Übersicht

Diabetes ist eine ernste, chronische Erkrankung, die zu vielen Komplikationen führen kann. Wenn es richtig gehandhabt wird, muss Diabetes nicht Ihr Leben steuern oder Ihre Gesundheit ruinieren. Getestet zu werden, vor allem, wenn Sie ein Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes haben, ist eine proaktive Maßnahme, die Sie für sich und Ihre Zukunft ergreifen können. In den frühen Stadien des Diabetes gibt es keine Symptome. Eine frühzeitige Diagnose hilft Ihnen, eine Behandlung zu erhalten, bevor Komplikationen auftreten.

TestWas ist der A1C-Test?

Der A1C-Test ist ein Bluttest, der auf Typ-2-Diabetes prüft. Es wird auch verwendet, um zu sehen, wie gut Sie Ihren Diabetes verwalten, wenn Sie bereits diagnostiziert wurden. Der Test liefert Informationen über die durchschnittlichen Blutzuckerwerte einer Person über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten. Die Nummer wird in Form eines Prozentsatzes angezeigt. Je höher der Prozentsatz, desto höher ist der durchschnittliche Blutzuckerspiegel und desto höher ist das Risiko für Diabetes oder damit verbundene Komplikationen.

MessungWas misst der A1C-Test?

A1C ist einer der wichtigsten Tests für die Diagnose und das Management von Diabetes. Es kann für Typ 1 und Typ 2 Diabetes getestet werden, aber es kann nicht für Schwangerschaftsdiabetes testen. Es kann auch verwendet werden, um die Wahrscheinlichkeit vorherzusagen, dass jemand Diabetes bekommt.

Der A1C-Test misst, wie viel Glukose oder Zucker an Hämoglobin, das Protein in roten Blutkörperchen, gebunden ist. Je mehr Glukose gebunden ist, desto höher ist die A1C. Dieser Test ist bahnbrechend, da er 1) kein Fasten erfordert, 2) ein Bild des Blutzuckerspiegels über einen Zeitraum von Tagen und Wochen anstatt nur zu einem Zeitpunkt wie Nüchternzucker liefert, und 3) bei zu jeder Tageszeit. Dies erleichtert die Verwaltung und erleichtert es, genaue Diagnosen zu stellen.

ScoresWas bedeuten die Scores?

Laut den National Institutes of Health liegt eine normale A1C unter 5,7 Prozent.

Wenn Ihr Score zwischen 5,7 und 6,4 Prozent liegt, ist die Diagnose Prädiabetes.

Wenn Sie an einer Prädiabeteserkrankung leiden, besteht innerhalb von 10 Jahren ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes. Die gute Nachricht ist, dass Sie Schritte unternehmen können, um Diabetes zu verhindern oder zu verzögern. Wenn Sie positiv auf Prädiabetes testen, ist es eine gute Idee, jedes Jahr erneut getestet zu werden.

Wenn Ihr A1C 6, 5 Prozent oder mehr beträgt, wird wahrscheinlich Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Wenn Sie an Diabetes leiden, können Sie das Risiko von Komplikationen reduzieren, indem Sie Ihre A1C-Werte unter 7 Prozent halten.

Verringern Sie Ihre PunktzahlSo verringern Sie Ihre Punktzahl

Sie können Ihren A1C durch kleine Änderungen an Ihrem Trainingsprogramm, Ihrer Diät, Ihrer Medikation und Ihrem allgemeinen Lebensstil senken. Wenn Sie bereits Diabetes haben, finden Sie Ihr persönliches optimales Niveau heraus. Menschen mit einem Risiko für eine Hypoglykämie beispielsweise können ihren A1C-Spiegel möglicherweise nicht sicher unter 7 Prozent halten.

1. Mach einen Plan.

Überlegen Sie Ihre Ziele und Herausforderungen mit einem Arbeitsblatt zur Diabetesmanagementplanung. Ein Plan wird Ihnen helfen, Fragen zu beantworten, um Ihre größten Herausforderungen wie Gewichtsverlust, Sport, Stressbewältigung oder gesundes Essen zu entdecken. Es hilft Ihnen auch dabei, sich ein Ziel zu setzen, und schlägt Ihnen kleine Schritte vor, die Sie ergreifen können, um dieses Ziel in angemessener Zeit zu erreichen.

2. Erstellen Sie einen Diabetes-Managementplan.

Wenn Sie an Diabetes leiden, erstellen Sie mit Ihrem Arzt einen Diabetes-Behandlungsplan. Es sollte Notfallkontakte, medizinische Anweisungen, eine Medikamentenliste, Zielblutglucosespiegel und Anweisungen enthalten, wie und wie oft getestet werden soll. Halten Sie alle auf der gleichen Seite ist der beste Weg, um Diabetes sicher zu verwalten und A1C Ebenen zu senken.

3. Verfolge, was du isst.

Verwenden Sie ein Online-Tool oder drucken Sie ein Diagramm aus, um aufzuzeichnen, was Sie wann essen. Wenn Sie verfolgen, was Sie essen, werden Sie auf Nahrungsmittel und Verhaltensweisen aufmerksam, die Sie ändern können, um Ihre Punktzahl zu verringern. Dies kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Kohlenhydrataufnahme zu überwachen, die für die Blutzuckerkontrolle wichtig ist.

4. Essen Sie gesünder.

Nehmen Sie weniger Kalorien zu sich, als Sie verbrennen, essen Sie weniger gesättigtes Fett und essen Sie weniger verarbeitete Nahrungsmittel. Nehmen Sie einen Tipp aus Michael Pollans Buch "Food Rules": "Wenn es von einer Pflanze kommt, iss es; wenn es in einer Pflanze gemacht wurde, nicht. "

Sie müssen nicht vermeiden," gesunde "Kohlenhydrate zu essen, um Ihren A1C zu senken. Um Diabetes zu kontrollieren und A1C zu senken, geht es darum, zu überwachen, wie viele Kohlenhydrate Sie gleichzeitig essen. Es ist vorteilhaft, gesündere, nährstoffreiche Kohlenhydrate wie Obst oder Süßkartoffeln zu wählen, aber achten Sie darauf, wie viel von ihnen Sie gleichzeitig essen. Die meisten brauchen etwa 45-60 Gramm Kohlenhydrate pro Hauptmahlzeit und etwa 15-30 Gramm für jeden Snack. Wenn Sie Wassermelone genießen möchten, zum Beispiel, entfallen etwa 11 Gramm Kohlenhydrate pro 1 Tasse gewürfelt.

Es ist erwiesen, dass eine pflanzliche Ernährung, die sich mehr auf ungesättigte Fette konzentriert, besser für die Blutzuckerkontrolle und die Gesundheit des Herzens ist.

5. Legen Sie ein Gewichtsverlustziel fest.

Abnehmen ist wichtig, aber Sie können Diabetes mit Diäten nicht verwalten. Lebenslange Veränderungen sind der Schlüssel. Ein gesunder, auf Essen basierender Ernährungsplan, der wenig Fett und Kalorien enthält und mit Ihrem Lebensstil zusammenarbeitet, wird Ihnen helfen, eine Veränderung für das Leben zu bewirken. Halten Sie einen Fett- und Kalorienzähler bereit, damit Sie clevere Entscheidungen treffen können. Sogar ein 5- bis 10-prozentiger Verlust an Körpergewicht verringert das Risiko, an Diabetes zu erkranken, um 58 Prozent. Kleine Mengen machen einen großen Unterschied.

6. Beweg dich.

Erhöhen Sie Ihren Aktivitätslevel, um Ihren A1C-Level dauerhaft zu verbessern. Beginnen Sie nach dem Mittagessen mit einem 20-minütigen Spaziergang. Bauen Sie bis zu 150 Minuten zusätzliche Aktivität pro Woche auf. Holen Sie das Okay von Ihrem Arzt, um Ihr Aktivitätsniveau zuerst zu erhöhen. Im Diabetes-Präventions-Programm der Universität von Pittsburgh war es aktiver, das Risiko, an Diabetes zu erkranken, zu reduzieren. Denken Sie daran: Alles ist besser als nichts. Stündliche Aufstehzeiten von zwei Minuten senken nachweislich das Diabetesrisiko!