"Zucker macht mir Angst." - Dr. Lewis Cantley, Krebsforscher Zucker ist die schlechteste Zutat in der modernen Ernährung.

Das Bewusstsein für seine schädlichen Auswirkungen hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen.

Trotz mancher Leute glauben Sie, leere Kalorien sind nur die Spitze des Eisbergs. Zucker kann aufgrund seines hohen Anteils an einfachem Zucker Fructose den Stoffwechsel verheerend beeinflussen.

Im Überschuss verbraucht, verursacht es in weniger als 10 Wochen (1, 2) hohe Cholesterinwerte und Triglyzeride, Insulinresistenz und Fettaufbau in Leber und Bauchhöhle.

Zusätzlicher Zucker (und sein böser Zwilling ... Maissirup mit hohem Fructoseanteil) wird als Schlüsselfaktor einiger der weltweit führenden Killer angesehen ... einschließlich Fettleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen und sogar Krebs (3, 4, 5, 6, 7, 8, 9).

Aber heute ... gibt es alle Arten von "gesunden" Süßungsmitteln auf Zuckerbasis auf dem Markt.

Das Problem bei vielen von ihnen ist, dass sie genauso schlecht sind wie normaler Zucker.

In einigen Fällen sind diese gesunden Zucker noch schlimmer ... und sie werden großzügig allen Arten von Lebensmitteln zugesetzt, die dann als "Gesundheitskost" vermarktet werden. Hier sind 6 "gesunde" Zucker, die eigentlich sehr schädlich sind.

1. Agavennektar

Agavennektar (oft Agavensirup genannt) ist ein sehr beliebter Süßstoff in der natürlichen Gesundheitsgemeinschaft.

Dieser Süßstoff wird als gesunde Alternative zu Zucker angepriesen, weil er einen niedrigen glykämischen Index hat.

Der glykämische Index (GI) ist das Potenzial von Lebensmitteln, zu schnellen Blutzuckerspitzen zu führen. Einige Studien zeigen, dass das Essen einer großen Menge von Lebensmitteln mit hohem GI ungesund ist (10, 11).

Aber die schädlichen Wirkungen von Zucker haben sehr wenig mit dem glykämischen Index zu tun, und alles hat mit der großen Menge an Fruktose zu tun ... und Agave ist in Fructose hoch .

Fructose erhöht kurzfristig keinen Blutzucker oder Insulin, führt aber bei hohen Dosen zu Insulinresistenz ... eine Langzeitwirkung, die den Blutzucker- und Insulinspiegel chronisch erhöht (12, 13).

Der Blutzuckerspiegel ist für eine kurze Zeit nicht so schlimm, aber chronisch erhöht zu sein (immer hoch) ist ein Rezept für eine Katastrophe.

Aus diesem Grund ... ist der Fruktosegehalt von Zucker ein viel größeres Problem als sein glykämischer Index. Regulärer Zucker ist etwa 50% Fructose, während Agave etwa 70-90% Fructose enthält.

Gramm für Gramm, Agavennektar ist tatsächlich viel, viel schlimmer als normaler Zucker.

2. Raw Organic Cane Sugar

Ich sehe viele "Gesundheitsprodukte" gesüßt mit rohem, organischen Rohrzucker.

Lass dich nicht vom Namen täuschen ... das ist nur Zucker.

Biologisch angebauter Zucker ist immer noch Zucker und ob es "roh" ist oder nicht, macht keinen Unterschied.

Die Art, wie dieser Süßstoff verarbeitet wird, kann sich von dem "normalen" Zucker unterscheiden, den Sie in den Supermarktregalen finden, aber die chemische Zusammensetzung ist genau dieselbe.

Am wichtigsten ist, dass Ihr Körper den Unterschied nicht erkennt. Es wird den Zucker in Glukose und Fruktose im Verdauungstrakt brechen und es wird genau die gleichen Auswirkungen auf Ihren Stoffwechsel haben.

Roher Bio-Rohrzucker ist in der Regel zu normalem Zucker völlig identisch .

3. Cane Juice

Ich sehe oft "verdampften Zuckerrohrsaft" auf verarbeiteten Lebensmitteletiketten.

Lassen Sie sich nicht durch den Namen täuschen ... verdunstet Zuckerrohrsaft ist nur ein fantastischer Name für Zucker.

Dies ist eine einfache Täuschung der Lebensmittelhersteller, um den wahren Zuckergehalt von Lebensmitteln vor dem Verbraucher zu verbergen.

Wirklich ... wenn Sie "verdampft" und "Saft" im gleichen Wort auf einem Zutaten-Etikett sehen, sollten Sie sich fragen, was der Hersteller sonst noch vor Ihnen zu verbergen versucht.

Wenn das Süßungsmittel Ihren Darm und Ihre Leber erreicht, erkennt Ihr Körper keinen Unterschied zwischen "verdunstetem Saft" und reinem alten Zucker oder Maissirup mit hohem Fructoseanteil.

4. Brauner Zucker

Wenn Zucker hergestellt wird, bildet sich Melasse als Nebenprodukt.

Manchmal, nachdem der Zucker raffiniert und verarbeitet wurde, werden ihm kleine Mengen Melasse wieder hinzugefügt.

Dies gibt dem Zucker eine braune Farbe und wird dann brauner Zucker genannt.

Melasse enthält etwa 50% Zucker, enthält aber auch geringe Mengen an Mineralstoffen (14).

Einfach gesagt, brauner Zucker ist normaler Zucker, verdünnt mit einem etwas weniger ungesunden, weniger konzentrierten Zucker.

Die geringe Menge an Mineralien macht die anderen negativen gesundheitlichen Auswirkungen nicht wett.

5. Kokoszucker

Kokoszucker wird aus dem Saft (zuckerhaltige zirkulierende Flüssigkeit) der Kokospflanze gewonnen.

Die Herstellungsmethode ist sehr natürlich ... es beinhaltet einfach die zuckerhaltige Flüssigkeit zu extrahieren und dann das Wasser verdunsten zu lassen.

Kokoszucker enthält eine kleine Menge an Ballaststoffen und ein paar Nährstoffe, während er auch einen niedrigeren glykämischen Index als normaler Zucker hat (15).

Aber nochmal ... der glykämische Index ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um die schädlichen Auswirkungen von Zucker geht. Worauf es wirklich ankommt, ist, ob dieses Produkt reich an Fructose ist oder nicht.

Kokoszucker ist eigentlich sehr reich an Fructose. Es enthält eine kleine Menge an freier Fructose, aber 75-80% davon ist Saccharose, die Hälfte Fructose (16).

Daher liegt der Gesamtfruktosegehalt von Kokoszucker bei etwa 35-45%, geben oder nehmen.

Aufgrund der etwas geringeren Menge an Fruktose als Zucker und der geringen Mengen an Ballaststoffen und Nährstoffen könnte man sagen, dass Kokoszucker weniger ungesund ist als normaler Zucker, Gramm für Gramm.

Aber ... "weniger ungesund" als Zucker zu sein, macht es NICHT gesund.

6. Honig

Honig enthält einige Nährstoffe ... einschließlich Antioxidantien und Spuren von Vitaminen und Mineralstoffen (17).

Es ist ungefähr 80% Zucker, nach Gewicht (18).

Mehrere Studien haben Honig und Normalzucker verglichen und festgestellt, dass Honig einen geringfügig geringeren Einfluss auf den Stoffwechsel hat (19, 20).

Honig ist wie Kokoszucker "weniger schlecht" als normaler Zucker.

Aber wieder ... weniger schlecht zu sein als Zucker macht es nicht gut.

Wenn Sie gesund sind, ist es wahrscheinlich in Ordnung, Honig von guter Qualität zu sich zu nehmen. Es ist definitiv eine bessere Wahl als einfacher Zucker oder Maissirup mit hohem Fructosegehalt.

Aber Honig ist kein harmloser Süßstoff und wird Ihnen sicher nicht helfen, Gewicht zu verlieren, wie manche Leute glauben machen wollen.

Take-Home-Meldung

Der gesamte Zucker, den Sie essen, wird in den Darm gelangen, in Glukose und Fruktose zerlegt und schließlich in die Leber gelangen.

Ihre Leber weiß nicht (oder kümmert sich nicht), ob der Zucker, den Sie essen, organisch ist oder nicht.