Entzündliche Lebensmittel

"Arthritis" ist ein allgemeiner Begriff, der Erkrankungen umfasst, die Gelenkschmerzen und -entzündungen teilen. Es gibt viele verschiedene Arten von Arthritis, einschließlich rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis und Psoriasis-Arthritis.

Typische Behandlung beinhaltet Entzündungen und schmerzreduzierende Medikamente. Während es keine einzige Diät zu folgen gibt, schlägt Forschung vor, entzündungshemmende Nahrungsmittel in Ihrer Diät einzuschließen und Nahrungsmittel zu begrenzen, die Gelenkschmerz auslösen können.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Arthritis-Auslöser zu erfahren, die Sie vermeiden sollten.

Frittiert und verarbeitetFrisch und verarbeitete Lebensmittel

Forscher der Medizinischen Fakultät des Mount Sinai haben die Krankheitsprävention durch Diät untersucht. In ihrer Studie aus dem Jahr 2009 fanden sie heraus, dass eine Verringerung der Menge an gebratenen und verarbeiteten Lebensmitteln "Entzündungen reduzieren und tatsächlich helfen kann, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers wiederherzustellen. "

Was Sie tun können: Reduzieren Sie die Menge an frittierten und verarbeiteten Lebensmitteln, die Sie verzehren, wie z. B. frittiertes Fleisch und vorbereitete Tiefkühlgerichte, und fügen Sie mehr Gemüse und Obst in Ihre Ernährung ein.

AGEsLower your AGEs

AGE bezieht sich nicht auf die Anzahl der Geburtstage, die Sie gefeiert haben. Ein fortgeschrittenes Glykosylierungsendprodukt (AGE) ist ein Toxin, das auftritt, wenn Nahrungsmittel erhitzt, gegrillt, frittiert oder pasteurisiert werden. AGEs schädigen bestimmte Proteine ​​in Ihrem Körper, und Ihr Körper versucht, diese AGEs durch die Verwendung von Zytokinen, die entzündliche Botenstoffe sind, zu brechen. Abhängig davon, wo die AGEs auftreten, können sie zu Arthritis oder anderen Formen von Entzündung führen.

Was Sie tun können: Forscher haben gezeigt, dass die Reduzierung der Menge an Lebensmitteln, die bei hohen Temperaturen gekocht werden, potenziell dazu beitragen könnte, den Blut-AGE-Spiegel zu senken.

Zucker und raffinierte KohlenhydrateZucker und raffinierte Kohlenhydrate

Hohe Mengen an Zucker in Ihrer Ernährung führen zu einem Anstieg der AGEs, was zu Entzündungen führen kann.

Was Sie tun können: Schneiden Sie Süßigkeiten, verarbeitete Lebensmittel, Weißmehl Backwaren und Limonaden, um Ihre Arthritis Schmerzen zu reduzieren.

DairyDairy Produkte

Milchprodukte können aufgrund der Art des Proteins, das sie enthalten, zu Arthritisschmerzen beitragen. Für einige Leute kann dieses Protein das Gewebe um ihre Gelenke reizen. Andere, die mit Arthritis leben, haben Erfolg mit der Umstellung auf eine vegane Ernährung - die keinerlei tierische Produkte enthält.

Was Sie tun können: Anstatt Protein aus Fleisch und Milchprodukten zu beziehen, sollten Sie den Großteil Ihrer Proteinquellen aus Gemüse wie Spinat, Nussbutter, Tofu, Bohnen, Linsen und Quinoa beziehen.

Alkohol und TabakAlkohol und Tabak

Tabak- und Alkoholkonsum kann zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen, einschließlich einiger, die Ihre Gelenke beeinträchtigen können. Raucher haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von rheumatoider Arthritis, während diejenigen, die Alkohol konsumieren, ein höheres Risiko für die Entwicklung von Gicht haben.

Was Sie tun können: Gesunde Gelenke erfordern eine ausgewogene Ernährung, körperliche Aktivität und eine ausreichende Menge an Ruhe, die durch Alkohol- und Tabakkonsum beeinträchtigt werden kann. Reduzieren Sie das Trinken und Rauchen und steigern Sie Ihre Essgewohnheiten durch gesunde Entscheidungen, regelmäßige Bewegung und guten Schlaf.

Salz und KonservierungsstoffeSalz und Konservierungsstoffe

Wissen, was in Ihrem Essen ist. Viele Lebensmittel enthalten übermäßige Salz- und andere Konservierungsstoffe, um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten. Bei manchen Menschen kann ein übermäßiger Salzkonsum zu einer Entzündung der Gelenke führen. Es kann sich lohnen, den Salzkonsum auf einen angemessenen Betrag zu reduzieren.

Was Sie tun können: Lesen Sie die Etiketten, um Konservierungs- und Zusatzstoffe zu vermeiden. Weniger Salz kann Ihnen helfen, Ihre Arthritis zu behandeln, also vermeiden Sie vorbereitete Mahlzeiten. Obwohl sie bequem sind, sind Mikrowellen-Mahlzeiten oft sehr hoch in Natrium.

MaisölCornöl

Viele Backwaren und Snacks enthalten Mais oder andere Öle mit hohem Omega-6-Fettsäuren. Während diese Leckereien Ihre Geschmacksknospen befriedigen können, können sie Entzündungen auslösen. Einige Studien haben herausgefunden, dass Fischöl, das Omega-3-Fettsäuren enthält, bei bestimmten Menschen zur Linderung von Gelenkschmerzen beitragen kann.

Was Sie tun können: Ersetzen Sie Lebensmittel mit Omega-6-Fettsäuren durch gesunde, entzündungshemmende Omega-3-Alternativen wie Olivenöl, Nüsse, Leinsamen und Kürbiskerne.

Bottom lineDie untere Zeile

Es gibt keine einzige etablierte Arthritis-Diät-Plan. Was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für jemand anderen. Versuch und Irrtum bestimmen, welche Lebensmittel Sie eliminieren müssen. Generell empfehlen Experten Menschen mit Arthritis, ein gesundes Körpergewicht zu halten und eine ausgewogene Ernährung zu essen.