Informieren Sie sich über Depressionen

Depressionen gehören weltweit zu den häufigsten Krankheitsursachen. Dennoch bestehen viele Mythen und Missverständnisse darüber. Menschen, die Depressionen erleben, haben oft Vorurteile aufgrund der Stigmatisierung von psychischen Störungen. Um diese Vorurteile und Stigmatisierung zu bekämpfen, ist es wichtig, die Fakten über Depression zu lernen.

Informieren Sie sich über einige der häufigsten Mythen und Missverständnisse im Zusammenhang mit Depressionen sowie über die Realitäten dieser Krankheit.

Es ist keine wirkliche Krankheit "Depression ist keine wirkliche Krankheit"

Viele Menschen glauben irrtümlicherweise, dass Depression nur eine Traurigkeit oder gar eine Charakterschwäche sei. Aber in der Tat ist Depression eine komplexe psychische Störung. Es hat soziale, psychologische und biologische Ursprünge und kann auf verschiedene Arten behandelt werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie unter Depressionen leiden, schreiben Sie sie nicht als normal ab. Sprechen Sie stattdessen mit Ihrem Arzt. Sie können Ihnen helfen, die Unterstützung zu bekommen, die Sie benötigen, um Ihre Erkrankung zu bewältigen.

Antidepressiva heilen Depressionen "Antidepressiva heilen immer Depression"

Depressionen sind behandelbar. Unter anderem kann Ihr Arzt antidepressive Medikamente verschreiben. Diese Medikamente verändern Ihre Gehirnchemie. Sie können helfen, tief verwurzelte biologische Probleme anzugehen, die zu Ihrer Erkrankung beitragen können.

Aber für viele Menschen sind Antidepressiva allein nicht genug. Ihr Arzt kann auch Psychotherapie oder Gesprächstherapie empfehlen. Die Kombination von Medikamenten mit Gesprächstherapie ist eine gängige Behandlungsstrategie.

Ausschnappen "Sie können einfach aus ihm herausschnappen" "

Niemand möchte deprimiert sein. Manche Leute glauben fälschlicherweise, dass es passiert, wenn Sie sich in Ihrer Trauer oder Traurigkeit wälzen. Sie denken vielleicht, dass es mit positiven Gedanken oder einer Einstellungsänderung geheilt werden kann.

In Wirklichkeit ist Depression kein Zeichen von Selbstmitleid, Schwäche oder Faulheit. Es ist ein medizinischer Zustand, in dem die Chemie, Funktion und Struktur des Gehirns durch Umweltfaktoren oder biologische Faktoren negativ beeinflusst werden. Wenn Sie vermuten, dass Sie es erfahren, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt.

Es ist wegen einer traurigen Situation "Es passiert wegen einer traurigen Situation"

Jeder erlebt manchmal traurige Gedanken oder Unglück. Zum Beispiel können Sie sich nach dem Tod eines geliebten Menschen oder dem Ende einer Beziehung aufregen. Ereignisse wie diese können Ihr Depressionsrisiko erhöhen. Aber Depression wird nicht immer durch einen negativen Vorfall verursacht.

Depressionen können unerklärliche Perioden von Hoffnungslosigkeit, Traurigkeit und Lethargie verursachen. Sie können auch suizidale Tendenzen erfahren. Diese Episoden können für längere Zeit dauern. Sie können plötzlich und unerklärlich auftreten, selbst wenn die Dinge in Ihrem Leben gut laufen.

Wenn deine Eltern es haben, wirst du es auch tun "Wenn deine Eltern Depressionen haben, wirst du es auch."

Wenn du eine Depression in deiner Familie erlebt hast, wirst du sie wahrscheinlich selbst entwickeln, warnt der Mayo Klinik. Aber Experten sind sich nicht sicher, wie wichtig die Genetik für die Bestimmung des Depressionsrisikos ist. Nur weil deine Eltern oder andere Familienmitglieder es erlebt haben, bedeutet das nicht, dass du es auch tust.

Es ist klug, sich Ihrer Familiengeschichte bewusst zu sein. Aber versuchen Sie, sich nicht zu sehr mit Risikofaktoren zu befassen, die Sie nicht kontrollieren können. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Faktoren, die Sie verwalten können. Vermeiden Sie zum Beispiel den Konsum von Alkohol oder Drogen, um das Risiko einer Depression zu senken.

Antidepressiva verändern Ihre Persönlichkeit "Antidepressiva verändern Ihre Persönlichkeit"

Antidepressiva verändern die Chemie Ihres Gehirns. Das mag beängstigend wirken. Sie könnten sich Sorgen machen, dass Sie sich bei Ihrer Einnahme wie eine völlig andere Person fühlen.

Es ist hilfreich zu erkennen, dass Antidepressiva nur bestimmte Chemikalien in Ihrem Gehirn verändern sollen. Sie können helfen, Ihre depressiven Symptome zu lindern, ohne Ihre zugrunde liegende Persönlichkeit zu verändern. Nach der Einnahme fühlen sich viele Menschen mit Depressionen wieder wie sie selbst. Wenn Ihnen die Einnahme von Antidepressiva nicht gefällt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Behandlungsmöglichkeiten.

Sie müssen für immer auf Antidepressiva sein "Sie müssen für immer auf Antidepressiva sein"

Antidepressiva bieten eine langfristige Behandlungsoption für viele Menschen mit Depressionen. Aber die Länge der Zeit, die Sie beraten werden, um sie zu nehmen, kann basierend auf der Schwere Ihrer Erkrankung und Ihrem verschriebenen Behandlungsplan variieren.

Sie müssen möglicherweise für den Rest Ihres Lebens keine Antidepressiva nehmen. In vielen Fällen kann Ihr Arzt Psychotherapie zusammen mit Medikamenten verschreiben. Diese Therapie kann Ihnen helfen, neue Wege zu finden, mit den Herausforderungen des Lebens fertig zu werden, und kann Ihren Bedarf an Medikamenten im Laufe der Zeit verringern. In anderen Fällen kann die Einnahme von Antidepressiva für längere Zeit die beste Wahl für Sie sein.

Betroffen sind nur Frauen "Depression betrifft nur Frauen"

Aufgrund des sozialen Drucks fühlen sich viele Männer nicht wohl dabei, ihre Gefühle zu diskutieren oder um Hilfe zu bitten. Infolgedessen glauben einige Leute fälschlicherweise, dass Depression eine Krankheit ist, die nur Frauen betrifft.

Das ist einfach nicht wahr. Frauen berichten häufiger Symptome von Depression, aber es kann auch Männer betreffen. In der Tat kann es schwerwiegende Folgen für Männer haben. Sie sind eher Selbstmord begehen als Frauen. Deshalb ist es so wichtig, Hilfe zu bekommen.

Reden macht es schlimmer "Reden darüber macht alles nur noch schlimmer"

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass die Diskussion über Depressionen lediglich destruktive Gefühle verstärkt und dich auf negative Erfahrungen im Leben konzentriert. Aber für viele Menschen ist es viel schädlicher, wenn man mit seinen Gedanken allein ist, als wenn man sie ausspuckt.

Es kann hilfreich sein, mit einem unterstützenden, zuverlässigen und nicht-urteilenden Zuhörer über Ihre Gefühle zu sprechen. Ihre Lieben sind vielleicht bereit, ein offenes Ohr zu geben.In vielen Fällen ist ein zertifizierter Therapeut jedoch in der Lage, Ihnen die Unterstützung zu bieten, die Sie benötigen.

Die FaktenNur die Fakten

Depression ist eine schwere Krankheit, die in viele Missverständnisse gehüllt ist. Einige dieser Mythen tragen zur Stigmatisierung um Depressionen, sowie Antidepressiva und Therapie bei. Aber es ist wichtig zu erkennen, wann Sie Depressionen haben und Hilfe bekommen.

Wenn bei Ihnen eine Depression diagnostiziert wird, kann Ihr Arzt Ihnen verschiedene Behandlungen verschreiben. Zum Beispiel können sie eine Kombination empfehlen von:

  • Medikation
  • Psychotherapie
  • medizinischen Verfahren
  • alternativen Therapien
  • Lebensstil Änderungen

Wenn Sie vermuten, dass Sie Depressionen haben, rufen Sie Ihren Arzt heute an geplanter Termin. Bitten Sie sie um weitere Informationen zu Ihren Behandlungsmöglichkeiten.