Was ist Wechseljahre?

Frauen in einem bestimmten Alter werden Wechseljahre erleben. Menopause ist definiert als keine Menstruation für ein Jahr zu haben. Das Alter, das Sie erfahren, kann variieren, aber es tritt typischerweise in Ihren späten 40ern oder frühen 50ern auf.

Wechseljahre können viele Veränderungen in Ihrem Körper verursachen. Die Symptome sind das Ergebnis einer verminderten Produktion von Östrogen und Progesteron in Ihren Eierstöcken. Symptome können Hitzewallungen, Gewichtszunahme oder vaginale Trockenheit sein. Vaginale Atrophie trägt zur Trockenheit der Scheide bei. Dadurch kann es zu einer Entzündung und Ausdünnung des Vaginalgewebes kommen, was zu einem unangenehmen Geschlechtsverkehr beiträgt.

Die Menopause kann auch das Risiko für bestimmte Erkrankungen wie Osteoporose erhöhen. Sie können feststellen, dass die Überwindung der Wechseljahre wenig medizinische Aufmerksamkeit erfordert. Oder Sie entscheiden möglicherweise, dass Sie Symptome und Behandlungsmöglichkeiten mit einem Arzt besprechen müssen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die 11 Dinge zu erfahren, die jede Frau über die Wechseljahre wissen sollte.

Menopause Alter1. Wie alt werde ich sein, wenn ich die Wechseljahre durchmache?

Das Durchschnittsalter für den Beginn der Menopause liegt bei 51 Jahren. Die meisten Frauen haben zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr keine Menstruation mehr. Die beginnenden Stadien der sinkenden Eierstockfunktion können bei einigen Frauen Jahre früher beginnen. Andere werden weiterhin Menstruation in ihren späten 50er Jahren haben.

Es wird angenommen, dass das Alter der Menopause genetisch bedingt ist, aber Dinge wie Rauchen oder Chemotherapie können den Eierstockrückgang beschleunigen, was zu einer früheren Menopause führt.

Perimenopause gegen Menopause2. Was ist der Unterschied zwischen Perimenopause und Menopause?

Perimenopause bezieht sich auf den Zeitraum unmittelbar vor Beginn der Menopause.

Während der Perimenopause beginnt Ihr Körper mit dem Übergang in die Wechseljahre. Das bedeutet, dass die Hormonproduktion aus den Eierstöcken abnimmt. Sie können beginnen, einige Symptome zu erleben, die häufig mit den Wechseljahren verbunden sind, wie Hitzewallungen. Ihr Menstruationszyklus kann unregelmäßig werden, aber nicht während der Perimenopause.

Sobald Sie für 12 aufeinander folgende Monate keinen Menstruationszyklus mehr haben, sind Sie in die Menopause gekommen.

Symptome3. Welche Symptome werden durch die reduzierten Östrogenspiegel in meinem Körper verursacht?

Ungefähr 75 Prozent der Frauen erleben während der Menopause Hitzewallungen und sind damit das häufigste Symptom bei Frauen in der Menopause. Hitzewallungen können tagsüber oder nachts auftreten. Einige Frauen können auch Muskel- und Gelenkschmerzen, bekannt als Arthralgie oder Stimmungsschwankungen, erfahren.

Es kann schwierig sein festzustellen, ob diese Symptome durch Veränderungen in Ihren Hormonen, Lebensumständen oder durch den Alterungsprozess verursacht werden.

Hitzewallungen4. Wann weiß ich, dass ich einen heißen Blitz habe?

Während eines heißen Blitzes werden Sie wahrscheinlich Ihre Körpertemperatur ansteigen sehen. Hitzewallungen beeinflussen die obere Hälfte Ihres Körpers, und Ihre Haut kann sogar rot werden oder fleckig werden. Diese Hitzewelle könnte zu Schwitzen, Herzklopfen und Schwindelgefühlen führen. Nach dem heißen Blitz können Sie sich kalt fühlen.

Hitzewallungen können täglich oder sogar mehrmals täglich auftreten. Sie können sie im Laufe eines Jahres oder sogar mehrerer Jahre erleben.

Das Vermeiden von Triggern kann die Anzahl der auftretenden Hitzewallungen verringern. Dazu gehören:

  • Alkohol oder Koffein konsumieren
  • scharfes Essen
  • sich gestresst fühlen
  • irgendwo heiß sein

Übergewicht und Rauchen können auch Hitzewallungen verschlimmern.

Einige Techniken können helfen, Ihre Hitzewallungen und ihre Symptome zu reduzieren:

  • Kleiden Sie sich in Schichten, um bei Hitzewallungen zu helfen, und verwenden Sie einen Ventilator in Ihrem Heim oder Büro.
  • Führen Sie Atemübungen während eines heißen Blitzes durch, um zu versuchen, sie zu minimieren.

Medikamente wie Antibabypillen, Hormontherapie oder andere Medikamente können Ihnen helfen, Hitzewallungen zu reduzieren. Suchen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Schwierigkeiten haben, selbst Hitzewallungen zu behandeln.

Hot-Flash-Prävention

  • Vermeiden Sie Auslöser wie scharfes Essen, Koffein oder Alkohol. Rauchen kann auch Hitzewallungen verschlimmern.
  • Kleiden Sie sich in Schichten.
  • Verwenden Sie einen Lüfter bei der Arbeit oder zu Hause, um Sie abzukühlen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Heißblitz-Symptome zu reduzieren.

Knochenverlust5. Wie beeinflusst die Menopause meine Knochengesundheit?

Der Rückgang der Östrogenproduktion kann die Menge an Kalzium in Ihren Knochen beeinflussen. Dies kann zu einer signifikanten Abnahme der Knochendichte führen, was zu einem Zustand führt, der als Osteoporose bekannt ist. Es kann Sie auch anfälliger für Hüft-, Wirbelsäulen- und andere Knochenbrüche machen. Viele Frauen erleben in den ersten Jahren nach ihrer letzten Menstruation einen beschleunigten Knochenschwund.

Damit Ihre Knochen gesund bleiben:

  • Essen Sie viel Kalzium, z. B. Milchprodukte oder dunkles Blattgemüse.
  • Nehmen Sie Vitamin-D-Präparate zu sich.
  • Trainiere regelmäßig und nimm Gewichtstraining in dein Trainingsprogramm auf.
  • Reduzieren Sie den Alkoholkonsum.
  • Rauchen vermeiden.

Es gibt verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten, um Knochenschwund zu vermeiden.

Herzerkrankungen6. Ist eine Herzerkrankung mit der Menopause verbunden?

Herzerkrankungen können während der Wechseljahre auftreten, wie Schwindel oder Herzklopfen. Verringerte Östrogenspiegel können verhindern, dass Ihr Körper flexible Arterien erhält. Dies kann den Blutfluss beeinflussen.

Wenn Sie auf Ihr Gewicht achten, eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, Sport treiben und nicht rauchen, können Sie Ihre Chancen auf Herzprobleme mindern.

Gewichtszunahme7. Werde ich zunehmen, wenn ich Wechseljahre erfahre?

Änderungen in Ihrem Hormonspiegel können dazu führen, dass Sie an Gewicht zunehmen. Altern kann jedoch auch zur Gewichtszunahme beitragen.

Konzentrieren Sie sich auf eine ausgewogene Ernährung, trainieren Sie regelmäßig und üben Sie andere gesunde Gewohnheiten, um Ihr Gewicht zu kontrollieren. Übergewicht kann das Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes und andere Erkrankungen erhöhen.

Gewichtsmanagement

  • Konzentrieren Sie sich auf einen gesunden Lebensstil, um Ihr Gewicht zu verwalten.
  • Essen Sie eine ausgewogene Ernährung, die eine Erhöhung des Kalzium- und des reduzierenden Zuckers beinhaltet.
  • Engagieren Sie sich in 150 Minuten pro Woche mit gemäßigter Bewegung oder in 75 Minuten pro Woche intensiverer Übungen wie Laufen.
  • Vergessen Sie nicht, auch Kraftübungen in Ihre Routine aufzunehmen.

Eindeutige Symptome8. Werde ich die gleichen Symptome wie meine Mutter, Schwester oder Freunde erleben?

Die Symptome der Menopause variieren von Frau zu Frau, sogar in den gleichen Familien. Das Alter und die Rate der Abnahme der Eierstockfunktion unterscheiden sich enorm. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Menopause individuell verwalten müssen. Was für deine Mutter oder deinen besten Freund funktioniert hat, funktioniert möglicherweise nicht für dich.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Fragen zur Menopause haben. Sie können Ihnen helfen, Ihre Symptome zu verstehen und Wege finden, sie zu verwalten, die mit Ihrem Lebensstil arbeiten.

Hysterektomie9. Woher weiß ich, ob ich die Menopause durchmache, wenn ich eine Hysterektomie hatte?

Wenn Ihre Gebärmutter chirurgisch durch eine Hysterektomie entfernt wurde, wissen Sie möglicherweise nicht, dass Sie die Wechseljahre durchmachen, es sei denn, Sie haben Hitzewallungen.

Dies kann auch passieren, wenn Sie eine Endometriumablation hatten und Ihre Eierstöcke nicht entfernt wurden. Endometrium Ablation ist die Entfernung der Auskleidung Ihrer Gebärmutter als Behandlung für schwere Menstruation.

Wenn Sie keine Symptome haben, kann ein Bluttest feststellen, ob Ihre Eierstöcke noch funktionieren. Dieser Test kann verwendet werden, um Ärzten zu helfen, Ihren Östrogenspiegel herauszufinden, der vorteilhaft sein kann, wenn Sie ein Risiko für Osteoporose haben. Das liegt daran, dass die Kenntnis Ihres Östrogenstatus wichtig für die Entscheidung ist, ob Sie eine Knochendichtemessung benötigen.

Hormonersatz 10. Ist Hormonersatz eine sichere Option für die Behandlung von Wechseljahren?

Mehrere Hormontherapien sind von der FDA für die Behandlung von Hitzewallungen und zur Vorbeugung von Knochenschwund zugelassen. Die Vorteile und Risiken variieren je nach Schwere Ihrer Hitzewallungen und Knochenverlust und Ihrer Gesundheit. Diese Therapien sind möglicherweise nicht richtig für Sie. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Hormontherapien ausprobieren.

Nichthormonelle Behandlungen11. Gibt es nicht-hormonelle Optionen für die Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden?

Eine Hormontherapie ist möglicherweise nicht die richtige Wahl für Sie. Einige medizinische Bedingungen können dazu führen, dass Sie die Hormontherapie nicht sicher anwenden können, oder Sie können diese Behandlungsform aus persönlichen Gründen nicht anwenden. Änderungen an Ihrem Lebensstil können Ihnen helfen, viele Ihrer Symptome zu lindern, ohne dass Sie hormonell eingreifen müssen.

Zu ​​den Veränderungen des Lebensstils können gehören:

  • Gewichtsverlust
  • Übung
  • Reduktion der Raumtemperatur
  • Vermeidung von Symptomen, die die Symptome verschlimmern
  • in leichter Baumwollkleidung und -schichten

Andere Behandlungen wie z Kräutertherapien, Selbsthypnose, Akupunktur, bestimmte niedrig dosierte Antidepressiva und andere Medikamente können bei der Verringerung von Hitzewallungen hilfreich sein.

Mehrere von der FDA zugelassene Medikamente können zur Vorbeugung von Knochenschwund eingesetzt werden.Diese können einschließen:

  • Bisphosphonate, wie Risedronat (Actonel, Atelvia) und Zoledronsäure (Reclast)
  • selektive Östrogenrezeptormodulatoren wie Raloxifen (Evista)
  • Calcitonin (Fortical, Miacalcin)
  • Denosumab (Prolia , Xgeva)
  • Parathyroidhormon, wie Teriparatid (Forteo)
  • bestimmte Östrogenprodukte

Sie können feststellen, dass Over-the-Counter-Gleitmittel, Östrogencremes oder andere Produkte bei vaginaler Trockenheit helfen.

OutlookDas Mitnehmen

Die Menopause ist ein natürlicher Teil des Lebenszyklus einer Frau. Es ist eine Zeit, in der Ihr Östrogen- und Progesteronspiegel abnimmt. Nach der Menopause kann sich das Risiko für bestimmte Erkrankungen wie Osteoporose oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.

Um Ihre Symptome zu bewältigen, halten Sie sich gesund und achten Sie auf viel Bewegung, um unnötige Gewichtszunahme zu vermeiden.

Sie sollten Ihren Arzt kontaktieren, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die Ihre Funktionsfähigkeit beeinträchtigen, oder wenn Sie etwas Ungewöhnliches bemerken, das näher betrachtet werden muss. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, um mit Symptomen wie Hitzewallungen zu helfen.

Wenden Sie sich bei regelmäßigen gynäkologischen Untersuchungen an Ihren Arzt, wenn Sie die Menopause erleben.