Überblick

Sie sind weit über die Hälfte Ihrer Schwangerschaft hinaus. Das ist ein großer Meilenstein!

Feiern Sie, indem Sie Ihre Füße hochlegen, denn dies ist auch eine Zeit, in der Sie und Ihr Baby einige große Veränderungen durchmachen. Unter ihnen ist das schnelle Wachstum Ihrer Gebärmutter. Sie können wahrscheinlich die Spitze nur ein paar Zentimeter von Ihrem Bauchnabel fühlen.

Die Chancen stehen gut, dass Sie jetzt schon schwanger sind. Es ist wahrscheinlich, dass Sie auch einige neue Symptome erleben.

Dein Körper verändert sich in deinem Körper

Obwohl dein Lieferdatum noch vier Monate entfernt ist, durchläuft dein Körper einige "Generalproben" für die Ankunft des Babys.

Zum Beispiel können Ihre Brüste bald beginnen, kleine Mengen von früher Milch, genannt Kolostrum, zu produzieren. Dies kann sich für den Rest der Schwangerschaft fortsetzen. Manche Frauen produzieren erst nach der Geburt Kolostrum, also seien Sie nicht besorgt, wenn es nicht passiert.

Wenn Sie Fragen zu Kolostrum haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Keine Muttermilch ausdrücken, da dies zu Kontraktionen und Wehen führen kann.

Viele Frauen beginnen um diese Zeit gelegentliche Braxton-Hicks-Kontraktionen (Fehlarbeit) zu erleben. Sie können sich diese als Übungskontraktionen für die tatsächliche Arbeit und Lieferung vorstellen. Sie sind in der Regel schmerzlos, obwohl Sie vielleicht ein quetschendes Gefühl der Gebärmutter fühlen.

Wenn diese Kontraktionen schmerzhaft sind oder häufiger auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies könnte ein Zeichen für vorzeitige Wehen sein.

Ihr BabyIhr Baby

Ihr Baby ist ungefähr 10 bis 12 Zoll lang und nach 24 Wochen wiegt das durchschnittliche Baby mehr als ein Pfund.

Zu ​​dieser Zeit entwickelt sich das Gehirn des Babys schnell. Dasselbe gilt für die Lungen und die Zellen, die Surfactant in der Lunge produzieren. Tensid ist eine Substanz aus Fetten und Lipiden. Es stabilisiert die winzigen Luftsäcke in der Lunge, die für eine gesunde Atmung unerlässlich sind.

Ihr Baby entwickelt auch Geschmacksknospen sowie Wimpern und Augenbrauen.

TwinsTwin Entwicklung in Woche 24

Ihre Babys sind 8 cm lang. Sie wiegen beeindruckende 1 1/2 Pfund. Auf ihren Zungen bilden sich Geschmacksknospen. Ihre Fingerabdrücke und Fußabdrücke werden ebenfalls bald fertig sein.

Symptome24 Wochen schwangere Symptome

Schwangerschaft Symptome sind in der Regel leichter im zweiten Trimester, aber es gibt immer noch einige unangenehme Schmerzen und Schmerzen, die Sie erleben können. In der 24. Woche können Ihre Symptome umfassen:

  • Dehnungsstreifen
  • juckende Haut
  • trockene oder juckende Augen
  • leichte Brustkolostrumproduktion
  • gelegentlich Braxton-Hicks-Kontraktionen
  • Rückenschmerzen
  • Verstopfung

Rückenschmerzen

Mit Ihrer sich verändernden Form und dem neuen Gleichgewichtspunkt sowie dem zusätzlichen Druck, den Ihr wachsender Uterus auf Ihren Körper ausübt, sind Rückenschmerzen während der Schwangerschaft durchaus üblich.Wenn Ihre Rückenschmerzen stark sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Sie möglicherweise an einen Spezialisten weiterleiten kann.

Vielleicht möchten Sie auch in pränatale Massagen schauen. Viele Spas bieten pränatale Massagen an, die von speziell für die Massage von Schwangeren ausgebildeten Masseusen angeboten werden. Vergessen Sie nicht, bei der Buchung Ihres Termins Ihr Fälligkeitsdatum anzugeben.

Sie können auch ein paar Dinge tun, um die Anzahl der Rückenschmerzen zu reduzieren. Gewöhnen Sie sich an, die Knie zu beugen und den Rücken gerade zu halten, wenn Sie etwas heben, und nehmen Sie nichts zu schwer auf.

Setzen Sie sich gerade hin und benutzen Sie ein Kissen oder ein Kissen, um Ihren unteren Rücken zu stützen, wenn sich das besser anfühlt. Wenn Sie an einem Schreibtisch arbeiten, stellen Sie sicher, dass Ihre Arbeitsfläche hoch genug ist, sodass Sie nicht gebeugt sind.

Verstopfung

Leider ist Verstopfung ein Symptom, das Sie während Ihrer gesamten Schwangerschaft weiterhin plagen kann. Achten Sie darauf, ballaststoffreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung einzubeziehen, trinken Sie viel Flüssigkeit und trainieren Sie, wenn Sie von Ihrem Arzt zugelassen sind, 30 Minuten pro Tag. Diese einfachen Veränderungen im Lebensstil können helfen, Verstopfung zu lindern.

Wenn Ihre Verstopfung schwerwiegend ist, sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister. Sie können möglicherweise einen Stuhlweichmacher empfehlen, der für die Schwangerschaft sicher ist. Während das Eisen in pränatalen Vitaminen Verstopfung sein kann, brechen Sie Ihre pränatalen Vitamine nicht ab, ohne Ihren Arzt zu konsultieren.

Hautveränderungen

Wenn Sie jeden Tag ein bisschen größer werden, streckt sich die Haut an Brust und Bauch. Nicht jede Frau bekommt während der Schwangerschaft Dehnungsstreifen und oft werden die Dehnungsstreifen mit der Zeit weniger bemerkbar. Sie können jedoch zu dieser Zeit schwache Linien entwickeln sehen.

Ihre Haut kann auch jucken. Haben Sie eine sanfte Feuchtigkeitscreme zur Hand, um mit dem Juckreiz zu helfen. Ihre Augen können sich auch trocken und juckend anfühlen. Künstliche Tränen können helfen, einige Ihrer Augenbeschwerden zu lindern.

Dinge zu tun, die diese Woche für eine gesunde Schwangerschaft tun

Jetzt, da Sie wahrscheinlich die Übelkeit und morgendliche Übelkeitsphase der Schwangerschaft überwunden haben, kann Ihr Appetit stetig wachsen.

Bei all dieser Entwicklung mit Ihrem Baby ist es besonders wichtig, dass Sie eine nahrhafte Diät einhalten. Zu den wichtigsten Nährstoffen für Sie und Ihr Baby gehören Eisen, Folsäure (ein B-Vitamin), Kalzium, Vitamin D, Protein und Vitamin C.

Ihr Arzt kann für diese Woche einen Glukosetest für Sie planen. Dies ist für Schwangerschaftsdiabetes zu überprüfen. Diese Art von Diabetes verschwindet fast immer nach der Geburt des Babys. Es entwickelt sich, wenn der Körper nicht genug Insulin produziert, um Zucker im Blutkreislauf zu metabolisieren.

Ein einfacher Bluttest kann helfen, Schwangerschaftsdiabetes zu diagnostizieren. Zu den Symptomen von Schwangerschaftsdiabetes gehören hohe Zuckerwerte im Urin (bestimmt durch einen Urintest in der Arztpraxis), ungewöhnlicher Durst und häufiges Wasserlassen.

Weniger als 10 Prozent der werdenden Mütter entwickeln Schwangerschaftsdiabetes. Wenn Sie es haben, denken Sie daran, dass es behandelbar und am häufigsten vorübergehend ist.

Wenden Sie sich an Ihren ArztWenn Sie Ihren Arzt anrufen sollten

Häufige oder starke Schmerzen jeglicher Art im Bauch- oder Beckenbereich sollten einen Anruf bei Ihrem Arzt auslösen.Das Gleiche gilt für Blutungen oder Schmierblutungen, das Auslaufen von klarer Flüssigkeit oder wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr Baby eine Weile nicht bewegt. Sie haben wahrscheinlich in den letzten Wochen die Bewegungen des Babys bemerkt. Wenn Sie also weniger Aktivität bemerken, warnen Sie Ihren Arzt.

Wenn Sie vorzeitige Wehen haben oder das Baby muss jetzt geliefert werden, sind die Chancen auf das Überleben des Babys um 50 Prozent. Diese Chancen verbessern sich stetig, so dass Babys nach 32 Wochen eine sehr hohe Überlebenswahrscheinlichkeit haben.

Jeder neue Schmerz, jede Schmerzen oder ungewöhnliche Empfindung kann ein wenig stressig sein. Rufen Sie Ihre Arztpraxis an, wenn Sie sich jemals Sorgen machen. Manchmal können ein paar beruhigende Worte von einer Krankenschwester helfen. Und wenn Ihnen etwas sagt, dass Sie oder das Baby eine Untersuchung benötigen, folgen Sie Ihrem aufkeimenden mütterlichen Instinkt.