Der "Krieg" über gesättigtes Fett ist der größte Fehler in der Geschichte der Ernährung.

Da Menschen ihre Aufnahme von tierischem Fett und Cholesterin reduziert haben, sind viele schwere Krankheiten gestiegen.

Wir sind jetzt inmitten von weltweiten Pandemien von Fettleibigkeit, metabolischem Syndrom und Typ-II-Diabetes.

In den letzten Jahrzehnten durchgeführte Studien zeigen eindeutig, dass weder gesättigte Fette noch Cholesterin aus der Nahrung beim Menschen schädlich sind (1, 2, 3, 4).

Wissenschaftler beginnen nun zu erkennen, dass das gesamte fettarme Dogma auf fehlerhaften Studien beruhte, die seitdem gründlich entlarvt wurden.

Hier sind 6 Grafiken, die deutlich zeigen, wie unglaublich schädlich es war, Menschen zu empfehlen, ihren Verzehr von tierischem Fett zu reduzieren.

1. In Europa haben die Länder, die am meisten gesättigtes Fett essen, das geringste Risiko für Herzerkrankungen

Daten von: Hoenselaar R. Weitere Antwort von Hoenselaar. British Journal of Nutrition, 2012.

Haben Sie schon einmal vom "französischen Paradoxon" gehört?

Es ist ein Ausdruck, der verwendet wird, um die scheinbar "paradoxe" Tatsache zu beschreiben, dass Franzosen ein geringes Risiko für Herzkrankheiten haben, während sie eine Diät essen, die reich an gesättigten Fettsäuren ist.

Nun ... hier ist das europäische Paradox, wo es in verschiedenen Ländern in Europa einfach keine Korrelation zwischen dem Verbrauch von gesättigten Fetten und Herzkrankheiten gibt.

Die Länder, die mehr als gesättigte Fettsäuren zu sich nehmen, haben ein niedrigeres Risiko, an Herzkrankheiten zu sterben.

Der Grund dafür ist einfach, eigentlich ... die Wahrheit ist, dass gesättigtes Fett einfach nichts mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu tun hat. Es gibt kein Paradoxon. Es war die ganze Zeit ein Mythos (5).

Danke an Dr. Andreas Eenfeldt für die erweiterte Grafik.

2. Die Adipositas-Epidemie in den USA begann fast genau zur gleichen Zeit Die fettarmen Ernährungsrichtlinien wurden veröffentlicht

Quelle: Nationales Zentrum für Gesundheitsstatistik (USA). Gesundheit, USA, 2008: Mit besonderem Augenmerk auf die Gesundheit junger Erwachsener. Hyattsville (MD): Nationales Zentrum für Gesundheitsstatistik (US); 2009 Mär. Chartbook.

Bereits im Jahr 1977 wurde die fettarme Ernährung allen Amerikanern empfohlen. Rückblickend ist es interessant zu sehen, dass die Adipositas-Epidemie fast genau zu der Zeit begann, als die Richtlinien zuerst herauskamen. Obwohl diese Grafik nichts beweist (Korrelation ist nicht gleich Kausalität), macht dies Sinn, weil die Menschen begannen, traditionelle Nahrungsmittel wie Butter anstelle von verarbeiteten "fettarmen" Lebensmitteln mit hohem Zuckergehalt aufzugeben. Seitdem wurden viele umfangreiche Studien zur fettarmen Ernährung durchgeführt. Diese Studien zeigen deutlich, dass die fettarme Ernährung keinen Gewichtsverlust verursacht und langfristig keine kardiovaskulären Erkrankungen verursacht (6, 7, 8).

Trotz der schlechten Ergebnisse in den Studien wird diese Diät immer noch von Ernährungsorganisationen auf der ganzen Welt empfohlen.

3. Diäten, die reich an Fett sind, aber wenig Kohlenhydrate verursachen mehr Gewichtsverlust als fettarme Diäten

Quelle:

Brehm BJ, et al. Eine randomisierte Studie, die eine Diät mit sehr niedrigem Kohlenhydratgehalt und eine kalorienreduzierte Diät mit geringem Fettgehalt auf das Körpergewicht und kardiovaskuläre Risikofaktoren bei gesunden Frauen vergleicht. The Journal of Clinical Endokrinologie & Metabolism, 2003.

Wenn Tierfett so schlecht war, wie sie sagen, dann sollten Diäten, die viel davon enthalten, sowohl mästen als auch für Ihre Gesundheit schädlich sein. Die Studien unterstützen dies jedoch NICHT. In der obigen Studie nahmen Frauen eine kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung zu sich, bis sie mehr als doppelt so viel Gewicht verloren wie Frauen, die eine

kalorienreduzierte

fettarme Diät zu sich nahmen. Die Wahrheit ist, dass Diäten, die reich an Fett sind (aber wenig Kohlenhydrate enthalten), konsistent zu viel besseren Ergebnissen führen als fettarme, kohlenhydratreiche Diäten. Sie verursachen nicht nur mehr Gewichtsverlust, sondern führen auch zu großen Verbesserungen bei allen Hauptrisikofaktoren für Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes (9, 10, 11).

4. Die Zivilisationskrankheiten erhöhten sich, als Butter und Schmalz durch pflanzliche Öle und Transfette ersetzt wurden.

Quelle:

Dr. Stephan Guyenet. Die amerikanische Diät. 2012.

Im 20. Jahrhundert wurden mehrere schwere Erkrankungen beim Menschen häufig. Die Epidemie der Herzkrankheit begann um 1930, die Epidemie der Fettleibigkeit begann 1980 und die Diabetesepidemie begann um 1990.

Obwohl diese Krankheiten noch nie zuvor bekannt waren, sind sie heute die größten Gesundheitsprobleme der Welt. Töten Millionen von Menschen pro Jahr.

Aus der obigen Grafik geht hervor, dass diese Krankheiten

explodierten

, da tierische Fette durch Backfett, Margarine und verarbeitete pflanzliche Öle ersetzt wurden. 5. Die Adipositas-Epidemie begann als Menschen ihre Aufnahme von rotem Fleisch und fetthaltigen Milchprodukten reduziert Quelle:

Hu FB, et al. Trends in der Häufigkeit von koronarer Herzkrankheit und Veränderungen in Ernährung und Lebensstil bei Frauen. The New England Journal of Medicine, 2000.

Es erstaunt mich, dass einige Leute immer noch traditionelle Nahrungsmittel wie Fleisch und Butter für die Krankheiten der Zivilisation verantwortlich machen. Diese Nahrungsmittel haben den Menschen für eine sehr lange Zeit in guter Gesundheit erhalten und neue Krankheiten an alten Lebensmitteln zu schuldeln macht einfach keinen Sinn.

Alle Daten zeigen, dass Menschen, die tatsächlich

hatten, den Verzehr dieser Nahrungsmittel um

verringerten, als diese Krankheiten aufgingen. Die obige Grafik der Nurses Health Study zeigt, dass die Amerikaner ihre Aufnahme von rotem Fleisch und Vollfettmolkerei gleichzeitig mit der beginnenden Adipositasepidemie reduzierten. 6. In der Framingham Heart Study geht Herzkrankheit auf, wenn Menschen herzgesunde Butter mit toxischer Margarine ersetzen.

Quelle:

Gillman MW, et al. Margarineaufnahme und nachfolgende koronare Herzkrankheit bei Männern. Epidemiologie, 1997. Fotoquelle: Ganze Gesundheitsquelle.

Damals, als alle begannen, mit dem Finger auf gesättigtes Fett als Ursache von Herzkrankheiten zu zeigen, wurden Butter und andere fettreiche Milchprodukte dämonisiert. Ernährungsexperten auf der ganzen Welt haben angefangen, den Leuten zu sagen, dass sie Butter durch Margarine ersetzen sollen ... die wenig gesättigtes Fett, aber reich an künstlichen Transfetten enthielt.

Wie bei so vielen "Wahrheiten" in der Ernährung endete das Ergebnis genau entgegengesetzt. Während gesättigtes Fett harmlos ist, sind Transfette hochgiftig (12, 13, 14).

In der obigen Grafik, basierend auf der Framingham Heart Study, können Sie sehen, wie das Risiko von Herzerkrankungen steigt, wenn die Menschen weniger Butter und mehr Margarine essen.

Aus irgendeinem seltsamen Grund empfehlen viele Gesundheitsorganisationen

noch

, dass wir herzgesunde Butter vermeiden und sie durch verarbeitete Margarine ersetzen.