Was ist Asthma?

Asthma ist eine chronische Atemwegserkrankung, die Entzündungen und Verengungen der Atemwege verursacht. Es kann Symptome verursachen wie:

  • Keuchen, ein Pfeifen ähnlich wie beim Atmen
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • ein enges Gefühl in der Brust
  • Husten

Der Schweregrad der Symptome variiert von Person zu Person. Manchmal können Keuchen und Husten einen Asthmaanfall auslösen, bei dem sich die Symptome vorübergehend verschlimmern. Es gibt keine Heilung für Asthma, aber die Behandlung kann helfen. Es ist wichtig, den Zustand früh zu behandeln, um zu verhindern, dass sich gesundheitliche Komplikationen entwickeln.

Diese Komplikationen können kurzfristig sein, wie Asthmaanfälle, oder langfristig, wie Fettleibigkeit oder Depressionen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche Komplikationen Sie mit angemessener Aufmerksamkeit und vorbeugender Pflege vermeiden können.

NotfallAls Arzt aufsuchen

Es ist wichtig zu wissen, wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen, wenn Sie Asthma haben. Ein Asthma-Inhalator verbessert normalerweise Ihre Symptome. Suchen Sie jedoch sofort einen Arzt auf, wenn sich Ihre Asthmasymptome nach der Anwendung eines Inhalators nicht bessern.

Notfallhilfe suchen, wenn Sie:

  • extreme Atemnot
  • starke Brustschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Gehen oder Sprechen
  • bläuliche Tönung

einen Termin mit einem Arzt haben, auch wenn Sie einen Termin haben Asthmasymptome mit wenig oder keiner Anstrengung. Asthma kann sich im Laufe der Zeit verschlechtern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn die Häufigkeit Ihrer Symptome zunimmt und Sie häufiger einen Inhalator verwenden müssen. Ihr Arzt muss möglicherweise Ihre Behandlung anpassen.

LebensstilKomplikationen, die eine Störung des Lebensstils verursachen können

Schlaf

Einige Menschen mit Asthma erleben die meisten ihrer Symptome während der Nacht. Im Laufe der Zeit kann dies zu ernstem Schlafentzug führen. Chronischer Schlafmangel behindert die Funktionsfähigkeit in Beruf und Schule. Es kann besonders gefährlich sein, wenn Sie Auto fahren oder Maschinen bedienen müssen.

Körperliche Aktivität

Asthma kann manche Menschen davon abhalten, sich sportlich oder sportlich zu betätigen. Bewegungsmangel erhöht auch das Risiko für:

  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Gewichtszunahme
  • Depression

Komplikationen bei Erwachsenen vs. Kindern

Erwachsene und Kinder erleben ähnliche Asthmasymptome und -zeichen . Aber die Komplikationen, die sich entwickeln, können sich je nach Alter unterschiedlich auswirken.

medizinischMedizinische Komplikationen

Asthma ist ein langfristiger und möglicherweise lebensbedrohlicher Zustand, der eine fortlaufende Behandlung erfordert. Wenn es unbehandelt bleibt, besteht ein größeres Risiko für langfristige Auswirkungen und schwere Komplikationen. Zu diesen Langzeiteffekten gehören:

Nebenwirkungen der Medikation

Bestimmte Asthmamedikamente können verursachen:

  • schneller Herzschlag
  • Heiserkeit
  • Rachenreizung (inhalative Kortikosteroide)
  • orale Pilzinfektionen (inhalative Kortikosteroide)
  • Insomnie (Theophyllin)
  • gastroösophagealer Reflux (Theophyllin)

Umbau der Atemwege

Bei manchen Menschen verursacht Asthma chronische Entzündungen der Atemwege.Dies kann zu dauerhaften strukturellen Veränderungen in den Atemwegen oder zum Umbau der Atemwege führen. Airway Remodelling umfasst alle Veränderungen in strukturellen Zellen und Gewebe in einem asthmatischen Atemweg. Veränderungen der Atemwege können dazu führen:

  • Lungenfunktionsverlust
  • chronischer Husten
  • Luftwegswandverdickung
  • vermehrte Schleimdrüsen- und Schleimproduktion
  • erhöhte Durchblutung der Atemwege

Hospitalisierung

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) meldeten 2011, dass Asthma 1,3 Prozent aller US-Notfallbesuche ausmacht. Glücklicherweise erholen sich fast alle, die eine Behandlung erhalten haben, selbst von den schwersten Angriffen.

Im Krankenhaus können Sie Sauerstoff durch eine Gesichtsmaske oder einen Nasentubus erhalten. Sie benötigen möglicherweise auch schnell wirkende Medikamente oder eine Dosis von Steroiden. In schweren Fällen kann der Arzt einen Atemschlauch in Ihre Atemwege einführen, um den Luftstrom in Ihre Lunge aufrechtzuerhalten. Sie werden für ein paar Stunden überwacht, bis Sie stabil sind.

Asthmaanfall und Atemversagen

Menschen mit schwerem Asthma haben auch ein erhöhtes Risiko für Atemversagen. Atemversagen tritt auf, wenn nicht genug Sauerstoff von den Lungen in das Blut gelangt. Lebensbedrohliches Asthma ist selten, neigt jedoch dazu, Symptome zu verursachen, die über mehrere Tage hinweg immer schlimmer werden. Fragen Sie Ihren Arzt mehr über Ihre Behandlungsmöglichkeiten und wie Sie Ihre Erkrankung bewältigen können, wenn Sie glauben, dass Sie ein lebensbedrohliches Asthma haben.

Wenn Atemversagen nicht sofort behandelt wird, kann es zum Tod führen. Die CDC schätzt, dass neun Amerikaner jeden Tag an Asthma sterben. Es gibt mehr als 4 000 Asthma-Todesfälle pro Jahr in Amerika. Aber viele dieser Todesfälle sind mit angemessener Symptom- und Notfallversorgung vermeidbar.

Andere Faktoren

Pneumonie: Asthma beeinflusst die Atemwege und Atmung. Dies kann beeinflussen, wie lange es dauert, bis Sie sich von einer Lungenentzündung erholen. Diese Infektion verursacht eine Entzündung in der Lunge. Symptome sind Atembeschwerden, Fieber, Brustschmerzen und schneller Herzschlag. Aber Asthma erhöht nicht das Risiko für Lungenentzündung.

Erfahren Sie mehr über die Unterschiede zwischen Asthma und Lungenentzündung "

Psychische Gesundheit: Ein Review zu früheren Studien ergab, dass Menschen mit Asthma eine höhere Rate an psychiatrischen Störungen aufwiesen als Patienten ohne Asthma. Diese erhöhte Inzidenz ist häufiger bei Fällen Eine andere Studie kam zu dem Schluss, dass Depressionen mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Asthma bei Erwachsenen assoziiert sind, aber der Zusammenhang zwischen psychischen Erkrankungen und Asthma wurde nicht umfassend untersucht.

Ursachen und RisikenWarum treten diese Komplikationen auf?

Asthmakomplikationen treten aus verschiedenen Gründen auf: Häufige Schübe sind häufige oder starke Reiz- oder Allergenexposition, wie:

  • Pollen
  • Hausstaubmilben
  • Schuppenhaare
  • Zigarettenrauch
  • Haushaltsreiniger

Darüber hinaus sind manche Menschen nach körperlicher Aktivität anfälliger für Schübe, sogenanntes belastungsinduziertes Asthma.

Auch emotionale und medizinische Faktoren können Asthma-Komplikationen auslösen.Stress oder Angst können Asthmasymptome verschlimmern. Ein kalter oder saurer Rückfluss kann das gleiche bewirken. Manche Menschen erleben auch Asthmasymptome nach der Einnahme bestimmter Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu erfahren, wie Sie Ihre individuellen Auslöser identifizieren können. Sie zu kennen, kann Ihnen helfen, Ihr Asthma zu verwalten. Führen Sie Aufzeichnungen über jeden Angriff oder jedes Aufflammen, um die zugrunde liegende Ursache genau zu bestimmen.

vorbeugende PflegeWas tun, wenn Sie Asthma haben

Asthma kann eine ernsthafte Erkrankung sein, aber mit der richtigen Pflege ist es möglich, ein gesundes, aktives Leben zu führen. Die Behandlung kann Ihnen helfen, Ihre Symptome zu kontrollieren und zu kontrollieren. Obwohl Sie Asthma nicht verhindern können, können Sie Asthmaanfällen vorbeugen.

Da Sport Ihre Lungen stärken kann, fragen Sie Ihren Arzt nach sicheren Möglichkeiten und steigern Sie die Intensität Ihres Trainings nach und nach. Zögern Sie nicht, eine medizinische Notfallbehandlung in Anspruch zu nehmen, wenn sich Ihre Symptome nach der Anwendung Ihres Inhalators nicht bessern.