Während die Parkinson-Krankheit nicht heilbar ist, haben jüngste Forschungen zu verbesserten Behandlungen geführt.

Wissenschaftler und Ärzte arbeiten zusammen, um eine Behandlungs- oder Präventionstechnik zu finden. Die Forschung versucht auch zu verstehen, wer die Krankheit wahrscheinlicher entwickelt. Darüber hinaus untersuchen Wissenschaftler die genetischen und umweltbedingten Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose erhöhen.

Hier sind die neuesten Behandlungen für diese progressive neurologische Erkrankung.

Tiefenhirnstimulation

Im Jahr 2002 hat die FDA die Tiefenhirnstimulation (DBS) zur Behandlung der Parkinson-Krankheit zugelassen. Die Fortschritte bei DBS waren jedoch begrenzt, da nur ein Unternehmen für die Herstellung des Geräts für die Behandlung zugelassen wurde.

Im Juni 2015 hat die FDA das Brio-Neurostimulationssystem zugelassen. Dieses implantierbare Gerät half, die Symptome zu reduzieren, indem es im ganzen Körper kleine elektrische Impulse erzeugte.

Gentherapie

Forscher haben noch keinen sicheren Weg gefunden, die Parkinson-Krankheit zu heilen, ihre Progression zu verlangsamen oder den dadurch verursachten Hirnschaden umzukehren. Gentherapie hat das Potenzial, alle drei zu machen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Gentherapie eine sichere und wirksame Behandlung der Parkinson-Krankheit sein kann.

Neuroprotektive Therapien

Neben Gentherapien entwickeln die Forscher auch neuroprotektive Therapien. Diese Art der Therapie könnte dazu beitragen, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und die Verschlechterung der Symptome zu verhindern.

Biomarker

Ärzte haben wenig Möglichkeiten, das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit zu beurteilen. Staging, obwohl nützlich, überwacht nur das Fortschreiten der motorischen Symptome im Zusammenhang mit der Parkinson-Krankheit. Andere Bewertungsskalen existieren, aber sie werden nicht weit genug verwendet, um als allgemeine Richtlinie empfohlen zu werden.

Ein viel versprechender Forschungsbereich kann jedoch die Beurteilung der Parkinson-Krankheit erleichtern und präzisieren. Forscher hoffen, einen Biomarker (eine Zelle oder ein Gen) zu entdecken, der zu effektiveren Behandlungen führen wird.

Neuronale Transplantation

Die Reparatur von Gehirnzellen, die durch die Parkinson-Krankheit verloren gegangen sind, ist ein vielversprechender Bereich der zukünftigen Behandlung. Dieses Verfahren ersetzt kranke und sterbende Gehirnzellen durch neue Zellen, die wachsen und sich vermehren können. Aber die neuronale Transplantationsforschung hatte gemischte Ergebnisse. Einige Patienten haben sich mit der Behandlung verbessert, während andere keine Besserung und sogar mehr Komplikationen erfahren haben.

Bis eine Heilung für die Parkinson-Krankheit entdeckt wird, können Medikamente, Therapien und Veränderungen des Lebensstils denen helfen, die ein besseres Leben führen.