Wenn sich Flüssigkeit im Bauch aufbaut, spricht man von Aszites. Aszites tritt normalerweise auf, wenn die Leber nicht mehr richtig funktioniert. Flüssigkeit füllt den Raum zwischen der Auskleidung des Bauches und den Organen. Menschen mit Zirrhose Aszites haben eine zweijährige ... Lesen Sie mehr

Wenn sich Flüssigkeit im Bauch aufbaut, ist es als Aszites bekannt. Aszites tritt normalerweise auf, wenn die Leber nicht mehr richtig funktioniert. Flüssigkeit füllt den Raum zwischen der Auskleidung des Bauches und den Organen.

Menschen mit zirrhotischem Aszites haben eine zweijährige Überlebensrate von etwa 50 Prozent. Wenn Sie Aszites-Symptome haben, sprechen Sie so bald wie möglich mit Ihrem Arzt.

Aszites Ursachen und Risikofaktoren

Aszites wird am häufigsten durch Lebervernarbung verursacht. Dies erhöht den Druck in den Blutgefäßen der Leber. Der erhöhte Druck kann Flüssigkeit in die Bauchhöhle zwingen und Aszites verursachen.

Der Leberschaden ist der größte Risikofaktor für Aszites. Einige Ursachen für Leberschäden sind:

  • Zirrhose
  • Hepatitis B oder C
  • Alkoholkonsum in der Anamnese

Andere Erkrankungen, die das Risiko von Aszites erhöhen können:

  • Eierstock-, Bauchspeicheldrüsen-, Leber- oder Leberkrebs Endometriumkarzinom
  • Herz- oder Nierenversagen
  • Pankreatitis
  • Tuberkulose
  • Hypothyreose

Symptome von Aszites

Die Symptome von Aszites können je nach Ursache der Flüssigkeitsansammlung entweder langsam oder plötzlich auftreten.

Symptome signalisieren nicht immer einen Notfall, aber Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie folgendes bemerken:

  • plötzliche Gewichtszunahme
  • ein ausgedehnter (geschwollener) Bauch
  • Schwierigkeiten beim Atmen im Liegen
  • verminderter Appetit
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Sodbrennen

Beachten Sie, dass Aszites-Symptome durch andere Erkrankungen verursacht sein können.

Diagnose von Aszites

Die Diagnose von Aszites erfolgt in mehreren Schritten. Ihr Arzt wird zuerst nach Schwellungen in Ihrem Bauch suchen. Dann werden sie wahrscheinlich Bildgebung oder eine andere Testmethode verwenden, um nach Flüssigkeit zu suchen, einschließlich:

  • Ultraschall
  • CT-Scan
  • MRT
  • Bluttests
  • Laparoskopie
  • Angiographie

Behandlung von Aszites

Die Behandlung von Aszites hängt davon ab, was Ihre Erkrankung verursacht.

Diuretika

Diuretika werden häufig zur Behandlung dieser Erkrankung eingesetzt. Sie erhöhen die Menge an Salz und Wasser, die Ihren Körper verlassen, um den Druck in den Venen um die Leber zu reduzieren.

Während Sie Diuretika einnehmen, möchte Ihr Arzt möglicherweise Ihre Blutchemie überwachen. Sie müssen wahrscheinlich Ihren Alkoholkonsum und Salzaufnahme reduzieren.

Parazentese

Dieses Verfahren verwendet eine dünne, lange Nadel, um die überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Es wird durch die Haut und in die Bauchhöhle eingeführt.Es besteht ein Infektionsrisiko, so dass Personen, die sich einer Parazentese unterziehen, Antibiotika verschrieben werden können.

Diese Behandlung wird am häufigsten angewendet, wenn der Aszites schwer oder wiederholt auftritt. Diuretika arbeiten in solchen Spätphasen nicht so gut.

Operation

Im Extremfall wird eine permanente Röhre, Shunt genannt, in den Körper implantiert. Es leitet den Blutfluss um die Leber um.

Ihr Arzt kann eine Lebertransplantation empfehlen, wenn der Aszites nicht auf die Behandlung anspricht. Dies wird im Allgemeinen für Lebererkrankungen im Endstadium verwendet.

Aszites verhindern

Aszites kann nicht verhindert werden. Sie können jedoch Ihr Risiko senken, indem Sie Ihre Leber mit diesen gesunden Gewohnheiten schützen:

  • Trinken Sie Alkohol in Maßen. Dies kann helfen, Zirrhose (Narbenbildung der Leber) zu verhindern.
  • Impfung gegen Hepatitis B.
  • Safer Sex praktizieren. Hepatitis kann sexuell verbreitet werden.
  • Vermeiden Sie intravenösen Drogenkonsum. Hepatitis kann durch gemeinsame Nadeln übertragen werden.
  • Achten Sie auf mögliche Nebenwirkungen Ihrer Medikamente. Wenn ein Leberschaden ein Risiko darstellt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Ihre Leberfunktion getestet werden sollte.
Medizinisch begutachtet von Steven Kim, MD am 23. September 2015 - Geschrieben von Carmella Wint und Elizabeth Boskey, PhD