Hey Kids, letzte Woche kündigte Apple ein neues "HealthKit" zur Erfassung von Gesundheits- und Fitnessdaten an, und eines ihrer Ziele ist angeblich Diabetes-Betreuung, die sehr aufregend ist - denn wer will nicht Apple, um sich in dieses Zeug zu engagieren? !

Die einzige Einschränkung ist, dass die jüngste Ankündigung über die Entwicklung von Glukose-Sensing-Kontaktlinsen von Google eher eine Vision und ein Aufruf an Entwicklungspartner ist, als eine echte, konkrete Lösung im Moment. Mit anderen Worten, es ist immer noch nur ein Überbau, aber mit dem ganz realen Vorteil, dass ein Giant der Konsumtechnologie sich öffentlich für die Notwendigkeit verbesserter Gesundheitsüberwachung und Datenlösungen einsetzt.

Was ist Apple HealthKit?

Laut einem sehr freimütigen Artikel von Forbes : "HealthKit ist keine App selbst - sondern ein Software-Framework, das jetzt in Apples neuestem Release ihres mobilen Betriebssystems enthalten ist - iOS 8. Das Framework ist integriert in iOS 8, um Gesundheitsinformationen aus Apps zu sammeln, zu speichern und dann zu präsentieren, die dazu bestimmt sind, mit ihm zu kommunizieren Diese Apps (oft in Verbindung mit tragbaren Sensoren zur Erfassung von Gesundheits- oder Fitnessdaten) können von Apple oder unabhängig von Entwickler von Drittanbietern. "

HealthKit wird mit einer App namens" Health "ausgeliefert, und das Ganze scheint als" Aggregator "zu fungieren, damit Benutzer eine Vielzahl von Gesundheits-Apps an einem Ort verwenden können. Es ist nur sehr unklar, wie wertvoll dies für Menschen sein wird, die mit Diabetes oder anderen chronischen Zuständen leben, in denen die wichtigsten Werkzeuge und Sensoren tatsächlich medizinische Geräte sind, die FDA-Vorschriften erfordern.

Und obwohl Apple Senior Vice President Software Engineering Craig Federighi in seinen Ausführungen beim Start von HealthKit während der jährlichen World Wide Developer Conference (WWDC) von Apple das Diabetes-Monitoring ausdrücklich erwähnte - und das Unternehmen mit seiner früheren "iWatch" -Ankündigung die Glukoseerkennung propagierte - Es gibt keine Beweise dafür, dass sie in bestehende Diabetes-Technologien eingegriffen haben.

Tatsächlich hat Apple bei der Markteinführung seine Diabetes-Naivität mit einem glukosebedingten Glukosespiegel bewiesen: Wie wird der Blutzuckerspiegel wieder gemessen?

Der Forbes Artikel fährt fort: "Es ist schwer, mit diesen großen Ankündigungen nicht ein bisschen zynisch zu sein, weil sie immer mit so großer Fanfare ankommen - und knappen Details. Die Vision mag da sein, aber Es ist schwierig zu artikulieren, wenn es unvollständig ist, es spiegelt auch die schlammigen Gewässer der Verbraucher Fitness, Gesundheit, Wellness und dann tatsächliche klinische Gesundheitsversorgung.Je mehr diese Linie ist absichtlich verwischt (und durchbrochen), desto leichter ist es, die wichtigste zu gewinnen menschliches Organ in ganz Silicon Valley - der Augapfel. "

Richtig.

Beachten Sie, dass der Konkurrent Samsung letzte Woche auch seinen eigenen "Rahmen für ein neues verbraucherzentriertes Biohealth-Ökosystem" angekündigt hat, mit einer neuen sensorgefüllten Uhr namens "Simband" (um mit Apples iWatch zu konkurrieren) und einer Cloud-Plattform zur Speicherung von Gesundheit Daten, die vom Gerät erfasst wurden.Es gelten die gleichen Bedenken.

Ein Insider der Diabetesbranche, der nicht namentlich genannt werden wollte, bestätigte diesen Verdacht: "Das ist das Problem, wenn Unternehmen wie Google und Apple sich in der Gesundheits- und Medizinwelt engagieren. Sie wissen nicht wirklich, was sie tun. Sie wissen nur, dass Gesundheitsdaten-Tracking und Gesundheitsdaten-Management-Dienste werden sehr groß sein ... und sie wissen, dass Diabetes, mit mindestens 24 Millionen Amerikaner betroffen ist, ist der Bereich konzentrieren sich auf, wenn es um das Potenzial dieser Dienste kommt ... Es ist ein eine riesige Industrie, und sie wollen einen Teil davon. Aber ich weiß nicht, dass sie hinsichtlich der regulatorischen Seite weiter gedacht haben. "

Offensichtlich gibt es viele nicht von der FDA regulierte Diabetes Logging und Bildungs-Apps, die Apple in diese neue Plattform ziehen könnte - mehr als 1, 100 im iTunes Store, sagen Forscher. Aber dieselben Forscher stellen fest, dass nur etwa 1,2% der Menschen mit Diabetes regelmäßig davon Gebrauch machen, weil sie dem Leben der Patienten keinen wirklichen Wert hinzufügen (zu viel manuelle Dateneingabe erforderlich, zu wenig) tatsächliche Auswirkungen auf unsere täglichen Krankheitsergebnisse!)

Health Toys vs. Medical Solutions

Wenn Sie Wert für Menschen mit chronischen Krankheiten hinzufügen möchten, müssen Sie über die Verbindung mit "Gesundheit Spielzeug" wie Fitbit, Wahoo hinausgehen Fitness, iHealth und Withings integrieren sich in Echtzeit in die FDA-regulierten Sensoren und Geräte, die uns am Leben erhalten - in unserem Fall sind Blutzuckermessgeräte, CGMs (kontinuierliche Glukosemonitore) und alle Apps oder Tracking-Software tatsächlich ihr Gewicht Menschen dabei unterstützen, echte Entscheidungen über ihr Krankheitsmanagement zu treffen.

Aber die Echtzeit-Integration ist genau der Stolperstein, mit dem die FDA weiterhin Probleme hat, mobile Apps für das Gesundheitswesen zu regulieren. Hier muss die FDA alle Sicherheits- und Wirksamkeitsrisiken berücksichtigen, die mit der Nutzung eines Smartphones für eine aktive medizinische Funktion verbunden sind: Was passiert, wenn die Batterie abstirbt, das Telefon einfriert, die WLAN-Verbindung gestört ist, andere Apps medizinische Funktionen stören oder? Jemand "Hintern" wählt versehentlich einen medizinischen Befehl?

Was ist mit diesen Risiken mit iBGStar, dem ersten Blutzuckermessgerät, das physisch an die Apple iOS-Plattform angeschlossen wird, oder mit dem neuen OneTouch Verio Sync-Messgerät, das die Ergebnisse direkt auf Ihr Telefon überträgt? Die Problemumgehungen sind klar: iBGStar ist ein voll funktionsfähiges Stand-alone-Blutzuckermessgerät, das einfach an den iPhone4-Anschluss angeschlossen wird, um Daten für Protokollierungszwecke zu teilen. Gleiches gilt für Verio Sync. In beiden Fällen mussten die Apps jedoch Teil des 510K-Clearance-Prozesses der medizinischen Anbieter sein.

Dexcom auf Ihrem iPhone

Inzwischen wissen wir alle, dass die neue Share-Plattform von Dexcom und die begleitende Share Follower-App bald erscheinen werden, derzeit in den letzten Phasen der FDA-Überprüfung. Diese Plattform überträgt Ihre CGM-Ergebnisse in Echtzeit über Bluetooth an die Cloud und von dort aus an bis zu fünf Smartphones - sogar an Orten, die so weit entfernt wie in Übersee sind! Also wie ist diese Integration möglich?

"Die FDA macht sich mit medizinischen Informationen in Echtzeit an einem Telefon vertraut, solange sie nicht von den Risiken des Telefons abhängig ist", sagt Steve Pacelli, Vizepräsident für Strategie und Unternehmensentwicklung bei Dexcom.

"Share wird die erste App sein, die 'live' medizinische Daten auf dem Telefon anzeigt, im Gegensatz zu 'retrospektiven' Daten (zu Protokollierungszwecken). Es gilt als sicher, solange es ein" normales "medizinisches System gibt app. Sogar unsere nächste Generation Dexcom G5 (die Daten direkt an das Telefon sendet) würde immer noch einen Sender, Empfänger und Sensor haben. Die Daten auf dem Telefon werden einfach mit den Daten auf dem Empfänger für Betrachtungszwecke gepaart 999> Während das Telefon offiziell nur als "sekundäres Anzeigegerät" betrachtet wird, räumt Pacelli ein, dass viele Patienten ihre Empfänger wahrscheinlich zu Hause lassen werden. Dennoch ist der Schutz vorhanden. Patienten, die den Dexcom G5 verwenden, sind nicht nur auf das Telefon angewiesen, um auf ihre Blutzuckermesswerte zuzugreifen.

Siehe auch: Terry Gregg, CEO von Dexcom, in diesem CNBC-Interview über Apples HealthKit als "Segen" für die Konvergenz von tragbarer Technologie und offener Konnektivität. "Wir wollen, dass sich dieser Markt bewegt, und wir haben Recht an der Spitze davon ", sagt er.

FDA sagt ...

Courtney Lias, Direktor der Abteilung für Chemie und Toxikologie der FDA, sagte uns, dass die Agentur nicht in der Lage sei, speziell zu HealthKit oder zu bestimmten Technologien, die derzeit evaluiert werden, Stellung zu nehmen.

"Ich kann sagen, dass wir, wie wir auf der Tagung des letztjährigen DiabetesMine-Gipfels besprochen haben, der Auffassung sind, dass die fortgesetzte Integration von Diabetes-Geräten mit mobilen Geräten / Anwendungen ein großes Potenzial hat, und wir glauben, dass dies auch den Patienten zugute kommen wird. "Sie sagte." Wir arbeiten eng mit der Industrie zusammen, um den Prozess zu unterstützen, die Entwicklung kleinerer und integrierterer Werkzeuge zu fördern. Alle CGMs oder Zähler unterliegen der FDA-Regulierung und wir haben bereits viele Zähler, die mit mobilen Apps interagieren. Mobile Apps sind inzwischen auch in der Artificial Pancreas Device Study üblich und wir erwarten, dass dieser Trend anhält und Innovationen in diesem Bereich die öffentliche Gesundheit verbessern. "

Hope Not Hype

So wie es aussieht, können Sie eine FDA-Regulierung haben Gerät, das

medizinische Daten auf dem Telefon über eine App anzeigt. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber wird Apples HealthKit das Allheilmittel sein, um nützliche Gesundheits- / Fitness-Überwachung mit Tools für chronische Krankheiten zusammen zu bringen? Das bleibt abzuwarten. Wir sagen: Lassen Sie sich noch nicht von HealthKit für die Diabetesversorgung begeistern.

Aber freuen Sie sich darüber, dass Apple mit dieser Ankündigung eine große internationale Erklärung abgibt, wie Federighi sagt: "Bis jetzt leben die von (Gesundheits- und medizinischen) Anwendungen gesammelten Informationen in Silos. Sie können keine einzige erhalten ein umfassendes Bild Ihrer Gesundheitssituation. "

Das muss behoben werden, sagt er - und angesichts der Erfolgsbilanz von Apple lassen wir alle froh sein, dass sie bei der Arbeit sind!

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.