Amazon hat verändert, wie Menschen Bücher und Kleidung und die neueste Technologie kaufen.

Nun glauben viele Analysten, Amazon könnte das gleiche für das Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten tun.

Analysten haben letztes Jahr Anzeichen dafür gesehen, dass Amazon bald in den Markt für verschreibungspflichtige Medikamente eintreten könnte.

Ab Oktober hatte das Online-Einzelhandelsunternehmen Genehmigungen für Großhandels-Apothekenlizenzen in mindestens 12 Bundesstaaten erhalten, berichtete der St. Louis Post-Dispatch.

Im Dezember verpasste Amazon eine Frist für eine Arzneimittelvertriebsanwendung in Maine, was seine Pläne weiter eintrübte.

Das Unternehmen hat seine Absichten noch nicht öffentlich kommentiert.

Der Eintritt von Amazon in den Markt für verschreibungspflichtige Medikamente würde die Dinge sicherlich aufmischen - so wie es beim Kauf von Whole Foods Market für das Geschäft mit Lebensmittellieferungen der Fall sein wird.

Morgan Stanley schätzt, dass Versandhandelsrezepte für etwa 106 Milliarden US-Dollar des 465 Milliarden US-Dollar-Pharmageschäfts verantwortlich sind.

Der Eintritt von Amazon in diesen Markt würde den Gewinn des Unternehmens steigern.

Aber wenn Amazon eine Online-Apotheke eröffnet, wird es den von Walgreens, CVS Health und anderen Unternehmen dominierten Markt finden.

Einige Analysten sehen die aktuellen Vertriebsfähigkeiten und die Prime-Mitgliedschaft von Amazon als Stärken an, die dem Unternehmen dabei helfen könnten, einen großen Marktanteil zu erreichen.

Es könnte auch seine Reichweite durch die Zusammenarbeit mit einem Apothekennutzungsmanager wie ExpressScripts oder direkt mit verschreibungspflichtigen Medikamentenherstellern erweitern.

Geld sparen bei Online-Medikamenten

Es ist schwer zu wissen, wie eine Amazon-Online-Apotheke aussehen würde, zumal wir die Pläne des Unternehmens nicht kennen.

Aber andere Unternehmen haben diesen Bereich bereits betreten, mit klaren Vorteilen für die Verbraucher.

"Der offensichtliche Vorteil ist, dass es für den Einzelnen bequem ist", sagte Diana Graalum, PharmD, BCPS, klinischer Apothekenmanager bei MedSavvy, einem in Oregon ansässigen Unternehmen, das ein Online-Tool zum Vergleich von Medikamenten nach Kosten und Effektivität anbietet.

Dies gilt insbesondere für laufende Medikamente wie Statine oder Medikamente gegen Typ-2-Diabetes.

Mit automatischen Nachfüllungen und regelmäßigen Lieferungen in Ihr Haus müssen Sie einen Ausflug in die Apotheke nicht mehr in Ihren Zeitplan einplanen.

Sie sparen auch Geld für Gas und alle Spontankäufe, die Sie normalerweise machen, während Sie darauf warten, dass Ihr Rezept gefüllt wird.

Auch Menschen können weniger Dosen verpassen, wenn sie ihre Medikamente immer zur Hand haben. Dies kann zukünftige Gesundheitsprobleme verhindern.

"Für Medikamente, die Ihr Überleben verbessern, Ihre Hospitalisierungswahrscheinlichkeit verringern und Ihre Lebensqualität erhöhen können, möchten wir diese bequem und erschwinglich machen, damit die Menschen ein besseres, längeres und gesünderes Leben führen können", sagte Graalum gegenüber Healthline.

Online-Apotheken können auch viele Schritte zwischen Hersteller und Verbraucher aussparen.

Dazu gehören der Apothekennutzungsmanager, der Händler und die Apothekenkette.

Dies kann die Kosten noch weiter senken.

Aber nicht alle Medikamente, die über eine Online-Apotheke gekauft werden, sind billiger.

Wenn Sie Ihre verschreibungspflichtigen Medikamente mit einer Krankenversicherung bezahlen, sind Ihre Kosten für das, was Ihr Versicherer Ihnen zuweist.

Dies kann Ihnen helfen, teure Markenmedikamente zu bezahlen. Aber manchmal sind die Kosten für Generika höher als das, was Sie für dasselbe Medikament aus eigener Tasche bezahlen könnten.

"Wir glauben, dass ein großer Prozentsatz der Amerikaner mehr für ihre verschreibungspflichtigen Medikamente bezahlt, als sie sein sollten", sagte Joe Peters, President und Chief Executive Officer von HealthWarehouse, einer auf Generika spezialisierten Online-Apotheke in Kentucky.

HealthWarehouse ist ein Cash-Only-Geschäft und akzeptiert keine Krankenversicherung. Aber Peters sagte, dass das Unternehmen oft viele Medikamente billiger anbieten kann, vor allem für eine 90- oder 180-Tage-Versorgung.

Dies macht das Auszahlen für viele Menschen zu einer guten Sache.

"Es ist nicht nur für diejenigen, die nicht versichert sind", sagte Peters Healthline. "Im Moment gibt es eine große Anzahl von Menschen, die unterversichert sind. "

Wie bei anderen seriösen Online-Apotheken trägt HealthWarehouse das Siegel" Verified Internet Pharmacy Practice Sites "(VIPPS) durch die National Association of Boards of Pharmacy.

Herausforderungen beim Online-Kauf von Medikamenten

Während Sie im Online-Einkauf die lästigen Warteschlangen oder den Verkehr vermeiden, verlieren Sie die persönliche Note einer echten Apotheke.

"Alle Medikamente sollen uns helfen und uns nicht schaden, aber wenn sie falsch genommen oder verpasst werden, können sie Schaden anrichten", sagte Graalum. "Die Interaktion mit einem Apotheker ist sehr hilfreich, um nachteilige Auswirkungen zu vermeiden. "

HealthWarehouse übernimmt diesen Schritt, indem es allen Kunden Beratung anbietet, wenn sie online auschecken. Wenn sie irgendwelche Fragen haben, wird einer der Apotheker des Unternehmens sie telefonisch anrufen.

Menschen können auch wegen der großen Menge an persönlichen Informationen, die sie beim ersten Einkauf in einer Online-Apotheke eingeben müssen, vom Kauf ihrer Medikamente abhalten.

Dazu gehören der übliche Name, Adresse und Zahlungsinformationen, aber auch Gesundheitsinformationen wie Medikamentenallergien, andere Drogen, die sie einnehmen, und die Informationen ihres Arztes.

Obwohl dies nicht anders ist als das, was Sie Ihrer Nachbarapotheke geben würden, würden einige Leute es ablehnen, dies mit Amazon zu teilen.

Da die Menschen jedoch mit ihrem Arzt und anderen Gesundheitsdienstleistern online besser interagieren, wird sich mehr an Online-Apotheken wenden.

Die hohen Kosten verschreibungspflichtiger Medikamente können dazu beitragen, dies voranzutreiben.

"Wenn mehr Leute diesen Aufkleberschock bekommen - höhere Kosten, höhere Selbstbehalte -, werden sie anfangen, herumzuschauen und einzukaufen", sagte Peters.

Derzeit konzentrieren sich Online-Apotheken auf das Ausfüllen laufender Rezepte. Dies liegt zum Teil an den Kosten, da ihr Overhead beim Füllen eines 90- oder 180-Tage-Angebots geringer ist.

Aber es ist auch eine Frage des Timings.

Nach Erhalt einer Verschreibung versendet HealthWarehouse das Medikament in ein bis drei Tagen. Dies funktioniert, wenn Sie bereits Pillen zur Hand haben.

Aber wenn Ihr Arzt ein Antibiotikum gegen Halsentzündung oder Lungenentzündung verschreibt, brauchen Sie es an diesem Tag.

Graalum glaubt, dass Amazon sein Drohnen-System nutzen könnte, um das zu ermöglichen.

"Eines Tages könnten wir eine Situation haben, in der Ihr Arzt ein Medikament verschreibt", sagte Graalum, "und eine Drohne fliegt zu Ihrem Haus und legt es ab, wenn Sie zu Hause ankommen. "