Übersicht

Arthritis-Symptome können Sie davon abhalten, Ihren täglichen Aktivitäten nachzugehen. Der Schmerz und die Entzündung können trotz medizinischer Intervention noch bestehen bleiben. Um Erleichterung zu bekommen, suchen immer mehr Menschen mit Arthritis einen natürlichen Ansatz, indem sie pflanzliche Heilmittel verwenden.

Bestimmte Kräuter können entzündungshemmende Eigenschaften haben, die bei rheumatoider Arthritis (RA) helfen können, indem sie Schmerzen in allen Formen der Krankheit verringern. Es fehlen jedoch wissenschaftliche Belege für solche Behauptungen. Bevor Sie Arthritis auf "natürliche" Weise behandeln, stellen Sie sicher, dass Sie zuerst mit einem Arzt sprechen, um lebensbedrohliche Nebenwirkungen zu vermeiden.

Lesen Sie mehr: Was möchten Sie über rheumatoide Arthritis wissen? "

Aloe Vera1. Aloe Vera

Aloe Vera ist eine der am häufigsten verwendeten Kräuter in der alternativen Medizin. Bekannt für seine heilenden Eigenschaften, ist es beliebt zur Behandlung von kleinen Hautabschürfungen Möglicherweise haben Sie bereits eine Flasche Aloe Vera Gel aus einem vergangenen Sonnenbrand im Hausapotheke.Dieser Typ von Produkt kann topisch angewendet werden, um schmerzende Gelenke zu lindern.

Aloe Vera ist auch in voller Form erhältlich aus den Blättern der Pflanze Das Nationale Zentrum für Komplementäre und Integrative Gesundheit (NCCIH) sagt, dass orale Aloe Vera kann verminderte Blutzucker und gastrointestinale Nebenwirkungen wie Durchfall verursachen.Tische Aloe Vera, auf der anderen Seite, verursacht keine Nebenwirkungen und sollte sicher sein, für Arthritis zu versuchen.

Boswellia 2. Boswellia

Boswellia, auch Weihrauch genannt, wird von Heilpraktikern wegen seiner entzündungshemmenden Fähigkeiten gelobt und stammt aus dem Kaugummi von Boswellia-Bäumen nach Indien.

Es wird angenommen, dass dieses Kraut wirkt, indem es Substanzen (Leukotriene) blockiert, die gesunde Gelenke bei Autoimmunerkrankungen wie RA angreifen. Die NCCIH erkennt vielversprechende Beweise für Boswellia in Tierstudien an. Aber es bemerkt einen Mangel an menschlichen Versuchen. Boswellia ist in Tablettenform und topischen Cremes erhältlich.

Katzenkralle3. Katzenkralle

Katzenkralle ist ein weiteres entzündungshemmendes Kraut, das Schwellungen bei Arthritis reduzieren kann. Dieses Kraut ist von einer tropischen Rebe, und seine Verwendung geht auf Incan Zivilisationen zurück. Traditionell wird Katzenkralle verwendet, um das Immunsystem zu stärken.

In den letzten Jahren wurden die Immunitätskräfte des Krauts bei Arthritis versucht. Der Nachteil ist, dass Katzenkralle das Immunsystem überreizen und Arthritis Schmerzen schlimmer machen kann.

Laut der Arthritis Foundation zeigte eine Studie, dass Katzenkralle bei der Schwellung der RA helfen kann. Aber es gibt keinen Beweis dafür, dass dieses Kraut weitere Gelenkschäden verhindern kann.

Lesen Sie mehr: Injektionen für Knieschmerzen: Vergleichen Sie Ihre Optionen "

Eucalyptus4.Eukalyptus

Eukalyptus ist wie Aloe Vera in westlichen Märkten weit verbreitet. Es wird in oralen Medikamenten verwendet, und topische Ölextrakte werden für eine Vielzahl von Bedingungen verwendet. Topische Formen von Eukalyptusblättern werden zur Behandlung von Arthritisschmerzen verwendet.

Die Blätter der Pflanze enthalten Tannine, die bei der Verringerung der Schwellung und der Schmerzen, die die Arthritis verursacht, hilfreich sein können. Einige Benutzer folgen mit Heizkissen, um die Auswirkungen von Eukalyptus auf geschwollene Gelenke zu maximieren.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich selbst auf Allergien testen, bevor Sie topischen Eukalyptus verwenden. Legen Sie eine kleine Menge des Produkts auf Ihren Unterarm. Wenn es keine Reaktion in 24 bis 48 Stunden gibt, sollte es sicher zu verwenden sein.

Ginger5. Ingwer

Sie können Ingwer in Ihrem Gewürzschrank zum Kochen haben, aber dieses Kraut ist auch ein Grundnahrungsmittel in vielen alternativen Medikamentenschränken. Die gleichen Verbindungen, die Ingwer seinen starken Geschmack verleihen, haben auch entzündungshemmende Eigenschaften.

Die NCCIH sagt, dass frühe Studien zur Verringerung der Gelenkschwellung mit Ingwer bei RA vielversprechend sind. Um sein Handeln besser zu verstehen, sind jedoch mehr menschliche Versuche erforderlich. In der Volksmedizin und der chinesischen Medizin wird Ingwer verwendet, um die Durchblutung zu erhöhen, die Wärme und heilende Eigenschaften in das betroffene Gebiet bringt. Die Forschung zeigt Versprechen für den Einsatz von Ingwer bei allen Arten von Arthritis.

Lesen Sie mehr: Ingwer für Arthritis: Sollte ich es versuchen? "

Grüner Tee6. Grüner Tee

Grüner Tee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt und wurde verwendet, um Entzündungen zu reduzieren Es ist möglich, dass grüner Tee zur Behandlung von Entzündungen der Arthritis in Form von Getränken, Tabletten oder Tinkturen verwendet werden kann.

In einer Studie von 2010 stellte der NCCIH fest, dass grüner Tee Menschen mit Osteoarthritis und RA helfen kann Aber viele weitere Studien sind noch erforderlich, um die potenziellen Vorteile von grünem Tee zu beweisen.

Thunder God Vine 7. Donnergott Reben

Thunder God Rebe ist eine der ältesten Kräuter in der chinesischen Medizin verwendet.Extrakte aus gehäuteten Wurzeln bekannt sind Zur Bekämpfung eines überaktiven Immunsystems ist Thunder God Rebe eine mögliche Alternative zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie RA, die am besten direkt auf die Haut in topischer Form aufgetragen wird. Thunder God Rebe funktioniert am besten mit konventionellen RA-Medikamenten.

Verwenden Sie äußerste Vorsicht mit diesem Kraut, wie es po sein kann isonous, wenn Extrakte aus anderen Bereichen des Weinstocks stammen. Langfristige Verwendung wird nicht empfohlen.

Gelbwurz8. Kurkuma

Kurkuma ist ein gelbes Pulver aus der verwandten blühenden Pflanze. Es wird beim Kochen verwendet, um Curry zu machen. Es hat auch entzündungshemmende Eigenschaften.

Laborstudien an Ratten haben ebenfalls gezeigt, dass dieses Kraut die Progression der RA verlangsamen kann. Curcumin, der Wirkstoff in Kurkuma, wird seit Jahren in der Volksmedizin verwendet. Im Gegensatz zu anderen Arten von Kräutern, die NCCIH gefunden Kurkuma Mai funktionieren am besten bei der Bekämpfung von Gelenkschmerzen bei oraler Einnahme.

Es müssen noch mehr Studien über die Sicherheit von Kurkuma durchgeführt werden, aber seine Verwendung ist vielversprechend.

Weidenrinde9. Weidenrinde

Die Verwendung von Weidenrinde ist eine der ältesten Entzündungsbehandlungen.In der Tat kauten Menschen während der Zeit des Hippokrates (5. Jahrhundert v. Chr.) Auf Weidenrinde, um bei Entzündungen zu helfen.

Eine Studie berichtete, dass das Kraut bei der Linderung von Arthrose-bedingten Gelenkschmerzen, insbesondere in den Knien, Rücken, Hüften und Nacken, vielversprechend ist. Diese Behandlung wird oral entweder mit Tee oder Tablette eingenommen.

Die richtige Dosierung ist entscheidend. Eine Überdosierung kann Hautausschläge und andere Entzündungen verursachen. Verwenden Sie keine Weidenrinde, wenn Sie Blutverdünner nehmen oder allergisch gegen Aspirin sind.

Einen Arzt aufsuchenFragen Sie Ihren Arzt nach Komplementärmedizin

Angesichts der erhöhten Prävalenz von Pflanzenheilkunde sind konventionelle Ärzte eher bereit, die Vorteile von Alternativarzneimitteln zu beurteilen. Bei der Behandlung von Arthritis können einige dieser Kräuter Ihre aktuellen Medikamente ergänzen. Aber es ist wichtig zu verstehen, dass Kräuter ernsthafte Nebenwirkungen verursachen können.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Kräuter nicht von der FDA auf Qualität, Reinheit, Verpackung oder Dosierung überwacht werden. Es ist möglich, kontaminierte Produkte oder inaktive Zutaten zu haben, also kaufen Sie Kräuterbehandlungen von einer seriösen Quelle.

Diskutieren Sie mit Ihrem Arzt alle Möglichkeiten zur Behandlung von Arthritis und hören Sie nicht auf, verschriebene Medikamente einzunehmen, wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden. Denken Sie auch daran, dass die Komplementärmedizin nicht ausschließlich für Kräuterpräparate gilt. Andere ergänzende Ansätze zur Arthritis-Schmerzlinderung sind:

  • Massagen
  • Eis- oder Wärmepackungen
  • Aerobic-Übungen
  • Tai Chi
  • Yoga
  • Bäder- und Einweich-Therapien
  • Stressmanagement wie Biofeedback und Meditation
  • eine gesunde Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin-D-Präparate bei niedrigem Vitamin-D-Spiegel
  • Akupunktur
  • Stützschuhe
  • Gewichtsmanagement