Ich habe viele Neuigkeiten von der riesigen Expo-Etage der diesjährigen Jahreskonferenz der American Diabetes Association in dieser Woche. Eines der beeindruckendsten neuen Geräte, die ich gesehen habe, war tatsächlich die neue Jewel Pump von Debiotech aus Lausanne, Schweiz. Mein Freund und Kollege Dr. Rich Jackson vom Joslin Diabetes Center ging sogar so weit, es als "best in show" zu bezeichnen.

Diese glatte, ovale Entsorgungsflickenpumpe scheint die nächste Entwicklung der ursprünglichen Mikropumpe des Unternehmens zu sein mit futuristischen mikrofluidischen MEMS (Micro-Electro-Mechanical System) Technologie, um alle Systeme "Gehirne" auf einem winzigen Chip zu setzen. Aber wen interessiert schon, was drin ist, oder? Solange das Produkt liefert. Warum sieht dieses Pumpensystem wie ein echter Durchbruch aus?

- der "Pod" -Teil ist unglaublich flach, glatt und komfortabel. Es kann bis zu 400 Insulineinheiten (doppelte Kapazität von OmniPod) aufnehmen, die in dem unglaublich flachen, glatten, ovalen Insulinreservoir untergebracht sind, das eine ganze "Schicht" der Pumpe bildet.

- es gibt keine separate Steuereinheit! Stattdessen steuern Sie diese Pumpe über eine Smartphone-Anwendung, die auf Android ausgeführt wird. Sie können es auf jedem Android-fähigen Mobiltelefon verwenden. Dies ist natürlich der schwierige Teil für die FDA-Zulassung, aber das Unternehmen hat seine 510K-Anwendung bereits eingereicht und scheint optimistisch zu sein. Um die Sicherheit der Benutzer zu gewährleisten, haben sie die "Controller App" so entwickelt, dass sie die normalen Funktionen Ihres Telefons deaktiviert, während Sie Bolus machen oder andere Pumpeneinstellungen vornehmen. Mit anderen Worten, wenn Sie sich im "Pump-Modus" auf dem Telefon befinden, können Sie keine Anrufe oder E-Mails senden oder empfangen - nicht bis Sie den Pumpenmodus explizit verlassen. Sie benötigen auch einen geheimen PIN-Code, um auf den "Pump-Modus" zuzugreifen - eine weitere Sicherheitsmaßnahme, um sicherzustellen, dass niemand Ihr Telefon abnimmt und mit der Insulinabgabe anfängt (siehe Fotos unten)

- es verfügt über alle erweiterten Funktionen von den Pumpen, die wir kennen und lieben, einschließlich Bolusassistent und Korrekturassistent, mit Anpassungen für IOB (Insulin an Bord), plus gibt es Seitentasten direkt an der Pumpe für schnelles und einfaches Bolusieren ohne den Controller, falls gewünscht. (Ähnlich der Medingo der neuen Solo-Pumpe, die Jewel engster Möchtegern-Rivalen)

- das Juwel ist leicht abnehmbar, so dass Sie bequem in einem Whirlpool baden oder genießen und dann wieder ohne Ihre Insulin und aktuelles „pod zu verlieren . " Wie das Solo hat das Jewel eine flache Wiege mit der Kanüle, die am Körper bleibt und sich einfach wieder verbinden lässt. Diese Trennung der Teile ermöglicht Ihnen auch, Ihre Infusionsstelle zu wechseln, ohne die aktuelle Kapsel und das verwendete Insulin zu verlieren. du legst es einfach in die neue Wiege.

- Sie verwenden das gleiche genaue Klebematerial wie die OmniPod, so am wenigsten wahrscheinlich die Haut, und das Juwel Klebstoff ragt ein wenig in der Front um die Kanüle Bereich irritieren eine wenig zusätzliche Verstärkung zu bieten, die Kanüle in Position zu halten ( etwas, das ich lange Zeit wünschte, hatte der OmniPod)

- wieder, es ist SEHR flach, leicht und attraktiv und kommt in einem halben Dutzend verschiedener lebhafter Farben, einschließlich schwarz, blau und orange.

Einige Ansichten der Android-Schnittstelle der Pumpe:

Die Jewel-Pumpe ist bereits in Italien in Massenproduktion und könnte Mitte 2011 in den USA auf den Markt kommen, teilt das Unternehmen mit. Sie verfügen über ein Setup, mit dem sie bis zu 10.000 Einheiten gleichzeitig erstellen können. Ziemlich beeindruckend. Aber wie planen sie, in diesem Volumen in den USA zu verkaufen? Nicht alleine, sagen sie. Das Hauptziel von Debiotech, auf der ADA auszustellen, sei der Einkauf von "Partnerfirmen", die an der Lizenzierung und dem Verkauf der Produkte in den USA interessiert sein könnten. Oder eine mögliche Übernahme? Sie konnten nicht kommentieren. Ich will nur eins. Das sieht für mich nach der Zukunft des Pumpens aus - klein, clean, kabellos und doch volumenstark und gesteuert von Ihrem eigenen SmartPhone.

Ebenfalls zu sehen:

- Medingos Solo-Patch-Pumpe, kürzlich von Roche Diabetes übernommen, die das Unglück hatte, direkt neben dem Jewel in der Kabine stationiert zu sein. Ich habe mir das Solo-Modell schon mehrmals angesehen. Lustig, Solo ist

FDA genehmigt und bekam sogar pädiatrische Genehmigung im Januar, aber das System ist nicht geplant, bis 2012 auf den Markt zu kommen. Die neueste Iteration des PDM sieht schöner aus; Es hat diese bunten Balkendiagramme, um Ihnen beispielsweise zu helfen, Ihre Grundeinstellungen zu visualisieren, was ich wirklich mag. Aber es gibt einige Schwächen, die die Erfolgschancen des Solos beeinträchtigen könnten, wenn seine Konkurrenten am Ball sind:

Solo ist größer und weniger 'sexy' als das Jewel; Es hat noch kein integriertes Blutzuckermessgerät wie OmniPod, obwohl Roche fieberhaft daran arbeitet, das zu beheben. Derzeit ist keine Software mit dem System verknüpft, sodass Sie keine Datensätze daraus herunterladen können. Roche plant natürlich, es so bald wie möglich in ihre SmartPix- und Accu-Chek 360-Software zu integrieren. (Es gibt einen Mini-USB-Anschluss am Warten auf dem Solo).

Der einzige Vorteil, den ich beim Solo gesehen habe, ist, dass Medingo zwei verschiedene Kanülenlängen für das System entwickelt - 6 mm und 9 mm - in verschiedenen Winkeln, um den Benutzern eine bessere Absorption und weniger zufällige Unterbrechungen zu ermöglichen. Solo bietet auch sieben verschiedene Farboptionen in Form von austauschbaren Frontplatten. So können Sie accessorize.

LifeScan zeigte auch das neue Delica Lancing System, seine neue kompakte kleine Lanzette mit winzigen 33g-Nadeln. Sie verteilten Demo-Einheiten auf der Show, also hatte ich eine Chance, es zu versuchen. Es ist tatsächlich ziemlich schmerzlos und sehr klein und angenehm zu handhaben. Mir gefiel dieses Modell sehr - der große Nachteil ist, dass es mit proprietären Stechnadeln arbeitet, dh man kann diese extra Schachteln mit "normalen" Stechnadeln, die Ihnen Ihre Versicherung geschickt hat, nicht nutzen, sondern muss Ihre Versicherung eher überzeugen, einen zu decken neues, spezielles Set von Delica-spezifischen Nadeln.

Und Intuity Medical hat einmal mehr das All-In-One-Glukose-Testsystem, früher OnQ genannt, vorgestellt, jetzt mit dem Namen "Pogo", was für "Press & Go" steht. Dies ist ein Glukosemeßgerät mit integriertem Stechsystem, a la Pelikan (aber auf der Grundlage verschiedener Technologien), so dass Sie nur bis zu einem kleinen Loch auf dem Messgerät halten müssen und das System dies tut der Rest.Im Inneren befindet sich eine Trommel mit 10 Teststreifen, jede mit einer separaten Lanzette. Sie drücken nur den Knopf, es gibt Ihnen einen Countdown und dann stößt Sie Ihren Finger und Tests. Sie sehen kein Blut oder die Nadel, und es gibt keine Teststreifen zu entsorgen. Wenn es (je) eine FDA-Zulassung erhält, ist das Pogo-Messgerät voll ausgestattet. es kann 500 BG Datenpunkte speichern und Sie können jedes Ergebnis Frühstück, Mittag- oder Abendessen, oder Pre- oder Post-, usw. durch einfaches Klicken auf Symbole wie eine Sonne für waketime und Mond für die Zeit vor dem Schlafengehen. Das Unternehmen sagt, dass sie auch ihre eigene, einzigartige, umfassende Software entwickeln, um ihre Daten vom Pogo herunterzuladen, von denen sie hoffen, dass sie beim Launch verfügbar sein werden (was TBD ist, abhängig von den nächsten Schritten der FDA). Das Pogo sieht zwar ziemlich ansprechend aus, aber da ich es bei

den letzten beiden ADA-Konferenzen gesehen habe, habe ich Schwierigkeiten, mich in naher Zukunft über seine tatsächliche Verfügbarkeit zu freuen. Rufen Sie mich an, wenn es für den Markt genehmigt ist, bitte! Viel mehr Nachrichten von ADA kommen, sobald ich mich von den Cocktailpartys der letzten Nacht erholt habe;)

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.