Was ist ein Anti-Glattmuskel-Antikörper-Test (ASMA)?

Ein Anti-Glattmuskel-Antikörper-Test (ASMA) erkennt Antikörper, die glatte Muskeln angreifen. Dieser Test erfordert eine Blutprobe.

Ihr Immunsystem erkennt Substanzen, die als Antigene bezeichnet werden und für Ihren Körper schädlich sein können. Viren und Bakterien sind mit Antigenen bedeckt. Wenn Ihr Immunsystem ein Antigen erkennt, bildet es ein Protein, das als Antikörper bezeichnet wird, um es anzugreifen.

Jeder Antikörper ist einzigartig und jeder verteidigt gegen nur eine Art von Antigen. Manchmal macht Ihr Körper fälschlicherweise Autoantikörper, dh Antikörper, die körpereigene gesunde Zellen angreifen. Wenn Ihr Körper sich selbst angreift, können Sie eine Autoimmunerkrankung entwickeln.

Ein ASMA-Test sucht nach der einen Art von Autoantikörper, die glatte Muskeln angreift. Anti-Glattmuskel-Antikörper finden sich bei Autoimmun-Lebererkrankungen wie der primären biliären Cholangitis und der Autoimmunhepatitis (AIH).

Autoimmunhepatitis

Wenn Sie an einer chronischen Lebererkrankung leiden, wird Ihr Arzt wahrscheinlich einen ASMA-Test durchführen. Der Test kann helfen, festzustellen, ob Sie eine aktive AIH haben.

Viren sind weltweit die häufigste Ursache von Hepatitis. AIH ist eine Ausnahme. Diese Art von Lebererkrankung tritt auf, wenn Ihr Immunsystem Ihre Leberzellen angreift. AIH ist eine chronische Erkrankung und kann zu Leberzirrhose oder Narbenbildung und schließlich zu Leberversagen führen.

AIH Anzeichen und Symptome sind:

  • vergrößerte Leber, Hepatomegalie genannt
  • Blähungen oder Schwellungen
  • Zärtlichkeit über der Leber
  • dunkler Urin
  • blass gefärbte Stühle

Weitere Symptome sind :

  • Vergilbung der Haut und Augen oder Gelbsucht
  • Juckreiz
  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Gelenkschmerzen
  • Bauchbeschwerden
  • Hautausschlag

Vorgehensweise Wie wird der Anti-Glattmuskel-Antikörpertest durchgeführt?

Sie müssen nichts tun, um sich auf einen ASMA-Test vorzubereiten. Sie können den Test in einem Krankenhaus, einer Klinik oder einem Labor durchführen lassen.

Zur Durchführung des ASMA-Tests erhält ein Arzt eine Blutprobe von Ihnen. In der Regel geben Sie eine Blutprobe auf folgende Weise:

  1. Der Arzt verschließt ein elastisches Band um Ihren Oberarm. Dies stoppt den Blutfluss, macht Ihre Venen sichtbarer und erleichtert das Einführen der Nadel.
  2. Nachdem Sie Ihre Vene gefunden haben, reinigt der Arzt Ihre Haut mit einem Antiseptikum und führt eine Nadel mit einem Röhrchen ein, um das Blut zu sammeln. Wenn die Nadel eindringt, spürt man möglicherweise ein kurzes Kneifen oder Brennen. Sie können auch leichte Beschwerden haben, wenn der Arzt die Nadel in Ihrer Vene positioniert.
  3. Nachdem der Profi genug von Ihrem Blut gesammelt hat, werden Sie das Gummiband von Ihrem Arm entfernen.Sie entfernen die Nadel und legen Gaze oder ein Stück Baumwolle auf die Stelle der Injektion und üben Druck aus. Sie werden die Gaze oder Baumwolle mit einem Verband sichern.

Nachdem die Nadel entfernt wurde, können Sie an der Stelle pochen. Viele Menschen fühlen überhaupt nichts. Schweres Unbehagen ist selten.

RisikofaktorenWas sind die Risiken?

Der ASMA-Test birgt ein minimales Risiko. Es kann eine kleine Menge von Blutergüssen an der Nadelseite geben. Wenn der Arzt mehrere Minuten lang Druck auf die Einstichstelle ausübt, können Quetschungen minimiert werden.

Manche Menschen haben ein potenzielles Risiko für fortgesetzte Blutungen, nachdem der Arzt die Nadel entfernt hat. Informieren Sie den Testadministrator, wenn Sie Blutverdünner einnehmen oder Probleme mit Blutungen oder Blutgerinnseln haben.

In seltenen Fällen kann es nach Abgabe einer Blutprobe zu einer Entzündung der Vene kommen. Dieser Zustand wird als Phlebitis bezeichnet. Um es zu behandeln, wenden Sie mehrmals täglich eine warme Kompresse an.

In sehr seltenen Fällen können nach Blutentnahme:

  • übermäßige Blutungen
  • Benommenheit oder Ohnmacht
  • ein Hämatom, eine Ansammlung von Blut unter der Haut
  • eine Infektion an der Nadelstelle, auftreten

ErgebnisseWas bedeuten die Testergebnisse?

Normale Ergebnisse

Normale Ergebnisse bedeuten, dass keine signifikanten ASMAs in Ihrem Blut gefunden werden. Das Ergebnis kann als Verhältnis oder in Einheiten (U) angegeben werden. Ein negativer Titer oder normaler Bereich wird als ein Verhältnis von weniger als 1: 20 oder weniger als 20 U angesehen.

Abnormale Ergebnisse

Erkannte ASMA-Werte werden als Verhältnis oder in Einheiten (U) angegeben.

Schwach positive ASMA-Ergebnisse sind von 1: 20 bis 1: 30 oder 20 bis 30 U.

Positive AMSA-Ergebnisse sind größer als 1: 30 oder größer als 30 U.

Zusammen mit einer Autoimmun-Lebererkrankung , ein Test, der für ASMAs positiv ausfällt, kann auch zurückzuführen sein auf:

  • Krebserkrankungen wie Melanom, Brustkrebs oder Ovarialkarzinom
  • chronische Hepatitis-C-Infektion
  • infektiöse Mononukleose

ein F-Aktin-Antikörpertest , zusätzlich zu einem ASMA-Test, kann die Fähigkeit verbessern, Autoimmunhepatitis über andere Bedingungen zu ermitteln. Da Testergebnisse eine Interpretation erfordern, insbesondere in Bezug auf andere Tests, die möglicherweise durchgeführt wurden, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt über Ihre spezifischen Ergebnisse zu sprechen.

Eine Diagnose von Autoimmunhepatitis bedeutet, dass Ihr Immunsystem fälschlicherweise Antikörper produziert, die gesunde Zellen in Ihrer Leber angreifen. Jeder kann eine Autoimmunhepatitis haben, aber 70 Prozent der Frauen, die ihn entwickeln, sind Frauen.

Autoimmunhepatitis kann schließlich dazu führen:

  • Leberzerstörung
  • Leberzirrhose
  • Leberkrebs
  • Leberversagen
  • die Notwendigkeit einer Lebertransplantation

Sie sollten immer alle Fragen besprechen über deine Testergebnisse mit deinem Doktor haben. Sie werden in der Lage sein, die besten Behandlungsmöglichkeiten für Sie zu bestimmen, falls nötig.