Arrhythmie-Diagnose

Viele Arrhythmien treten nur gelegentlich auf. Dies kann dazu führen, dass sie sehr schwer zu diagnostizieren sind. Ihr Arzt wird eine Reihe von Fragen und Tests verwenden, um Ihre Arrhythmie zu diagnostizieren. Dazu gehören persönliche und familiäre Krankengeschichten, eine körperliche Untersuchung und eine Reihe von diagnostischen Tests. Einige dieser Tests sollen eine Arrhythmie auslösen, damit Ihr Arzt das Ereignis beobachten kann.

Körperliche Untersuchung

Sie müssen Ihre Symptome so detailliert wie möglich beschreiben. Ihr Arzt wird wissen wollen, ob Sie Herzrasen oder Flattern haben, wenn Sie sich schwindlig oder benommen fühlen und wenn Sie Atemnot haben. Sie werden möglicherweise gefragt, wann und wie oft diese Symptome auftreten.

Ihr Arzt wird sich auch nach anderen möglichen Erkrankungen erkundigen. Herzerkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck und Schilddrüsenprobleme können zu einer Arrhythmie beitragen. Einige Medikamente können auch Herzrhythmusstörungen verursachen. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen. Dazu gehören frei verkäufliche Medikamente sowie Vitamine, Mineralstoffe und pflanzliche Ergänzungsmittel. Ihre körperlichen Gewohnheiten, ob Sie rauchen, und der Konsum von Alkohol, Koffein und Drogen sind ebenfalls relevant. So ist dein Stresslevel.

Ihr Arzt kann sich auch nach der medizinischen Vorgeschichte Ihrer Familie erkundigen. Er oder sie möchte wissen, ob jemand in Ihrer Familie Herzrhythmusstörungen, Herzkrankheiten oder Bluthochdruck hat; ist plötzlich gestorben; oder hat andere Krankheiten oder Gesundheitsprobleme.

Während der körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt auf Ihre Herzfrequenz und Ihren Rhythmus hören. Sie können einen oder mehrere der folgenden Schritte ausführen:

  • Achten Sie auf ein Herzgeräusch, einen ungewöhnlichen Ton oder ein zusätzliches Geräusch, das Sie während eines Herzschlags hören können
  • Überprüfen Sie Ihren Puls, um Ihre Ruheherzfrequenz zu messen die Beine und Füße, die ein Zeichen von Herzschwäche oder Herzkrankheit sein können
  • eine Reihe von Bluttests bestellen, um auf Anzeichen einer Herzerkrankung oder eines Schilddrüsenproblems zu prüfen
  • Nach dieser ersten körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt a einige diagnostische Tests und Verfahren, um entweder eine Arrhythmiediagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

Diagnosetests für Arrhythmie

Ärzte verwenden eine Vielzahl von Tests zur Diagnose einer Arrhythmie. Einige beinhalten die Überwachung Ihres Herzens über einen bestimmten Zeitraum. Auf diese Weise kann eine Arrhythmie aufgezeichnet werden. Einige versuchen, eine Arrhythmie auszulösen, während der Arzt anwesend ist, um zu beobachten. Andere suchen nach anderen Zuständen, von denen bekannt ist, dass sie Arrhythmien verursachen.

Elektrokardiogramm (EKG)

Ein EKG ist der am häufigsten verwendete Test zur Diagnose einer Arrhythmie. Während eines EKGs erfassen Elektroden, die die elektrische Aktivität Ihres Herzens erfassen, den Zeitpunkt und die Dauer Ihres Herzschlags. Dieser Test kann zeigen, wie schnell das Herz schlägt und seinen Rhythmus, sowie die Stärke und das Timing der elektrischen Signale, wenn sie durch das Herz gehen.

Holter-Monitor

Ein EKG wird in einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis durchgeführt. In einigen Fällen möchte Ihr Arzt jedoch möglicherweise die elektrische Aktivität Ihres Herzens über einen längeren Zeitraum überwachen. (Ihre Symptome können so sporadisch sein, dass Sie nicht lange genug in einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus bleiben können, um einen zu erkennen.) In diesem Fall werden Sie möglicherweise gebeten, ein tragbares EKG, einen Holter-Monitor, zu tragen. Dieser Monitor kann mehrere Tage getragen werden. Es zeichnet kontinuierlich die Aktivität Ihres Herzens auf.

Event Monitor

Wie bei einem Holter-Monitor zeichnet ein Ereignismonitor Ihre Herzfrequenz auf, während Sie Ihre Routine fortsetzen können. Der Ereignis-EKG-Monitor beginnt erst mit der Aufzeichnung, wenn Sie Symptome einer Arrhythmie zeigen. (In den meisten Fällen

geben Sie dem Monitor an, wann er mit der Aufnahme beginnen soll.) Dadurch kann Ihr Arzt Ihren Herzrhythmus nur zum Zeitpunkt der Symptome sehen. Transthorakales Echokardiogramm (TTE)

Ein Echokardiogramm verwendet nichtinvasive Schallwellen, um ein Bild Ihres Herzens zu erstellen, damit Ihr Arzt sehen kann, wie die Kammern und Klappen funktionieren. Dieses Bild wird erstellt, indem eine Ultraschallsonde auf die Brust gelegt wird und mehrere Bilder des Herzens durch die Brustwand aufgenommen werden.

Transösophageales Echo (TEE)

Während ein TTE Ultraschallwellen durch die Vorderseite Ihres Körpers sendet, um ein Bild zu erzeugen, sendet ein TEE Ultraschallwellen aus Ihrer Speiseröhre. Dies ermöglicht Ihrem Arzt, die Rückseite Ihres Herzens zu sehen und die Klappenstrukturen des Herzens besser zu visualisieren. Um diesen Test durchzuführen, muss Ihr Arzt Sie jedoch ruhigstellen, damit er Ihnen eine Röhre in den Hals laufen lässt, um das Herz am besten zu visualisieren.

Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) sind nichtinvasive Scans, mit denen strukturelle Herzprobleme erkannt werden können, die für die Entwicklung von Arrhythmien prädisponieren können. In einem CT liegst du auf einem Tisch in einer runden Maschine. Die Maschine dreht sich um Ihren Körper und sammelt Röntgenstrahlen von Ihrem Herz und Brust. In einem MRT liegen Sie auf einem Tisch in einer röhrenförmigen Maschine. Ein Magnetfeld richtet atomare Partikel in den Zellen Ihres Körpers aus und erzeugt Signale, die Bilder Ihres Herzens erzeugen.

Bluttests

Ihr Arzt möchte möglicherweise die in Ihrem Blut vorhandenen Elektrolyte - wie Kalium, Natrium und Kalzium - überprüfen. Er oder sie könnte auch Ihr Schilddrüsenhormon überprüfen wollen. Wenn einer dieser Pegel zu niedrig oder zu hoch ist, können sie Arrhythmien verursachen.

Stresstest

Einige Arrhythmien sind leichter zu erkennen, wenn das Herz stärker arbeitet als in der Ruhezeit, z. B. während des Trainings. Ihr Arzt wird möglicherweise in einer kontrollierten Umgebung trainieren, um Ihre Herzfrequenz zu erhöhen. Während Ihrer Aktivität wird Ihr Herz von einem EKG überwacht. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Sport zu treiben oder Schwierigkeiten damit zu haben, kann Ihnen Ihr Arzt eine Pille geben, die Ihr Herz anregt, ähnliche Herzfrequenzwerte wie beim Sport zu erreichen.

Kipptischtest

Wenn eines Ihrer Symptome in Ohnmacht fällt, kann Ihr Arzt einen Kipptisch verwenden, um nach einer möglichen Arrhythmie zu suchen.In diesem Test liegen Sie flach auf einem Tisch. Der Tisch wird dann um 90 Grad in eine stehende Position gekippt. Ihr Arzt wird Ihr Herz, Ihr Nervensystem, Ihren Blutdruck und Ihre EKG-Werte beobachten, während Sie der Tisch von oben nach unten von oben nach unten bewegt.

Koronarangiographie

Eine dünne, flexible Röhre (Katheter genannt) wird in ein Blutgefäß entweder in Ihrem Arm, Oberschenkel (Leistengegend) oder Hals eingeführt. Mit einem speziellen Farbstoff- und Röntgengerät kann Ihr Arzt den Blutfluss durch Ihr Herz und Ihre Blutgefäße beobachten und nach möglichen Blockaden oder Lecks suchen.

Elektrophysiologische Untersuchung und Kartierung

Ähnlich wie bei der Koronarangiographie wird bei der elektrophysiologischen Untersuchung und Kartierung ein dünner, flexibler Katheter verwendet, um die inneren Funktionen Ihres Herzens abzubilden. Aber in diesem Fall stimulieren Elektroden am Katheter das Herz, und eine Maschine registriert die Ausbreitung dieser Impulse, während sie durch das Herz wandern. Dies hilft Ihrem Arzt bei der Suche nach möglichen Impulsblockaden oder Kurzschlüssen.

Implantierbarer Loop-Rekorder

Ein implantierbarer Loop-Rekorder wird unter die Haut Ihrer Brust gelegt, wo er jeden abnormalen Herzrhythmus erkennen und aufzeichnen kann. Dieses Gerät ist besonders hilfreich, wenn Ihre Symptome nicht häufig auftreten.