale, die instabile Moleküle sind, die schädliche Reaktionen in Ihrem Körper verursachen können (34).

Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Antioxidantien in der Grapefruit:

  • Vitamin C: Ein starkes, wasserlösliches Antioxidans, das in Grapefruit in hohen Mengen enthalten ist. Es kann Zellen vor Schäden schützen, die häufig zu Herzerkrankungen und Krebs führen (35).
  • Beta-Carotin: Es wird im Körper in Vitamin A umgewandelt und soll helfen, das Risiko einiger chronischer Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Krebs und Augenerkrankungen wie Makuladegeneration zu reduzieren (36).
  • Lycopin: Bekannt für seine potentielle Fähigkeit, die Entwicklung bestimmter Krebsarten, insbesondere von Prostatakrebs, zu verhindern. Kann auch dazu beitragen, das Wachstum von Tumoren zu verlangsamen und die Nebenwirkungen von herkömmlichen Krebsbehandlungen zu verringern (37, 38).
  • Flavanone: Ihre entzündungshemmenden Eigenschaften senken nachweislich den Blutdruck und den Cholesterinspiegel und verringern so das Risiko von Herzerkrankungen (39, 40).
Zusammenfassung: Grapefruit enthält mehrere Arten von Antioxidantien, die dazu beitragen können, die Entwicklung einiger chronischer Erkrankungen, einschließlich Herzerkrankungen und Krebs, zu verhindern.

8. Kann das Risiko von Nierensteinen verringern

Der Verzehr von Grapefruit kann das Risiko von Nierensteinen verringern, die durch die Ansammlung von Abfallstoffen in den Nieren entstehen.

Diese Abfallstoffe sind Stoffwechselprodukte, die normalerweise durch die Nieren gefiltert und im Urin aus dem Körper entfernt werden.

Wenn sie jedoch in den Nieren kristallisieren, werden sie zu Steinen. Größere Nierensteine ​​können zu einer Blockierung des Harnsystems führen, was unglaublich schmerzhaft sein kann.

Der häufigste Typ von Nierensteinen ist Calciumoxalat. Zitronensäure, eine organische Säure in Grapefruit, kann sie wirksam verhindern, indem sie mit Kalzium in den Nieren bindet und es aus dem Körper spült (41, 42).

Außerdem hat Zitronensäure die Fähigkeit, das Volumen und den pH-Wert Ihres Urins zu erhöhen, wodurch eine Umgebung entsteht, die für die Bildung von Nierensteinen weniger günstig ist (43).

Zusammenfassung: Die Zitronensäure in Grapefruit kann helfen, die Bildung von Kalziumoxalat-Nierensteinen zu reduzieren.

9. Sehr feuchtigkeitsspendend

Grapefruit enthält viel Wasser und ist daher sehr feuchtigkeitsspendend. In der Tat macht Wasser das meiste Gewicht der Frucht aus.

Es gibt fast 4 Unzen (118 ml) Wasser in der Hälfte einer mittelgroßen Grapefruit, was etwa 88% seines Gesamtgewichts ausmacht (1).

Wenn Sie viel Wasser trinken, ist das der beste Weg, um hydratisiert zu bleiben. Wasserreiche Nahrungsmittel können ebenfalls helfen.

Zusammenfassung: Grapefruit hat einen hohen Wassergehalt, der Ihnen hilft, hydratisiert zu bleiben.

10. Einfach zu Ihrer Diät hinzufügen

Grapefruit erfordert wenig bis keine Vorbereitung, so dass es ziemlich einfach ist, Ihre Ernährung hinzuzufügen.

Auch wenn Sie viel zu tun haben, können Sie die Grapefruit immer noch genießen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sie zu viel Zeit in Anspruch nimmt.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Grapefruit genießen können:

  • Snack auf Grapefruit Scheiben allein.
  • Essen Sie es als Alternative zu ungesunden Dessertspeisen.
  • Probieren Sie diesen Salat, der Grapefruit mit Grünkohl und Avocado kombiniert.
  • Mischen Sie es in diesen Smoothie mit anderen Früchten und Gemüse.
  • Fügen Sie es in ein gesundes Frühstücksparfait wie in diesem Rezept ein.
Zusammenfassung: Grapefruit ist ein gesundes Nahrungsmittel, das leicht in Ihre Ernährung integriert werden kann.

Grapefruit ist nicht für alle

Es gibt einige Gründe, warum manche Menschen vermeiden sollten, Grapefruit zu essen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Bei manchen Menschen kann der Verzehr von Grapefruit und seines Saftes zu Wechselwirkungen mit Medikamenten führen (44).

Dies liegt daran, dass es Substanzen enthält, die Cytochrom P450 hemmen, ein Enzym, mit dem Ihr Körper bestimmte Medikamente metabolisiert.

Wenn Sie während der Einnahme dieser Medikamente Grapefruit essen, kann Ihr Körper diese möglicherweise nicht abbauen, was eine Überdosis und andere Nebenwirkungen zur Folge haben könnte (44).

Zu ​​den Medikamenten, die am wahrscheinlichsten mit Grapefruit interagieren, gehören (44):

  • Immunsuppressiva
  • Benzodiazepine
  • Die meisten Kalziumkanalblocker
  • Indinavir
  • Carbamazepin
  • Einige Statine

Wenn Sie es sind nehmen Sie irgendwelche dieser Medikationen, sprechen Sie mit Ihrem Doktor, bevor Sie Grapefruit Ihrer Diät hinzufügen.

Zahnemailerosion

In einigen Fällen kann der Verzehr von Grapefruit zu Zahnschmelzerosion führen.

Zitronensäure, die in Zitrusfrüchten vorkommt, ist eine häufige Ursache für die Erosion des Zahnschmelzes, besonders wenn Sie es im Übermaß konsumieren (45).

Wenn Sie besonders empfindliche Zähne haben, müssen Sie möglicherweise saure Früchte vermeiden.Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um Ihren Zahnschmelz zu erhalten, während Sie noch Grapefruit genießen:

  • Saugen Sie niemals an Grapefruit oder anderen sauren Früchten und vermeiden Sie es direkt auf Ihre Zähne zu legen.
  • Spülen Sie Ihren Mund nach dem Fressen mit Wasser und warten Sie 30 Minuten, um sich die Zähne zu putzen.
  • Iss Käse mit der Frucht. Dies hilft, die Säure in Ihrem Mund zu neutralisieren und die Speichelproduktion zu erhöhen.
Zusammenfassung: Wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen oder empfindliche Zähne haben, müssen Sie Ihre Grapefruit-Einnahme möglicherweise einschränken oder ganz vermeiden.

The Bottom Line

Grapefruit ist eine der gesündesten Früchte auf dem Planeten. Es ist reich an wichtigen Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien.

Im Großen und Ganzen ist Grapefruit lecker und unglaublich einfach zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen.