Egal in welcher Sprache eine neue Mutter spricht, sie spricht fließend "Baby-Talk". "

Eine neue Studie, die am Donnerstag in Cell Biology veröffentlicht wurde, fand Beweise, dass" Baby Talk "oder" Motherese "universell ist.

Ein Team der Princeton University fand heraus, dass neue Mütter das Timbre ihrer Stimme verändern, um mit ihren Kindern zu kommunizieren, sogar in mehreren Sprachen.

"Timbre ist am besten definiert als die einzigartige Qualität eines Klangs", sagte Elise Piazza, Postdoktorandin am Princeton Neuroscience Institute und Hauptautorin der Studie, in einer Stellungnahme. "Barry Whites seidige Stimme klingt anders als Tom Waits 'kiesige Stimme - auch wenn sie beide die gleiche Note singen. "

Piazza und andere Forscher untersuchten, wie 24 Mütter und ihre Babys interagierten. Die Hälfte der Frauen war englischsprachig. Die anderen 12 sprachen eine Vielzahl von neun anderen Sprachen, darunter Mandarin, Russisch, Polnisch und Französisch.

Das Team nahm die Mutter-Kind-Paare auf, als sie miteinander wechselten, um zu sehen, wie sich ihre Stimmen veränderten. Sie benutzten ein spezielles Gerät, das die verschiedenen Klangfarben klassifizierte.

Sie stellten fest, dass sich die Stimmen der Mütter in ähnlicher Weise veränderten.

Die Forscher fanden auch heraus, dass die Klangveränderungen so vergleichbar waren, dass ein Computeralgorithmus in den meisten Fällen erkennen konnte, wenn eine Mutter mit ihrem Baby oder einem Erwachsenen sprach.

"Somit können Veränderungen im Timbre zwischen adult-directed und kindgerechtem Sprechen eine universelle Form der Kommunikation darstellen, die Mütter implizit nutzen, um ihre Babys zu binden und ihr Sprachenlernen zu unterstützen", sagte Piazza in einer Erklärung.

Neues Licht für Babyinteraktionen

Dr. Jonathan Fanaroff, Neonatologe und Direktor des Rainbow Center for Pediatric Ethics am UH Cleveland Medical Center, sagte, die Beweise, dass "Baby Talk" universell sei, sind eine neue Idee und werfen ein neues Licht auf die Eltern-Kind-Interaktionen.

"Sprache und auditive Kommunikation sind extrem wichtig für die Entwicklung eines Babys", sagte er.

Er erklärte, dass Ärzte längst gewusst hätten, dass Babys instinktiv auf die Stimme ihrer Mutter reagieren. Sprechen und singen zu Babys können helfen, sie zu beruhigen und ihnen zu helfen, zu lernen.

"Sicherlich gibt es Empfehlungen für Eltern, direkt mit den Babys zu sprechen und zu singen", sagte er. "Es ist sehr wichtig, nicht nur für ihre kognitive Entwicklung, um Sprache zu lernen und Kommunikationsfähigkeiten zu erlernen, sondern es ist auch sehr beruhigend für Babys. "

Fanaroff sagte, dass sogar Neugeborene die Stimmung eines Elternteils durch ihre Stimme spüren können.

"Sofort und durch Timbre und Ton lernen Babys, Hinweise zu lesen und zu wissen, wenn jemand wütend ist", sagte er. "Sogar Neugeborene - sie erkennen die Stimme ihrer Eltern und die Stimme ihrer Mutter im Vergleich zu anderen Erwachsenen."

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt Eltern, von Anfang an mit ihren Babys zu sprechen, damit sie Vokabeln lernen können.

"Noch bevor Ihr Baby sprechen kann, hilft Ihnen Ihr Gespräch, die Bedeutung von Wörtern zu verstehen und später bereit zu sein, in die Schule zu gehen", rät der AAP. "Also, stell ihm Fragen und dann antworte ihnen. Nennen und beschriften Sie, was Sie innerhalb und außerhalb Ihres Hauses sehen. "

Für Piazza und die anderen Forscher hoffen sie, dass sie ihre Erkenntnisse erweitern und schauen können, wie Menschen ihre Klangfarbe in anderen Situationen ändern können.

"Unsere Arbeit lädt auch zu zukünftigen Erkundungen darüber ein, wie Redner ihre Klangfarben so anpassen, dass sie einem breiten Publikum wie politischen Wählern, Studenten und romantischen Partnern gerecht werden", sagte sie in einer Erklärung.