Übersicht

Boswellia, auch als Indischer Weihrauch bekannt, ist ein Kräuterextrakt aus dem Boswellia serrata Baum.

Harz aus Boswellia-Extrakt wird seit Jahrhunderten in der asiatischen und afrikanischen Volksmedizin verwendet. Es wird geglaubt, um chronische entzündliche Krankheiten sowie eine Anzahl anderer Gesundheitszustände zu behandeln. Boswellia ist als Harz, Pille oder Creme erhältlich.

ForschungWas die Studie sagt

Studien zeigen, dass Boswellia Entzündung reduzieren kann und bei der Behandlung der folgenden Erkrankungen nützlich sein kann:

  • Osteoarthritis (OA)
  • rheumatoide Arthritis (RA)
  • Asthma
  • entzündlich Darmerkrankung (IBD)

Da Boswellia eine wirksame entzündungshemmende Wirkung hat, kann sie ein wirksames Schmerzmittel sein und den Verlust von Knorpel verhindern. Einige Studien haben gezeigt, dass es sogar bei der Behandlung bestimmter Krebsarten wie Leukämie und Brustkrebs nützlich sein kann.

Boswellia kann mit entzündungshemmenden Medikamenten interagieren und diese vermindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Boswellia-Produkte anwenden, insbesondere wenn Sie andere Medikamente zur Behandlung von Entzündungen einnehmen.

Wie es funktioniertWie Boswellia funktioniert

Einige Studien zeigen, dass Boswelliasäure die Bildung von Leukotrienen im Körper verhindern kann. Leukotriene sind Moleküle, die als Ursache von Entzündungen identifiziert wurden. Sie können Asthma-Symptome auslösen.

Vier Säuren im Boswellia-Harz tragen zu den entzündungshemmenden Eigenschaften des Krauts bei. Diese Säuren inhibieren 5-Lipoxygenase (5-LO), ein Enzym, das Leukotrien produziert. Es wird angenommen, dass Acetyl-11-keto-β-Boswelliasäure (AKBA) die stärkste der vier Boswelliasäuren ist. Andere Untersuchungen legen jedoch nahe, dass andere Boswelliasäuren für die entzündungshemmenden Eigenschaften des Krauts verantwortlich sind.

Boswellia-Produkte werden in der Regel aufgrund ihrer Konzentration an Boswelliasäuren bewertet.

OAOA

Viele Studien über die Wirkung von Boswellia auf OA haben gezeigt, dass es bei der Behandlung von OA-Schmerzen und Entzündungen wirksam ist.

Eine Studie von 2003, die in der Zeitschrift Phytomedicine veröffentlicht wurde, ergab, dass alle 30 Personen mit OA-Knieschmerzen, die Boswellia erhielten, eine Abnahme der Knieschmerzen berichteten. Sie berichteten auch über eine Zunahme der Knieflexion und darüber, wie weit sie gehen könnten.

Neuere Studien unterstützen die weitere Verwendung von Boswellia für OA.

Eine weitere Studie, die von einer Boswellia-Produktionsfirma finanziert wurde, ergab, dass eine Erhöhung der Dosierung von angereichertem Boswellia-Extrakt zu einer Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit führte. OA Knieschmerzen nahmen nach 90 Tagen mit dem Boswellia-Produkt ab, verglichen mit einer geringeren Dosierung und Placebo. Es half auch, die Spiegel eines knorpelabbauenden Enzyms zu reduzieren.

RAOn RA

Studien zur Nützlichkeit von Boswellia bei RA-Behandlung haben gemischte Ergebnisse gezeigt.Eine ältere Studie, die im Journal of Rheumatology veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Boswellia hilft, die Gelenkschwellung der RA zu reduzieren. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Boswellia den Autoimmunprozess stören könnte, was es zu einer wirksamen Therapie für RA machen würde. Weitere Forschungen unterstützen die wirksamen entzündungshemmenden und immun-balancierenden Eigenschaften.

IBDOn IBD

Aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften der Pflanze kann Boswellia bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa (UC) wirksam sein.

In einer Studie von 2001 wurde H15, ein spezieller Boswellia-Extrakt, mit dem entzündungshemmenden Medikament Mesalamin (Apriso, Asacol HD) verglichen. Es zeigte sich, dass der Boswellia-Extrakt bei der Behandlung von Morbus Crohn wirksam sein kann.

Mehrere Studien fanden, dass das Kraut bei der Behandlung von UC ebenfalls wirksam sein könnte. Wir beginnen gerade erst zu verstehen, wie die entzündungshemmende und immunregulierende Wirkung von Boswellia die Gesundheit eines entzündeten Darms verbessern kann.

AsthmaEin Asthma

Boswellia kann eine Rolle bei der Reduzierung von Leukotrienen spielen, die die Kontraktion der Bronchialmuskulatur verursachen. Eine Studie von 1998 über die Wirkung des Krautes auf Bronchialasthma ergab, dass Menschen, die Boswellia einnahmen, verringerte Asthmasymptome und Indikatoren hatten. Dies zeigt, dass das Kraut eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Asthma bronchiale spielen könnte. Die Forschung geht weiter und hat gezeigt, dass die positiven immun-balancierenden Eigenschaften von Boswellia die Überreaktion auf Umweltallergene, die bei Asthma auftreten, unterstützen können.

KrebsBei Krebs

Boswelliasäuren wirken auf verschiedene Arten, die das Krebswachstum hemmen können. Boswelliasäuren verhindern nachweislich, dass bestimmte Enzyme die DNA negativ beeinflussen.

Studien haben auch gezeigt, dass Boswellia fortgeschrittene Brustkrebszellen bekämpfen kann und die Verbreitung von malignen Leukämien und Hirntumorzellen einschränken kann. Eine andere Studie zeigte, dass Boswelliasäuren bei der Unterdrückung der Invasion von Pankreaskrebszellen wirksam sind. Studien werden fortgesetzt und die Anti-Krebs-Aktivität von Boswellia wird besser verstanden.

DosierungDosage

Boswellia Produkte können sehr unterschiedlich sein. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers und denken Sie daran, vor der Anwendung einer Kräutertherapie mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Allgemeine Dosierungsrichtlinien empfehlen die Einnahme von 300-500 Milligramm (mg) durch den Mund zwei vor drei Mal pro Tag. Die Dosierung muss möglicherweise für IBD höher sein.

Die Arthritis Foundation schlägt dreimal täglich 300-400 mg eines Produkts vor, das 60% Boswelliasäuren enthält.

Nebenwirkungen Nebenwirkungen

Boswellia kann den Blutfluss in der Gebärmutter und im Becken stimulieren. Es kann den Menstruationsfluss beschleunigen und bei Schwangeren Fehlgeburten auslösen.

Andere mögliche Nebenwirkungen von Boswellia sind:

  • Übelkeit
  • saurem Reflux
  • Durchfall
  • Hautausschläge

Boswellia-Extrakt kann auch mit Medikamenten interagieren, einschließlich Ibuprofen, Aspirin und anderen nicht-steroidalen entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs).