Überblick über das Cholangiokarzinom

Das Cholangiokarzinom ist ein seltener und oft tödlicher Krebs, der die Gallenwege betrifft.

Die Gallenwege sind eine Reihe von Röhren, die Verdauungssäfte transportieren, die Galle genannt wird, von der Leber, wo sie produziert wird, in die Gallenblase, wo sie gespeichert wird. Von der Gallenblase führen die Gänge die Galle in den Darm, wo sie hilft, Fette in den Nahrungsmitteln, die Sie essen, abzubauen.

Cholangiokarzinom entsteht in den meisten Fällen in den Gallengängen außerhalb der Leber. Selten kann sich der Krebs in Kanälen entwickeln, die sich in der Leber befinden.

Typen von Cholangiokarzinom

Cholangiokarzinome gehören meistens zur Familie der Adenokarzinome, die ihren Ursprung im Drüsengewebe haben.

Weniger häufig sind sie Plattenepithelkarzinome, die sich in den Plattenepithelzellen entwickeln, die Ihren Verdauungstrakt auskleiden.

Tumoren, die sich außerhalb Ihrer Leber entwickeln, sind eher klein, während sie in der Leber entweder klein oder groß sein können.

SymptomeWas sind die Symptome von Cholangiocarcinom?

Ihre Symptome können je nach dem Ort Ihres Tumors variieren, aber sie können Folgendes umfassen:

  • Das häufigste Symptom ist Gelbsucht, die Gelbfärbung der Haut ist. Dies kann sich in Abhängigkeit von der Tumorstelle in einem frühen oder späten Stadium entwickeln.
  • Dunkler Urin und heller Stuhl können sich entwickeln.
  • Juckreiz kann auftreten und durch Gelbsucht oder Krebs verursacht werden.
  • Sie können Schmerzen in Ihrem Bauch haben, der in Ihren Rücken eindringt. Dies tritt häufig auf, wenn der Krebs fortschreitet.

Weitere seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkungen können eine Vergrößerung der Leber, der Milz oder der Gallenblase sein.

Sie können auch allgemeinere Symptome haben, wie zB:

  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit

UrsachenWas verursacht Cholangiokarzinom?

Ärzte verstehen nicht, warum Cholangiokarzinom entsteht, aber es wird angenommen, dass chronische Entzündung der Gallenwege und chronische parasitäre Infektionen eine Rolle spielen können.

RisikofaktorenWelche Risiko für Cholangiokarzinom?

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie ein Cholangiokarzinom entwickeln, wenn Sie männlich oder älter als 65 Jahre alt sind. Bestimmte Bedingungen können Ihr Risiko für diese Art von Krebs erhöhen, einschließlich:

  • Leberegel, oder parasitäre Plattwurm, Infektionen
  • Gallenwegsinfektionen oder chronische Entzündung
  • Colitis ulcerosa
  • Exposition gegenüber Chemikalien in Branchen wie Flugzeugherstellung
  • Seltene Erkrankungen wie primär sklerosierende Cholangitis, Hepatitis, Lynchsyndrom, biliäre Papillomatose

Diagnose Wie wird Cholangiokarzinom diagnostiziert?

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen und Blutproben entnehmen.Bluttests können überprüfen, wie gut Ihre Leber funktioniert und können verwendet werden, um nach Substanzen zu suchen, die Tumormarker genannt werden. Bei Patienten mit Cholangiokarzinom können die Tumormarkerspiegel ansteigen.

Sie können auch Bildgebungs-Scans wie Ultraschall, CT-Scan und MRT-Scan benötigen. Diese liefern Bilder von Ihren Gallengängen und den Bereichen um sie herum, und sie können Tumore aufdecken. Imaging-Scans können auch helfen, die Bewegungen Ihres Chirurgen zu steuern, wenn sie sich entscheiden, eine Gewebeprobe zu entfernen, um nach Krebszellen zu suchen. Dies nennt man eine Biopsie.

Manchmal wird eine endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie (ERCP) durchgeführt. Ihr Chirurg wird eine lange Röhre mit einer Kamera durch Ihre Kehle und in den Teil Ihres Darms führen, wo sich die Gallengänge öffnen. Ihr Chirurg kann Farbstoff in die Gallengänge injizieren. Dies hilft den Kanälen deutlich auf einer Röntgenaufnahme zu zeigen, was Blockaden aufdeckt. In einigen Fällen werden sie auch eine Sonde passieren, die Ultraschallbilder in den Bereich Ihrer Gallengänge aufnimmt. Dies wird als endoskopischer Ultraschall bezeichnet.

Im Test, der als perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC) bezeichnet wird, nimmt Ihr Arzt Röntgenaufnahmen nach Injektion von Farbstoff in Ihre Leber und Gallenwege vor. In diesem Fall injizieren sie den Farbstoff direkt durch die Haut Ihres Bauches in Ihre Leber.

BehandlungenWie wird Cholangiocarcinom behandelt?

Ihre Behandlung hängt vom Ort und der Größe Ihres Tumors ab, davon, ob er sich ausgebreitet oder metastasiert hat und von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand.

Operation

Die chirurgische Behandlung ist die einzige Option, die eine Heilung bietet, besonders wenn Ihr Krebs früh gefangen wurde und sich nicht über die Leber oder die Gallenwege ausgebreitet hat. Manchmal, wenn ein Tumor noch auf die Gallenwege beschränkt ist, müssen Sie möglicherweise nur die Kanäle entfernt haben. Wenn sich der Krebs über die Gänge hinaus in Ihre Leber ausgebreitet hat, muss möglicherweise ein Teil der Leber oder sogar die gesamte Leber entfernt werden. Wenn Ihre gesamte Leber entfernt werden muss, benötigen Sie eine Lebertransplantation, um sie zu ersetzen.

Wenn Ihr Krebs in benachbarte Organe eingedrungen ist, kann ein Whipple-Eingriff durchgeführt werden. In diesem Verfahren wird Ihr Chirurg entfernen:

  • die Gallenwege
  • die Gallenblase
  • die Bauchspeicheldrüse
  • Abschnitte Ihres Magens und Darms

Auch wenn Ihr Krebs nicht geheilt werden kann, können Sie operiert werden Behandeln Sie die blockierten Gallengänge und lindern Sie einige Ihrer Symptome. Typischerweise führt der Chirurg entweder ein Rohr ein, um den Kanal offen zu halten, oder er erzeugt einen Bypass. Dies kann helfen, Ihre Gelbsucht zu behandeln. Ein blockierter Darmabschnitt kann auch chirurgisch behandelt werden.

Möglicherweise müssen Sie nach Ihrer Operation eine Chemotherapie oder Bestrahlung erhalten.

OutlookWas ist der langfristige Ausblick für Menschen mit Cholangiokarzinom?

Wenn es möglich ist, Ihren Tumor vollständig zu entfernen, haben Sie eine Chance, geheilt zu werden. Ihre Prognose ist im Allgemeinen besser, wenn der Tumor nicht in Ihrer Leber ist.

Viele Menschen sind nicht berechtigt, sich einer Operation zu unterziehen, um den Tumor zu entfernen, indem sie die Leber oder den Gallengang ganz oder teilweise entfernen. Dies kann daran liegen, dass der Krebs zu fortgeschritten ist, bereits Metastasen gebildet hat oder sich in einer inoperablen Position befindet.