Alkoholische Hepatitis ist eine krankhafte, entzündliche Erkrankung der Leber, verursacht durch starken Alkoholkonsum über einen längeren Zeitraum. Es wird auch durch Rauschtrinken und anhaltenden Alkoholkonsum verstärkt.

Wenn Sie diesen Zustand entwickeln, müssen Sie aufhören, Alkohol zu trinken. Fortgesetztes Trinken kann zu zusätzlichen Gesundheitsproblemen wie Zirrhose, übermäßiger Blutung oder sogar Leberversagen führen.

UrsachenWas verursacht alkoholische Hepatitis?

Wenn Alkohol in der Leber verarbeitet wird, entstehen hochgiftige Chemikalien. Diese Chemikalien können die Leberzellen verletzen. Diese Verletzung führt dann zu Entzündungen und alkoholischer Hepatitis.

Obwohl starker Alkoholkonsum zur alkoholischen Hepatitis führt, sind sich die Ärzte nicht ganz sicher, warum sich der Zustand entwickelt. Alkoholische Hepatitis entwickelt sich in einer Minderheit von Menschen, die stark Alkohol konsumieren - nicht mehr als 35 Prozent nach der American Liver Foundation. Es kann sich auch bei Menschen entwickeln, die mäßig Alkohol konsumieren.

RisikofaktorenWas sind mögliche Risikofaktoren für alkoholische Hepatitis?

Da alkoholische Hepatitis nicht bei allen Menschen auftritt, die übermäßig Alkohol konsumieren, können andere Faktoren die Entwicklung dieses Zustands beeinflussen. Dazu gehören:

  • genetische Faktoren, die beeinflussen, wie der Körper Alkohol verarbeitet
  • das Vorhandensein von Leber-Infektionen oder anderen Lebererkrankungen wie Hepatitis B, Hepatitis C und Hämochromatose
  • Mangelernährung
  • Übergewicht
  • Zeitpunkt des Trinkens in Bezug auf das Essen (Trinken während der Mahlzeiten senkt das Risiko, alkoholische Hepatitis zu entwickeln)

Frauen haben ein höheres Risiko für die Entwicklung einer alkoholischen Hepatitis. Dies kann an den Unterschieden liegen, wie die Körper von Männern und Frauen Alkohol absorbieren und abbauen.

SymptomeWas sind die Symptome einer alkoholbedingten Hepatitis?

Die Symptome einer alkoholischen Hepatitis variieren in Abhängigkeit von der Höhe der Schädigung der Leber. Wenn Sie einen leichten Krankheitsfall haben, treten möglicherweise keine Symptome auf. Da jedoch mehr Schäden auftreten, können Sie beginnen zu erleben:

  • Veränderungen des Appetits
  • trockener Mund
  • Gewichtsverlust
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzen oder Schwellungen im Bauch
  • Gelbsucht, oder Gelbfärbung der Haut oder der Augen
  • Fieber
  • Veränderungen in Ihrem psychischen Zustand, einschließlich Verwirrtheit
  • Müdigkeit
  • leichte Blutungen oder Blutergüsse

Die Symptome einer alkoholbedingten Hepatitis ähneln denen anderer Gesundheitszustände. Wenn Sie eines dieser Symptome entwickeln, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um eine korrekte Diagnose zu erhalten und mit der Behandlung zu beginnen.

DiagnoseWie wird eine alkoholische Hepatitis diagnostiziert?

Wenn Sie Symptome einer alkoholischen Hepatitis haben, wird Ihr Arzt Sie nach Ihrer Gesundheitsgeschichte und Ihrem Alkoholkonsum fragen.Ihr Arzt wird auch eine körperliche Untersuchung durchführen, um zu sehen, ob Sie eine vergrößerte Leber oder Milz haben. Sie können entscheiden, Tests zu bestellen, damit sie Ihre Diagnose bestätigen können. Diese Tests können einschließen:

  • komplettes Blutbild (CBC)
  • Leberfunktionstest
  • Blutgerinnungstests
  • abdominaler CT-Scan
  • Ultraschall der Leber

Ihr Arzt kann eine Leberbiopsie anordnen, wenn benötigt, um eine Diagnose von alkoholischer Hepatitis zu bestätigen. Eine Leberbiopsie ist ein invasiver Eingriff mit bestimmten inhärenten Risiken. Es erfordert, dass Ihr Arzt eine Gewebeprobe aus der Leber entfernt. Eine Leberbiopsie zeigt die Schwere und Art der Lebererkrankung.

Behandlungsoptionen bei alkoholischer Hepatitis

Alkoholische Hepatitis ist eine Erkrankung, die durch Alkoholkonsum verursacht und verschlimmert wird. Sie müssen aufhören zu trinken, wenn Sie eine alkoholische Hepatitis-Diagnose erhalten.

Sie können den Schaden für Ihre Leber möglicherweise umkehren, indem Sie Alkohol in den frühen Stadien der Krankheit vermeiden. Wenn erneut ein signifikanter Schaden aufgetreten ist, werden die Veränderungen in der Leber dauerhaft. Ein bedeutender Schaden kann zu Erkrankungen wie Zirrhose, Blutgerinnungsstörungen und hohen Bilirubinwerten führen.

Selbst wenn der Schaden zu schwerwiegend ist, sollten Sie trotzdem aufhören zu trinken, um eine weitere Schädigung Ihrer Leber zu vermeiden. Bei Menschen mit dauerhaftem Leberschaden aufgrund von Alkohol steigt die Überlebensrate bei Personen, die mit dem Trinken aufhören, im Vergleich zu denen, die weiterhin trinken, um 30 Prozent.

Es hat immer einen Vorteil, das Trinken aufzugeben. Wenn Sie eine Alkoholabhängigkeit haben und Hilfe brauchen, um mit dem Trinken aufzuhören, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten für die Sucht. Es gibt viele ausgezeichnete Krankenhäuser und Kliniken, die sich auf die Entgiftung und Genesung von Alkohol spezialisiert haben.

Die Behandlung von alkoholischer Hepatitis kann Medikamente beinhalten, die Entzündungen in der Leber reduzieren und die Leberfunktion verbessern.

Wenn Sie unterernährt sind, kann Ihnen Ihr Arzt auch Vitamin- und Nahrungsergänzungsmittel verschreiben. Diese Nährstoffe müssen möglicherweise durch eine Ernährungssonde zugeführt werden, wenn Sie Probleme beim Essen haben. Ernährungsschläuche leiten nährstoffreiche Flüssigkeiten über verschiedene Methoden direkt in Ihr Verdauungssystem.

Ihr Arzt kann eine Lebertransplantation empfehlen, wenn Ihre Leber stark geschädigt ist. Um sich für eine Transplantation zu qualifizieren, müssen Sie nachweisen, dass Sie nicht weiter trinken, wenn Sie eine neue Leber erhalten. Sie müssen auch mindestens sechs Monate vor der Transplantation auf Alkohol verzichten. In einigen Fällen müssen Sie sich möglicherweise auch beraten lassen.

PräventionWie können Sie alkoholische Hepatitis verhindern?

Der beste Weg, Alkohol-Hepatitis vorzubeugen, ist die Vermeidung von Alkohol oder, wenn Sie trinken, nur in Maßen. Dies ist definiert als weniger als zwei Getränke pro Tag für Männer und weniger als ein Getränk pro Tag für Frauen.

Sie können alkoholbedingte Hepatitis auch verhindern, indem Sie ein gesundes Gewicht beibehalten und sich vor Hepatitis B und Hepatitis C schützen. Hepatitis B und C sind durch Blut übertragbare Krankheiten. Sie werden übertragen, indem Nadeln und andere Geräte für den Drogenkonsum oder durch einige Körperflüssigkeiten durch ungeschützten Sex miteinander geteilt werden.Impfstoffe gibt es derzeit nur für Hepatitis B, nicht aber für Hepatitis C.

Ausblick Langzeitperspektiven für alkoholbedingte Hepatitis

Ihre Prognose hängt von der Schwere Ihrer Symptome und der Höhe Ihrer Leberschäden ab. Es hängt auch davon ab, ob Sie aufhören zu trinken. Wenn Ihre Symptome mild sind und Sie aufhören zu trinken, ist Ihre Aussicht oft gut.

KomplikationenWas sind mögliche Komplikationen einer alkoholbedingten Hepatitis?

Wenn Sie nicht aufhören zu trinken und sich Ihr Zustand verschlechtert, werden sich Ihr Gesamtergebnis und die Heilungschancen verschlechtern.

Alkoholische Hepatitis kann zu hepatischer Enzephalopathie führen. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Toxine, die typischerweise von Ihrer Leber herausgefiltert werden, im Blutkreislauf verbleiben. Diese Toxine können Hirnschäden verursachen und zu einem Koma führen.

Ihre Prognose kann sich verschlechtern, wenn Sie als Folge übermäßigen Alkoholkonsums eine Zirrhose entwickeln. Blutungskomplikationen, Anämie und Leberversagen können lebensbedrohlich werden.

Q & ADiet and exercise

F:

Welchen Ernährungsratschlag können Sie für Menschen geben, die sich von einer Alkoholsucht erholen?

A:

Dies hängt von der Person und den Ergebnissen von Labortests ab, die ihr Arzt bestellen kann. Im Allgemeinen wird bei Blutuntersuchungen das Serum-Magnesium getestet, und wenn es angezeigt ist, wird es zu einem Ersatz kommen. Im Allgemeinen müssen Vitamine wie Thiamin und Folsäure ergänzt werden. Zusätzlich kann der Arzt ein tägliches Mehrfach-Vitamin hinzufügen. Die Person sollte auch versuchen, drei gut ausgewogene Mahlzeiten pro Tag zu essen und genug Wasser trinken, um hydratisiert zu bleiben.

Timothy J. Legg, PhD, CARN-AP, CASAC und MACAnswers vertreten die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.