Warum Asthma und COPD werden oft verwechselt

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist ein allgemeiner Begriff, der progressive Atemwegserkrankungen wie Emphysem und chronische Bronchitis beschreibt. COPD ist gekennzeichnet durch einen verringerten Luftstrom im Laufe der Zeit sowie eine Entzündung der Gewebe, die die Atemwege auskleiden.

Asthma wird normalerweise als eigenständige Atemwegserkrankung angesehen, aber manchmal wird es mit COPD verwechselt. Die beiden haben ähnliche Symptome. Diese Symptome umfassen chronischen Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit.

Nach Angaben der National Institutes of Health (NIH) haben rund 24 Millionen Amerikaner COPD. Etwa die Hälfte von ihnen weiß nicht, dass sie es haben. Die Aufmerksamkeit auf Symptome zu richten - besonders bei Menschen, die rauchen oder sogar rauchen - kann helfen, dass Menschen mit COPD eine frühere Diagnose erhalten. Eine frühzeitige Diagnose kann für die Erhaltung der Lungenfunktion bei Menschen mit COPD von entscheidender Bedeutung sein.

Etwa 40 Prozent der Menschen mit COPD haben auch Asthma. Asthma gilt als Risikofaktor für die Entwicklung von COPD. Ihre Chance auf diese doppelte Diagnose steigt mit zunehmendem Alter.

Asthma und COPD können ähnlich aussehen, aber wenn Sie sich die folgenden Faktoren genauer ansehen, können Sie den Unterschied zwischen den beiden Zuständen feststellen.

AgeAge

Bei beiden Erkrankungen kommt es zu einer Obstruktion der Atemwege. Das Alter der Erstpräsentation ist oft das Unterscheidungsmerkmal zwischen COPD und Asthma.

Menschen mit Asthma werden in der Regel als Kinder diagnostiziert, wie Dr. Neil Schachter, medizinischer Direktor der Abteilung für Atemwegserkrankungen des Mount Sinai-Krankenhauses in New York, festgestellt hat. Auf der anderen Seite, COPD Symptome zeigen sich in der Regel nur bei Erwachsenen über 40 Jahren, die aktuelle oder ehemalige Raucher sind, nach dem NIH.

Ursachen Ursachen

Die Ursachen von Asthma und COPD sind unterschiedlich.

Asthma

Experten sind sich nicht sicher, warum manche Menschen Asthma bekommen, andere nicht. Es wird möglicherweise durch eine Kombination von umweltbedingten und erblichen (genetischen) Faktoren verursacht. Es ist bekannt, dass die Exposition gegenüber bestimmten Arten von Substanzen (Allergene) Allergien auslösen kann. Diese unterscheiden sich von Person zu Person. Einige häufige Auslöser Asthma gehören: Pollen, Hausstaubmilben, Schimmel, Tierhaare, Infektionen der Atemwege, körperliche Aktivität, kalte Luft, Rauch, einige Medikamente wie Beta-Blocker und Aspirin, Stress, Sulfite und Konservierungsstoffe zu einigen Lebensmitteln und Getränken und gastro-ösophageale hinzugefügt Refluxkrankheit (GERD).

COPD

Die bekannte Ursache von COPD in der entwickelten Welt ist Rauchen. In den Entwicklungsländern wird es durch die Verbrennung von Kraftstoff zum Kochen und Heizen verursacht. Laut der Mayo Clinic entwickeln 20 bis 30 Prozent der Menschen, die regelmäßig rauchen, COPD. Rauchen und Rauchen reizen die Lunge, wodurch die Bronchien und Luftsäcke ihre natürliche Elastizität verlieren und sich zu stark ausdehnen, wodurch beim Ausatmen Luft in der Lunge zurückbleibt.

Ungefähr 1 Prozent der Menschen mit COPD entwickeln die Krankheit als Folge einer genetischen Störung, die geringe Mengen eines Proteins namens Alpha-1-Antitrypsin (AAt) verursacht. Dieses Protein schützt die Lunge. Ohne genügend davon treten Lungenschäden leicht auf, nicht nur bei Langzeitrauchern, sondern auch bei Säuglingen und Kindern, die niemals geraucht haben.

TriggerDifferent Trigger

Das Spektrum der Trigger, die COPD gegenüber Asthma-Reaktionen verursachen, sind auch unterschiedlich.

Asthma

Asthma wird in der Regel verschlimmert durch:

  • Allergene
  • kalte Luft
  • Sport

COPD

COPD-Verschlimmerungen werden vor allem durch Atemwegsinfektionen wie Lungenentzündung verursacht und die Grippe. COPD kann auch durch Exposition gegenüber Umweltschadstoffen verschlimmert werden.

SymptomeSymptome

COPD und Asthmasymptome scheinen äußerlich ähnlich zu sein, besonders die Kurzatmigkeit, die bei beiden Erkrankungen auftritt. Atemwegsüberempfindlichkeit (wenn Ihre Atemwege sehr empfindlich auf Dinge reagieren, die Sie inhalieren) ist ein häufiges Merkmal von Asthma und COPD.

Komorbiditäten Komorbiditäten

Komorbiditäten sind Krankheiten und Zustände, die Sie zusätzlich zur Hauptkrankheit haben. Komorbiditäten für Asthma und COPD sind auch oft ähnlich. Dazu gehören:

  • Bluthochdruck
  • eingeschränkte Mobilität
  • Schlaflosigkeit
  • Sinusitis
  • Migräne
  • Depression
  • Magengeschwüre
  • Krebs

Eine Studie ergab, dass mehr als 20 Prozent von Menschen mit COPD haben drei oder mehr Begleiterkrankungen.

BehandlungenBehandlungen

Asthma

Asthma ist ein langfristiger medizinischer Zustand, der jedoch mit einer geeigneten Behandlung behandelt werden kann. Ein wichtiger Teil der Behandlung besteht darin, Ihre Asthma-Auslöser zu erkennen und Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um sie zu vermeiden. Es ist auch wichtig, auf Ihre Atmung zu achten, um sicherzustellen, dass Ihre täglichen Asthma-Medikamente effektiv arbeiten. Häufige Behandlungen für Asthma umfassen:

  • schnell-Entlastung Medikamente (Bronchodilatatoren) wie kurz wirkende Beta-Agonisten, Ipratropium (Atrovent), und orale und intravenöse Kortikosteroide
  • Allergie Medikamente wie Allergie-Aufnahmen ( Immuntherapie) und Omalizumab (Xolair)
  • Langzeit-Asthmakontrastmittel wie inhalative Kortikosteroide, Leukotrien-Modifikatoren, langwirksame Beta-Agonisten, Kombinationsinhalatoren und Theophyllin
  • Bronchial-Thermoplastik

Bei der Bronchial-Thermoplastik handelt es sich um eine Erwärmung der in den Lungen und Atemwegen mit einer Elektrode. Es schrumpft die glatte Muskulatur in den Atemwegen. Dies verringert die Fähigkeit der Atemwege, sich zu straffen, was das Atmen erleichtert und Asthmaanfälle reduziert.

Asthma-Medikamente "

COPD

Wie bei Asthma ist COPD ein langfristiger Gesundheitszustand, und das Ziel der Behandlung ist die Kontrolle der Symptome, so dass Sie ein aktives und gesundes Leben führen können. Weil es eine fortschreitende Erkrankung ist Ein weiteres Hauptziel der Behandlung ist es, eine Verschlimmerung des Zustands zu verhindern.Sie sollten mit dem Rauchen aufhören und Passivrauchen vermeiden.Dies ist der einzige Weg, COPD vor dem Verschlimmern zu bewahren.Einige Methoden zum Aufhören schließen Nikotinersatzprodukte und -medikamente sowie Therapie, Hypnose und Selbsthilfegruppen.

Weitere übliche Behandlungen für COPD sind:

  • Medikamente wie Bronchodilatatoren, inhalative Steroide, Kombinationsinhalatoren, orale Steroide, Phosphodiesterase-4-Hemmer, Theophyllin und Antibiotika
  • Lungentherapien einschließlich Sauerstoff Therapie- und Lungenrehabilitationsprogramme mit Aufklärung, Bewegungstraining, Ernährungsberatung und Beratung zur Steigerung Ihrer Lebensqualität
  • Operationen wie Lungenvolumenreduktion (Entfernung von Bereichen mit geschädigtem Lungengewebe zur Vergrößerung des Platzes in der Brusthöhle für das verbleibende gesunde Lungengewebe), Lungentransplantation (ersetzt kranke und geschädigte Lungen durch gesunde, gespendete Lungen) oder Bullektomie (Entfernung von abnormal großen Lufträumen aus der Lunge zur Verbesserung der Atmung)

COPD: Behandlungsoptionen "

Reaktion auf Behandlung

Sowohl COPD als auch Asthma sprechen gut auf Behandlungen wie Raucherentwöhnung und Atemwegserkrankungen wie Bronchodilatatoren an, allerdings ist die Lungenfunktion bei Menschen nur vollständig reversibel mit Asthma. Eine Diagnose von Asthma zusammen mit COPD bedeutet oft eine schnellere Abnahme der Lungenfunktion als COPD fortschreitet. Dies ist auch bei Menschen mit leichten Formen der Krankheit immer noch der Fall.

OutlookOutlook

Sowohl Asthma als auch COPD sind langfristige Bedingungen, die nicht geheilt werden können, aber die Aussichten für jedes sind unterschiedlich. Asthma neigt dazu, täglich leichter kontrolliert zu werden. Während COPD im Laufe der Zeit verschlechtert. Während Menschen mit Asthma und COPD in der Regel die Krankheiten für das Leben haben, in einigen Fällen von Asthma bei Kindern, verschwindet die Krankheit vollständig nach der Kindheit. Sowohl Asthma- als auch COPD-Patienten können ihre Symptome reduzieren und Komplikationen vermeiden, indem sie sich an ihre vorgeschriebenen Behandlungspläne halten.