Ashwagandha ist ein unglaublich gesundes Heilkraut.

Es wird als "Adaptogen" klassifiziert, was bedeutet, dass es Ihrem Körper helfen kann, Stress zu bewältigen.

Aswhagandha bietet auch alle möglichen anderen Vorteile für Ihren Körper und Ihr Gehirn.

Zum Beispiel kann es den Blutzuckerspiegel senken, Cortisol senken, die Gehirnfunktion stärken und helfen, Symptome von Angst und Depression zu bekämpfen.

Hier sind 12 Vorteile von Ashwagandha, die von der Wissenschaft unterstützt werden.

1. Es ist ein uraltes Heilkraut

Ashwagandha ist eines der wichtigsten Kräuter im Ayurveda, eine Form der alternativen Medizin, die auf indischen Prinzipien der natürlichen Heilung basiert.

Es wird seit über 3 000 Jahren verwendet, um Stress abzubauen, das Energieniveau zu erhöhen und die Konzentration zu verbessern (1).

"Ashwagandha" ist Sanskrit für "Geruch des Pferdes", was sich sowohl auf seinen einzigartigen Geruch als auch auf seine Fähigkeit zur Steigerung der Stärke bezieht.

Sein botanischer Name ist Withania somnifera , und er ist auch unter verschiedenen anderen Namen bekannt, darunter indischer Ginseng und Winterkirsche.

Die Ashwagandha-Pflanze ist ein kleiner Strauch mit gelben Blüten, der in Indien und Nordafrika heimisch ist. Extrakte oder Pulver aus der Wurzel oder den Blättern der Pflanze werden verwendet, um eine Vielzahl von Zuständen zu behandeln.

Viele seiner gesundheitlichen Vorteile sind auf die hohe Konzentration von Withanoliden zurückzuführen, von denen gezeigt wurde, dass sie Entzündungen und Tumorwachstum bekämpfen (1).

Bottom Line: Ashwagandha ist ein bekanntes Kraut in der indischen ayurvedischen Medizin und hat sich aufgrund seiner gesundheitlichen Vorteile zu einer beliebten Ergänzung entwickelt.

2. Es kann den Blutzuckerspiegel senken

Ashwagandha hat in mehreren Studien gezeigt, dass es den Blutzuckerspiegel senkt.

Eine Studie mit einem Reagenzglas hat gezeigt, dass es die Insulinsekretion erhöht und die Insulinsensitivität in Muskelzellen verbessert (2).

Mehrere Studien am Menschen haben seine Fähigkeit bestätigt, den Blutzuckerspiegel sowohl bei gesunden als auch bei Diabetikern zu senken (3, 4, 5, 6).

In einer Studie bei Menschen mit Schizophrenie hatten diejenigen, die 4 Wochen lang mit Ashwagandha behandelt wurden, eine durchschnittliche Abnahme der Nüchternblutzuckerspiegel von 13,5 mg / dl, verglichen mit einer Verringerung von 4,5 mg / dl bei denjenigen, die eine Placebo (5).

In einer kleinen Studie mit 6 Personen mit Typ-2-Diabetes senkte die 30-tägige Supplementierung mit Ashwagandha außerdem den Nüchternblutzucker so stark wie eine orale Diabetesmedikation (6).

Bottom Line: Ashwagandha kann Blutzuckerspiegel durch seine Auswirkungen auf die Insulinsekretion und -empfindlichkeit reduzieren.

3. Es hat Anti-Krebs-Eigenschaften

Tier- und Reagenzglas-Studien haben gezeigt, dass Ashwagandha hilft, die Apoptose oder den "programmierten Zelltod" von Krebszellen zu induzieren (7).

Es behindert auch das Wachstum neuer Krebszellen auf mehrere Arten (7).

Man nimmt an, dass eine dieser Möglichkeiten die Bildung reaktiver Sauerstoffspezies (ROS) ist, die für Krebszellen, aber nicht für normale Zellen toxisch sind. Ein anderer Mechanismus führt dazu, dass Krebszellen weniger gegen Apoptose resistent werden (8).

Tierstudien deuten darauf hin, dass es bei der Behandlung verschiedener Krebsarten wie Brust-, Lungen-, Dickdarm-, Gehirn- und Eierstockkrebs hilfreich sein kann (9, 10, 11, 12, 13).

In einer Studie hatten Mäuse mit Eierstocktumoren, die mit Ashwagandha allein oder in Kombination mit einem Antikrebsmittel behandelt wurden, eine 70-80% ige Verringerung des Tumorwachstums. Die Behandlung verhinderte auch die Metastasierung, die Ausbreitung von Krebs auf andere Organe (13).

Obwohl noch keine Studien vorliegen, die diese Ergebnisse bei Menschen bestätigen, ist die bisherige Forschung ermutigend.

Bottom Line: Tier- und Reagenzglas-Studien haben gezeigt, dass es den Tod von Tumorzellen fördert und gegen mehrere Krebsarten wirksam sein kann.

4. Es kann die Cortisolspiegel senken

Cortisol ist als "Stresshormon" bekannt, weil Ihre Nebennieren es als Reaktion auf Stress und bei zu niedrigem Blutzuckerspiegel freisetzen.

Leider können die Cortisolspiegel in manchen Fällen chronisch erhöht sein, was zu hohen Blutzuckerspiegeln und erhöhter Fettspeicherung im Bauchraum führen kann.

Studien haben gezeigt, dass Ashwagandha helfen kann, den Cortisolspiegel zu senken (3, 14, 15).

In einer kontrollierten Studie mit chronisch gestressten Erwachsenen hatte die Gruppe, die Ashwagandha ergänzte, signifikant stärkere Cortisolreduktionen als die Kontrollgruppe. Die Gruppe, die die höchste Dosis erhielt, wurde im Durchschnitt um 30% reduziert (3).

Bottom Line: Ashwagandha Ergänzungen können helfen Cortisol Ebenen bei chronisch gestressten Personen zu senken.

5. Es kann helfen, Stress und Angst zu reduzieren

Ashwagandha ist vielleicht am besten für seine Fähigkeit bekannt, Stress zu reduzieren.

Forscher, die ihre Auswirkungen auf Rattengehirne untersuchten, berichteten, dass sie den Stressweg blockierten, indem sie die chemische Signalgebung im Nervensystem regulieren (16).

Mehrere kontrollierte Humanstudien haben gezeigt, dass sie die Symptome bei Menschen mit Stress- und Angststörungen wirksam reduzieren können (14, 17, 18).

In einer 60-Tage-Studie an 64 Menschen mit chronischem Stress berichteten die Personen der Ashwagandha-Gruppe über eine durchschnittliche Reduktion von Angst und Schlaflosigkeit um 69%, verglichen mit 11% in der Placebogruppe (14).

In einer anderen Studie, die 6 Wochen dauerte, berichteten 88% der Personen, die Ashwagandha einnahmen, über eine Verringerung der Angst, verglichen mit 50%, die ein Placebo einnahmen (18).

Bottom Line: Ashwagandha reduziert nachweislich Stress und Angst in Studien an Tieren und Menschen.

6. Es kann die Symptome der Depression reduzieren

Obwohl es nicht viel untersucht wurde, deuten einige Studien darauf hin, dass Ashwagandha zur Linderung von Depressionen beitragen kann (14, 18).

In einer kontrollierten 60-Tage-Studie bei gestressten Erwachsenen berichteten diejenigen, die 600 mg pro Tag einnahmen, von einer 79% igen Reduktion schwerer Depressionen. Zur gleichen Zeit berichtete die Placebo-Gruppe eine Zunahme von 10% (14).

Bottom Line: Die begrenzten verfügbaren Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Ashwagandha helfen kann, schwere Depressionen zu reduzieren.

7. Es kann Testosteron steigern und die Fruchtbarkeit bei Männern erhöhen

Ashwagandha Ergänzungen können starke Auswirkungen auf männliche Hormonspiegel und reproduktive Gesundheit haben (15, 19, 20, 21).

In einer Studie an 75 unfruchtbaren Männern hatte die mit Ashwagandha behandelte Gruppe eine Zunahme der Spermienzahl und der Beweglichkeit.

Außerdem führte die Behandlung zu einem signifikanten Anstieg des Testosteronspiegels (21).

Die Forscher berichteten auch, dass die Gruppe, die das Kraut einnahm, erhöhte antioxidative Niveaus im Blut erfuhr.

In einer anderen Studie erfuhren Männer, die Ashwagandha wegen Stress erhielten, höhere Antioxidantien und bessere Spermienqualität. Nach 3 Monaten Behandlung waren 14% der Männerpartner schwanger (15).

Bottom Line: Ashwagandha hilft bei der Erhöhung des Testosteronspiegels und steigert signifikant die Spermienqualität und Fruchtbarkeit bei Männern.

8. Ashwagandha kann Muskelmasse und -stärke erhöhen

Forschungen haben gezeigt, dass Ashwagandha die Körperzusammensetzung verbessern und die Kraft erhöhen kann (4, 20, 22).

Der Zweck einer Studie bestand darin, eine sichere und wirksame Dosierung für Ashwagandha zu bestimmen. Gesunde Männer, die 750-1250 mg pro Tag einnahmen, hatten nach 30 Tagen Muskelmasse und Fett verloren (4).

In einer anderen Studie hatte die Ashwagandha-Gruppe signifikant größere Zuwächse an Muskelstärke und -größe. Es hatte auch mehr als das Doppelte der Reduktion des Körperfettanteils im Vergleich zur Placebogruppe (20).

Bottom Line: Das Kraut wurde auch gezeigt, um Muskelmasse zu erhöhen, Körperfett zu reduzieren und die Kraft bei Männern zu erhöhen.

9. Es kann Entzündungen reduzieren

Mehrere Tierstudien haben gezeigt, dass Ashwagandha hilft, Entzündungen zu reduzieren (23, 24, 25).

Studien am Menschen haben gezeigt, dass es die Aktivität von natürlichen Killerzellen erhöht, die Immunzellen sind, die Infektionen bekämpfen und Ihnen helfen, gesund zu bleiben (26, 27).

Es wurde auch gezeigt, dass es Entzündungsmarker wie C-reaktives Protein (CRP) verringert. Dieser Marker ist mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden.

In einer kontrollierten Studie hatte die Gruppe, die täglich 250 mg Ashwagandha einnahm, eine 36% ige Abnahme des CRP, verglichen mit einer Abnahme von 6% in der Placebogruppe (3).

Bottom Line: Es wurde gezeigt, dass Ashwagandha die Aktivität natürlicher Killerzellen erhöht und Entzündungsmarker verringert.

10. Es kann Cholesterin und Triglyceride senken

Zusätzlich zu seinen entzündungshemmenden Wirkungen kann Ashwagandha helfen, die Herzgesundheit zu verbessern, indem es Cholesterin- und Triglyzeridspiegel senkt.

Tierstudien haben gezeigt, dass es diese Blutfette signifikant verringert.

Eine Studie an Ratten ergab, dass das Gesamtcholesterol um bis zu 53% und die Triglyceride um fast 45% gesenkt wurden (28).

Während kontrollierte Studien am Menschen weniger dramatische Ergebnisse berichtet haben, gab es immer noch beeindruckende Verbesserungen bei diesen Markern (3, 4, 5, 6).

In einer 60-Tage-Studie an chronisch gestressten Erwachsenen erlebte die Gruppe mit der höchsten Dosierung von Ashwagandha im Durchschnitt eine Senkung des LDL-Cholesterins um 17% und eine Abnahme der Triglyceride um 11% (3).

Bottom Line: Ashwagandha kann helfen, das Risiko von Herzerkrankungen zu senken, indem es den Cholesterinspiegel und den Triglyzeridspiegel senkt.

11. Es kann die Gehirnfunktion verbessern, einschließlich Gedächtnis

Test-Röhrchen- und Tierstudien deuten darauf hin, dass Ashwagandha die durch Verletzungen oder Krankheiten verursachten Gedächtnis- und Hirnfunktionsprobleme reduzieren kann (29, 30, 31, 32).

Forscher haben gezeigt, dass es antioxidative Aktivität fördert, die Nervenzellen vor schädlichen freien Radikalen schützt.

In einer Studie hatten epileptische Ratten, die mit Ashwagandha behandelt wurden, eine fast vollständige Umkehr der räumlichen Gedächtnisschwäche. Dies wurde wahrscheinlich durch eine Verringerung des oxidativen Stresses verursacht (32).

Obwohl Ashwagandha traditionell verwendet wurde, um das Gedächtnis in der ayurvedischen Praxis zu stärken, gibt es an dieser Stelle nur eine kleine Menge menschlicher Forschung in diesem Bereich.

In einer kontrollierten Studie berichteten Forscher, die gesunden Männern täglich 500 mg des Krauts verabreichten, eine signifikante Verbesserung ihrer Reaktionszeit und Aufgabenleistung im Vergleich zu Männern, die ein Placebo erhielten (33).

Bottom Line: Ashwagandha Ergänzungen können Gehirnfunktion, Gedächtnis, Reaktionszeiten und die Fähigkeit, Aufgaben zu erfüllen, verbessern.

12. Ashwagandha ist sicher für die meisten Menschen und weit verfügbar

Ashwagandha scheint für die meisten Menschen eine sichere Ergänzung zu sein.

Jedoch sollten bestimmte Personen es nicht nehmen, einschließlich schwangere und stillende Frauen.

Menschen mit Autoimmunkrankheiten sollten aswhagandha auch meiden, wenn sie nicht von einem Arzt autorisiert werden.

Dazu gehören Menschen mit Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Lupus, Hashimoto-Thyreoiditis und Typ-1-Diabetes.

Außerdem sollten diejenigen, die Medikamente gegen Schilddrüsenerkrankungen einnehmen, vorsichtig sein, wenn sie Ashwagandha einnehmen, da dies bei manchen Menschen möglicherweise die Schilddrüsenhormonspiegel erhöhen kann.

Es kann auch den Blutzuckerspiegel und den Blutdruck senken, daher müssen die Dosierungen möglicherweise angepasst werden, wenn Sie es einnehmen.

Ashwagandha-Dosierungen lagen in Studien typischerweise zwischen 125-1, 250 mg täglich. In Studien, in denen unterschiedliche Dosierungen vorgenommen wurden, führte die höhere Dosierung normalerweise zu den dramatischsten Verbesserungen.

Wenn Sie mit Ashwagandha ergänzen möchten, suchen Sie nach Wurzelextrakt oder Pulver in 450-500 mg Kapseln und nehmen Sie es ein- oder zweimal pro Tag.

Es wird von verschiedenen Nahrungsergänzungsmittelherstellern angeboten und ist in Bioläden, Vitaminläden und bei verschiedenen Händlern erhältlich.

Auf Amazon gibt es auch eine große Auswahl an hochwertigen Nahrungsergänzungen.

Bottom Line: Obwohl Ashwagandha für die meisten Menschen sicher ist, sollten bestimmte Personen es nicht verwenden, es sei denn, ihr Arzt hat dies genehmigt. Die empfohlene Dosis beträgt 450-500 mg ein- oder zweimal pro Tag.

Take Home Message

Ashwagandha ist ein traditionelles Heilkraut mit mehreren gesundheitlichen Vorteilen.

Es kann Angst und Stress reduzieren, hilft bei der Bekämpfung von Depressionen, fördert die Fruchtbarkeit und Testosteron bei Männern und kann sogar die Gehirnfunktion steigern.

Die Ergänzung mit Ashwagandha kann ein einfacher und effektiver Weg sein, um Ihre Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern.

Haftungsausschluss für Partner: Healthline kann einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen der oben genannten Links kaufen.