Krillöl ist eine Ergänzung, die als Alternative zu Fischöl immer beliebter wird.

Es wird aus Krill hergestellt, einer Art von kleinen Krebstieren, die von Walen, Pinguinen und anderen Meerestieren verzehrt werden.

Wie Fischöl ist es eine Quelle von Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA), Omega-3-Fettsorten, die nur in marinen Quellen vorkommen. Sie haben wichtige Funktionen im Körper und sind mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen verbunden (1, 2, 3, 4).

Daher ist es eine gute Idee, ein Nahrungsergänzungsmittel mit EPA und DHA zu nehmen, wenn Sie nicht die empfohlenen acht Unzen Meeresfrüchte pro Woche konsumieren (5).

Krillöl wird manchmal vermarktet, um Fischöl überlegen zu sein, obwohl mehr Forschung darüber benötigt wird. Unabhängig davon kann es einige wichtige gesundheitliche Vorteile haben.

Hier sind sechs wissenschaftlich fundierte gesundheitliche Vorteile von Krillöl.

1. Hervorragende Quelle gesunder Fette

Sowohl Krillöl als auch Fischöl enthalten die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA.

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die im Krillöl enthaltenen Fette für den Körper leichter zu verwenden sind als die aus Fischöl, da die meisten Omega-3-Fette in Fischöl in Form von Triglyceriden gelagert werden (6).

Andererseits kann ein großer Teil der Omega-3-Fette in Krillöl in Form von Phospholipiden genannten Molekülen gefunden werden, die leichter in den Blutkreislauf aufgenommen werden können (6).

Einige Studien haben gezeigt, dass Krillöl bei der Erhöhung der Omega-3-Konzentration wirksamer ist als Fischöl, und die Hypothese lautet, dass ihre unterschiedlichen Formen von Omega-3-Fettsäuren dafür verantwortlich sein könnten (6, 7).

In einer weiteren Studie wurden die Mengen an EPA und DHA in Krillöl und Fischöl sorgfältig aufeinander abgestimmt und festgestellt, dass die Öle die Omega-3-Spiegel im Blut gleichermaßen erhöhen (8).

Weitere Forschung ist erforderlich, um festzustellen, ob Krillöl tatsächlich eine wirksamere, bioverfügbare Quelle für Omega-3-Fette als Fischöl ist.

Zusammenfassung Krillöl ist eine hervorragende Quelle für gesunde Fette. Die Omega-3-Fettsäuren in Krill-Öl können leichter zu absorbieren als die in Fischöl, aber mehr Studien sind erforderlich, um sicher zu sagen.

2. Kann helfen, Entzündungen zu bekämpfen

Omega-3-Fettsäuren, wie sie im Krillöl vorkommen, haben nachweislich wichtige entzündungshemmende Funktionen im Körper (9).

Tatsächlich kann Krillöl bei der Bekämpfung von Entzündungen sogar noch wirksamer sein als andere Meeres-Omega-3-Quellen, weil es für den Körper einfacher zu verwenden scheint.

Darüber hinaus enthält Krillöl ein pink-orangefarbenes Pigment namens Astaxanthin, das entzündungshemmend und antioxidativ wirkt (9).

Einige Studien haben begonnen, die spezifischen Wirkungen von Krillöl auf Entzündungen zu untersuchen.

Eine Reagenzglas-Studie hat gezeigt, dass sie die Produktion von entzündungsverursachenden Molekülen reduziert, wenn schädliche Bakterien in menschliche Darmzellen eingeführt wurden (9).

Eine Studie mit 25 Personen mit leicht erhöhten Blutfettwerten ergab, dass die Einnahme von 1 000 mg Krillöl täglich einen Entzündungsmarker noch wirksamer verbessert als ein tägliches Präparat von 2 000 mg gereinigter Omega-3-Fettsäuren ( 10).

Darüber hinaus wurde in einer Studie an 90 chronisch entzündlichen Personen festgestellt, dass die tägliche Einnahme von 300 mg Krillöl ausreicht, um einen Entzündungsmarker nach einem Monat um bis zu 30% zu reduzieren (11).

Obwohl es nur wenige Studien gibt, die Krillöl und Entzündungen untersuchen, haben sie potenziell vorteilhafte Ergebnisse gezeigt.

Zusammenfassung Krillöl enthält entzündungshemmende Omega-3-Fette und ein Antioxidans namens Astaxanthin. Nur wenige Studien haben die Wirkung von Krillöl auf Entzündungen untersucht, aber alle haben positive Wirkungen gezeigt.

3. Reduziert Arthritis und Gelenkschmerzen

Da Krillöl Entzündungen zu reduzieren scheint, kann es auch Arthritissymptome und Gelenkschmerzen, die häufig durch Entzündungen verursacht werden, verbessern.

Tatsächlich fand eine Studie, in der Krillöl einen Entzündungsmarker signifikant reduzierte, dass Krillöl bei Patienten mit rheumatoider Arthritis oder Osteoarthritis Steifigkeit, Funktionseinschränkung und Schmerzen reduzierte (11).

Eine zweite, aber gut durchdachte Studie an 50 Erwachsenen mit leichten Knieschmerzen ergab, dass die Einnahme von Krillöl für 30 Tage die Schmerzen der Teilnehmer während des Schlafens und Stehens signifikant reduzierte. Es vergrößerte auch ihre Bewegungsfreiheit (12).

Außerdem untersuchten die Forscher die Wirkung von Krillöl bei Mäusen mit Arthritis. Als die Mäuse Krillöl einnahmen, hatten sie verbesserte Arthritis-Werte, weniger Schwellungen und weniger entzündliche Zellen in ihren Gelenken (13).

Während weitere Studien erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu unterstützen, scheint Krillöl ein gutes Potenzial als ergänzende Behandlung von Arthritis und Gelenkschmerzen zu haben.

Zusammenfassung Mehrere Tier- und Humanstudien haben gezeigt, dass die Einnahme von Krillöl-Präparaten die Gelenkschmerzen und Arthritis-Symptome verbessern kann, obwohl weitere Studien erforderlich sind.

4. Konnte Blutfette und Herz-Gesundheit verbessern

Omega-3 Fette und DHA und EPA spezifisch, gelten als Herz-gesund (2).

Forschung hat gezeigt, dass Fischöl die Blutfettwerte verbessern kann, und Krillöl scheint ebenfalls wirksam zu sein. Studien haben gezeigt, dass es bei der Senkung der Triglyzeridspiegel und anderer Blutfette besonders wirksam sein kann (2, 14, 15, 16, 17).

Eine Studie verglich die Wirkung von Krillöl und gereinigten Omega-3-Fettsäuren auf den Cholesterin- und Triglyceridspiegel.

Nur Krillöl hat "gutes" High-Density-Lipoprotein (HDL) -Cholesterin gebildet. Es war auch wirksamer bei der Verringerung eines Entzündungsmarkers, obwohl die Dosierung viel niedriger war. Auf der anderen Seite waren die reinen Omega-3-Fettsäuren bei der Senkung der Triglyceride wirksamer (10).

Ein kürzlich erschienener Überblick über sieben Studien kam zu dem Schluss, dass Krillöl bei der Senkung von "schlechtem" LDL-Cholesterin und Triglyceriden wirksam ist und auch "gutes" HDL-Cholesterin erhöhen kann (17).

Eine andere Studie verglich das Krillöl mit Olivenöl und fand heraus, dass Krillöl die Insulinresistenzbewertungen sowie die Funktion der Auskleidung der Blutgefäße signifikant verbesserte (18).

Mehr Langzeitstudien sind notwendig, um zu untersuchen, wie Krillöl das Risiko von Herzerkrankungen beeinflusst. Auf der Grundlage der bisherigen Erkenntnisse scheint es jedoch wirksam zu sein, bestimmte bekannte Risikofaktoren zu verbessern.

Zusammenfassung Studien haben gezeigt, dass Krillöl, wie auch andere Quellen von Omega-3-Fettsäuren, die Blutfettwerte und andere Risikofaktoren für Herzerkrankungen wirksam verbessern können.

5. Kann bei der Behandlung von PMS-Symptomen helfen

Im Allgemeinen kann der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern (19).

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Omega-3 oder Fischöl Supplementen dazu beitragen kann, den Periodenschmerz und die Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) zu verringern, in manchen Fällen sogar zu verringern (20, 21, 22, 23, 24).

Es scheint, dass Krill-Öl, das die gleichen Arten von Omega-3-Fettsäuren enthält, genauso effektiv sein kann.

Eine Studie verglich die Wirkung von Krillöl und Fischöl bei Frauen mit PMS (25).

Die Studie ergab, dass beide Nahrungsergänzungsmittel zwar zu statistisch signifikanten Verbesserungen der Symptome führten, Frauen, die Krillöl nahmen, jedoch signifikant weniger Schmerzmittel einnahmen als Frauen, die Fischöl nahmen (25).

Diese Studie legt nahe, dass Krillöl bei der Verbesserung von PMS-Symptomen mindestens genauso wirksam sein kann wie andere Quellen von Omega-3-Fettsäuren.

Zusammenfassung Mehrere Studien haben gezeigt, dass Omega-3-Fette bei der Verbesserung von Periodenschmerzen und PMS helfen können. Bisher hat nur eine Studie die Wirkung von Krillöl auf PMS untersucht, aber die Ergebnisse waren vielversprechend.

6. Es ist einfach, zu Ihrer Routine hinzuzufügen

Die Einnahme von Krillöl ist eine einfache Möglichkeit, Ihre EPA- und DHA-Zufuhr zu erhöhen.

Es ist weit verbreitet und kann online oder in den meisten Apotheken gekauft werden. Die Kapseln sind typischerweise kleiner als die von Fischöl-Ergänzungsmitteln und können weniger dazu führen, dass sie Aufstoßen oder einen fischigen Nachgeschmack verursachen.

Krillöl wird typischerweise auch als eine nachhaltigere Wahl angesehen als Fischöl, weil Krill so reichlich vorhanden ist und sich schnell vermehren kann. Im Gegensatz zu Fischöl enthält es auch Astaxanthin.

Leider kommt es auch mit einem deutlich höheren Preis.

Gesundheitsorganisationen empfehlen normalerweise eine Einnahme von 250-500 mg DHA und EPA pro Tag (26).

Es sind jedoch noch weitere Studien erforderlich, bevor eine ideale Krillöldosis empfohlen werden kann. Befolgen Sie unbedingt die Packungsanweisungen oder besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt.

Es wird nicht empfohlen, 5 000 mg EPA und DHA pro Tag aus einer Diät oder Nahrungsergänzungsmitteln zu verabreichen (26).

Denken Sie daran, dass einige Menschen Krillöl nicht nehmen sollten, ohne ihre Ärzte zu konsultieren. Dazu gehören Personen, die Blutverdünner nehmen, Personen, die sich auf eine Operation vorbereiten, oder Frauen, die schwanger sind oder stillen (4).

Dies liegt daran, dass Omega-3-Fette bei hohen Dosen eine gerinnungshemmende Wirkung haben können, obwohl aktuelle Hinweise darauf hindeuten, dass dies möglicherweise nicht schädlich ist. Krillöl wurde nicht auf Sicherheit während der Schwangerschaft oder Stillzeit untersucht.

Sie sollten auch Krillöl vermeiden, wenn Sie eine Meeresalgenallergie haben.

Zusammenfassung Krillölkapseln sind weit verbreitet und neigen dazu, kleiner zu sein als Fischölkapseln.Beachten Sie unbedingt die Dosierungsempfehlungen auf der Verpackung.

The Bottom Line

Krillöl hat sich als Alternative zu Fischöl schnell einen Namen gemacht.

Es kann einzigartige Vorteile wie eine geringere Dosierung, Antioxidantien, nachhaltige Beschaffung und weniger Nebenwirkungen bieten.

Ob Fischöl wirklich überlegen ist, bleibt abzuwarten, und weitere Studien sind notwendig, um seine gesundheitlichen Auswirkungen und seine ideale Dosierung zu klären.

Die bisherigen Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass Krillöl eine wirksame Quelle für Omega-3-Fette ist, die mehrere wissenschaftlich fundierte Vorteile bietet.