Übersicht

Verstopfung ist eines der häufigsten gastrointestinalen Probleme der Welt. Allein in den USA sind laut dem National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (NIDDK) rund 42 Millionen Menschen davon betroffen.

Viele Menschen wenden sich an rezeptfreie Lösungen, um ihren Stuhl weicher zu machen, aber diese können oft unerwünschte Nebenwirkungen haben. Zu diesen Nebenwirkungen können gehören:

  • Krämpfe
  • Übelkeit
  • Blähungen
  • Gas
  • andere Darmerkrankungen

Wenn Sie auf der Toilette Probleme haben und nicht lieber in die Hausapotheke greifen wollen , keine Angst. Es gibt viele natürliche Möglichkeiten, Ihren Stuhl weicher zu machen.

Hier sind ein paar von ihnen:

Fiber1. Essen Sie mehr Faser

Männer sollten 38 Gramm Ballaststoffe pro Tag und Frauen 25 Gramm, nach der Akademie für Ernährung und Diätetik erhalten. Der durchschnittliche Erwachsene bekommt jedoch nur etwa die Hälfte davon, daher ist es oft eine gute Lösung, mehr zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen.

Es gibt zwei Arten von Fasern: löslich und unlöslich. Lösliche Ballaststoffe absorbieren die Feuchtigkeit in der Nahrung und verlangsamen die Verdauung. Dies kann helfen, Sie regelmäßig zu halten, wenn Sie es Teil Ihrer täglichen Routine machen. Unlösliche Ballaststoffe verleihen Ihrem Stuhl Volumen und können helfen, Verstopfung schnell zu lindern, solange Sie genug Flüssigkeit trinken, um den Stuhl durchzudrücken. Unlösliche Ballaststoffe haben den zusätzlichen Vorteil, Giftstoffe schneller aus Ihrem Körper zu bekommen.

Gute Quellen für lösliche Ballaststoffe sind:

  • Orangen
  • Äpfel
  • Karotten
  • Haferflocken
  • Leinsamen

Gute Quellen für unlösliche Ballaststoffe sind:

  • Nüsse
  • Samen
  • Fruchtschalen
  • dunkles Blattgemüse wie Grünkohl oder Spinat

Wasser2. Trinken Sie mehr Wasser

Stuhl wird hart, klumpig und möglicherweise schmerzhaft, wenn er nicht genug Wasser enthält, wenn er in den Dickdarm gelangt. Dies kann aus zahlreichen Gründen auftreten, einschließlich Stress, Reisen und als Nebenwirkung von Medikamenten. Neben hartem Stuhl macht Dehydration eine Person gestresster, was Verdauungsprobleme weiter verkomplizieren kann.

Das Trinken von genügend Flüssigkeit, insbesondere Wasser, kann laut Studien dazu beitragen, diese unangenehme Situation zu vermeiden. Aber die Regel von acht Gläsern pro Tag ist keine universelle Wahrheit. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Hydrationsbedürfnisse. Hier ist eine allgemeine Regel zu befolgen: Wenn dein Urin dunkelgelb, wenig Volumen und selten ist, bekommst du nicht genug Flüssigkeit und kann bereits dehydriert sein.

Walking3. Gehe spazieren

Genau wie Ballaststoffe bekommt der durchschnittliche Amerikaner nicht genug Bewegung. Mehr als ein Drittel der Amerikaner sind laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) fettleibig. Bewegung fördert die Verdauung, denn wenn Sie sich bewegen, bewegt Ihr Körper den Stuhl auch durch den Darm.

Neben der vorübergehenden Linderung kann Bewegung helfen, Gewicht zu verlieren, was nachweislich Magen-Darm-Probleme wie Verstopfung verringert.Ein 30-minütiger Spaziergang nach einer Mahlzeit kann Ihrem Körper helfen, Nahrung besser zu verdauen und eine regelmäßige Verdauung zu fördern.

Versuchen Sie Bittersalz4. Versuchen Sie, Bittersalz

Bittersalz und Wasser sind nicht nur ideal für beruhigende Muskelkater. Sie sind auch gut für die Auflockerung lästigen Stuhlgang.

Fügen Sie 3 bis 5 Tassen Bittersalz in einer Badewanne hinzu. Das Einweichen entspannt und erhöht die peristaltische Bewegung des Darms. Sie absorbieren auch Magnesium durch Ihre Haut.

Magnesiumsulfat ist eine Hauptkomponente von Bittersalz. Wenn es oral eingenommen wird, kann es zur Linderung von Kurzzeit-Verstopfung wirksam sein. Lösen Sie die Pulverform in 8 Unzen Wasser. Die Höchstdosis für einen Erwachsenen oder ein Kind über 12 Jahren sollte 6 Teelöffel betragen. Die maximale Dosis für ein Kind zwischen 6 und 11 Jahren sollte 2 Teelöffel sein. Kinder unter 6 Jahren sollten keine Bittersalz einnehmen.

Dies wird nicht für den regelmäßigen Gebrauch empfohlen. Es ist einfach für Darle, abhängig von Abführmitteln zu werden. Da der Geschmack ein wenig faul ist, kann es sich lohnen, vor dem Trinken etwas Zitronensaft in die Lösung zu spritzen.

Mineralöl5. Mineralöl trinken

Mineralöl ist ein Gleitmittel Abführmittel. Wenn es oral verabreicht wird, kann es Stuhlgang fördern, indem es den Stuhl sowie den Darm in einem wasserdichten Film beschichtet. Dies hält die Feuchtigkeit im Stuhl, so dass es leichter passiert. Abführmittel sind nur für den kurzfristigen Gebrauch bestimmt, also verwenden Sie sie nicht länger als 2 Wochen.

Studien zeigen auch, dass Olivenöl und Leinsamenöl ebenso wirksam sein können wie Mineralöl zur Behandlung von Verstopfung bei Menschen, die wegen Nierenversagens behandelt werden. Schwangere Frauen sollten kein Mineralöl nehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Mineralöl bei Kindern anwenden.