Zu ​​viel Zucker zu essen ist eines der schlimmsten Dinge, die du deinem Körper antun kannst. Es kann viele negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben.

Es wurde gezeigt, dass es zu Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen, Krebs und Karies beiträgt (1, 2, 3, 4, 5).

Obwohl Zucker in Lebensmitteln wie Obst und Gemüse natürlich vorkommt, hat dieser Typ wenig Einfluss auf Ihren Blutzucker und gilt als sehr gesund.

Obst und Gemüse enthalten auch viele gesunde Vitamine und Mineralstoffe.

Die Gefahr besteht bei hinzugefügten Zuckern in verarbeiteten Lebensmitteln.

Der durchschnittliche Amerikaner konsumiert derzeit etwa 17 Teelöffel (68 Gramm) Zucker pro Tag (6).

Das ist weit mehr als das obere Limit, das manche Experten empfehlen, nämlich 6 Teelöffel (25 Gramm) für Frauen und 9 Teelöffel (37 Gramm) für Männer (7).

Dieser Artikel listet 14 einfache Wege auf, so viel Zucker nicht mehr zu essen.

1. Zurück zu zuckergefüllten Getränken

Einige beliebte Getränke enthalten einen Haufen Zucker.

Limonaden, Energydrinks, Sportgetränke und Fruchtgetränke tragen mit erstaunlichen 44% zum Zuckerzusatz der amerikanischen Diät bei (8).

Sogenannte "gesunde" Getränke wie Smoothies und Fruchtsäfte können immer noch Augentropfen enthalten.

Zum Beispiel enthält 15,2 Unzen (450 ml) 100% Apfelsaft mehr als 12 Teelöffel (49 Gramm) (9).

Ihr Körper erkennt Kalorien aus Getränken nicht auf die gleiche Art und Weise wie aus Lebensmitteln. Getränke lassen dich nicht so voll fühlen, also essen Leute, die viel Kalorien aus Getränken konsumieren, nicht weniger, um das zu kompensieren (10).

Studien haben immer wieder gezeigt, dass die Reduzierung von zuckerhaltigen Getränken bei der Gewichtsabnahme helfen kann (11, 12, 13).

Hier sind einige bessere, zuckerreduzierte Getränkeoptionen:

  • Wasser: Es ist kostenlos und hat keine Kalorien.
  • Schaumwasser mit einem Spritzer frischer Zitrone oder Limette: Hausgemachte Soda.
  • Wasser mit Minze und Gurke: Erstaunlich erfrischend bei warmem Wetter.
  • Kräuter- oder Früchtetees: Trinken Sie sie heiß oder kalt mit Eis.
  • Tee und Kaffee: Kleben Sie ungesüßten Tee oder schwarzen oder flachen weißen Kaffee.

Der Verzicht auf zuckerhaltige Getränke kann Ihre Zuckeraufnahme massiv reduzieren und Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren.

Zusammenfassung: Durch die Vermeidung von zuckerhaltigen Getränken wie Softdrinks, Energy-Drinks und einigen Fruchtgetränken wird Ihre Zuckeraufnahme drastisch reduziert und Sie können leichter abnehmen.

2. Vermeiden Sie zuckerhaltige Desserts

Die meisten Desserts bieten keinen großen Nährwert.

Sie sind mit Zucker beladen, was Blutzuckerspitzen verursacht und dazu führen kann, dass du dich müde, hungrig und nach mehr Zucker sehnst.

Desserts aus Getreide und Milchprodukten wie Kuchen, Pasteten, Donuts und Eiskrem machen in der amerikanischen Ernährung über 18% der aufgenommenen Zuckermenge aus (14).

Wenn Sie wirklich etwas Süßes brauchen, versuchen Sie diese Alternativen:

  • Frisches Obst: Natürlich süß und voller Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.
  • Griechischer Joghurt mit Zimt oder Früchten: Reich an Kalzium, Eiweiß und Vitamin B12.
  • Gebackene Früchte mit Sahne: Versuchen Sie Birnen, Äpfel oder Pflaumen.
  • Dunkle Schokolade: Je höher der Kakaoanteil, desto niedriger der Zucker.
  • Eine Handvoll Datteln: Sie sind von Natur aus süß und extrem nahrhaft.

Der Austausch zuckerhaltiger Desserts gegen frische oder gebackene Früchte verringert nicht nur Ihre Zuckeraufnahme, sondern erhöht auch die Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien in Ihrer Ernährung.

Zusammenfassung: Desserts wie Eis, Kuchen und Kekse sind mit Zucker beladen und bieten wenig Nahrung. Wechseln Sie zu frischen oder gebackenen Früchten, um Ihre Zuckeraufnahme zu reduzieren und die Aufnahme von Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu erhöhen.

3. Vermeiden Sie Saucen mit viel Zucker

Saucen wie Ketchup, Barbecue-Sauce und süße Chilisauce sind in den meisten Küchen üblich. Die meisten Menschen sind sich ihres schockierenden Zuckergehalts jedoch nicht bewusst.

Eine einzelne Esslöffel (15 Gramm) Portion Ketchup kann 1 Teelöffel (4 Gramm) (15) enthalten.

Obwohl einige Sorten keinen Zucker hinzugefügt haben. Lesen Sie immer das Etikett, um sicherzugehen, dass Sie die niedrigste Zuckeroption wählen.

Hier sind einige andere Optionen, um Ihr Essen zu würzen:

  • Frische oder getrocknete Kräuter und Gewürze: Enthalten keinen Zucker oder Kalorien und können gesundheitliche Vorteile haben.
  • Fresh Chili: Geben Sie Ihrem Essen einen zuckerfreien Kick.
  • Gelber Senf: Lecker und enthält praktisch keinen Zucker oder Kalorien.
  • Essig: Zucker- und kalorienfrei, mit einem dem Ketchup ähnlichen Zing. Einige Balsamico Essige und Cremes können Zucker enthalten.
  • Harissa Paste: Kann gekauft oder hergestellt werden und ist ein guter Ersatz für süße Chilisoße.
  • Pesto: Frisch und nussig, ideal zu Sandwiches oder Eiern.
  • Mayonnaise: Obwohl es zuckerfrei ist, ist es fetthaltig. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie abnehmen wollen.
Zusammenfassung: Gemeinsame Tisch Soßen können eine schockierende Menge an Zucker enthalten. Lesen Sie immer das Etikett, um sicherzustellen, dass Sie zuckerfreie Optionen wählen oder Kräuter und Gewürze verwenden, um Ihr Essen zu würzen.

4. Iss fettreiche Lebensmittel

Fettarme Optionen deiner Lieblingsspeisen - Erdnussbutter, Joghurt, Salatdressing - gibt es überall.

Wenn Ihnen gesagt wurde, dass Fett schlecht ist, kann es natürlich sein, dass Sie sich für diese Alternativen anstatt für die Vollfett-Versionen entscheiden, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren.

Die beunruhigende Wahrheit ist jedoch, dass sie normalerweise mehr Zucker und manchmal mehr Kalorien enthalten als ihre vollfetten Gegenstücke.

Eine 4-Unzen (113 Gramm) Portion fettarmer Vanillejoghurt enthält 4 Teelöffel (16 Gramm) Zucker und 96 Kalorien.

Die gleiche Menge Vollfett-Naturjoghurt enthält etwas mehr als einen Teelöffel (5 Gramm) natürlich vorkommenden Milchzucker und nur 69 Kalorien (16, 17).

Ein anderes Beispiel ist ein 8-Unzen-Kaffee (237 ml), der mit Vollmilch und ohne Zuckerzusatz hergestellt wird und einen halben Teelöffel (2 Gramm) natürlich vorkommenden Milchzucker und 18 Kalorien (18) enthält.

Im Gegensatz dazu enthält die gleiche Menge eines fettarmen Mokkas 6,5 Teelöffel (26 Gramm) Zucker und 160 Kalorien (19).

Es wurde auch gezeigt, dass eine hohe Zuckerzufuhr zu einer Gewichtszunahme führt, was den Grund für die Wahl eines fettarmen Nahrungsmittels in Frage stellt (20, 21).

Wenn Sie versuchen, Ihre Zuckeraufnahme zu reduzieren, ist es oft besser, stattdessen die Vollfettversion zu wählen.

Zusammenfassung: Fettarme Lebensmittel können mehr Zucker und Kalorien enthalten als Vollfett-Versionen. Es ist oft besser, Vollfett-Versionen zu wählen, wenn Sie versuchen, Ihre Zuckeraufnahme zu reduzieren.

5. Eat Whole Foods

Vollwertkost wurde nicht verarbeitet oder raffiniert. Sie sind auch frei von Zusatzstoffen und anderen künstlichen Substanzen.

Am anderen Ende sind ultra-verarbeitete Lebensmittel. Dies sind Fertiggerichte, die Salz, Zucker und Fette enthalten, aber auch Substanzen, die normalerweise nicht in der Hausmannskost verwendet werden.

Diese Stoffe können künstliche Aromen, Farbstoffe, Emulgatoren oder andere Zusatzstoffe sein. Beispiele für ultra-verarbeitete Lebensmittel sind alkoholfreie Getränke, Desserts, Cerealien, Pizzas und Kuchen.

Ultra-verarbeitete Lebensmittel unterscheiden sich von standardisierten verarbeiteten Lebensmitteln, die in der Regel nur minimale Zutaten enthalten, die Sie alle in einer Standardküche finden können.

Beispiele für standardisierte verarbeitete Lebensmittel sind einfaches Brot und Käse (22).

90% des zugesetzten Zuckers in der amerikanischen Durchschnittsnahrung stammen aus ultraverarbeiteten Lebensmitteln, während nur 8,7% aus zu Hause frisch zubereiteten Lebensmitteln mit Vollwertkost stammen (22).

Und es ist nicht nur Junk Food, das große Mengen davon enthält.

Scheinbar gesunde Optionen wie Dosen Pasta Sauce können auch alarmierende Mengen enthalten. Eine Portion (128 Gramm) kann fast 3 Teelöffel (11 Gramm) (23) enthalten.

Versuchen Sie, wenn möglich, von Grund auf zu kochen, damit Sie Zucker vermeiden können. Sie müssen keine aufwendigen Mahlzeiten kochen. Einfache Tricks wie Marinieren von Fleisch und Fisch in Kräutern, Gewürzen und Olivenöl werden Ihnen köstliche Ergebnisse bringen.

Zusammenfassung: Vollwertkost ist frei von zugesetztem Zucker und anderen Zusatzstoffen, die häufig in verarbeiteten Lebensmitteln vorkommen. Wenn Sie mehr Vollwertkost zu sich nehmen und von Grund auf kochen, verringert sich Ihre Zuckeraufnahme.

6. Überprüfen Sie auf Zucker in Konserven

Konserven können eine nützliche und billige Ergänzung zu Ihrer Ernährung sein, aber sie können auch eine Menge Zucker enthalten.

Obst und Gemüse enthalten natürlich vorkommende Zucker. Sie sind jedoch kein Problem, da sie Ihren Blutzucker nicht in der gleichen Weise beeinflussen wie Zucker.

Vermeiden Sie Konserven, die in Sirup verpackt sind oder Zucker in der Zutatenliste enthalten. Obst ist süß genug, also wählen Sie Versionen, die mit "im eigenen Saft" oder "ohne Zuckerzusatz" gekennzeichnet sind.

Wenn Sie konserviertes Obst oder Gemüse kaufen, das Zucker hinzugefügt hat, können Sie etwas davon durch Spülen entfernen in Wasser, bevor du sie isst.

Zusammenfassung: Konserven, einschließlich Obst und Gemüse in Dosen, können Zucker enthalten. Lesen Sie immer die Etiketten, um sicherzustellen, dass Sie die Versionen ohne diese auswählen.

7. Seien Sie vorsichtig mit so genannten "gesunden" verarbeiteten Snacks

Die meisten Leute wissen, dass Süßigkeiten und Kekse viel Zucker enthalten, so dass sie nach "gesunden" Snack-Alternativen suchen können.

Überraschenderweise können Snacks wie Müsliriegel, Proteinriegel und getrocknete Früchte so viel, wenn nicht mehr Zucker enthalten als ihre ungesunden Konkurrenten wie Schokoriegel.

Einige Müsliriegel können bis zu 8 Teelöffel (32 Gramm) enthalten (24).

Trockenfrüchte sind voller Ballaststoffe, Nährstoffe und Antioxidantien. Es ist jedoch auch voller natürlicher Zucker, so sollte es in Maßen gegessen werden.

Manche Trockenfrüchte enthalten auch große Mengen Zuckerzusatz. Um dies zu vermeiden, suchen Sie nach Inhaltsstoffen mit der Aufschrift "100% Obst".

Oder probieren Sie stattdessen diese gesunden Snack-Ideen:

  • Eine Handvoll Nüsse: Voller Kalorien, Eiweiß und gesunden Fetten.
  • Trail mix: Stellen Sie sicher, dass es nur Nüsse und getrocknete Früchte sind, ohne Zuckerzusatz.
  • Ohne Zuckerzusatz: Reich an Protein und wenig Kalorien.
  • Hart gekochtes Ei: Dieses Superfood ist reich an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Frisches Obst: Enthält natürlichen Zucker, um diesen Heißhunger zu stillen.

Lassen Sie sich von den "gesunden" Marketing-Botschaften einiger Snacks nicht täuschen. Bereiten Sie sich darauf vor und nehmen Sie zuckerarme Snacks mit, wenn Sie unterwegs sind.

Zusammenfassung: Sogenannte gesunde Snacks wie Müsli und Proteinriegel können viel Zucker enthalten. Bereiten Sie sich darauf vor und nehmen Sie zuckerarme Snacks wie Nüsse und frisches Obst mit, wenn Sie unterwegs sind.

8. Vermeiden Sie zuckergefüllte Frühstücksspeisen

Frühstückszerealien gehören zu den schlechtesten, wenn es um Zucker geht.

In einem Bericht wurde festgestellt, dass einige der beliebtesten Sorten mehr als die Hälfte ihres Gewichts in zugesetztem Zucker enthalten.

Ein Müsli im Bericht enthielt mehr als 12 Teelöffel (50 Gramm) pro Portion, was 88 Gewichtsprozent Zucker ergab.

Außerdem fand der Bericht heraus, dass Müsli, das normalerweise als "gesund" vermarktet wird, im Durchschnitt mehr Zucker enthält als jede andere Art von Getreide.

Beliebte Frühstücksspeisen wie Pfannkuchen, Waffeln, Muffins und Marmeladen werden ebenfalls mit Zucker versetzt.

Wechseln Sie zu diesen zuckerarmen Frühstücksoptionen:

  • Heiße Haferflocken: Geben Sie etwas gehackte Früchte hinzu, wenn Sie es mögen.
  • Griechischer Joghurt: Fügen Sie Früchte und Nüsse für extra gute Kalorien hinzu.
  • Eier: Gekocht, pochiert, Rührei oder als Omelett.
  • Avocado: Vollgepackt mit Ernährung und gesunden Fetten für Energie.

Wenn Sie eine zuckerarme Option mit viel Protein und Ballaststoffen zum Frühstück wählen, können Sie sich bis zum Mittagessen satt fühlen und unnötige Snacks vermeiden.

Zusammenfassung: Frühstückscerealien gehören zu den schlimmsten Anschuldigungen für Zucker, Pfannkuchen, Waffeln und Marmeladen. Wechseln Sie zu zuckerarmen Optionen wie Eier, Haferflocken oder Naturjoghurt.

9. Etiketten lesen

Weniger Zucker zu essen ist nicht so einfach wie das Vermeiden süßer Lebensmittel. Sie haben bereits gesehen, dass es sich in unwahrscheinlichen Lebensmitteln verstecken kann, einschließlich Frühstückszerealien, Müsliriegeln und Trockenfrüchten.

Einige herzhafte Speisen wie Brot können jedoch auch viel Zucker enthalten. Zwei Scheiben können 1,5 Teelöffel (6 Gramm) (25) enthalten.

Leider ist es nicht immer einfach, Zucker auf einem Lebensmitteletikett zu identifizieren.Aktuelle Lebensmitteletiketten unterscheiden nicht zwischen natürlichen Zuckern, wie Milch und Früchten, und Zuckerzusatz.

Um zu sehen, ob ein Lebensmittel Zucker hinzugefügt hat, müssen Sie die Zutatenliste überprüfen. Es ist auch wichtig, die Reihenfolge zu notieren, in der Zucker auf der Liste erscheint, da die Zutaten zuerst in der Reihenfolge des höchsten Prozentsatzes aufgelistet werden.

Lebensmittelunternehmen verwenden auch mehr als 50 andere Namen für Zuckerzusatz, was es schwieriger macht, sie zu erkennen. Hier sind einige der häufigsten:

  • High-Fructose Maissirup
  • Rohrzucker oder Saft
  • Maltose
  • Dextrose
  • Invertzucker
  • Reissirup
  • Melasse
  • Karamell

Glücklicherweise ist die Identifizierung von Zucker in abgepackten Lebensmitteln in den USA viel einfacher geworden.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat ihre Regeln dahingehend geändert, dass Unternehmen die Menge an zugesetztem Zucker in ihren Produkten auf dem Zutatenlabel in Gramm zusammen mit einem Prozentsatz des Tageswerts angeben müssen (26).

Unternehmen müssen bis 2018 ihre Labels ändern, um sie zu erfüllen.

Zusammenfassung: Lesen Sie immer Lebensmitteletiketten, um anhand der vielen Namen nach Zucker zu suchen. Je näher am Anfang, desto mehr Zucker enthält das Produkt auf der Zutatenliste.

10. Essen Sie mehr Protein und Fett

Eine hohe Zuckeraufnahme ist mit erhöhtem Appetit und Gewichtszunahme verbunden.

Umgekehrt hat eine Diät mit wenig zusätzlichem Zucker, die reich an Eiweiß und Fett ist, den gegenteiligen Effekt und verringert den Hunger und die Nahrungsaufnahme.

Zusatz von Zucker in der Nahrung, insbesondere Fruktose, erhöht den Appetit. Die Signale, die normalerweise Ihr Gehirn wissen lassen, dass Sie satt sind, funktionieren nicht richtig, was zu Überernährung und Gewichtszunahme führen kann (27, 28).

Auf der anderen Seite hat Protein bewiesen, Appetit und Hunger zu reduzieren. Wenn Sie sich satt fühlen, sehnen Sie sich weniger nach dem schnellen Hunger, den der Zucker bietet (29).

Es hat sich auch gezeigt, dass Protein den Heißhunger direkt reduziert. Eine Studie zeigte, dass ein Anstieg des Proteingehalts in der Nahrung um 25% den Heißhunger um 60% reduzierte (30).

Fett ist sehr energiereich. Es enthält 9 Kalorien pro Gramm, verglichen mit 4 Kalorien pro Gramm Protein oder Kohlenhydrate.

Eine hohe Fettaufnahme ist auch mit reduziertem Appetit verbunden. Je nach dem Fettgehalt eines Lebensmittels verändern die Fettrezeptoren im Mund und Darm die Verdauung. Dies führt zu einer Verringerung des Appetits und in der Folge zur Kalorienaufnahme (31).

Um den Heißhunger einzudämmen, sollten Sie protein- und fettreiche Vollwertkost wie Fleisch, Fisch, Eier, Vollmilchprodukte, Avocados und Nüsse auffüllen.

Zusammenfassung: Eine hohe Zuckeraufnahme ist mit erhöhtem Appetit und Gewichtszunahme verbunden. Es hat sich gezeigt, dass der Verzehr von mehr Protein und Fett den gegenteiligen Effekt hat und Appetit und Heißhunger reduziert.

11. Betrachten Sie natürliche Süßstoffe

Für manche Menschen kann Zucker so süchtig sein wie Drogen oder Alkohol. In der Tat haben Studien gezeigt, dass es das Gehirn ähnlich wie einige Drogen beeinflussen kann (32, 33).

Sucht nach Zucker erzeugt Heißhunger und ein "Toleranz" -Niveau, was bedeutet, dass immer mehr davon konsumiert werden muss, um diesen Heißhunger zu stillen (34).

Es ist auch möglich, an Zuckerentzug zu leiden.

Studien haben gezeigt, dass Ratten Anzeichen von Angstzuständen und Depressionen zeigten, nachdem eine hohe Zuckerdiät gestoppt wurde (35, 36).

Dies zeigt, dass die Aufgabe von Zucker für manche Menschen sehr schwierig sein kann. Wenn Sie kämpfen, gibt es ein paar natürlich süße Alternativen, die eigentlich gut für Sie sind.

  • Stevia: Aus den Blättern einer Pflanze namens Stevia rebaudiana extrahiert, hat es praktisch keine Kalorien und hat nachweislich zur Senkung von Blutdruck und Blutzucker bei Diabetikern beigetragen (37, 38) ).
  • Erythritol: Natürlich in Frucht enthalten, enthält es nur 6% der Kalorien von Zucker, aber es ist viel süßer, so dass nur ein wenig benötigt wird. Es verursacht auch keine Blutzuckerspitzen (39).
  • Xylitol: Ein Süßstoff, der in vielen Obst- und Gemüsesorten natürlich vorkommt. Es verursacht keine Blutzuckerspitzen (40).

Sobald Sie Ihre Zuckeraufnahme reduziert haben, werden Sie sich darauf einstellen, weniger süße Lebensmittel zu genießen.

Zusammenfassung: Zucker kann bei manchen Menschen süchtig machen. Wenn Sie Zucker als besonders schwierig empfinden, können natürliche Süßstoffe wie Stevia, Erythritol und Xylitol helfen.

12. Behalte keinen Zucker im Haus

Wenn du Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt im Haus aufbewahrst, isst du sie mit größerer Wahrscheinlichkeit.

Es braucht viel Willenskraft, um sich selbst zu stoppen, wenn Sie nur bis zur Speisekammer oder zum Kühlschrank gehen müssen, um einen Zucker zu bekommen.

Obwohl Heißhunger auf Snacks und süße Speisen zu jeder Tages- und Nachtzeit auftreten kann, kann es am Abend schlimmer sein.

Beweise zeigen, dass dein zirkadianer Rhythmus oder deine innere Uhr den Hunger und das Verlangen nach süßen und stärkehaltigen Speisen abends verstärkt (41).

Es ist wichtig zu überlegen, wie Sie sich ablenken, wenn Sie das Bedürfnis verspüren, etwas Süßes zu essen.

Studien haben gezeigt, dass Ablenkung, wie zum Beispiel Puzzles, sehr effektiv sein kann, um Heißhunger zu reduzieren (42).

Wenn das nicht funktioniert, dann versuchen Sie, ein paar gesunde, zuckerarme Snacks im Haus zu behalten, um stattdessen zu mampfen.

Zusammenfassung: Wenn du mit Zucker gefüllte Snacks im Haus hast, erreichst du sie eher, wenn der Heißhunger zuschlägt. Erwägen Sie Ablenkungstechniken, wenn Sie Heißhunger verspüren und Snacks mit niedrigem Zuckergehalt griffbereit haben.

13. Kaufen Sie nicht, wenn Sie hungrig sind

Wenn Sie jemals einkaufen gegangen sind, wenn Sie hungrig sind, wissen Sie, was passieren kann.

Sie kaufen nicht nur mehr Lebensmittel, sondern neigen auch dazu, weniger gesunde Optionen in Ihren Einkaufswagen zu legen.

Es hat sich gezeigt, dass Einkaufen während des Hungers nicht nur die Menge der gekauften Lebensmittel erhöht, sondern auch die Art der Lebensmittel beeinflusst, die Sie kaufen (43).

In einer kontrollierten Studie fasteten 68 Teilnehmer fünf Stunden lang. Die Hälfte der Teilnehmer durfte dann vor dem Einkaufen so viele Weizenkekse essen, wie sie wollten, während die andere Hälfte auf nüchternen Magen einkaufen ging.

Sie fanden heraus, dass die hungrige Gruppe mehr kalorienreiche Produkte zu sich nahm als jene, die weniger hungrig waren (44).

In einer anderen Studie wurden 82 Lebensmitteleinkäufer beobachtet, um festzustellen, ob die Tageszeit, in der sie einkaufen gingen, ihre Einkäufe beeinflusste.

Die Studie fand heraus, dass diejenigen, die zwischen 16:00 Uhr und 19:00 Uhr zum Abendessen, als sie wahrscheinlich Hunger verspürten, mehr kalorienreiche Produkte kauften als diejenigen, die zwischen 14 und 16 Uhr nach dem Mittagessen einkauften (44).

Zusammenfassung: Untersuchungen haben gezeigt, dass Lebensmittelkonsumenten, die hungern, tendenziell mehr kalorienreiche Lebensmittel kaufen. Versuchen Sie eine Mahlzeit oder einen gesunden Snack zu essen, bevor Sie einkaufen gehen.

14. Get Enough Sleep

Gute Schlafgewohnheiten sind unglaublich wichtig für Ihre Gesundheit. Schlechter Schlaf wurde mit Depression, Konzentrationsschwäche und verminderter Immunfunktion in Verbindung gebracht (45, 46, 47).

Der Zusammenhang zwischen Schlafmangel und Fettleibigkeit ist bekannt. Aber kürzlich entdeckten Forscher, dass Schlafmangel auch die Art der Nahrung beeinflusst, die Sie essen (48, 49).

Eine Studie untersuchte dieses Phänomen bei 23 gesunden Erwachsenen. Ihre Gehirne wurden mittels funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT) gescannt, zuerst nach einer Nacht und dann nach einer schlaflosen Nacht.

Die Forscher fanden heraus, dass die Funktion des Frontallappens, dem Teil des Gehirns, der die Entscheidungsfindung steuert, nach einer schlaflosen Nacht beeinträchtigt war.

Außerdem wurde der Bereich des Gehirns stimuliert, der auf Belohnungen reagiert und Motivation und Verlangen steuert.

Diese Änderungen führten dazu, dass die Teilnehmer kalorienreiche, süße und salzige Nahrungsmittel bevorzugten, wenn sie nicht genügend Schlaf hatten (50).

Eine andere Studie fand heraus, dass Menschen, die spät ins Bett gingen und keine volle Nachtruhe genossen, mehr Kalorien, Junk Food und Soda und weniger Obst und Gemüse konsumierten als diejenigen, die früher zu Bett gegangen waren und eine ganze Nacht geschlafen hatten ( 51).

Wenn Sie also früh schlafen gehen und gut schlafen, können Sie Ihre Zuckeraufnahme reduzieren.

Zusammenfassung: Ein Mangel an Schlaf führt dazu, dass Menschen kalorienreiche, süße und salzige Nahrungsmittel gegenüber gesunden Lebensmitteln wie Obst und Gemüse bevorzugen. Schlafen Sie gut, damit Sie weniger Zucker essen.

The Bottom Line

Der durchschnittliche Amerikaner verbraucht mehr als das Doppelte der empfohlenen Höchstmenge Zucker pro Tag.

Überschüssiger Zucker in der Ernährung kann unglaublich schädlich sein und wurde mit vielen chronischen Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Krebs, Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und Fettleibigkeit.

Es ist wichtig, offensichtliche Zuckerquellen in Ihrer Ernährung, wie Desserts und Limonaden, zu vermeiden, aber auch den versteckten Zucker in einigen üblichen verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich Soßen, fettarmen Lebensmitteln und so genannten "gesunden", zu beachten "Snacks.

Wählen Sie eine Diät, die auf Vollwertkost basiert, und nicht auf stark verarbeiteten Alternativen, um Ihre Zuckeraufnahme voll zu kontrollieren und keine überschüssige Menge davon zu konsumieren.