Die Krebsbehandlung wird zu großen Veränderungen in Ihrem Leben führen. Diese Veränderungen können sowohl physisch als auch emotional sein. Oft wird viel Wert auf die körperlichen Nebenwirkungen der Behandlung gelegt, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass es wahrscheinlich emotionale und psychologische Auswirkungen sowohl Ihrer Krebsdiagnose als auch Behandlung gibt. Es ist normal, sich während und nach der Behandlung ängstlich, traurig und verängstigt zu fühlen. Manchmal sind diese Gefühle schwer und überwältigend, was ein Zeichen von emotionaler Belastung und / oder Depression sein kann.

Wenn Sie Ihre emotionale Gesundheit beurteilen und verstehen, können Sie Ihre Bedürfnisse erkennen, einen Selbsthilfeplan erstellen und nach Unterstützung fragen, die Sie benötigen. All dies wird Ihnen helfen, diese harten Zeiten so schmerzfrei wie möglich zu meistern.

Eine Notbeurteilung durchführen

Ein wichtiger erster Schritt ist eine Selbstevaluation. Die American Cancer Society (ACS) und das National Comprehensive Cancer Network (NCCN) bieten ein Instrument zur Einschätzung der Notlage an. Diese Tools sind sehr nützlich, um das Level und die Distressbereiche zu identifizieren und Ihnen dabei zu helfen, wann und wo Sie Hilfe bekommen können.

Wenn Ihre Notlage hoch ist, bitten Sie Ihren Onkologen um eine Überweisung an einen Berater oder einen anderen Psychiater. Wie jede andere Chemotherapie-Nebenwirkung ist Stress ein Symptom, das behandelt werden kann und sollte.

Beurteilung, wie du zurechtkommst

Zu ​​denken und zu beurteilen, wie du zurechtkommst, kann bedeuten, dass du selbst in einer schlechten Zeit nach dem Guten suchst oder versuchst, hoffnungsvoll zu sein, anstatt an das Schlimmste zu denken. Versuchen Sie, Ihre Energie zu verwenden, um sich auf Wellness zu konzentrieren und was Sie jetzt tun können, um so gesund wie möglich zu bleiben.

Die Coping-Checkliste für Patienten der American Cancer Society (ACS) kann Ihnen helfen festzustellen, ob Sie auf eine gesunde und hilfreiche Art und Weise zurechtkommen. Es kann auch helfen, die Herausforderungen von Krebs besser zu verstehen und wie andere mit diesen Herausforderungen umgehen. Es kann Ihnen auch helfen, einige gesunde Wege zu finden, um mit der emotionalen Belastung Ihrer Krebsdiagnose und -behandlung fertig zu werden.

Durchdringen

Jeder Krebspatient wird sich manchmal überfordert oder depressiv fühlen. Beachten Sie diese Tipps, um den Stress der Behandlung zu bewältigen:

  • Lernen Sie so viel wie möglich . Zu wissen, was zu erwarten ist, kann dir ein Gefühl der Kontrolle geben und dich von der Angst vor dem Unbekannten befreien.
  • Stellen Sie Fragen . Lassen Sie Ihren Onkologen und andere Gesundheitsdienstleister wissen, wenn Sie etwas nicht verstehen oder wenn Sie weitere Informationen wünschen.
  • Konzentrieren Sie sich auf das positive . Identifizieren Sie und konzentrieren Sie sich auf alle positiven Aspekte Ihrer Situation. Versuchen Sie hoffnungsvoll zu bleiben und konzentrieren Sie sich darauf, was Sie jetzt tun können, um so gesund wie möglich zu bleiben.
  • Erstellen Sie eine Freundesliste. Die Dinge aufzuschreiben, die dich glücklich machen oder Dinge, für die du dankbar bist, können dir helfen, deine Situation zu verstehen.
  • Identifizieren Sie Ihre Support-Systeme . Haben Sie eine Liste von Personen, die Sie kontaktieren können, wenn Sie in Not sind oder wenn Sie sich überfordert fühlen. Und schäme dich nicht, deine Lieben um Hilfe zu bitten.
  • Seien Sie geduldig mit dem Prozess und sich selbst . Wisse, dass du das durchstehen kannst und dein Leben wird schließlich zu einem ausgeglicheneren und normalen Zustand zurückkehren.
  • Schauen Sie an Ihrer Chemotherapie vorbei . Machen Sie eine Liste von Dingen, die Sie nach Ihrer Behandlung machen möchten, damit Sie Dinge haben, auf die Sie sich freuen können. Wenn Sie in der Lage sind, setzen Sie Ihre Hobbies fort oder holen Sie neue. Machen Sie einen Spaziergang, nehmen Sie ein Bad oder machen Sie eine andere Aktivität, die beruhigend und beruhigend ist.
  • Finden Sie eine Krebs-Unterstützungsgruppe . Die Möglichkeit, mit anderen Menschen, ob persönlich oder online, zu sprechen, die ebenfalls an Krebs erkrankt sind, kann für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden von Vorteil sein.

Es gibt jede Menge Hilfe, um Sie durch diese schwierigen Zeiten zu führen. Der erste Schritt besteht darin, eine Selbsteinschätzung zu erstellen und das Ausmaß der Belastung zu bestimmen. Wenn Sie wissen, wie schwer Sie sind, können Sie wissen, welche Art von Unterstützung Sie benötigen. Und zu wissen, wie Sie sich vor, während und nach Ihrer Behandlung selbst versorgen können, wird Ihre Erfahrung und Ihr Ergebnis verbessern.