Millionen Menschen leiden an saurem Reflux und Sodbrennen.

Die am häufigsten verwendete Behandlung umfasst kommerzielle Medikamente wie Omeprazol. Lebensstiländerungen können jedoch auch wirksam sein.

Wenn Sie einfach Ihre Ernährungsgewohnheiten oder Ihre Schlafgewohnheiten ändern, können Sie Ihre Symptome von Sodbrennen und saurem Reflux deutlich reduzieren und Ihre Lebensqualität verbessern.

Was ist Acid Reflux und was sind die Symptome?

Acid Reflux ist, wenn Magensäure in die Speiseröhre geschoben wird, die die Röhre ist, die Essen und Trinken aus dem Mund in den Magen trägt.

Einige Reflux ist völlig normal und harmlos, in der Regel verursacht keine Symptome. Aber wenn es zu oft passiert, brennt es das Innere der Speiseröhre.

Schätzungen zufolge haben 14-20% aller Erwachsenen in den USA Reflux in irgendeiner Form (1).

Das häufigste Symptom von saurem Reflux ist bekannt als Sodbrennen, das ist ein schmerzhaftes, brennendes Gefühl in der Brust oder im Rachen.

Forscher schätzen, dass etwa 7% der Amerikaner täglich an Sodbrennen leiden (2).

Von denen, die regelmäßig Sodbrennen erleben, wird bei 20-40% die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) diagnostiziert, die die schwerwiegendste Form von saurem Reflux ist. GERD ist die häufigste Verdauungsstörung in den USA (3).

Zu ​​Sodbrennen gehören unter anderem ein saurer Geschmack im hinteren Mundbereich und Schluckbeschwerden. Weitere Symptome sind Husten, Asthma, Zahnerosion und Entzündungen in den Nebenhöhlen (4).

Also hier sind 14 natürliche Möglichkeiten, um Ihren sauren Rückfluss und Sodbrennen zu reduzieren, alles durch wissenschaftliche Forschung unterstützt.

1. Nicht zu viel essen

Wo die Speiseröhre in den Magen öffnet, gibt es einen ringähnlichen Muskel, der als der untere Schließmuskel der Speiseröhre bekannt ist.

Es wirkt wie ein Ventil und soll verhindern, dass der saure Mageninhalt in die Speiseröhre steigt. Es öffnet sich natürlich, wenn Sie schlucken, rülpsen oder sich übergeben. Ansonsten sollte es geschlossen bleiben.

Bei Menschen mit saurem Reflux ist dieser Muskel geschwächt oder dysfunktional. Säurereflux kann auch auftreten, wenn zu viel Druck auf den Muskel ausgeübt wird, wodurch Säure durch die Öffnung gedrückt wird.

Es überrascht nicht, dass die meisten Reflux-Symptome nach einer Mahlzeit auftreten. Es scheint auch, dass größere Mahlzeiten Rückfluss Symptome verschlechtern können (5, 6).

Ein Schritt, der hilft, den Säurereflux zu minimieren, ist, große Mahlzeiten zu vermeiden.

Zusammenfassung: Vermeiden Sie große Mahlzeiten zu essen. Acid Reflux steigt in der Regel nach den Mahlzeiten, und größere Mahlzeiten scheinen das Problem zu verschlimmern.

2. Gewicht verlieren

Das Zwerchfell ist ein Muskel oberhalb des Magens.

Bei gesunden Menschen stärkt das Zwerchfell den unteren Schließmuskel der Speiseröhre auf natürliche Weise.

Wie bereits erwähnt, verhindert dieser Muskel, dass zu viel Magensäure in die Speiseröhre gelangt.

Wenn Sie jedoch zu viel Bauchfett haben, kann der Druck in Ihrem Bauch so hoch werden, dass der untere Ösophagussphinkter nach oben gedrückt wird, weg von der Membranunterstützung. Dieser Zustand ist als Hiatushernie bekannt.

Hiatushernie ist der Hauptgrund dafür, dass übergewichtige Menschen und Schwangere ein erhöhtes Risiko für Reflux und Sodbrennen haben (7, 8).

Mehrere Beobachtungsstudien zeigen, dass zusätzliche Pfunde im Bauchbereich das Risiko von Reflux und GERD erhöhen (9).

Kontrollierte Studien unterstützen dies und zeigen, dass ein Gewichtsverlust die Refluxsymptome lindern kann (10).

Abnehmen sollte eine Ihrer Prioritäten sein, wenn Sie von saurem Reflux leiden.

Zusammenfassung: Zu ​​hoher Druck im Abdomen ist einer der Gründe für einen Reflux. Bauchfett zu verlieren könnte einige Ihrer Symptome lindern.

3. Befolgen Sie eine Low-Carb-Diät

Wachsende Beweise deuten darauf hin, dass Low-Carb-Diäten saurem Reflux Symptome lindern können.

Wissenschaftler vermuten, dass unverdaute Kohlenhydrate bakterielle Überwucherung und erhöhten Druck im Bauch verursachen können. Einige spekulieren sogar, dass dies eine der häufigsten Ursachen für sauren Rückfluss sein könnte.

Studien weisen darauf hin, dass bakterielle Überwucherung durch gestörte Verdauung und Absorption von Kohlenhydraten verursacht wird.

Zu ​​viele unverdaute Kohlenhydrate in Ihrem Verdauungssystem machen Sie blähend und gasig. Es tendiert auch dazu, dass Sie öfter rülpsen (11, 12, 13, 14).

Einige kleine Studien zeigen, dass kohlenhydratarme Diäten die Refluxsymptome verbessern (15, 16, 17).

Darüber hinaus kann eine Antibiotikatherapie den Säurereflux signifikant reduzieren, möglicherweise durch Verringerung der Anzahl der gaserzeugenden Bakterien (18, 19).

In einer Studie gaben Forscher den Teilnehmern GERD prebiotische Faserergänzungen, die das Wachstum von Gas produzierenden Bakterien förderten. Die Refluxsymptome der Teilnehmer verschlechterten sich infolgedessen (20).

Zusammenfassung: Saurer Reflux könnte durch eine schlechte Vergärung der Verdauung und bakterielle Überwucherung im Dünndarm verursacht werden. Low-Carb-Diäten scheinen eine wirksame Behandlung zu sein, aber weitere Studien sind erforderlich.

4. Begrenzen Sie Ihre Alkoholaufnahme

Trinken von Alkohol kann die Schwere von saurem Reflux und Sodbrennen erhöhen.

Es verschlimmert die Symptome durch Erhöhung der Magensäure, Entspannung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre und beeinträchtigt die Fähigkeit der Speiseröhre, sich von Säure zu reinigen (21, 22).

Studien haben gezeigt, dass eine moderate Alkoholaufnahme bei Gesunden sogar Refluxsymptome verursachen kann (23, 24).

Kontrollierte Studien zeigen auch, dass das Trinken von Wein oder Bier die Refluxsymptome im Vergleich zu reinem Wasser erhöht (25, 26).

Zusammenfassung: Übermäßige Alkoholaufnahme kann saure Refluxsymptome verschlimmern. Wenn Sie an Sodbrennen leiden, kann die Einschränkung Ihres Alkoholkonsums helfen, einige Ihrer Schmerzen zu lindern.

5. Trinken Sie nicht zu viel Kaffee

Studien zeigen, dass Kaffee den unteren Schließmuskel der Speiseröhre vorübergehend schwächt und das Risiko von saurem Reflux erhöht (27).

Einige Hinweise deuten auf Koffein als möglichen Schuldigen hin. Ähnlich wie Kaffee schwächt Koffein den unteren Schließmuskel der Speiseröhre (28).

Zusätzlich wurde gezeigt, dass das Trinken von entkoffeiniertem Kaffee den Reflux im Vergleich zu normalem Kaffee reduziert (29, 30).

Eine Studie, die den Teilnehmern Koffein in Wasser gab, konnte jedoch keine Auswirkungen von Koffein auf den Reflux feststellen, obwohl der Kaffee selbst die Symptome verschlimmerte.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass andere Verbindungen als Koffein eine Rolle bei den Auswirkungen von Kaffee auf den Säurereflux spielen könnten. Die Verarbeitung und Zubereitung von Kaffee könnte ebenfalls eine Rolle spielen (29).

Obwohl mehrere Studien darauf hindeuten, dass Kaffee den Säurereflux verschlimmern kann, sind die Beweise nicht vollständig schlüssig.

Eine Studie ergab keine Nebenwirkungen, wenn Patienten mit saurem Reflux direkt nach den Mahlzeiten Kaffee konsumierten, im Vergleich zu einer gleichen Menge warmen Wassers. Kaffee verlängerte jedoch die Dauer von Refluxepisoden zwischen den Mahlzeiten (31).

Zusätzlich ergab eine Analyse von Beobachtungsstudien keine signifikanten Auswirkungen der Kaffeeaufnahme auf die selbst berichteten GERD-Symptome.

Als die Anzeichen von saurem Reflux jedoch mit einer kleinen Kamera untersucht wurden, war der Kaffeekonsum mit einer größeren Säureschädigung in der Speiseröhre verbunden (32).

Ob die Kaffeeaufnahme den Säurereflux verschlimmert, hängt vom jeweiligen Individuum ab. Wenn Kaffee Ihnen Sodbrennen gibt, vermeiden Sie es einfach oder beschränken Sie Ihre Aufnahme.

Zusammenfassung: Es gibt Hinweise darauf, dass Kaffee sauren Rückfluss und Sodbrennen verschlimmert. Wenn Sie glauben, dass Kaffee Ihre Symptome verstärkt, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihre Einnahme zu begrenzen.

6. Chew Gum

Ein paar Studien zeigen, dass Kaugummi Säure in der Speiseröhre reduziert (33, 34, 35).

Gum, das Bikarbonat enthält, scheint besonders wirksam zu sein (36).

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Kaugummi - und die damit verbundene Erhöhung der Speichelproduktion - dazu beitragen kann, die Speiseröhre von Säure zu säubern.

Allerdings reduziert es wahrscheinlich nicht den Rückfluss selbst.

Zusammenfassung: Kaugummi erhöht die Bildung von Speichel und hilft, die Speiseröhre von Magensäure zu reinigen.

7. Vermeiden Sie rohe Zwiebeln

Eine Studie bei Menschen mit saurem Reflux zeigte, dass das Essen einer Mahlzeit mit rohen Zwiebeln signifikant erhöht Sodbrennen, saurem Reflux und Aufstoßen im Vergleich zu einer identischen Mahlzeit, die keine Zwiebel enthielt (37).

Häufigeres Aufstoßen könnte darauf hindeuten, dass aufgrund der hohen Menge fermentierbarer Ballaststoffe in Zwiebeln mehr Gas produziert wird (20, 38).

Rohe Zwiebeln können auch die Speiseröhrenschleimhaut reizen und zu Sodbrennen führen.

Was auch immer der Grund ist, wenn Sie das Gefühl haben, dass rohe Zwiebeln Ihre Symptome verschlimmern, sollten Sie sie vermeiden.

Zusammenfassung: Manche Menschen leiden nach dem Verzehr von roher Zwiebel an Sodbrennen und anderen Refluxsymptomen.

8. Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von kohlensäurehaltigen Getränken

Patienten mit GERD werden manchmal empfohlen, die Aufnahme von kohlensäurehaltigen Getränken zu begrenzen.

Eine Beobachtungsstudie ergab, dass kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke mit erhöhten Symptomen des sauren Rückflusses assoziiert waren (39).

Auch kontrollierte Studien zeigen, dass das Trinken von kohlensäurehaltigem Wasser oder Cola den unteren Ösophagussphinkter im Vergleich zum Trinken von normalem Wasser vorübergehend schwächt (40, 41).

Der Hauptgrund ist das Kohlendioxidgas in kohlensäurehaltigen Getränken, das dazu führt, dass Menschen häufiger rülpsen - ein Effekt, der die Menge der in die Speiseröhre entweichenden Säure erhöhen kann (14).

Zusammenfassung: Kohlensäurehaltige Getränke erhöhen vorübergehend die Häufigkeit des Aufstoßens, was zu saurem Reflux führen kann. Wenn sie Ihre Symptome verschlimmern, versuchen Sie, weniger zu trinken oder sie ganz zu vermeiden.

9. Trinken Sie nicht zu viel Zitrussaft

In einer Studie an 400 GERD-Patienten berichteten 72%, dass Orangen- oder Grapefruitsaft ihre Symptome des sauren Rückflusses verschlechterten (42).

Der Säuregehalt von Zitrusfrüchten scheint nicht der einzige Faktor zu sein, der zu diesen Effekten beiträgt. Orangensaft mit einem neutralen pH-Wert scheint auch die Symptome zu verschlimmern (43).

Da Zitrussaft den unteren Ösophagussphinkter nicht schwächt, ist es wahrscheinlich, dass einige seiner Bestandteile die Schleimhaut der Speiseröhre reizen (44).

Während Zitrussaft wahrscheinlich keinen sauren Rückfluss verursacht, kann es Ihr Sodbrennen vorübergehend verschlimmern.

Zusammenfassung: Die meisten Patienten mit saurem Reflux berichten, dass das Trinken von Zitrussaft die Symptome verschlimmert. Forscher glauben, Zitrussaft irritiert die Auskleidung der Speiseröhre.

10. Überlegen Sie, weniger Schokolade zu essen

GERD-Patienten wird manchmal geraten, den Verzehr von Schokolade zu vermeiden oder einzuschränken. Die Evidenz für diese Empfehlung ist jedoch schwach.

Eine kleine, unkontrollierte Studie zeigte, dass der Verzehr von 4 Unzen (120 ml) Schokoladensirup den unteren Schließmuskel der Speiseröhre schwächte (45).

Eine weitere kontrollierte Studie ergab, dass das Trinken eines Schokoladengetränks im Vergleich zu einem Placebo die Menge an Säure in der Speiseröhre erhöhte (46).

Dennoch sind weitere Studien erforderlich, bevor überzeugende Schlussfolgerungen über die Auswirkungen von Schokolade auf Refluxsymptome gezogen werden können.

Zusammenfassung: Es gibt nur begrenzte Anhaltspunkte dafür, dass Schokolade Refluxsymptome verschlimmert. Einige Studien deuten darauf hin, dass es möglich ist, aber mehr Forschung benötigt wird.

11. Vermeiden Sie Minze, falls erforderlich

Pfefferminz und grüne Minze sind gängige Kräuter, die zum Würzen von Speisen, Süßigkeiten, Kaugummi, Mundwasser und Zahnpasta verwendet werden.

Sie sind auch beliebte Zutaten in Kräutertees.

Eine kontrollierte Studie von Patienten mit GERD fand keine Beweise für die Auswirkungen von Spearmint auf den unteren Schließmuskel der Speiseröhre.

Die Studie zeigte jedoch, dass hohe Dosen von grüner Minze die Refluxsymptomatik verschlimmern können, vermutlich durch Reizwirkung des Ösophagusinneren (47).

Wenn Sie denken, Minze macht Ihr Sodbrennen schlimmer, dann vermeiden Sie es.

Zusammenfassung: Einige Studien deuten darauf hin, dass Minze Sodbrennen und andere Refluxsymptome verschlimmern kann, aber die Evidenz ist begrenzt.

12. Erhöhen Sie den Kopf Ihres Bettes

Manche Menschen leiden während der Nacht unter Reflux-Symptomen (48).

Dies kann die Schlafqualität beeinträchtigen und das Einschlafen erschweren.

Eine Studie zeigte, dass Patienten, die das Kopfende ihres Bettes erhöhten, signifikant weniger Refluxe und Symptome aufwiesen als jene, die ohne Elevation geschlafen hatten (49).

Eine Analyse von kontrollierten Studien kam zu dem Schluss, dass die Erhöhung des Bettkopfes eine wirksame Strategie zur Verringerung der Symptome von saurem Reflux und nächtlichem Sodbrennen darstellt (10).

Zusammenfassung: Wenn Sie den Kopf Ihres Bettes anheben, kann dies Ihre Refluxsymptome in der Nacht reduzieren.

13. Essen Sie nicht innerhalb von drei Stunden nach dem Schlafengehen

Menschen mit saurem Reflux werden im Allgemeinen geraten, das Essen innerhalb der drei Stunden vor dem Einschlafen zu vermeiden.

Obwohl diese Empfehlung sinnvoll ist, gibt es nur wenige Anhaltspunkte dafür.

Eine Studie bei GERD-Patienten zeigte, dass eine späte Abendmahlzeit keinen Einfluss auf den Säurereflux hatte, verglichen mit einer Mahlzeit vor 7 Uhr. m. (50).

Eine Beobachtungsstudie ergab jedoch, dass das Essen vor dem Zubettgehen mit signifikant höheren Refluxsymptomen beim Einschlafen verbunden war (51).

Weitere Studien sind erforderlich, bevor solide Schlussfolgerungen über die Wirkung von späten Abendessen auf GERD gezogen werden können. Es kann auch von der Person abhängen.

Zusammenfassung: Beobachtungsstudien deuten darauf hin, dass das Essen vor der Schlafenszeit die Refluxsymptome nachts verschlimmern kann. Die Beweise sind jedoch nicht eindeutig und weitere Studien sind erforderlich.

14. Schlafen Sie nicht auf der rechten Seite

Mehrere Studien zeigen, dass das Schlafen auf der rechten Seite die Refluxsymptome nachts verschlimmern kann (52, 53, 54).

Der Grund ist nicht ganz klar, wird aber möglicherweise durch Anatomie erklärt.

Die Speiseröhre tritt in die rechte Seite des Magens ein. Als Folge der unteren Ösophagussphinkters sitzt über dem Niveau der Magensäure, wenn Sie auf der linken Seite schlafen (55).

Wenn Sie auf der rechten Seite liegen, bedeckt Magensäure den unteren Schließmuskel der Speiseröhre. Dies erhöht das Risiko, dass Säure durch es hindurchleckt und einen Rückfluss verursacht.

Offensichtlich ist diese Empfehlung möglicherweise nicht praktisch, da die meisten Menschen ihre Position ändern, während sie schlafen.

Wenn Sie jedoch auf Ihrer linken Seite ruhen, können Sie sich beim Einschlafen wohler fühlen.

Zusammenfassung: Wenn Sie nachts unter saurem Reflux leiden, vermeiden Sie es, auf der rechten Körperseite zu schlafen.

The Bottom Line

Einige Wissenschaftler behaupten, dass diätetische Faktoren eine Hauptursache für sauren Rückfluss sind.

Auch wenn dies zutrifft, ist mehr Forschung erforderlich, um diese Behauptungen zu untermauern.

Dennoch zeigen Studien, dass einfache Ernährungs- und Lebensstiländerungen Sodbrennen und andere saure Refluxsymptome signifikant lindern können.