Blähungen treten auf, wenn der Gastrointestinaltrakt (GI) mit Luft oder Gas gefüllt ist. Die meisten Menschen beschreiben Blähungen als Gefühl voll, eng oder geschwollen im Bauch. Ihr Bauch kann auch geschwollen (gebläht), hart und schmerzhaft sein. Blähungen sind ... Lesen Sie mehr

Bauchblähungen treten auf, wenn der Gastrointestinaltrakt (GI) mit Luft oder Gas gefüllt ist. Die meisten Menschen beschreiben Blähungen als Gefühl voll, eng oder geschwollen im Bauch. Ihr Bauch kann auch geschwollen (gebläht), hart und schmerzhaft sein. Blähungen werden oft begleitet von:

  • Schmerzen
  • übermäßigem Gas (Blähungen)
  • häufigem Aufstoßen oder Aufstoßen
  • Bauchrumpeln oder Gurgeln

Bauchblähungen können Ihre Arbeitsfähigkeit und Ihre Teilnahme an sozialen oder Freizeitaktivitäten beeinträchtigen Aktivitäten. Laut der University of North Carolina, verwenden Menschen, die Bauchblähungen erleben mehr Tage krank, besuchen Sie den Arzt häufiger, und nehmen Sie mehr Medikamente als andere Menschen. Blähungen sind bei Erwachsenen und Kindern häufig.

Warum fühlen Sie sich aufgebläht?

Gas und Luft

Gas ist die häufigste Ursache für Blähungen, besonders nach dem Essen. Gas baut sich im Verdauungstrakt auf, wenn unverdaute Nahrung abgebaut wird oder wenn Sie Luft schlucken. Jeder schluckt Luft beim Essen oder Trinken. Aber manche Menschen können mehr schlucken als andere, vor allem wenn sie:

  • zu schnell essen oder trinken
  • Kaugummi
  • rauchen
  • lose Prothesen tragen

Aufstoßen und Blähungen sind zwei Wege, die verschluckte Luft aus dem Mund nimmt Karosserie. Verzögertes Entleeren des Magens (langsamer Gastransport) zusätzlich zur Gasansammlung kann auch Blähungen und Blähungen verursachen.

Medizinische Ursachen

Andere Ursachen für Blähungen können auf Erkrankungen zurückzuführen sein. Dazu gehören:

  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn
  • andere funktionelle gastrointestinale Erkrankungen (FGIDs)
  • Sodbrennen
  • Nahrungsmittelintoleranz
  • Gewichtszunahme
  • hormoneller Fluss (besonders für Frauen)
  • Giardiasis (Darmparasiteninfektion)
  • Essstörungen wie Anorexia nervosa oder Bulimia nervosa
  • psychische Gesundheitsfaktoren wie Stress, Angst, Depression und mehr
  • einige Medikamente

Diese Zustände verursachen Faktoren, die zu Blähungen und Blähungen beitragen, wie:

  • Überwucherung oder Mangel an Bakterien im GI-Trakt
  • Gasansammlung
  • veränderte Darmmotilität
  • gestörter Gastransit
  • abnorme abdominale Reflexe
  • viszerale Überempfindlichkeit (Blähungsgefühl bei kleinen oder gar normalen Körperveränderungen)
  • Nahrungs- und Kohlenhydrat-Malabsorption
  • Verstopfung

ernste Ursachen

Blähungen können auch ein Symptom für mehrere schwerwiegende sein Bedingungen, einschließlich:

  • pathologischen Flui d Akkumulation in der Bauchhöhle (Aszites) infolge von Krebs (e.G. Ovarialkarzinom), Lebererkrankungen, Nierenversagen oder kongestiver Herzinsuffizienz
  • Zöliakie oder Glutenintoleranz
  • Pankreasinsuffizienz, die eine gestörte Verdauung darstellt, da die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Verdauungsenzyme produzieren kann
  • Perforation des Gastrointestinaltrakts mit Gasaustritt, normalen Magen-Darm-Trakt und anderen Inhalten in die Bauchhöhle

Behandlungen zur Vorbeugung oder Linderung von Blähungen

Veränderungen des Lebensstils

In vielen Fällen können die Symptome von Blähungen vermindert oder sogar verhindert werden Nehmen Sie ein paar einfache Lebensstil Änderungen wie Gewicht zu verlieren, wenn Sie übergewichtig sind.

Um das Schlucken von zu viel Luft zu reduzieren, können Sie:

  • Kaugummi vermeiden. Kaugummi kann dazu führen, dass Sie zusätzliche Luft schlucken, was wiederum zu Blähungen führen kann.
  • Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von kohlensäurehaltigen Getränken.
  • Vermeide Lebensmittel, die Gase verursachen, wie Gemüse aus der Kohlfamilie, getrocknete Bohnen und Linsen.
  • Iss langsam und vermeide es, durch einen Strohhalm zu trinken.
  • Verwenden Sie laktosefreie Milchprodukte (wenn Sie Laktoseintoleranz haben).

Probiotika können auch bei der Wiederbesiedelung gesunder Darmbakterien helfen. Die Forschung konzentriert sich auf die Wirksamkeit von Probiotika. Eine Überprüfung ergab, dass Probiotika eine moderate Wirkung haben, mit einer 70-prozentigen Übereinstimmung über seine Wirkung auf Blähungen Erleichterung. Sie können Probiotika in Kefir und griechischen Joghurt finden.

Massagen

Bauchmassagen können auch dazu beitragen, Blähungen zu reduzieren. In einer Studie wurden 80 Personen mit Aszites untersucht und ihnen drei Tage lang zweimal täglich 15-minütige Bauchmassagen verabreicht. Die Ergebnisse zeigten, dass Massagen Depressionen, Angstzustände, Wohlbefinden und wahrgenommene Blähbauchsymptome verbesserten.

Medikamente

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn sich Ihr Lebensstil ändert und diätetische Maßnahmen Blähungen nicht lindern. Wenn Ihr Arzt eine medizinische Ursache für Ihren Blähbauch findet, kann er medizinische Behandlungen empfehlen. Behandlungen können Antibiotika, Antispasmodika oder Antidepressiva erfordern, aber es hängt auch von Ihrem Zustand ab.

Warnzeichen: Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Blähungen von einem der folgenden Symptome begleitet werden:

  • starke oder anhaltende Bauchschmerzen
  • Blut im Stuhl oder dunkler, zäh aussehender Stuhl
  • hohes Fieber
  • Durchfall
  • Verschlechterung des Sodbrennens
  • Erbrechen
  • ungeklärter Gewichtsverlust
Medizinisch überprüft von Michele Cho-Dorado, MD am 11. Dezember 2017 - Verfasst von Maureen Donohue