Übersicht

Ihre Nieren sind die Filter Ihres Körpers. Diese zwei bohnenförmigen Organe sind ein ausgeklügeltes Abfallentsorgungssystem. Sie verarbeiten 120 bis 150 Liter Blut pro Tag und entfernen bis zu 2 Liter Abfallprodukte und überschüssiges Wasser, laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen (NIDDK).

Akute Nephritis tritt auf, wenn sich Ihre Nieren plötzlich entzünden. Akute Nephritis hat mehrere Ursachen und kann letztlich zu Nierenversagen führen, wenn sie nicht behandelt wird. Dieser Zustand wurde früher als Bright-Krankheit bekannt.

TypenWas sind die verschiedenen Arten der akuten Nephritis

Es gibt verschiedene Arten von akuter Nephritis:

Interstitielle Nephritis

Bei der interstitiellen Nephritis entzünden sich die Zwischenräume zwischen den Nierentubuli. Diese Entzündung lässt die Nieren anschwellen.

Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine Entzündung der Niere, meist aufgrund einer bakteriellen Infektion. In den meisten Fällen beginnt die Infektion in der Blase und wandert dann die Ureter hinauf und in die Nieren. Harnleiter sind zwei Röhren, die Urin von jeder Niere zur Blase transportieren.

Glomerulonephritis

Diese Art von akuter Nephritis erzeugt eine Entzündung in den Glomeruli. Es gibt Millionen von Kapillaren in jeder Niere. Glomeruli sind die kleinen Ansammlungen von Kapillaren, die Blut transportieren und sich als Filtereinheiten verhalten. Beschädigte und entzündete Glomeruli können das Blut nicht richtig filtern. Erfahren Sie mehr über Glomerulonephritis.

UrsachenWas verursacht akute Nephritis?

Jede Art von akuter Nephritis hat ihre eigenen Ursachen.

Interstitielle Nephritis

Dieser Typus resultiert häufig aus einer allergischen Reaktion auf ein Medikament oder Antibiotikum. Eine allergische Reaktion ist die unmittelbare Reaktion des Körpers auf eine fremde Substanz. Ihr Arzt hat Ihnen möglicherweise das Arzneimittel verschrieben, um Ihnen zu helfen, aber der Körper betrachtet es als schädliche Substanz. Dies führt dazu, dass der Körper sich selbst angreift, was zu einer Entzündung führt.

Niedriger Kaliumgehalt in Ihrem Blut ist eine weitere Ursache für interstitielle Nephritis. Kalium reguliert viele Funktionen im Körper, einschließlich Herzschlag und Stoffwechsel.

Die Einnahme von Medikamenten über längere Zeit kann das Gewebe der Nieren schädigen und zu einer interstitiellen Nephritis führen.

Pyelonephritis

Die Mehrzahl der Fälle von Pyelonephritis ergibt sich aus E. Coli bakterielle Infektionen. Dieser Bakterientyp kommt hauptsächlich im Dickdarm vor und wird im Stuhl ausgeschieden. Die Bakterien können von der Harnröhre zur Blase und zu den Nieren wandern, was zur Pyelonephritis führt.

Obwohl eine bakterielle Infektion die Hauptursache für Pyelonephritis ist, sind andere mögliche Ursachen:

  • Harnuntersuchungen mit einem Zystoskop, einem Instrument, das in die Blase schaut
  • Operation der Blase, der Nieren oder der Harnleiter
  • die Bildung von Nierensteinen, Gesteinsformationen aus Mineralien und anderen Abfallstoffen

Glomerulonephritis

Die Hauptursache für diese Art von Niereninfektion ist nicht bekannt.Jedoch können einige Bedingungen eine Infektion fördern, einschließlich:

  • Probleme im Immunsystem
  • eine Geschichte von Krebs
  • ein Abszess, der bricht und durch das Blut zu Ihren Nieren reist

RisikofaktorenWo ist gefährdet für akute Nephritis?

Bestimmte Personen haben ein höheres Risiko für eine akute Nephritis . Zu ​​den Risikofaktoren für eine akute Nephritis gehören:

  • eine Nierenerkrankung in der Anamnese und eine Infektion
  • mit einer Erkrankung des Immunsystems wie Lupus
  • zu viele Antibiotika oder Schmerzmittel
  • vor kurzem operiert worden die Harnwege

SymptomeWas sind die Symptome einer akuten Nephritis?

Ihre Symptome variieren je nach Art der akuten Nephritis, die Sie haben. Die häufigsten Symptome aller drei Arten von akuter Nephritis sind:

  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • häufiger Harndrang
  • trüber Urin
  • Blut oder Eiter der Urin
  • Schmerzen in der Nierengegend oder im Unterleib
  • Schwellung des Körpers, häufig im Gesicht, an den Beinen und Füßen
  • Erbrechen
  • Fieber
  • Bluthochdruck

DiagnoseWie ist akute Nephritis diagnostiziert?

Ein Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch und nimmt eine medizinische Vorgeschichte, um festzustellen, ob Sie ein erhöhtes Risiko für akute Nephritis haben.

Labortests können auch das Vorhandensein einer Infektion bestätigen oder ausschließen. Diese Tests beinhalten eine Urinanalyse, die auf das Vorhandensein von Blut, Bakterien und weißen Blutkörperchen (WBCs) testet. Eine signifikante Anwesenheit von diesen kann auf eine Infektion hinweisen.

Ein Arzt kann auch Blutuntersuchungen anordnen. Zwei wichtige Indikatoren sind Blutharnstoffstickstoff (BUN) und Kreatinin. Das sind Abfallprodukte, die im Blut zirkulieren, und die Nieren sind dafür verantwortlich, sie zu filtern. Wenn sich diese Zahlen erhöhen, kann dies darauf hindeuten, dass die Nieren nicht so gut funktionieren.

Ein bildgebender Scan, wie ein CT-Scan oder Nieren-Ultraschall, kann eine Blockierung oder Entzündung der Nieren oder der Harnwege zeigen.

Eine Nierenbiopsie ist eine der besten Möglichkeiten, akute Nephritis zu diagnostizieren. Da hierbei eine tatsächliche Gewebeprobe aus der Niere getestet wird, wird dieser Test nicht bei allen durchgeführt. Dieser Test wird durchgeführt, wenn eine Person nicht gut auf Behandlungen anspricht oder wenn ein Arzt den Zustand definitiv diagnostizieren muss.

BehandlungWie wird akute Nephritis behandelt?

Die Behandlung von Glomerulonephritis und interstitieller Nephritis erfordert möglicherweise die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankungen, die die Probleme verursachen. Zum Beispiel, wenn ein Medikament, das Sie einnehmen, Nierenprobleme verursacht, kann Ihr Arzt ein alternatives Medikament verschreiben.

Medikamente

Ein Arzt verschreibt normalerweise Antibiotika zur Behandlung der Niereninfektion. Wenn Ihre Infektion sehr ernst ist, können Sie intravenöse (IV) Antibiotika innerhalb der Krankenhausstation benötigen. IV-Antibiotika neigen dazu, schneller als Antibiotika in Pillenform zu arbeiten. Infektionen wie Pyelonephritis können starke Schmerzen verursachen. Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben, um Schmerzen zu lindern, wenn Sie sich erholen.

Wenn Ihre Nieren stark entzündet sind, kann Ihr Arzt Kortikosteroide verschreiben.

Nahrungsergänzungsmittel

Wenn Ihre Nieren nicht so gut funktionieren, kann sich dies auf das Elektrolytgleichgewicht in Ihrem Körper auswirken. Elektrolyte wie Kalium, Natrium und Magnesium sind verantwortlich für chemische Reaktionen im Körper. Wenn Ihr Elektrolytspiegel zu hoch ist, kann Ihnen Ihr Arzt intravenöse Flüssigkeiten verschreiben, um Ihre Nieren zu veranlassen, die zusätzlichen Elektrolyte freizusetzen. Wenn Ihre Elektrolyte niedrig sind, müssen Sie möglicherweise Ergänzungen einnehmen. Diese könnten Kalium- oder Phosphorpillen enthalten. Sie sollten jedoch keine Ergänzungen ohne die Zustimmung und Empfehlung Ihres Arztes einnehmen.

Dialyse

Wenn Ihre Nierenfunktion aufgrund Ihrer Infektion erheblich beeinträchtigt ist, können Sie eine Dialyse benötigen. Dies ist ein Prozess, bei dem eine spezielle Maschine wie eine künstliche Niere wirkt. Dialyse kann eine vorübergehende Notwendigkeit sein. Wenn Ihre Nieren jedoch zu viel Schaden erfahren haben, müssen Sie möglicherweise dauerhaft dialysiert werden.

Pflege zu Hause

Wenn Sie eine akute Nephritis haben, braucht Ihr Körper Zeit und Energie, um zu heilen. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich während Ihrer Genesung eine Bettruhe empfehlen. Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, Ihre Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen. Dies hilft Dehydrierung zu verhindern und die Nieren zu filtern, um Abfallprodukte freizusetzen.

Wenn sich Ihr Zustand auf Ihre Nierenfunktion auswirkt, kann Ihr Arzt eine spezielle Diät empfehlen, die bestimmte Elektrolyte wie Kalium nicht enthält. Viele Früchte und Gemüse sind reich an Kalium. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise darüber informieren, welche Lebensmittel wenig Kalium enthalten.

Sie können auch etwas Gemüse in Wasser einweichen und das Wasser vor dem Kochen abtropfen lassen. Dieser Prozess, bekannt als Auslaugung, kann zusätzliches Kalium entfernen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, auf Nahrungsmittel mit hohem Natriumgehalt zu verzichten. Wenn Sie zu viel Natrium in Ihrem Blut haben, halten Ihre Nieren auf Wasser. Dies kann Ihren Blutdruck erhöhen.

Es gibt Schritte, die Sie ergreifen können, um Natrium in Ihrer Ernährung zu reduzieren.

Essen Sie weniger Natrium

  • Verwenden Sie frisches Fleisch und Gemüse anstelle von vorverpackten. Vorverpackte Lebensmittel neigen dazu, in Natrium hoch zu sein.
  • Wählen Sie nach Möglichkeit Lebensmittel, die mit "wenig Natrium" oder "kein Natrium" gekennzeichnet sind.
  • Wenn Sie auswärts essen, fragen Sie Ihren Restaurant-Server, ob der Küchenchef das Salz, das zu Ihrem Geschirr hinzugefügt wird, begrenzt.
  • Würzen Sie Ihr Essen mit Gewürzen und Kräutern anstelle von Natriummischgewürzen oder Salz.

OutlookWas ist der langfristige Ausblick?

Alle drei Arten der akuten Nephritis verbessern sich mit sofortiger Behandlung. Wenn Ihr Zustand jedoch unbehandelt bleibt, können Sie Nierenversagen entwickeln. Nierenversagen tritt auf, wenn eine oder beide Nieren für kurze Zeit oder dauerhaft aufhören zu arbeiten. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise dauerhaft dialysiert werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine sofortige Behandlung bei Verdacht auf Nierenprobleme zu suchen.