Was ist Husten?

Husten ist im Allgemeinen völlig normal. Ein Husten kann helfen, den Hals von Schleim und anderen Reizstoffen freizuhalten. Dauerhusten kann jedoch auch symptomatisch für eine Reihe von Erkrankungen sein, wie eine Allergie, eine Virusinfektion oder eine bakterielle Infektion.

Manchmal ist ein Husten nicht auf Lungen zurückzuführen. Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) kann auch einen Husten verursachen.

Sie können Husten aufgrund von Erkältungen, Allergien und Nasennebenhöhlenentzündungen mit einer Reihe von frei verkäuflichen Medikamenten behandeln. Bakterielle Infektionen erfordern Antibiotika. Für diejenigen, die Chemikalien vermeiden möchten, haben wir ein paar Hausmittel aufgeführt, die helfen können.

Honig1. Honig

Honig ist ein altehrwürdiges Mittel gegen Halsschmerzen. Laut einer Studie kann es auch Husten effektiver lindern als rezeptfreie Medikamente, die Dextromethorphan (DM), ein Hustenmittel, enthalten.

Sie können Ihr eigenes Heilmittel zu Hause schaffen, indem Sie bis zu 2 Teelöffel Honig mit Kräutertee oder warmem Wasser und Zitrone vermischen. Der Honig wirkt beruhigend, während der Zitronensaft bei Stauungen helfen kann. Sie können den Honig auch einfach mit dem Löffel essen oder für einen Snack auf Brot verteilen.

Probiotika2. Probiotika

Probiotika sind Mikroorganismen, die viele gesundheitliche Vorteile bieten. Während sie Husten nicht direkt lindern, helfen sie, Ihre gastrointestinale Flora auszugleichen. Gastrointestinale Flora sind die Bakterien, die in Ihrem Darm leben.

Dieses Gleichgewicht kann die Funktion des Immunsystems im ganzen Körper unterstützen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Lactobacillus , ein Bakterium in Milchprodukten, die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung oder Grippe und die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Allergenen wie Pollen verringern kann.

Angereicherte Milch ist eine gute Quelle von Lactobacillus . Sie sollten jedoch vorsichtig sein, da Milchprodukte den Schleim dicker machen können. Sie können auch probiotische Ergänzungen in den meisten Reformhäusern und Drogerien kaufen. Jeder Nahrungsergänzungsmittelhersteller kann unterschiedliche empfohlene Tagesdosen haben. Probiotika werden auch zu einigen Joghurtarten hinzugefügt und sind in Miso-Suppe und Sauerteigbrote vorhanden.

Erfahren Sie mehr: 6 Probiotische Nahrungsmittel für Ihre Ernährung "

Bromelain3. Bromelain

Sie denken normalerweise nicht an Ananas als Hustenmittel, aber das ist wahrscheinlich, weil Sie noch nie von Bromelain gehört haben Belege dafür, dass Bromelain - ein nur im Stängel und in der Frucht von Ananas gefundenes Enzym - hilft, Husten zu unterdrücken und den Schleim im Hals zu lockern. Um die meisten Vorteile von Ananas und Bromelain zu genießen, essen Sie eine Scheibe Ananas oder trinken Sie 3 5 Unzen frischer Ananassaft dreimal täglich.

Es gibt auch Behauptungen, dass es helfen kann Sinusitis und Allergie-basierte Sinus Probleme zu lindern, die zu Husten und Schleim beitragen können. Es gibt jedoch keine ausreichenden Beweise dafür. Es wird manchmal auch zur Behandlung von Entzündungen und Schwellungen verwendet.

Bromelain-Präparate sollten nicht von Kindern oder Erwachsenen eingenommen werden, die Blutverdünner nehmen. Seien Sie vorsichtig mit Bromelain, wenn Sie auch Antibiotika wie Amoxicillin einnehmen, da dies die Resorption des Antibiotikums erhöhen kann. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie neue oder unbekannte Ergänzungen einnehmen.

Pfefferminze4. Pfefferminze

Pfefferminzblätter sind bekannt für ihre heilenden Eigenschaften. Menthol in Pfefferminze wirkt beruhigend auf die Kehle und wirkt abschwellend und hilft, Schleim abzubauen. Sie können profitieren, indem Sie Pfefferminztee trinken oder Pfefferminzdämpfe aus einem Dampfbad inhalieren. Um ein Dampfbad zu machen, fügen Sie 3 oder 4 Tropfen Pfefferminzöl für je 150 Milliliter heißes Wasser hinzu. Ziehe ein Handtuch über deinen Kopf und atme tief über dem Wasser.

Marshmallow5. Marshmallow

Marshmallow wird aus Althaea officinalis , einer im Sommer blühenden Staude, hergestellt. Die Blätter und Wurzeln des Krauts wurden seit der Antike verwendet, um Halsschmerzen zu behandeln und Husten zu unterdrücken. Es gibt keine gut kontrollierten Studien, um diese Behauptungen zu stützen, aber das Kraut wird allgemein als sicher betrachtet.

Das Marshmallow-Kraut enthält Schleim, der den Hals bedeckt und Irritationen lindert.

Heute können Sie Marshmallowwurzel als Tee oder in Kapselform bekommen. Der warme Tee kann beruhigend für einen Husten sein, der von Halsschmerzen begleitet wird. Marshmallow-Wurzel wird nicht für Kinder empfohlen.

Thymian6. Thymian

Thymian wird von manchen für Atemwegserkrankungen verwendet. Eine Studie legt nahe, dass die aus Thymianblättern, die mit Efeu vermischt sind, gewonnene Essenz hilft, Husten sowie Kurzzeit-Bronchitis zu lindern. Die Blätter enthalten Verbindungen, die Flavonoide genannt werden, die die Halsmuskeln entspannen, die am Husten beteiligt sind und Entzündungen lindern.

Sie können Thymientee zuhause mit 2 Teelöffeln zerdrückten Thymianblättern und 1 Tasse kochendem Wasser zubereiten. Bedecken Sie die Tasse, 10 Minuten lang, steile und belasten.

Salz und Wasser7. Salz und Wasser gurgeln

Während das Mittel relativ einfach zu sein scheint, kann ein Salz- und Wassergurgeln helfen, einen kratzigen Hals zu beruhigen, der Sie zum Husten bringt. Mischen 1/4 bis 1/2 Teelöffel Salz mit 8 Unzen warmem Wasser kann helfen, Reizung zu lindern.

Beachten Sie, dass Kinder unter 6 Jahren nicht besonders gut im Gurgeln sind. Es ist am besten, andere Mittel für diese Altersgruppe zu versuchen.

VorbeugungWie man Husten vorbeugt

Neben dem Erlernen der Behandlung eines Hustens sollten Sie zuerst lernen, wie Sie Husten verhindern können. Um gegen Grippe zu schützen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre jährliche Grippeschutzimpfung bekommen, normalerweise beginnend im Oktober. Andere Schritte, die Sie ergreifen können, sind:

  • Vermeiden Sie es, mit anderen in Kontakt zu kommen, die krank sind. Wenn Sie wissen, dass Sie krank sind, vermeiden Sie es, zur Arbeit oder zur Schule zu gehen, damit Sie andere nicht anstecken.
  • Bedecken Sie Nase und Mund, wenn Sie husten oder niesen.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, um hydratisiert zu bleiben.
  • Reinigen Sie häufig die öffentlichen Bereiche Ihres Hauses, Ihrer Arbeit oder Schule. Dies gilt insbesondere für Arbeitsplatten, Spielzeug oder Mobiltelefone.
  • Waschen Sie sich häufig die Hände, besonders nach dem Husten, Essen, auf die Toilette gehen oder sich um jemanden kümmern, der krank ist.

Bei Allergien können Sie Schübe reduzieren, indem Sie die Allergene, die Sie betreffen, identifizieren und deren Exposition vermeiden. Häufige Allergene sind Bäume, Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Schimmelpilze und Insekten. Allergie-Aufnahmen sind ebenfalls hilfreich und können Ihre Empfindlichkeit gegenüber Allergenen verringern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welcher Plan für Sie richtig ist.

Lesen Sie mehr: Bin ich zu krank oder ansteckend, um zur Arbeit zu gehen? "

Wenden Sie sich an Ihren ArztWenn Sie Ihren Arzt anrufen sollen

Suchen Sie eine Notfallbehandlung, wenn Ihr Husten Ihre Fähigkeit zu atmen oder Husten beeinträchtigt Atemwegsinfektionen sind mit Körperschmerzen und Fieber verbunden, Allergien dagegen nicht.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt, ob zusätzlich zu Ihrem Husten folgende Symptome auftreten:

  • Schüttelfrost
  • Dehydration
  • Fieber höher als 101˚F (38˚C)
  • Unwohlsein oder allgemeines Unwohlsein
  • produktiver Husten mit übel riechendem, dickem, grün oder gelb gefärbtem Schleim
  • Schwäche