Seit der Antike wird Honig sowohl als Nahrung als auch als Medizin verwendet.

Es ist sehr reich an nützlichen Pflanzenstoffen und bietet mehrere gesundheitliche Vorteile.

Honig ist besonders gesund, wenn er anstelle von raffiniertem Zucker verwendet wird, der 100% leere Kalorien ist.

Hier sind die 10 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Honig, die von der Wissenschaft unterstützt werden.

1. Honig enthält einige Nährstoffe

Honig ist eine süße, dicke Flüssigkeit von Honigbienen gemacht.

Die Bienen schwärmen von ihrer Umgebung und sammeln den zuckerreichen Blütennektar (1).

Im Bienenstock konsumieren, verdauen und erbrechen sie wiederholt den Nektar.

Das Endprodukt ist Honig, eine Flüssigkeit, die als Lebensmittel für die Bienen dienen soll. Der Geruch, die Farbe und der Geschmack hängen von den Blütenarten ab, die die Bienen besuchen.

Ernährungsphysiologisch enthält 1 Esslöffel Honig (21 Gramm) 64 Kalorien und 17 Gramm Zucker, einschließlich Fructose, Glucose, Maltose und Saccharose.

Es enthält praktisch keine Ballaststoffe, Fette oder Proteine ​​(2).

Es enthält auch Spurenmengen (unter 1% RDA) von mehreren Vitaminen und Mineralien, aber Sie müssten viele Pfunde essen, um Ihre täglichen Anforderungen zu erfüllen.

Honig scheint in seinem Gehalt an bioaktiven Pflanzenstoffen und Antioxidantien. Dunklere Typen neigen dazu, in diesen Verbindungen noch höher zu sein als leichtere Typen (3, 4).

Bottom Line: Honig ist dick, süße Flüssigkeit von Honigbienen gemacht. Es ist arm an Vitaminen und Mineralien, kann aber in einigen Pflanzenverbindungen hoch sein.

2. Hochwertiger Honig ist reich an Antioxidantien

Hochwertiger Honig enthält viele wichtige Antioxidantien. Dazu gehören Phenole, Enzyme und Verbindungen wie Flavonoide und organische Säuren (5).

Wissenschaftler glauben, dass die Kombination dieser Verbindungen dem Honig seine antioxidative Kraft verleiht (5).

Interessanterweise haben zwei Studien gezeigt, dass Buchweizenhonig den antioxidativen Wert des Blutes erhöht (6, 7).

Antioxidantien wurden mit einem verminderten Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle und einige Krebsarten in Verbindung gebracht. Sie können auch die Augengesundheit fördern (8).

Bottom Line: Honig enthält eine Reihe von Antioxidantien, einschließlich phenolischer Verbindungen wie Flavonoide.

3. Honig ist "weniger schlecht" als Zucker für Diabetiker

Die Beweise für Honig und Diabetes sind gemischt.

Zum einen kann bei einigen Risikofaktoren, die bei Diabetikern häufig vorkommen, helfen.

Zum Beispiel senkt es LDL-Cholesterin, Triglyzeride und Entzündungen und erhöht HDL (das "gute") Cholesterin (9, 10, 11).

Allerdings haben einige Studien ergeben, dass es auch Blutzuckerspiegel erhöhen kann, nur nicht so viel wie raffinierter Zucker (10).

Obwohl Honig für Diabetiker "weniger schlecht" ist als raffinierter Zucker, sollte er dennoch nur mit Vorsicht genossen werden.

Tatsächlich können Diabetiker am besten alle kohlenhydratreichen Nahrungsmittel minimieren (12).

Bottom Line: Einige Studien zeigen, dass Honig Herzerkrankungen Risikofaktoren bei Diabetikern verbessert. Es erhöht jedoch auch den Blutzuckerspiegel und kann daher nicht als "diabetikerfreundlich" bezeichnet werden.

4. Die Antioxidantien in es kann helfen, den Blutdruck zu senken

Der Blutdruck ist ein wichtiger Risikofaktor für Herzkrankheiten, und Honig kann helfen, sie zu senken.

Dies liegt daran, dass es antioxidative Verbindungen enthält, die mit blutdrucksenkenden Effekten in Verbindung gebracht wurden (13).

Studien an Ratten und Menschen haben eine mäßige Senkung des Blutdrucks durch den Verzehr von Honig gezeigt (14, 15).

Bottom Line: Der Verzehr von Honig kann zu einer mäßigen Senkung des Blutdrucks führen, was ein wichtiger Risikofaktor für Herzerkrankungen ist.

5. Honig hilft auch, Cholesterin zu verbessern

Hohe LDL-Cholesterinspiegel sind ein wichtiger Risikofaktor für Herzerkrankungen.

Es spielt eine wichtige Rolle bei Atherosklerose, dem Fettaufbau in den Arterien, der zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann.

Interessanterweise haben mehrere Studien gezeigt, dass Honig Ihren Cholesterinspiegel verbessern kann.

Es reduziert das Gesamt- und LDL-Cholesterin und erhöht gleichzeitig das HDL (das "gute") Cholesterin (9, 10, 11, 16).

Zum Beispiel wurde in einer Studie bei 55 Patienten Honig mit Haushaltszucker verglichen. Es stellte sich heraus, dass es eine Senkung des LDL um 5,8% und eine Erhöhung des HDL um 3,3% verursachte. Es verursachte auch einen Gewichtsverlust von 1,3%, verglichen mit Zucker (17).

Bottom Line: Honig scheint sich positiv auf den Cholesterinspiegel auszuwirken. Es führt zu einer moderaten Senkung des Gesamt- und LDL-Cholesterins und erhöht gleichzeitig das HDL.

6. Honig kann Triglyzeride senken

Erhöhte Bluttriglyzeride sind ein weiterer Hauptrisikofaktor für Herzerkrankungen.

Sie sind auch ein Schlüsselzeichen für Insulinresistenz, eine Hauptursache für Typ-2-Diabetes.

Der Triglyceridspiegel erhöht sich bei einer Diät, die reich an Zucker und raffinierten Kohlenhydraten ist.

Interessanterweise haben mehrere Studien den regelmäßigen Honigkonsum mit niedrigeren Triglyceridspiegeln in Verbindung gebracht, insbesondere wenn er dazu verwendet wird, Zucker zu ersetzen (9, 10, 11, 16).

Zum Beispiel fand eine Studie, die Honig und Zucker verglich, 11-19% niedrigere Triglyceridspiegel in der Honiggruppe (17).

Bottom Line: Erhöhte Triglyceride sind ein Risikofaktor für Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes. Mehrere Studien zeigen, dass Honig die Triglyceridspiegel senken kann, vor allem, wenn es verwendet wird, um Zucker zu ersetzen.

7. Die Antioxidantien in ihr sind mit anderen positiven Auswirkungen auf die Herzgesundheit verbunden

Auch hier ist Honig eine reiche Quelle von Phenolen und anderen antioxidativen Verbindungen. Viele von diesen wurden mit einem reduzierten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht (8).

Sie können den Arterien im Herzen helfen, sich zu erweitern und den Blutfluss zum Herzen zu erhöhen. Sie können auch dazu beitragen, die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, die zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen können (8).

Außerdem zeigte eine Studie an Ratten, dass Honig das Herz vor oxidativem Stress schützt (18).

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es für die Gesundheit von Honig und Herz keine Langzeitstudien gibt. Nehmen Sie das mit einem Körnchen Salz.

Bottom Line: Die Antioxidantien in Honig wurden mit positiven Auswirkungen auf die Gesundheit des Herzens in Verbindung gebracht, einschließlich einer erhöhten Durchblutung des Herzens und einer verminderten Gefahr der Bildung von Blutgerinnseln.

8. Honig fördert die Heilung von Verbrennungen und Wunden

Das Auftragen von Honig auf die Haut wurde seit dem alten Ägypten zur Heilung von Wunden und Verbrennungen eingesetzt und wird auch heute noch angewendet.

In einem Review aus dem Jahr 2015 wurden 26 Studien zu Honig und Wundversorgung ausgewertet (19).

Diese Überprüfung ergab, dass es am effektivsten bei der Heilung von partiellen Verbrennungen und Wunden ist, die nach der Operation infiziert wurden (19).

Es ist auch eine wirksame Behandlung bei diabetischen Fußgeschwüren, die sehr ernsthafte Komplikationen sind und zur Amputation führen können (20, 21).

Eine Studie berichtete über eine Erfolgsrate von 43,3% bei Honig als Wundbehandlung. In einer anderen Studie heilte topischer Honig sage und schreibe 97% der Patienten, die wegen ihrer diabetischen Geschwüre behandelt wurden (21, 22).

Forscher glauben, dass ihre heilenden Kräfte von ihrer antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung sowie ihrer Fähigkeit, das umliegende Gewebe zu ernähren, herrühren (23).

Darüber hinaus können andere Hauterkrankungen wie Psoriasis, Hämorrhoiden und Herpes-Läsionen behandelt werden (24, 25, 26).

Bottom Line: Honig kann bei der Anwendung auf der Haut Teil eines effektiven Behandlungsplans für Verbrennungen, Wunden und viele andere Hauterkrankungen sein. Es ist besonders wirksam bei diabetischen Fußgeschwüren.

9. Honig kann helfen, Husten bei Kindern zu unterdrücken

Husten ist ein häufiges Problem für Kinder mit Infektionen der oberen Atemwege.

Es kann den Schlaf und die Lebensqualität sowohl für die Kinder als auch für ihre Eltern beeinträchtigen.

Mainstream-Medikamente gegen Husten sind jedoch nicht immer wirksam und können Nebenwirkungen haben.

Interessanterweise könnte Honig eine bessere Wahl sein. Die Beweise zeigen, dass es sehr effektiv ist (27, 28).

Eine Studie hat ergeben, dass sie sogar besser funktioniert als zwei gängige Hustenmedikamente (29).

Eine weitere Studie ergab, dass Hustensymptome reduziert und der Schlaf sogar noch stärker verbessert wurde als bei Hustenmedikamenten (28).

Dennoch sollte es aufgrund des Risikos für Botulismus niemals Kindern unter 1 Jahr verabreicht werden (30).

Bottom Line: Bei Kindern über einem Jahr kann Honig als natürlicher und sicherer Hustenmittel wirken. Einige Studien zeigen, dass es sogar noch wirksamer ist als Hustenmedikamente.

10. Es ist köstlich, aber immer noch hoch in Kalorien und Zucker

Honig ist eine köstliche, gesündere Alternative zu Zucker.

Achten Sie darauf, eine qualitativ hochwertige Marke zu wählen, da einige der minderwertigen mit Sirup verfälscht werden können.

Denken Sie daran, dass es nur in Maßen konsumiert werden sollte, da es immer noch reich an Kalorien und Zucker ist.

Die Vorteile von Honig sind am ausgeprägtesten, wenn sie einen anderen ungesunden Süßstoff ersetzen.

Am Ende des Tages ist Honig einfach ein "weniger schlechter" Süßstoff als Zucker und Maissirup mit hohem Fructoseanteil.