Das Magazin Diabetes Health hat kürzlich ein Exposé über die implantierbare Insulinpumpe veröffentlicht, die Medtronic seit über 20 Jahren in Europa entwickelt. Die Geschichte zitiert vier leidenschaftliche Benutzer und impliziert, dass Medtronic diese phänomenale Technologie aus niedrigen geschäftlichen Gründen (nicht genug Profit in der Luft schnüffelnd?) Verschleudert.

Einige der Dutzenden Kommentatoren verteidigten Medtronic mit dem Hinweis auf die Überbleibsel bei der FDA, nicht nur auf der neuen Pumpentechnologie selbst, aber auch auf dem speziellen konzentrierten Insulin, das für dieses System notwendig ist.

Dr. Fran Kaufman, Chief Medical Officer von Medtronic, antwortete auf dem neuen Blog des Unternehmens:

" Die implantierbare Pumpe ist ein komplexes Gerät, das sorgfältige Pflege, Nachfüllung und Nachjustierung erfordert und in ihrer jetzigen Form schwierig ist Deshalb arbeiten wir daran, die Pumpe kleiner zu machen, die Operation weniger invasiv zu machen und das Nachfüllverfahren weniger häufig und invasiv durchzuführen. "Genauso wichtig ist, dass Sanofi-Aventis mit uns hart daran arbeitet, die Insulinzubereitung weiter zu entwickeln in der implantierten Pumpe - mit der optimalen Konzentration und Stabilität bei Körpertemperatur verwendet werden. "

Es ist eindeutig ein Sturm von Kontroversen hier braut sich: Ist Big Bad Pharma die besten Lösungen für Menschen mit Behinderungen, weil es nicht Will ich Profite auf seinen bestehenden Systemen ausnutzen? Ist die FDA im Hinblick auf die vernünftige Berücksichtigung der revolutionären neuen Technologie vollständig auf die Toilette gegangen? Wir werden nicht einmal versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Wohin ich damit gehe, ist ein bisschen persönlicher, als in: Wäre ich wirklich bereit, ein neues, verfilztes Pump-Gadget chirurgisch in meinem Körper zu implantieren? Ich weiß nicht ... Meine erste Reaktion ist Eww.

Eine Forschungsfirma, die mich kürzlich über den Pumpenmarkt befragt hat - ironischerweise kurz vor dem DH-Story-Hit - hat mir tatsächlich folgende Frage gestellt: Halten US-Patienten die implantierbare Pumpe aus? Werden sie dazu strömen, wenn und wenn es hier verfügbar wird? (nicht zu vergessen, bezahlbar)

Ich war überrascht, wie viele Leute, die die DH-Geschichte kommentierten, so geistreich schienen. Offenbar müssen Sie, sobald Sie das Ding operativ eingeführt haben, unter Vollnarkose viermal pro Jahr die Klinik für einen 15-minütigen Insulin-Nachfüllprozess besuchen. Laut MedicineNet kann eine implantierbare Pumpe im Durchschnitt 8 Jahre lang in Ihrem Körper weiterarbeiten, aber natürlich muss sie operativ "explantiert" werden, falls etwas wirklich schief geht. Frühe Probleme beinhalteten Schwierigkeiten mit Implantationsverfahren und postoperativer Nachsorge, um Infektionen zu verhindern, und Probleme mit der Kathetertechnologie. Ew.

Ich bin so anfällig für Infektionen! Und ich kann nicht umhin, an ein Dutzend anderer Dinge zu denken, die schief gehen könnten ...

Also frage ich Sie, Meine Freunde, wenn Ihnen jemand die Möglichkeit bietet, die implantierbare Insulinpumpe von Medtronic morgen in sich zu stecken, was würden Sie sagen?

Möchten Sie eine implantierbare Pumpe ausprobieren? Marktforschung

(Sie können Ihre Reaktion natürlich auch in Kommentaren aufschreiben)

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.