Nachtschattengewächse gehören zur Familie der Pflanzen mit dem lateinischen Namen Solanaceae .

Kartoffeln, Tomaten, Paprika und Auberginen sind alles Gemeine Nachtschattengemüse. Viele sind reich an Nährstoffen und dienen als Grundnahrungsmittel für verschiedene Kulturen.

Einige denken jedoch, dass bestimmte Gruppen von Menschen besser Nachtschatten beseitigen könnten. Sie behaupten, dass schädliche Substanzen, die in diesen Gemüsen gefunden werden, zu entzündlichen Darmerkrankungen und anderen Autoimmunerkrankungen beitragen können.

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die gesundheitlichen Auswirkungen von Nachtschattengemüse, damit Sie entscheiden können, ob diese Lebensmittel gut oder schlecht für Sie sind.

Was sind Nachtschattengemüse?

Nachtschattengemüse sind essbare Teile von Blütenpflanzen, die zur Familie der Solanaceae gehören.

Die Herkunft des Namens "Nachtschatten" ist unklar, könnte aber mit ihrer dunklen und mystischen Vergangenheit zusammenhängen. Einige Nachtschatten sollen Gerüchten zufolge früher als Rauschmittel und Halluzinogene verwendet worden sein.

Die Familie der Nachtschattengewächse enthält mehr als 2 000 Pflanzenarten, aber nur wenige werden tatsächlich als Nahrung gegessen. Einige, wie Belladonna, sind sogar giftig.

Nachtschatten enthalten jedoch auch Gemüse, das seit Jahrhunderten das Grundnahrungsmittel vieler Gesellschaften ist.

Hier ist eine Liste einiger der am häufigsten konsumierten Gemüsesorten:

  • Auberginen: Auch Auberginen genannt.
  • Paprika: Inklusive süß, Glocke, Chili und andere.
  • Kartoffeln: Alle Sorten außer Süßkartoffeln und Süßkartoffeln.
  • Tabak: Typisch getrocknet und in verschiedenen Formen geräuchert.
  • Tomatillos: Ein grünes, tomatenähnliches Gemüse, das in der mexikanischen Küche üblich ist.
  • Tomaten: Alle Sorten und Tomatenprodukte.

Aus diesen Gemüsesorten werden auch verschiedene Kräuter und Gewürze gewonnen, darunter Cayennepfeffer, gemahlener roter Pfeffer, Chilipulver und Paprika. Schwarzer und weißer Pfeffer wird von Pfefferkörnern abgeleitet, die nicht in der Familie der Nachtschattengewächse vorkommen.

Zusätzlich enthalten einige Gewürze und andere übliche Nahrungsmittel Nachtschattengemüse als Bestandteile, wie heiße Soße, Ketschup, marinara Soße und Salsa.

Beachten Sie, dass, obwohl sie im Allgemeinen als Gemüse bezeichnet werden, viele Nachtschatten botanisch als Früchte betrachtet werden, wie Tomaten, Auberginen und Paprika.

Zusammenfassung: Nachtschattengemüse gehört zur Solanacaea Pflanzenfamilie. Dazu gehören Kartoffeln, Tomaten, Auberginen und Paprika.

Nachtschatten sind reichhaltige Nährstoffquellen

Viele Gesundheitsexperten empfehlen Ihnen, wegen ihrer hohen Nährstoffdichte, Nachtschattengemüse zu essen.

Das bedeutet, dass sie viele Nährstoffe in einer kleinen Anzahl von Kalorien enthalten.

  • Tomaten: Tomaten sind gute Quellen für Vitamin A und C.Sie enthalten auch ein Antioxidans namens Lycopin. Diese Nährstoffe können Entzündungsmarker verringern und das Risiko für mehrere chronische Erkrankungen senken (1, 2).
  • Paprika: Paprika enthält unglaubliche Mengen an Vitamin C, die viele gesundheitliche Vorteile bieten können, einschließlich der Verbesserung der Eisenaufnahme (3).
  • Chilischoten: Chilischoten enthalten Capsaicin, das den Paprikaschoten ihre Wärme verleiht. Es wurde festgestellt, dass Capsaicin zur Linderung von Sodbrennen-Symptomen beiträgt und zur Gewichtsreduktion beitragen kann, indem es die Kalorienaufnahme reduziert (4, 5).
  • Auberginen: Auberginen sind eine gute Quelle für Ballaststoffe und liefern 2,5 Gramm Ballaststoffe pro Tasse. Dieser wichtige Nährstoff hilft, den Stuhlgang zu regulieren und kann das Risiko von Herzerkrankungen senken (6).
  • Kartoffeln: Kartoffeln mit den Schalen enthalten reichlich Kalium, Vitamin B6 und Mangan (7).

Im Gegensatz zu den meisten Nachtschatten sind Kartoffeln jedoch ein stärkehaltiges Gemüse. Eine kleine Kartoffel enthält etwa 30 Gramm Kohlenhydrate (7).

Menschen mit Diabetes oder anderen, die ihren Blutzucker senken wollen, müssen möglicherweise vermeiden, zu viele Kartoffeln zu essen.

Zusammenfassung: Nachtschattengemüse sind nährstoffreiche Lebensmittel, die durch ihren Gehalt an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und Antioxidantien eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bieten können.

Nachtschatten können für Menschen mit Autoimmunkrankheiten schädlich sein

Obwohl Nachtschattengemüse eine reiche Quelle an Nährstoffen ist, behaupten viele Menschen, dass sie schädlich sind und vermieden werden sollten.

Die Mehrheit dieser Behauptungen scheint sich um eine Gruppe von Substanzen zu gruppieren, die man in Nachtschatten findet, die Alkaloide genannt werden.

Alkaloide sind stickstoffhaltige Substanzen, die typischerweise in Blättern und Stielen von Nachtschatten vorkommen. Sie sind oft sehr bitter und fungieren als natürliches Insektenschutzmittel.

Aber die essbaren Teile dieser Pflanzen enthalten auch einige Alkaloide. Folglich haben viele Menschen mit Autoimmunkrankheiten Nachtschatten von ihrer Ernährung eliminiert und glauben, dass diese Nahrungsmittel zu ihren Gesundheitsproblemen beitragen.

Nachtschatten kann eine entzündliche Darmerkrankung verschlimmern

Die entzündliche Darmerkrankung (IBD) ist eine Gruppe von Autoimmunkrankheiten, die durch eine Entzündung des Verdauungstraktes gekennzeichnet sind. Beispiele sind Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Bei Menschen mit IBD funktioniert die Darmschleimhaut nicht richtig und es können Bakterien und andere schädliche Substanzen in die Blutbahn gelangen (8, 9).

Dies wird manchmal als erhöhte Darmpermeabilität oder "undichter Darm" (10) bezeichnet.

Wenn dies passiert, greift das Immunsystem des Körpers die schädlichen Substanzen an und führt zu weiteren Entzündungen des Darms und vielen unerwünschten gastrointestinalen Symptomen wie Schmerzen, Durchfall, Malabsorption und anderen.

Obwohl die diesbezügliche Forschung begrenzt ist, legen einige tierexperimentelle Studien nahe, dass die Alkaloide in Nachtschatten die Darmschleimhaut von IBD-Patienten weiter verschlimmern können.

In zwei separaten Studien an Mäusen mit IBD wurde festgestellt, dass die Alkaloide in Kartoffeln die intestinale Permeabilität beeinträchtigen und die Darmentzündung verstärken (11, 12).

Darüber hinaus legen zwei Reagenzglas-Studien nahe, dass eine Faser namens Pektin in Tomaten und Capsaicin in Paprika auch die Darmpermeabilität erhöhen kann (13, 14).

Diese begrenzte Forschung an Tieren und Teströhrchen legt nahe, dass Menschen mit CED davon profitieren können, die Nachtschattenaufnahme zu eliminieren oder zu reduzieren. Aber Forschung ist in Menschen erforderlich, bevor definitivere Empfehlungen gemacht werden können.

Die Auswirkungen auf andere Autoimmunkrankheiten sind nicht bekannt

Noch weniger ist über die Auswirkungen von Nachtschatten auf andere Autoimmunerkrankungen bekannt.

Es kann jedoch einen Zusammenhang zwischen einer erhöhten intestinalen Permeabilität oder einem undichten Darm und autoimmunen Zuständen wie Zöliakie, multipler Sklerose und rheumatoider Arthritis geben (15, 16).

Einige Experten glauben, dass undichter Darm zu einer höheren Entzündung im ganzen Körper beitragen kann, die die Krankheitssymptome verschlimmert (17, 18).

Basierend auf dieser Annahme haben einige vorgeschlagen, dass Nachtschatten die intestinale Permeabilität erhöhen und die Symptome dieser Autoimmunerkrankungen ebenfalls verschlimmern können.

Viele Menschen mit diesen Krankheiten haben Nachtschatten aus ihrer Ernährung eliminiert und berichten von einer starken Verbesserung der Symptome, aber der Beweis für diese Empfehlung ist derzeit hauptsächlich anekdotisch und muss untersucht werden.

Zusammenfassung: Einige Tierstudien deuten darauf hin, dass Nachtschatten negative Auswirkungen auf Menschen mit CED haben könnten, aber mehr Forschung ist erforderlich, bevor endgültige Empfehlungen zur Beseitigung von Nachtschatten gemacht werden können.

Nachtschattenempfindungen und Allergien

Andere Gruppen von Menschen ohne Autoimmunerkrankungen behaupten, dass die Beseitigung von Nachtschatten ihre Gesundheit dramatisch verbessert hat.

Diese Leute werden oft als "empfindlich" für Nachtschatten bezeichnet.

Eine dieser Gruppen von Menschen sind diejenigen mit Arthritis, wie einige behaupten, dass die Beseitigung von Nachtschatten Schmerzlinderung bietet.

Es gibt eine Theorie, dass Nachtschatten eine Form von Vitamin D enthalten, die Kalziumablagerungen verursacht, die zu Gelenkschmerzen und anderen Arthritis-Symptomen beitragen.

Es ist wahr, dass eine Vitamin-D-ähnliche Substanz in Pflanzen der Nachtschattengewächse entdeckt wurde. Und einige Studien haben berichtet, dass Tiere, die sich von diesen Pflanzen ernähren, Kalkablagerungen in Weichteilen entwickelt haben, die gesundheitliche Probleme verursachen (19, 20, 21).

Es scheint jedoch keinen Beweis dafür zu geben, dass in Nachtschattengemüse Vitamin D enthalten ist oder dass der Verzehr dieses Gemüses Kalziumablagerungen, Arthritis-Symptome oder andere damit verbundene Gesundheitsprobleme beim Menschen verursacht.

Zusätzlich zu Nachtschattensensitivitäten haben manche Menschen in seltenen Fällen Allergien gegen bestimmtes Nachtschattengemüse. Die Symptome einer Allergie variieren, können aber Hautausschläge, Nesselsucht, Juckreiz im Hals, Schwellungen und Atembeschwerden umfassen (22, 23).

Wenn Sie eines dieser Symptome beim Verzehr eines bestimmten Nachtschattengemüses bemerken, ist es ratsam, dieses bestimmte Nahrungsmittel nicht mehr zu essen und ärztlichen Rat für weitere Tests einzuholen.

Zusammenfassung: Menschen, die Sonnenhindernisse empfinden, haben eine Symptomlinderung durch die Vermeidung von Nachtschatten gefunden, obwohl es keine Forschung gibt, die diese Praxis unterstützt.Andere haben seltene Allergien gegen Nachtschattengemüse.

Beseitigung von Nachtschatten

Wenn Sie gesund sind und keine negativen Reaktionen auf Nachtschatten haben, gibt es keinen zwingenden Grund, sie zu vermeiden.

Sie sind reich an Nährstoffen und bieten mehrere gesundheitliche Vorteile.

Andererseits, wenn Sie eine Autoimmunerkrankung wie IBD haben oder denken, dass Sie empfindlich auf Nachtschatten reagieren, sollten Sie erwägen, sie aus Ihrer Ernährung zu entfernen, um Veränderungen der Symptome zu bewerten.

Wenn Sie sich dazu entschließen, eliminieren Sie alle Nachtschattengemüse und Produkte, die dieses Gemüse enthalten, mindestens vier Wochen lang vollständig. Achten Sie während dieser Zeit auf die Schwere Ihrer Symptome.

Nach dieser Eliminationszeit sollten Sie damit beginnen, das Nachtschattengemüse wieder in Ihre Ernährung aufzunehmen. Ändern Sie während dieser Zeit keine anderen Änderungen am Lebensstil.

Nach der Wiedereinführung der Nachtschatten, vergleichen Sie die Schwere Ihrer Symptome während der Elimination und Wiedereinführung Perioden.

Wenn die Symptome während der Ausscheidung besser waren und sich bei der Wiedereinführung von Nachtschatten verschlimmert haben, möchten Sie möglicherweise vermeiden, sie langfristig zu essen.

Wenn sich die Symptome zwischen den beiden Perioden nicht unterscheiden, sollten Sie andere Behandlungen für Ihre Symptome suchen und weiterhin Nachtschatten essen.

Zusammenfassung: Die meisten Menschen werden ermutigt, ein Nachtschattengemüse zu essen. Wenn Sie jedoch eine Autoimmunerkrankung haben, können Sie Nachtschatten beseitigen, um Veränderungen der Symptome zu beurteilen.

Ersatz für gewöhnliches Nachtschattengemüse

Wenn Sie sich entscheiden, Nachtschatten langfristig zu eliminieren, werden Sie die Nährstoffe, die sie liefern, vermissen.

Es gibt jedoch viele andere Lebensmittel zur Auswahl, die viele der gleichen Nährstoffe und gesundheitlichen Vorteile bieten.

Hier sind ein paar Änderungen, die Sie machen können, um gesund zu essen und dabei Nachtschatten zu vermeiden:

  • Umstellung auf Süßkartoffeln: Der Wechsel von weißen Kartoffeln zu Süßkartoffeln hilft Ihnen, Nachtschatten zu vermeiden und viel mehr Vitamin A.
  • Pesto verwenden: Anstelle von Tomatensauce in Pizza und Pasta ist grünes Pesto eine leckere Alternative, die keine Nachtschatten enthalten sollte. Rotes Pesto enthält normalerweise Tomaten und sollte vermieden werden, wenn man versucht, Nachtschatten zu beseitigen.
  • Verbrauchen Zitrusfrüchte: Viele Nachtschattengemüse enthalten Vitamin C, aber Zitrusfrüchte wie Orangen, Mandarinen und Grapefruit sind auch ausgezeichnete Quellen.
  • Iss mehr Blattgemüse: Blattgrünes Gemüse wie Spinat, Grünkohl und Grünkohl sind gute Quellen für viele Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe.

Wenn Sie immer noch Nachtschatten essen möchten, aber ihren Alkaloidgehalt senken möchten, können Sie dies erreichen, indem Sie Ihre Kartoffeln schälen, grüne Tomaten begrenzen und Nachtschattengemüse kochen.

Zusammenfassung: Die Beseitigung von Nachtschatten bedeutet, einige wichtige Nährstoffe zu verlieren. Es gibt jedoch viele andere nährstoffreiche Lebensmittel, die Sie ausprobieren können.

The Bottom Line

Nachtschattengemüse enthält wichtige Nährstoffe und bietet viele gesundheitliche Vorteile.Die meisten Menschen sollten ermutigt werden, sie zu essen.

Dennoch deuten einige Tier- und Reagenzglas-Studien darauf hin, dass Menschen mit Autoimmunkrankheiten vielleicht für eine gewisse Zeit in Betracht ziehen, Nachtschatten zu entfernen, um zu sehen, ob sich ihre Symptome bessern.

Andere Personen können Nachtaufnahmen aufgrund von Sensibilitäten vermeiden.

Wenn Sie empfinden, dass Sie empfindlich auf Nachtschattengemüse reagieren, gibt es viele andere Früchte und Gemüse, die Sie stattdessen als Teil einer gesunden Diät essen können.