Was ist chronischer Durchfall?

Durchfall ist, wenn Sie mehrere Male täglich lose, wässrige Stühle haben. Dieser Zustand verschwindet im Allgemeinen innerhalb von ein bis zwei Tagen ohne ärztliche Behandlung. Durchfall, der vier Wochen anhält (auch wenn er kommt und geht), wird als chronischer Durchfall angesehen.

Wenn Durchfall mehrere Tage anhält, kann dies zu Dehydration führen. Säuglinge und Kleinkinder sind besonders anfällig für Austrocknung durch Durchfall. Bei Durchfallerkrankungen verliert der Körper die Flüssigkeiten und Elektrolyte, die er benötigt, um richtig zu funktionieren. Elektrolyte sind Mineralien, die deine Muskelfunktion, die Menge an Wasser in deinem Körper und die Säure deines Blutes beeinflussen.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt oder Kinderarzt an, wenn sie länger als 24 Stunden an Durchfall leiden, insbesondere wenn sie Fieber haben. Chronischer Durchfall kann bei Säuglingen und Kleinkindern zu Schock oder Organschäden führen.

Durchfall ist auch eine Hauptursache für Unterernährung bei Kindern unter 5 Jahren. Viele dieser Fälle sind auf verunreinigtes Wasser und Lebensmittel zurückzuführen. In Entwicklungsländern hat ein Kind unter drei Jahren wahrscheinlich drei Durchfallerkrankungen pro Jahr. Jeder Vorfall beraubt das Kind der Ernährung, die für das Wachstum benötigt wird. Fortgesetzte Episoden von Durchfall können daher Unterernährung verursachen. Unterernährung kann den Durchfallzyklus fortsetzen.

Durch die Welt ist Durchfall die zweithäufigste Todesursache bei Kindern unter 5 Jahren. Jährlich sterben etwa 760.000 Kinder.

UrsachenWas verursacht Durchfall?

Die Ursache von Durchfall bei Kindern wird nicht immer gefunden. Häufige Ursachen sind jedoch:

  • zu viel Obst oder Fruchtsaft
  • Einsatz von Antibiotika oder anderen Medikamenten (bei Babys oder stillenden Müttern)
  • Allergien oder Empfindlichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln
  • Ernährungsumstellungen (beim Baby oder Stillen) Mutter)

Starke Durchfälle können verursacht werden durch:

  • entzündliche Darmerkrankungen (IBD)
  • bakterielle Infektionen
  • virale Infektionen
  • Parasiten
  • Mangelernährung
  • unsachgemäße Zubereitung
  • schlechte Hygiene

Kinder, die fremde Länder (insbesondere Entwicklungsländer) besuchen, sind gefährdet, an Durchfall zu erkranken. Dieser Zustand tritt normalerweise auf, wenn jemand kontaminiertes Wasser oder Lebensmittel verbraucht.

Durchfall SymptomeWas sind die Symptome von Durchfall?

Säuglinge produzieren oft weichen Stuhl, daher sollte dies nicht sofort Anlass zur Sorge geben. Ein plötzlicher Anstieg des Stuhlganges - insbesondere bei Stauung oder Fieber - kann jedoch bei Säuglingen und Kleinkindern ein Zeichen für Durchfall sein. Andere Symptome sind:

  • Bauchschmerzen oder Krämpfe
  • Übelkeit
  • Dringlichkeit, das Badezimmer zu benutzen, oder Verlust der Darmkontrolle
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Dehydration

DehydrationssymptomeWas sind die Symptome der Dehydratation?

Dehydration ist, wenn der Körper nicht mehr genug Flüssigkeit hat, um richtig zu arbeiten. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann Dehydration schnell voranschreiten. Es kann zu ernsteren gesundheitlichen Komplikationen führen, wenn es nicht schnell behandelt wird. Komplikationen der Dehydration sind Schock, Organschäden und Koma.

Anzeichen einer Austrocknung sind:

  • trockener Mund
  • trocken / eingefallene Augen
  • eingefallene Wangen
  • keine Tränen beim Weinen
  • Reizbarkeit
  • trockene Haut
  • Müdigkeit

Folgendes Symptome können auf eine schwere Dehydratation hinweisen:

  • mehr als acht Stunden ohne Urinieren
  • Kind ist extrem lustlos
  • die weiche Stelle auf dem Kopf Ihres Kindes (Fontanelle) erscheint eingefallen
  • eingeklemmte Haut springt nicht zurück
  • hohes Fieber
  • Bewusstlosigkeit

Rufen Sie sofort Ihren Arzt oder gehen Sie sofort ins Krankenhaus, wenn bei Ihrem Kind Anzeichen von Austrocknung auftreten.

Hausmittelpflege für Ihr Kind zu Hause

Die Behandlung Ihres Kindes zu Hause ist in der Regel bei leichter Durchfallerkrankung wirksam. Es ist wichtig zu beachten, dass rezeptfreie Medikamente zur Behandlung von Durchfall bei Erwachsenen nicht an Säuglinge oder Kinder verabreicht werden sollten. Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes, bevor Sie Over-the-Counter Medikamente gegen Durchfall anwenden.

Sie können Ihr Kind auf folgende Weise zu Hause versorgen:

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind viel Flüssigkeit trinkt.
  • Füttere sie nicht mit Lebensmitteln, die Durchfall auslösen.
  • Waschen Sie Ihre Hände oft - vor allem nach jedem Windelwechsel -, um die Verbreitung von Bakterien im Haushalt zu vermeiden.

Sie sollten weiter stillen, wenn Ihr Baby Durchfall hat. Muttermilch kann Symptome von Durchfall lindern und die Genesung beschleunigen.

Überwachen Sie Ihr Kind sorgfältig und achten Sie auf Dehydration. Rufen Sie sofort den Arzt Ihres Kindes an, wenn Sie denken, dass Ihr Kind dehydriert ist.

Ändern Sie die Windel Ihres Kindes sofort nach dem Stuhlgang. Dies kann Windelausschlag und Irritation verhindern. Verwenden Sie anstelle von Wischtüchern Wasser, das die Haut zusätzlich reizen kann. Over-the-Counter-Cremes mit Zinkoxid (wie Desitin) kann auch helfen, die Haut zu beruhigen und zu schützen.

Wann Sie einen Arzt anrufen solltenWenn Sie Ihr Kind zum Arzt bringen sollen

Bringen Sie Ihr Kind zum Arzt, wenn es mehr als zwei Tage lang Durchfall hatte. Sie sollten sie auch zum Arzt bringen, wenn sie eines der folgenden Symptome zeigen:

  • Fieber
  • blutiger Durchfall
  • schwerer Durchfall (mehr als acht Stühle in acht Stunden)
  • Durchfall mit Erbrechen
  • Bauchschmerzen oder Krämpfe
  • wiederkehrender Durchfall

Durchfall bei Säuglingen und Kleinkindern kann schnell zu Dehydration führen, was ein gefährlicher Zustand ist. Zögern Sie nicht, einen Arzt zu rufen.

DiagnoseWie wird chronische Durchfall diagnostiziert?

Der Arzt wird die Ursache für den Durchfall Ihres Kindes ermitteln wollen, wenn der Zustand chronisch wird (langfristig). Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung wird erforderlich sein. Bereiten Sie sich darauf vor, Informationen über die Ernährung, die Essgewohnheiten und die Medikamente Ihres Kindes bereitzustellen. Der Arzt Ihres Kindes kann zur Feststellung der Ursache folgende Untersuchungen durchführen:

  • Bluttests (zur Krankheitskontrolle)
  • Stuhlkultur (zur Überprüfung auf Bakterien und Parasiten)
  • Allergietests

Abhängig von den Ergebnissen von Bei diesen Tests können weitere Tests erforderlich sein.

BehandlungWie wird chronische Durchfallbehandlung behandelt?

Der Behandlungsplan für Ihr Kind hängt von der Ursache und Schwere des Durchfalles ab.

Ihr Kind muss möglicherweise im Krankenhaus bleiben, wenn es zu chronischem Durchfall oder Austrocknung kommt. Sie werden wahrscheinlich Flüssigkeiten mit Elektrolyten erhalten, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Es ist wichtig, dem Rat des Arztes genau zu folgen. Vermeiden Sie, Ihrem Kind Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten zu verabreichen, die Durchfall auslösen. Bleiben Sie stattdessen mit faden Speisen (wie Kartoffeln, Toast oder Bananen) bis der Durchfall abgeklungen ist.

Prävention Wie kann Durchfall verhindert werden?

Durchfall kann nicht immer verhindert werden. Sie können jedoch das Risiko des Kindes, Durchfall zu bekommen, senken, indem Sie gute Hygiene praktizieren und den Richtlinien zur sicheren Zubereitung von Lebensmitteln folgen.

Reisedurchfall

Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes, wenn Sie mit Ihrem Kind in ein anderes Land reisen möchten. Der Arzt kann Ihnen spezifische Informationen zur Vermeidung von Reisedurchfall geben. Hier sind einige vorbereitende Maßnahmen zu beachten:

  • Verwenden Sie Wasser in Flaschen zum Trinken, Eiswürfel, Kochen und Zähne putzen.
  • Vermeiden Sie nicht pasteurisierte Milch oder Milchprodukte.
  • Rohe Früchte und Gemüse waschen und schälen.
  • Vermeiden Sie es, rohes oder ungekochtes Fleisch, Geflügel, Fisch und Schalentiere zu essen.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel von Straßenhändlern.
  • Packen Sie ein paar Snacks von zu Hause für Ihr Kind ein.
  • Übe die richtige Hygiene und wasche oft die Hände deines Kindes.
  • Handreiniger oder Wischtücher packen, wenn keine Handwascheinrichtungen vorhanden sind.

Rotavirus

Die US Food and Drug Administration (FDA) hat zwei orale Impfstoffe zugelassen, die helfen können, Rotavirus-Infektionen bei Kindern (RotaTeq und Rotarix) zu verhindern. Beide werden Babys in den ersten Lebensmonaten in mehreren Dosen verabreicht. Fragen Sie den Arzt Ihres Kindes, ob diese Impfungen für Ihr Kind empfohlen werden.