Was ist Audiometrie?

Hörverlust kommt mit dem Alter, aber kann jeden betreffen. Laut einer Studie des American Family Physician erfahren mindestens 25 Prozent der über 50-Jährigen einen Hörverlust und 50 Prozent der über 80-Jährigen erleben einen Hörverlust. Eine Möglichkeit, Hörverlust zu testen, ist die Verwendung von Audiometrie.

Eine Audiometrie-Untersuchung testet, wie gut Ihr Gehör funktioniert. Es testet sowohl die Intensität als auch den Ton von Geräuschen, Balance-Probleme und andere Probleme im Zusammenhang mit der Funktion des Innenohrs. Ein Arzt, der auf die Diagnose und Behandlung von Schwerhörigkeit spezialisiert ist, hat einen Audiologen beauftragt, den Test zu führen.

Die Maßeinheit für die Schallintensität ist das Dezibel (dB). Ein gesundes menschliches Ohr kann leise Geräusche wie Flüstern hören. Dies sind etwa 20 dB. Ein lautes Geräusch wie ein Strahltriebwerk liegt zwischen 140 und 180 dB.

Der Ton eines Tons wird in Zyklen pro Sekunde gemessen. Die Maßeinheit für den Ton ist Hertz (Hz). Niedrige Basstöne messen um 50 Hz. Menschen können Töne zwischen 20-20.000 Hz hören. Die menschliche Sprache fällt im allgemeinen in den Bereich von 500-3.000 Hz.

ZweckWarum Audiometrie durchgeführt wird

Es wird ein Audiometrie-Test durchgeführt, um festzustellen, wie gut Sie hören können. Dies kann im Rahmen einer Routineuntersuchung oder als Reaktion auf einen spürbaren Hörverlust erfolgen.

Zu ​​den häufigsten Ursachen für Schwerhörigkeit gehören:

  • Geburtsfehler
  • chronische Ohrinfektionen
  • erbliche Erkrankungen wie Otosklerose, die auftritt, wenn ein abnormales Wachstum von Knochen verhindert, dass Strukturen im Ohr richtig funktionieren
  • eine Verletzung des Ohrs
  • Innenohrerkrankungen, wie Morbus Ménière oder eine Autoimmunerkrankung, die das Innenohr betrifft
  • regelmäßige Exposition gegenüber lauten Geräuschen
  • ein Trommelfellriss

Schädigung des Ohres oder Exposition gegenüber Laute Geräusche über einen längeren Zeitraum können Gehörschäden verursachen. Geräusche, die lauter als 85 dB sind, wie Sie es bei einem Rockkonzert hören, können schon nach wenigen Stunden zu Gehörschäden führen. Es ist gut, einen Gehörschutz zu verwenden, z. B. Schaumstoffstöpsel, wenn Sie regelmäßig lauter Musik oder Industriegeräuschen ausgesetzt sind.

Schallempfindungsschwerhörigkeit tritt auf, wenn Haarzellen in der Cochlea nicht richtig funktionieren. Die Cochlea ist der Teil des Ohres, der Schallschwingungen in Nervenimpulse übersetzt, die an das Gehirn gesendet werden. Schallempfindungsschwerhörigkeit kann auch aufgrund von Nervenschäden auftreten, die Schallinformationen an das Gehirn oder an einen Teil des Gehirns, der diese Information verarbeitet, übertragen. Diese Art von Hörverlust ist in der Regel dauerhaft. Es kann leicht, mittelschwer oder schwerwiegend sein.

RisikenDie Risiken der Audiometrie

Die Audiometrie ist nichtinvasiv und birgt kein Risiko.

VorbereitungWie man Audiometrie vorbereitet

Eine Audiometrieprüfung erfordert keine spezielle Vorbereitung. Sie müssen nur rechtzeitig zu Ihrem Termin erscheinen und den Anweisungen des Audiologen folgen.

VorgehensweiseAudiometrie wird durchgeführt

Es gibt einige Tests in der Audiometrie. Ein reiner Tontest misst den leisesten Ton, den Sie bei verschiedenen Tonhöhen hören können. Es handelt sich um ein Audiometer, bei dem es sich um eine Maschine handelt, die Töne über Kopfhörer abspielt. Ihr Audiologe oder ein Assistent spielt verschiedene Töne, wie Töne und Sprache, in verschiedenen Intervallen jeweils in einem Ohr ab, um Ihren Hörbereich zu bestimmen. Der Audiologe gibt Ihnen Anweisungen für jeden Ton. Höchstwahrscheinlich werden sie Sie bitten, Ihre Hand zu heben, wenn ein Geräusch hörbar wird.

Ein weiterer Hörtest ermöglicht es Ihrem Audiologen, Ihre Fähigkeit zu beurteilen, Sprache von Hintergrundgeräuschen zu unterscheiden. Ein Soundsample wird für Sie abgespielt und Sie werden aufgefordert, die Wörter zu wiederholen, die Sie hören. Die Worterkennung kann bei der Diagnose von Hörverlust hilfreich sein.

Eine Stimmgabel kann verwendet werden, um festzustellen, wie gut Sie Schwingungen durch Ihre Ohren hören. Ihr Audiologe wird dieses Metallgerät gegen den Knochen hinter Ihrem Ohr, dem Mastoid, platzieren oder einen Knochenoszillator verwenden, um festzustellen, wie gut Vibrationen durch den Knochen zum Innenohr verlaufen. Ein Knochenschwinger ist ein mechanisches Gerät, das Schwingungen ähnlich einer Stimmgabel überträgt.

Dieser Test verursacht keine Schmerzen oder Beschwerden und dauert etwa eine Stunde.

Follow-UpAfter Audiometry

Nach dem Test überprüft Ihr Audiologe Ihre Ergebnisse mit Ihnen. Je nachdem, wie gut Sie Lautstärke und Tonstärke hören, wird Ihr Arzt Sie über vorbeugende Maßnahmen informieren, z. B. das Tragen von Ohrstöpseln bei lauten Geräuschen oder eventuell erforderliche Korrekturmaßnahmen wie das Tragen eines Hörgeräts.