Bettnässen ist der Verlust der Kontrolle der Blase während der Nacht. Der medizinische Begriff für Bettnässen ist nächtliche (nächtliche) Enuresis. Bettnässen kann ein unangenehmes Problem sein, aber in vielen Fällen ist es völlig normal. Bettnässen ist ein Standard ... Read More

Bettnässen ist der Verlust der Kontrolle der Blase während der Nacht. Der medizinische Begriff für Bettnässen ist nächtliche (nächtliche) Enuresis. Bettnässen kann ein unangenehmes Problem sein, aber in vielen Fällen ist es völlig normal.

Das Bettnässen ist bei einigen Kindern ein Standardentwicklungsstadium, aber es kann ein Symptom der zugrunde liegenden Krankheit oder Krankheit bei Erwachsenen sein. Ungefähr 2 Prozent der Erwachsenen erleben Bettnässen, laut der National Association for Continence.

Ursachen von Bettnässen

Physische und psychische Zustände können bei manchen Menschen zu Bettnässen führen. Häufige Ursachen für Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen sind:

  • kleine Blasengröße
  • Harnwegsinfektion (UTI)
  • Stress, Angst oder Unsicherheit
  • neurologische Störungen, wie zB nach Schlaganfall
  • Prostata Drüsenvergrößerung
  • Schlafapnoe oder abnormale Atempausen im Schlaf
  • Verstopfung

Hormonstörungen können bei manchen Menschen auch zu Bettnässen führen. Jeder Körper macht ADH (Antidiuretisches Hormon). ADH sagt Ihrem Körper, die Produktion von Urin über Nacht zu verlangsamen. Das niedrigere Urinvolumen hilft einer normalen Blase, über Nacht Urin zu halten. Menschen, deren Körper nicht genügend ADH produzieren, können nächtliche Enuresis bekommen, weil ihre Blasen nicht mehr viel Urin aufnehmen können.

Diabetes ist eine weitere Erkrankung, die zu Bettnässen führen kann. Wenn Sie Diabetes haben, verarbeitet Ihr Körper Glucose oder Zucker nicht richtig und kann größere Mengen Urin produzieren. Der Anstieg der Urinproduktion kann dazu führen, dass Kinder und Erwachsene, die normalerweise über Nacht trocken bleiben, das Bett befeuchten.

Risikofaktoren für Bettnässen

Geschlecht und Genetik gehören zu den Risikofaktoren für Bettnässen. Sowohl Jungen als auch Mädchen können in der frühen Kindheit Episoden von nächtlicher Enuresis erleben. Aber Jungs benässen eher das Bett, wenn sie älter werden.

Auch die Familiengeschichte spielt eine Rolle. Laut der Cleveland Clinic ist es wahrscheinlicher, dass Sie das Bett nass machen, wenn ein Elternteil, ein Geschwister oder ein anderes Familienmitglied das gleiche Problem hat. Bettnässen tritt auch häufiger bei Kindern auf, bei denen eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert wurde. Die Zusammenhänge zwischen Bettnässen und ADHS sind den Forschern noch nicht vollständig bekannt.

Änderung des Lebensstils, um das Bettnässen zu behandeln

Bestimmte Veränderungen des Lebensstils können dazu beitragen, das Bettnässen zu beenden. Bei Erwachsenen spielt die Begrenzung der Flüssigkeitsaufnahme eine große Rolle bei der Bekämpfung des Bettnässens.Versuchen Sie, innerhalb weniger Stunden vor dem Schlafengehen kein Wasser oder andere Flüssigkeiten zu trinken, um das Risiko eines Unfalls zu verringern. Trinken Sie den größten Teil Ihres täglichen Flüssigkeitsbedarfs vor dem Abendessen. Dies stellt sicher, dass Ihre Blase vor dem Schlafengehen relativ leer ist. Für Kinder hat sich gezeigt, dass die Begrenzung von Flüssigkeiten vor dem Schlafengehen das Bettnässen nicht zuverlässig verringert.

Sie sollten abends auch koffeinhaltige oder alkoholische Getränke zu sich nehmen. Koffein und Alkohol sind Blasenreizmittel und Diuretika, so dass Sie mehr Urinieren.

Legen Sie einen Ablaufplan fest, damit Sie über Nacht trocken bleiben. Ein Entleerungsplan bedeutet einfach, dass Sie einen regelmäßigen Zeitplan eingeben, z. B. alle 1 bis 2 Stunden. Verwenden Sie das Badezimmer direkt vor dem Schlafengehen, um Ihre Blase vollständig zu leeren, bevor Sie schlafen gehen.

Bei Kindern

Bei einem stressigen Ereignis im Leben eines jungen Menschen kann es manchmal zu Bettnässen kommen. Konflikte zu Hause oder in der Schule können dazu führen, dass Ihr Kind nächtliche Unfälle erleidet. Die Geburt eines Geschwisters, der Umzug in ein neues Zuhause oder eine andere Routineänderung kann für Kinder belastend sein und zu Bettnässen führen.

Sprich mit deinem Kind darüber, wie es sich anfühlt. Verständnis und Mitgefühl können Ihrem Kind helfen, sich in seiner Situation besser zu fühlen, was in vielen Fällen dem Bettnässen ein Ende bereiten kann.

Verzichten Sie darauf, Bettnässen zu bestrafen. Loben Sie Ihr Kind, wenn es trocken bleibt. Dies wird ihnen helfen, sich gut zu fühlen, wenn sie das Bett nicht benetzen.

Medizinische Behandlung für Bettnässen

Bettnässen, die von einem medizinischen Zustand herrühren, erfordern eine Behandlung, die über die Anpassung des Lebensstils hinausgeht. Medikamente können eine Vielzahl von Zuständen behandeln, von denen Bettnässen ein Symptom ist. Zum Beispiel:

  • Antibiotika können Harnwegsinfektionen eliminieren.
  • Anticholinergika können eine gereizte Blase beruhigen.
  • Desmopressinacetat erhöht die ADH-Spiegel, um die nächtliche Urinproduktion zu verlangsamen.
  • Medikamente, die Dihydrotestosteron (DHT) blockieren, können die Schwellung der Prostata verringern.

Es ist auch wichtig, chronische Erkrankungen wie Diabetes und Schlafapnoe zu kontrollieren. Bettnässen im Zusammenhang mit zugrunde liegenden medizinischen Problemen wird wahrscheinlich mit einer ordnungsgemäßen Verwaltung lösen.

Ausblick auf Bettnässen

Die meisten Kinder überstehen das Bettnässen um etwa 7 Jahre. In diesem Alter ist die Blasenkontrolle stärker und vollständiger entwickelt. Änderungen des Lebensstils, medizinische Behandlung und Unterstützung von Familie und Freunden können Kindern und Erwachsenen helfen, Bettnässen zu überwinden.

Medizinisch überprüft von Karen Gill, MD am 6. Juli 2017 - Geschrieben von Jacquelyn Cafasso