Milchprodukte sind die besten Kalziumquellen in der Nahrung und Kalzium ist das Hauptmineral in den Knochen.

Aus diesem Grund empfehlen die Gesundheitsbehörden, dass wir drei Gläser Milch pro Tag konsumieren.

Die Situation scheint jedoch etwas komplizierter zu sein ... Die Länder, die am meisten Milchprodukte konsumieren , haben auch die meisten Osteoporose.

Molkerei macht aus evolutionärer Sicht keinen Sinn

Die Vorstellung, dass Menschen Milch brauchen, macht für mich keinen Sinn, weil wir während der Evolution keine Milchprodukte konsumiert haben.

Menschen sind nur Tiere, die nach dem Absetzen Milchprodukte konsumieren. Wir sind auch das einzige Tier, das Milchprodukte von einer anderen Spezies als unserer eigenen konsumiert.

Aus diesen Gründen kann der Verzehr von Milchprodukten als "unnatürlich" angesehen werden und etwas, das für unsere Spezies relativ neu ist. Wir entwickeln uns seit Millionen von Jahren und konsumieren nur Milchprodukte für ungefähr 10.000 Jahre (Quellen stimmen nicht mit der genauen Anzahl überein).

Dann haben wir Daten, die zeigen, dass die Knochengesundheit bei Jägern und Sammlern ausgezeichnet war. Nach dem Absetzen haben sie keine Molkerei mehr gegessen, aber sie haben erhebliche Mengen an Kalzium aus anderen Quellen bezogen (1).

Also ... macht es aus evolutionärer Sicht keinen Sinn, dass Menschen Milchprodukte brauchen, um die Knochengesundheit zu optimieren. Obwohl

nicht benötigt wird, bedeutet das NICHT, dass es nicht von Vorteil sein kann. Bottom Line:

Menschen essen seit relativ kurzer Zeit Molkereiprodukte im evolutionären Maßstab. Sie sind auch die einzige Spezies, die Molkerei nach dem Absetzen verbraucht, oder Molkerei von einer anderen Spezies als ihre eigenen. Eine sehr schnelle Grundierung bei Osteoporose

Osteoporose ist eine fortschreitende Krankheit, bei der Knochen sich verschlechtern und im Laufe der Zeit Masse und Mineralien verlieren.

Der Name ist sehr beschreibend für die Art der Krankheit.

Osteoporose =

poröse Knochen. Es hat viele verschiedene Ursachen und Faktoren, die völlig unabhängig von der Ernährung sind, können sehr wichtig sein, wie Bewegung und Hormone.

Osteoporose ist bei Frauen viel häufiger, besonders nach der Menopause. Eine Osteoporose erhöht das Risiko von Knochenbrüchen, die sich dramatisch negativ auf die Lebensqualität auswirken können.

Warum Kalzium wichtig ist

Ihre Knochen spielen eine strukturelle Rolle, aber sie können auch als "Reservoire" für Kalzium angesehen werden, das viele andere Funktionen im Körper hat.

Der Körper hält den Blutspiegel von Kalzium in einem engen Bereich. Wenn Sie kein Kalzium aus der Nahrung bekommen, zieht der Körper Kalzium aus den Knochen, um andere Funktionen zu erhalten, die für das unmittelbare Überleben wichtiger sind.

Eine gewisse Menge Kalzium wird kontinuierlich im Urin ausgeschieden.Wenn Ihre Nahrungsaufnahme nicht kompensiert, was von Ihrem Körper verloren geht, verlieren Ihre Knochen mit der Zeit Kalzium, wodurch die Knochen weniger dicht werden und eher brechen.

Bottom Line:

Osteoporose ist eine häufige Erkrankung in westlichen Ländern, insbesondere bei postmenopausalen Frauen. Es ist eine Hauptursache für Frakturen bei älteren Menschen. Der Mythos über Protein- und Knochengesundheit

Manche Leute glauben, dass trotz aller Calciumwerte Milchprodukte

Osteoporose verursachen können, weil sie reich an Proteinen sind. Die Begründung ist, dass wenn Protein verdaut wird, es die Acidität des Blutes erhöht. Dann zieht der Körper Kalzium aus dem Blut, um die Säure zu neutralisieren.

Dies ist die theoretische Grundlage für die Säure-Basen-Diät, die vermutlich auf der Auswahl von Lebensmitteln basiert, die eine alkalische Wirkung haben und die "säurebildende" Lebensmittel meiden.

Es gibt jedoch nicht viel Wissenschaft Unterstützung für diese Theorie.

Wenn überhaupt, ist der hohe Proteingehalt von Milchprodukten

eine gute Sache. Studien zeigen durchweg, dass mehr Protein zu einer verbesserten Knochengesundheit führt (2, 3, 4). Molkerei ist nicht nur reich an Protein und Kalzium, sondern auch mit Phosphor beladen. Vollfettmolkerei von grasgefütterten Kühen enthält auch große Mengen an Vitamin K2.

Protein, Phosphor und K2 sind alle sehr wichtig für die Gesundheit der Knochen (5, 6, 7).

Bottom Line:

Molkerei ist nicht nur reich an Kalzium, sondern enthält auch große Mengen an Protein, Phosphor und Vitamin K2, die alle für eine optimale Knochengesundheit wichtig sind. Studien, bei denen Milchprodukte negative Auswirkungen haben

Es gibt einige Beobachtungsstudien, die zeigen, dass eine erhöhte Milchproduktion mit vernachlässigbaren oder schädlichen Auswirkungen auf die Knochengesundheit verbunden ist (8, 9).

Diese Studien werden oft von Veganern und anderen Leuten zitiert, die aus irgendeinem Grund gegen Milchprodukte sind, aber sie ignorieren sorgfältig alle anderen Studien, bei denen Milchprodukte

positive Wirkungen haben (10, 11, 12). Die Wahrheit ist, dass Beobachtungsstudien oft eine gemischte Ausbeute an Ergebnissen liefern und sie nicht dazu verwendet werden können, irgendetwas zu beweisen.

Davon abgesehen gibt es

viel mehr Beobachtungsstudien, die positive Effekte zeigen, als dass sie keine Wirkung zeigen. Zum Glück haben wir auch viele

echte wissenschaftliche Experimente (randomisierte kontrollierte Studien), die uns eine klare Antwort auf die Auswirkungen geben können, die Milchprodukte auf unsere Knochen haben können. Bottom Line:

Es gibt einige Beobachtungsstudien, die zeigen, dass Milchprodukte keinen Einfluss auf die Knochengesundheit haben oder diese beeinträchtigen. Es gibt jedoch noch weitere Beobachtungsstudien, die positive Effekte zeigen. "Echte" Wissenschaft stimmt nicht zu - Milchproduzenten

Die einzige Möglichkeit, Ursache und Wirkung in der Ernährung zu bestimmen, ist die Durchführung einer randomisierten kontrollierten Studie.

Dieser Studientyp ist der "Goldstandard" der Wissenschaft.

Es beinhaltet die Trennung von Personen in verschiedene Gruppen. Eine Gruppe erhält eine Intervention (in diesem Fall isst mehr Molkerei), während die andere Gruppe nichts tut und weiter normal isst.

Viele solcher Studien haben die Auswirkungen von Milch und Kalzium auf die Knochengesundheit untersucht.Die meisten von ihnen führen zu dem gleichen Ergebnis ...

Molkereien. Kindheit:

  • Milch und Calcium führen in der Kindheit zu vermehrtem Knochenwachstum (13, 14, 15). Adulthood:
  • Bei Erwachsenen führt eine erhöhte Milchproduktion zu einem Rückgang des Knochenverlusts und zu einer verbesserten Knochendichte (16, 17, 18). Ältere Menschen:
  • Bei älteren Menschen verbessert die Molkerei die Knochendichte und senkt das Frakturrisiko (19, 20, 21). Molkereiprodukte haben in mehreren randomisierten kontrollierten Studien in jeder Altersgruppe zu einer verbesserten Knochengesundheit geführt. Das ist was zählt,

Periode. Allerdings muss ich vor der Verwendung von Calciumpräparaten warnen. Einige Studien zeigen, dass sie das Risiko von Herzinfarkten erhöhen können (22, 23).

Es ist am besten, Ihr Kalzium aus Milchprodukten oder anderen kalziumhaltigen Nahrungsmitteln, wie Blattgemüse und Fisch, zu beziehen.

Bottom Line:

Mehrere randomisierte kontrollierte Studien zeigen, dass Milchprodukte in jeder Altersgruppe zu einer verbesserten Knochengesundheit führen. Molkerei wird für Knochengesundheit nicht "benötigt", aber sie hat einen Nutzen

Wenn Sie meinem Blog eine Weile gefolgt sind, werden Sie wissen, dass ich kein Fan der herkömmlichen Ernährungsweisheit bin .

Der Mainstream hat eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz, Dinge falsch zu machen ... zum Beispiel, als sie gesättigtes Fett und Eier dämonierten, während sie uns sagten, mehr Pflanzenöle zu essen.

Sie scheinen jedoch bezüglich Milchprodukten recht zu haben, was zumindest im Zusammenhang mit einer westlichen Ernährung für die Knochengesundheit gut ist.

Es gibt so viele Studien, die es bestätigen, dass es

ziemlich wissenschaftlich belegt ist. Aber obwohl Milchprodukte positive Auswirkungen haben, glaube ich nicht, dass sie "benötigt" werden, weil sie keinen evolutionären Sinn ergeben. Es ist sehr gut möglich, eine optimale Knochengesundheit ohne Milchprodukte zu erhalten.

Knochengesundheit ist komplex und es spielen viele lebensstilbezogene Faktoren eine Rolle.

Dazu gehören Widerstandstraining, ausreichende Proteinzufuhr, Vitamin D und Magnesium sowie andere kalziumreiche Nahrungsmittel neben Milchprodukten.