Was ist Depression?

Depression ist eine Störung, die die Stimmung und den allgemeinen Ausblick beeinflusst. Ein Verlust des Interesses an Aktivitäten oder das Gefühl, traurig und deprimiert zu sein, sind Symptome, die diesen Zustand charakterisieren. Obwohl die meisten Menschen sich für kurze Zeit traurig oder deprimiert fühlen, ist eine Depression nicht nur traurig.

Depressionen sind eine ernste Erkrankung, und die Menschen sind normalerweise nicht in der Lage, einen depressiven Zustand zu überwinden. Unbehandelte Depressionen, die dauerhafte Probleme verursachen können, darunter:

  • Beschäftigungsprobleme
  • Belastung der Beziehungen
  • Drogen- und Alkoholmissbrauch
  • Selbstmordgedanken oder -versuche

Viele Menschen, die eine wirksame Behandlung gegen Depressionen erhalten, werden weitermachen Lebe ein gesundes und glückliches Leben. Für einige kann Depression eine lebenslange Herausforderung sein, die eine Behandlung auf lange Sicht erfordert.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie an Depressionen oder Depressionen leiden. Menschen jeden Alters und jeder Lebenssituation können Depressionen haben.

UrsachenWas verursacht Depressionen?

Depression ist keine einfache Krankheit mit bekannter Ursache. Manche Menschen sind anfälliger für depressive Episoden, andere dagegen nicht. Es ist wichtig, die Symptome mit Ihrem Arzt zu besprechen. Es gibt mehrere mögliche Ursachen für eine Depression.

Genetisch

Depressionen können erblich bedingt sein. Sie haben möglicherweise eine höhere Wahrscheinlichkeit, eine depressive Störung zu einem Zeitpunkt in Ihrem Leben zu erfahren, wenn Sie ein Familienmitglied mit Depression haben. Die genauen beteiligten Gene sind nicht bekannt. Es wird angenommen, dass viele Gene einen Faktor bei der Entstehung von Depression spielen können.

Biochemisch

Manche Menschen haben spürbare Veränderungen in ihren Gehirnen mit Depressionen. Auch wenn diese mögliche Ursache nicht verstanden wird, deutet dies auf eine beginnende Depression mit einer Gehirnfunktion hin. Einige Psychiater betrachten Gehirnchemie mit Fällen von Depression.

Neurotransmitter im Gehirn - speziell Serotonin, Dopamin oder Noradrenalin - beeinflussen Gefühle von Glück und Vergnügen und können bei Menschen mit Depressionen aus dem Gleichgewicht geraten. Antidepressiva arbeiten, um diese Neurotransmitter, hauptsächlich Serotonin auszugleichen. Wie und warum diese Neurotransmitter aus dem Gleichgewicht geraten und welche Rolle sie in depressiven Zuständen spielen, ist nicht vollständig geklärt.

hormonell

Veränderungen der Hormonproduktion oder -funktion können zum Auftreten von depressiven Zuständen führen. Jede Veränderung in den Hormonzuständen - einschließlich Menopause, Geburt, Schilddrüsenprobleme oder andere Störungen - kann Depressionen verursachen.

Bei der postpartalen Depression entwickeln Mütter nach der Geburt Symptome einer Depression. Es ist normal, wegen der sich verändernden Hormone emotional zu sein, aber postpartale Depression ist eine ernsthafte Erkrankung.

Seasonal

Da die Tageslichtstunden im Winter kürzer werden, entwickeln viele Menschen Gefühle von Lethargie, Müdigkeit und einem Verlust des Interesses an alltäglichen Aktivitäten.Dieser Zustand wurde als saisonale affektive Störung (SAD) bezeichnet. Jetzt ist es bekannt als Major Depression mit saisonalen Mustern. Ihr Arzt kann Medikamente oder eine Lichtbox zur Behandlung dieser Erkrankung verschreiben. Die Bedingung verschwindet auch normalerweise, sobald die Tage länger werden.

Situational

Trauma, eine große Veränderung oder ein Kampf im Leben kann einen Fall von Depression auslösen. Einen geliebten Menschen zu verlieren, gefeuert zu werden, finanzielle Schwierigkeiten zu haben oder eine ernsthafte Veränderung durchzumachen, kann einen großen Einfluss auf die Menschen haben.

SymptomeWas sind die Symptome einer Depression?

Während die Symptome einer Depression je nach Schweregrad variieren können, gibt es einige Standard-Symptome zu beachten. Depression beeinflusst nicht nur deine Gedanken und Gefühle, sondern kann auch beeinflussen, wie du handelst, was du sagst und deine Beziehungen zu anderen. Häufige Symptome sind:

  • Traurigkeit
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten oder Konzentrationsstörungen
  • Unzufriedenheit
  • Wut
  • Reizbarkeit
  • Frustration
  • Verlust des Interesses an angenehmen oder spaßigen Aktivitäten
  • Schlaf Probleme (zu viel oder zu wenig)
  • keine Energie
  • Verlangen nach ungesunden Lebensmitteln
  • Angst
  • Isolation
  • Ruhelosigkeit
  • besorgniserregend
  • Schwierigkeiten klar zu denken oder Entscheidungen zu treffen
  • schlechte Leistung bei Arbeit oder Schule
  • Abbruch der Aktivitäten
  • Schuld
  • Selbstmordgedanken oder -tendenzen
  • Schmerzen, wie Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen
  • Drogen- oder Alkoholmissbrauch

Manche Menschen zeigen auch Anzeichen von Manie, psychotisch Episoden oder Veränderungen der motorischen Fähigkeiten. Diese können andere Zustände bedeuten, die Depression, wie bipolare Störung verursachen können.

Wenn Sie denken, dass jemand unmittelbar gefährdet ist, sich selbst zu verletzen oder eine andere Person zu verletzen:

  • · Rufen Sie 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an.
  • · Bleiben Sie bei der Person, bis Hilfe eintrifft.
  • · Entfernen Sie alle Waffen, Messer, Medikamente oder andere Dinge, die Schäden verursachen könnten.
    • · Höre, aber beurteile, streite, bedrohe oder schreie nicht.

Wenn Sie denken, dass jemand Selbstmord in Erwägung zieht, lassen Sie sich von einer Krisen- oder Suizidpräventions-Hotline helfen. Versuchen Sie die National Suicide Prevention Lifeline bei 800-273-8255.

RisikofaktorenWas sind die Risikofaktoren für eine Depression?

Viele Faktoren können Ihr Risiko für Depressionen irgendwann in Ihrem Leben erhöhen. Zu den Risikofaktoren gehören:

  • eine Frau zu sein (Frauen werden häufiger depressiv diagnostiziert als Männer)
  • haben ein geringes Selbstwertgefühl
  • Blutsverwandte mit Depressionen
  • schwul, lesbisch, bisexuell oder transgender
  • andere psychische Störungen, wie Angst oder bipolare Störung
  • Missbrauch von Drogen oder Alkohol
  • schwere oder chronische Erkrankung
  • Einnahme bestimmter Medikamente, wie Schlaftabletten
  • Leben in einer Region der Welt, die lange Winternächte und wenig Sonnenlicht

DiagnoseWie wird Depression diagnostiziert?

Um eine Depression zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt eine vollständige Untersuchung durchführen und Ihre Anamnese erheben. Sie können Sie an einen Psychiater für eine ausführlichere Bewertung verweisen. Da eine Depression nicht mit Bluttests getestet werden kann, stellt Ihnen Ihr Arzt Fragen zu Ihren Gedanken und Gefühlen.Ihr Arzt wird Sie basierend auf Ihren Symptomen und Antworten diagnostizieren können.

BehandlungWie wird Depression behandelt?

Um Ihre Depression zu behandeln, kann Ihr Arzt Medikamente, Psychotherapie oder beides verschreiben. Es kann einige Zeit dauern, um eine Kombination zu finden, die für Sie arbeitet. Behandlungslösungen werden auf Ihren speziellen Fall zugeschnitten, da die Ursachen und Symptome von Depressionen variieren können.

Bewegung, die Vermeidung von Drogen und Alkohol und die Einhaltung einer Routine können helfen, die Depression unter Kontrolle zu halten. Besprechen Sie Ihre Symptome mit Ihrem Arzt, um einen effektiven Behandlungsplan zu finden.

Erfahren Sie mehr: Wie kann ich Hilfe bei Depressionen bekommen?