Was ist Amphetaminabhängigkeit?

Amphetamine sind eine Art Stimulans. Sie behandeln Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und Narkolepsie, eine Schlafstörung.

Dextroamphetamin und Methamphetamin sind zwei Arten von Amphetaminen. Sie werden manchmal illegal verkauft. Sowohl verschriebene als auch Straßenamphetamine können missbraucht werden und Sucht verursachen. Methamphetamin ist das am häufigsten missbrauchte Amphetamin.

Amphetaminabhängigkeit tritt auf, wenn Sie das Medikament täglich benötigen. Sie werden Entzugserscheinungen erleben, wenn Sie abhängig sind und Sie abrupt aufhören, das Medikament zu verwenden.

UrsachenWas verursacht Amphetaminabhängigkeit?

Die häufige und lange Anwendung von Amphetaminen kann zu Abhängigkeit führen. Manche Menschen werden schneller abhängig als andere.

Sie können abhängig werden, wenn Sie diese Medikamente ohne ärztliches Rezept einnehmen. Sie können auch abhängig werden, wenn Sie mehr nehmen, als Sie verschrieben haben. Sie können sogar eine Abhängigkeit entwickeln, wenn Sie Amphetamine gemäß den Anweisungen Ihres Arztes einnehmen.

RisikofaktorenWer ist für die Amphetaminabhängigkeit gefährdet?

Sie haben ein höheres Risiko, eine Amphetaminabhängigkeit zu entwickeln, wenn Sie:

  • leichten Zugang zu Amphetaminen
  • in einer Kultur haben, in der der Amphetaminkonsum als akzeptabel angesehen wird
  • psychische Störungen wie Depressionen, bipolare Störungen, Angststörungen oder Schizophrenie
  • haben ein geringes Selbstwertgefühl oder Beziehungsprobleme
  • haben einen stressigen Lebensstil
  • haben emotionale Probleme
  • haben finanzielle Probleme

SymptomeWas sind die Symptome der Amphetaminabhängigkeit?

Wenn Sie auf Amphetamine angewiesen sind, können Sie:

  • Arbeit oder Schule verpassen
  • nicht abschließen oder Aufgaben auch durchführen
  • sich nicht um das Aussehen kümmern
  • schlechte Hygiene haben
  • nicht essen
  • verlieren viel Gewicht
  • haben schwere Zahnprobleme
  • stehlen, um Geld zu bekommen, um Ihre Drogenabhängigkeit zu unterstützen
  • versuchen, Ihren Missbrauch von Amphetamin vor anderen zu verbergen
  • Amphetamine verwenden, wenn Sie alleine sind
  • finde es schwierig, die Anwendung von Amphetaminen zu beenden
  • entschuldige dich und andere, um Amphetamine zu verwenden
  • erhalte Entzugserscheinungen, wenn du keine Amphetamine verwendest
  • Episoden von Gewalt und Stimmungsschwankungen haben
  • Angst haben
  • haben Schlaflosigkeit
  • fühlen sich verwirrt
  • haben Paranoia
  • haben visuelle oder akustische Halluzinationen
  • haben Wahnvorstellungen, wie das Gefühl, dass etwas unter Ihre Haut kriecht

DiagnoseWie wird Amphetaminabhängigkeit diagnostiziert?

Um eine Amphetaminabhängigkeit zu diagnostizieren, kann Ihr Arzt:

  • Ihnen Fragen dazu stellen, wie lange und wie lange Sie Amphetamine konsumiert haben
  • Bluttests durchführen, um Amphetamine in Ihrem System zu finden
  • eine körperliche Untersuchung durchführen und Reihenfolge der Tests zur Erkennung von Gesundheitsproblemen, die durch den Missbrauch von Amphetamin verursacht wurden

Überprüfen Sie die folgenden Symptome.Sie können eine Amphetaminabhängigkeit haben, wenn Sie drei oder mehr innerhalb derselben 12-Monats-Periode erlebt haben.

Toleranzaufbau

Sie haben eine Toleranz aufgebaut, wenn Sie höhere Amphetamin-Dosen benötigen, um das gleiche High zu erreichen.

Psychische Gesundheit ist betroffen

Rückzug ist gekennzeichnet durch Depressionen, Ängste, Müdigkeit, Paranoia, Aggression und intensivem Heißhunger. Möglicherweise müssen Sie eine ähnliche Droge verwenden, um Amphetamin-Entzugserscheinungen zu erleichtern oder zu vermeiden.

Unfähigkeit, abzuschneiden oder zu stoppen

Sie wollten die Behandlung mit Amphetaminen einschränken oder beenden, waren jedoch nicht erfolgreich. Sie setzen weiterhin Amphetamine ein, obwohl Sie wissen, dass sie anhaltende oder wiederkehrende körperliche oder psychische Probleme verursachen.

Änderungen des Lebensstils

Sie verpassen oder gehen wegen Ihres Amphetaminkonsums nicht zu so vielen Freizeit-, Sozial- oder Arbeitsaktivitäten.

BehandlungWie wird Amphetaminabhängigkeit behandelt?

Behandlungen für Amphetamin-Abhängigkeit können eine Kombination der folgenden einschließen.

Krankenhausaufenthalt

Wenn Sie starke Heißhungerattacken verspüren, können Sie den Entzug von Amphetaminen in einem Krankenhaus leichter durchführen. Diese Einstellung kann auch hilfreich sein, wenn Sie negative Stimmungsschwankungen einschließlich Aggression und suizidalem Verhalten haben.

Therapie

Individuelle Beratung, Familientherapie und Gruppentherapie können Ihnen helfen:

  • identifizieren, warum Sie Drogen verwenden
  • Probleme, die Sie zur Verwendung von Drogen führte
  • Reparatur Beziehungen mit Ihrer Familie
  • zu lösen lerne Wege, den Amphetaminkonsum zu vermeiden
  • entdecke Aktivitäten, die du anstelle von Drogenkonsum genießt
  • bekomme Unterstützung von anderen, die Amphetaminkonsumenten sind, weil sie verstehen, was du durchmachst (normalerweise in einem 12-stufigen Drogenbehandlungsprogramm)

Medikamente

Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben, um schwere Entzugssymptome zu lindern. Ihr Arzt kann Methylphenidat verschreiben, wenn Sie eine schwere intravenöse Amphetamin-Abhängigkeit haben. Fluoxetin kann Ihr Verlangen verringern. Imipramin kann Ihnen helfen, bei Ihrer Behandlung der Amphetaminabhängigkeit zu bleiben. Ihr Arzt kann andere Medikamente verschreiben, um die Symptome von Angstzuständen, Depressionen und Aggressionen zu lindern.

KomplikationenWas sind die Komplikationen der Amphetaminabhängigkeit?

Konsistente Amphetaminabhängigkeit und -missbrauch können zu:

  • Überdosierung
  • Hirnschädigung (Sie können Symptome bemerken, die der Alzheimer-Krankheit, Epilepsie oder Schlaganfall ähneln)
  • Tod

OutlookWas ist der langfristige Ausblick ?

Amphetaminabhängigkeit kann schwierig zu behandeln sein. Sie können nach der Behandlung einen Rückfall erleiden und wieder mit Amphetaminen beginnen. Die Teilnahme an einem 12-stufigen Drogenbehandlungsprogramm und eine individuelle Beratung können Ihre Chancen auf einen Rückfall reduzieren.

PräventionKann ich die Amphetaminabhängigkeit verhindern?

Drogenaufklärungsprogramme können die Wahrscheinlichkeit für einen neuen Amphetaminkonsum oder einen Rückfall verringern. Beratung für emotionale Probleme und Unterstützung der Familie kann ebenfalls helfen. Keines dieser Medikamente hat jedoch nachgewiesen, dass es den Amphetaminkonsum bei allen verhindert.