Rauchen war früher ein gigantisches Gesundheitsproblem ... und ist es immer noch.

Krankheiten, die in direktem Zusammenhang mit dem Rauchen stehen, wie Lungenkrebs, sind einige der häufigsten Todesursachen.

Allerdings ... Da das Rauchen in den letzten Jahrzehnten abgenommen hat, ist unser Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln viel höher.

Heute ist der Konsum von Junk Food ein viel größeres Problem als das Rauchen überhaupt.

Es ist ein führender Faktor bei vielen chronischen Krankheiten ... einschließlich Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, metabolischem Syndrom, Alzheimer und Herzerkrankungen.

Die Kosten chronischer Krankheiten, von denen die meisten in nichtindustriellen Kulturen vermeidbar und unbekannt sind, betragen jetzt über 75% der Gesundheitsausgaben (1).

Tatsächlich verwenden die Junkfood-Unternehmen ähnliche Taktiken wie die Tabakunternehmen damals, als die Wissenschaft, die das Rauchen mit ernsten Gesundheitsproblemen in Verbindung brachte, eingesetzt wurde.

Meiner Meinung nach sind die Junk-Food-Firmen viel, viel schlimmer als die Tabakkonzerne jemals waren.

Warum? Weil sie ihr Marketing aggressiv auf unschuldige Kinder ausrichten.

Die Junk-Food-Unternehmen vermarkten ihre giftigen, diseasefördernden Nahrungsmittel direkt gegenüber Kindern

Man könnte meinen, dass es in der Welt noch einen Hauch von Anstand gab ... sogar unter den multinationalen Konzernen.

Ich meine, zumindest unsere Kinder sollten tabu sein.

Würden die Menschen wissentlich Kinder manipulieren, um ihnen Geld zu verdienen, wohl wissend, dass sie gleichzeitig ihre Gesundheit zerstören und sie zu lebenslanger Fettleibigkeit, Krankheit und frühem Tod verdammen?

Es ist leider wahr. Das ist genau was die Junk-Food-Firmen machen. Sie geben einen großen Teil ihres Werbebudgets für Kinder aus.

Überkonsum von Junk Food ist der Haupt Grund, warum Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt fett und krank werden. Diese Nahrungsmittel sind auch so konstruiert, dass sie das Gehirn sehr belohnen, was sie sehr süchtig macht (2).

Die räuberischen Marketing-Taktiken sind in jedem Supermarkt offensichtlich. Wenn Sie sich die Müslis oder Süßigkeiten anschauen, finden Sie auf den Boxen alle möglichen bunten Comicfiguren.

Studien zeigen, dass Kinder stark beeinflusst werden, wenn sie Zeichentrickfiguren auf Lebensmittelverpackungen sehen (3).

Das ist, was die Kinder sehen, aber dann haben sie oft ein paar irreführende Behauptungen (Lügen) über gesundheitsfördernde Wirkungen auf die Schachteln, um auch die Eltern davon zu überzeugen, dass die Produkte eine gute Idee für ihre Kinder sein werden.

Das Problem ist, dass diese Art des Marketings normalerweise nur für extrem ungesunde Nahrungsmittel verwendet wird, die mit Zucker, raffiniertem Weizen und anderen schädlichen Inhaltsstoffen beladen sind.

Hier sind ein paar Beispiele für giftige Junkfoods, die eindeutig direkt an Kinder vermarktet werden:

Sie können sehen, wie sie bunte Bilder und Zeichentrickfiguren auf diese extrem ungesunden Frühstücksflocken legen.

Dann legen sie "enthält ganze Körner" auf das Paket, um die Eltern zu glauben, dass dies eine gute Wahl für ihre Kinder ist.

Natürlich werden kleine Mengen Vollkorn nicht eine Tonne Zuckerzusatz ersetzen.

Fotoquelle: WorstThingIEverAte. com

Hier nutzen die Hersteller von Twinkies mit Shrek, einer sehr beliebten Zeichentrickfigur, eines der ungesündesten Lebensmittel des Planeten für Kleinkinder.

Foto Quelle: awmok. com

Ein anderes Beispiel ... jetzt benutzen sie Barbie, um kleinen Mädchen eine extrem ungesunde, krankheitsfördernde verarbeitete Nahrung anzupreisen.

Die Junk-Food-Firmen werben auch aggressiv im Fernsehen und in allen möglichen Medien. Werfen Sie einen Blick auf die Werbung auf Cartoon Network und anderen Kanälen, die meist von kleinen Kindern gesehen werden. Es ist verabscheuungswürdig.

Jetzt ... Ich bin kein großer Fan der Regierung, die Entscheidungen darüber trifft, was Menschen essen sollen oder nicht. Sie könnten am Ende etwas Dummes tun, wie gesättigtes Fett zu besteuern.

Aber ich denke immer noch, dass zumindest unsere Kinder vor räuberischem Marketing durch gierige, unmoralische Unternehmen geschützt werden sollten, die mehr Profit machen als Kinderleben.

Die Junk-Food-Firmen beschmutzen die wissenschaftliche Literatur durch Sponsoring Günstige Forschung

Genau wie die Tabakkonzerne gibt große Nahrung eine massive Menge Geld für "Forschung" aus.

Wenn Sie sich ansehen Studien und Aufsätze, die Zucker und / oder Junk Food in ein günstiges Licht stellen, werden Sie oft sehen, dass das Papier von Junk-Food-Unternehmen finanziert wurde.

Es gibt verschiedene Frontgruppen für Big Food und Big Sugar, darunter das Coca Cola Beverage Institute für Gesundheit und Wellness, das Nestle Nutrition Institute und viele andere.

Diese Frontgruppen finanzieren "Forschung" und stellen "Bildungsmaterialien" zur Verfügung.

Sie sollen objektiv aussehen und scheinen die Interessen der Öffentlichkeit am Herzen zu haben, aber sie sind wirklich nur Propagandamaschinen für die Junk-Food-Firmen.

Ich habe auch ihre Propaganda auf Websites online gesehen.

Zum Beispiel in diesem Artikel auf The Huffington Post über Maissirup mit hohem Fructosegehalt. Ich stimme der Aussage des Artikels nicht vollkommen zu, aber ich habe es gelesen und etwas Interessantes in den Kommentaren bemerkt.

Siehe den Kommentar. Es ist typische Propaganda der Nahrungsmittelindustrie. "Moderation" - "Kalorien" ... dann Verbindung zu einer Propagandaseite, die zufällig im Besitz der amerikanischen Getränkevereinigung ist.

Dieser Account, der wahrscheinlich gefälscht ist, posten nur Artikel, die mit schädlichen Auswirkungen von Zucker zu tun haben.

Meine Vermutung ist, dass diese Person von der Industrie dafür bezahlt wird, Propaganda zu verbreiten und Artikel, die Zucker und / oder die Lebensmittelindustrie in einem negativen Licht malen, positiv zu beeinflussen.

Aber auch die Lebensmittelkonzerne verpesten die Politik.Zum Beispiel geben sie in den USA massiv Lobbyarbeit für Politiker aus, um sicherzustellen, dass keine Gesetze eingeführt werden, die ihnen in die Quere kommen könnten.

Also ... die Lebensmittelfirmen beschmutzen die Forschung, sie verderben die Politik und sie lassen sogar ihre Trolle Propaganda im Internet verbreiten.

Die Lebensmittelunternehmen beeinflussen die großen Gesundheitsorganisationen

In einer perfekten Welt wären die großen Gesundheitsorganisationen objektiv.

Sie würden Richtlinien auf der Grundlage der besten aktuellen Beweise festlegen und sie würden nicht durch politische oder finanzielle Interessenkonflikte beeinflusst werden.

Aber wir leben nicht in einer perfekten Welt. Wir leben in einer Welt, in der Geld so ziemlich alles regiert ... und die Junk-Food-Firmen haben viel Geld.

Leider üben sie ihre finanziellen Einflüsse auch auf dieselben Organisationen aus, die uns sagen, was sie essen sollen.

Die Akademie für Ernährung und Diätetik (ehemals American Diätetics Association) ist die "größte Organisation von Ernährungsprofis in der Welt" - sie sind verantwortlich für die Lizenzierung von registrierten Diätetikern in den USA

Hier sind einige der Academy's Sponsoren:

Ernsthaft ... wie könnte jemand möglicherweise einer Gesundheitsorganisation vertrauen, die von den Firmen gesponsert wird, die die Lebensmittel verkaufen, die uns krank machen?

Ich möchte darauf hinweisen, dass viele Ernährungsberater diese Beziehung zwischen der Akademie und den Junk-Food-Unternehmen mit einer Gruppe namens Dietitianes for Professional Integrity bekämpfen.

Dies ist nicht isoliert auf diese Organisationen allein. Wenn man genau hinsieht, haben die meisten großen Gesundheitsorganisationen Verbindungen zu Lebensmittel- und Pharmaunternehmen.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich würde niemals, jemals den Ernährungsratschlag von jemandem nehmen, der von Leuten wie Coca Cola und Pepsi gesponsert wird.

Advertising Toxic, Addictive Junk Foods für Kinder ist ein Verbrechen gegen die Menschheit

Die großen Lebensmittelunternehmen sind viel schlimmer als die Tabakunternehmen jemals waren.

Sie wenden viele der gleichen Taktiken an, setzen sich für Lobbyarbeit ein, sponsern günstige Forschung und benutzen Propagandamaschinen, um Zweifel über die schädlichen Auswirkungen ihrer Produkte zu verbreiten.

Die Tabakkonzerne haben hauptsächlich Teenager und Erwachsene ins Visier genommen, was schrecklich genug ist, aber zumindest unschuldige Kinder waren tabu.

Die großen Unternehmen für ungesunde Fertiggerichte wenden sich jedoch aggressiv an Kinder und versuchen, sie so zu manipulieren, dass sie hochgiftige, suchterzeugende und krankheitsfördernde Produkte konsumieren.

Das Schlimmste an all dem ist, dass die Leute, die für den Schutz der öffentlichen Gesundheit zuständig sein sollen, nichts Sinnvolles tun.

Vielleicht liegt es daran, dass sie von den Lebensmittelunternehmen gesponsert werden und eine stärkere Haltung gegenüber ihnen ihre Profite reduzieren würde.