Übersicht Es gibt viele Behauptungen über Kaffee und Cholesterin. Studien darüber, wie Kaffee den Cholesterinspiegel erhöht, wurden gemischt. Eines ist klar: Kaffee kann den Cholesterinspiegel erhöhen, aber das hängt davon ab, wie man es brüht und wie viel man trinkt. Wenn Sie empfindlich auf Koffein reagieren, kann Kaffee auch Ihre Gesundheit beeinträchtigen. CholesterinWas ist Cholesterin? Cholesterin ist eine wachsartige Substanz, die von der Leber produziert wird. Es ist natürlich im Körper gefunden. Zusätzlich zu dem Cholesterin, das Ihr Körper produziert, erhalten Sie Cholesterin durch bestimmte Nahrungsmittel. Zu viel LDL, oder "schlechtes" Cholesterin, stellt ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar. Die meisten Ärzte empfehlen, zu begrenzen, wie viel Cholesterin Sie von Ihrer Diät hinzufügen. Kaffee enthält kein Cholesterin wie viele tierische Produkte. Stattdessen beeinflusst Kaffee, wie Ihr Körper Cholesterin produziert. Kaffee und CholesterinLink zwischen Kaffee und Cholesterin Mehrere Studien haben in den letzten zehn Jahren einen Zusammenhang zwischen Kaffee und Cholesterin gezeigt. Laut einer Studie sind Kaffeeöle (bekannt als Diterpene) wie Cafestol und Kahweol dafür verantwortlich. Kaffeeöle sind natürlich in koffeinhaltigen und entkoffeinierten Kaffee enthalten. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Cafestol die Fähigkeit des Körpers beeinflusst, Cholesterin zu metabolisieren und zu regulieren. Laut einer Meta-Analyse von kontrollierten Studien zu Kaffee und Cholesterin können Kaffeeöle Gallensäuren und neutrale Sterole verringern. Dies kann zu erhöhtem Cholesterin führen. Die Forscher folgerten, dass Cafestol die "potenteste Cholesterin-erhöhende Verbindung ist, die in der menschlichen Ernährung identifiziert wurde. " Wenn Sie eine genetische Mutation haben, die den Kaffee-Stoffwechsel in Ihrem Körper verlangsamt und Sie zwei oder mehr Tassen Kaffee pro Tag trinken, kann das Risiko einer Herzerkrankung höher sein. BrühverfahrenWarum Ihr Kaffeegebräu zählt Kaffeefilter sind am stärksten in Kaffeesorten, in denen der Boden beim Brühen am längsten mit dem Wasser in Berührung kommt. Eine französische Presse, die Kaffee brüht, indem sie ständig Wasser durch das Gelände leitet, hat gezeigt, dass sie größere Konzentrationen von Cafestol enthält. Das Brauen in einer amerikanischen Kaffeekanne mit einem Filter hat dagegen relativ geringe Mengen, da das Getränk nur einmal durch das Gelände geführt wird. Der größte Teil des Cafestols bleibt im Filter zurück, egal was der Braten ist. Eine andere Studie fand heraus, dass gekochter Kaffee im türkischen Stil und gekochter Kaffee im skandinavischen Stil die höchste Menge an Diterpenen aufwiesen. Instantkaffee und gebrühter Kaffee hatten "vernachlässigbare" Mengen, und Espresso hatte Zwischenmengen. Forschungen haben gezeigt, dass der tägliche Konsum von fünf Tassen Kaffee aus einer französischen Presselbrühmethode den Cholesterinspiegel im Blut um 6 bis 8 Prozent erhöhen kann. Vorteile von KaffeeVorteile von Kaffeetrinken Wenn Sie nicht täglich große Mengen ungefilterten oder französischen Presskaffees trinken, sollten erhöhte Cholesterinwerte keine große Rolle spielen - zumindest nicht, wenn es darauf ankommt Kaffee. Im Gegenteil, Kaffee kann zahlreiche gesundheitliche Vorteile bringen. Laut der Mayo Clinic haben Studien keinen signifikanten Zusammenhang zwischen Kaffee und erhöhten Risiken von Herzerkrankungen und Krebs gefunden. Frühere Studien, die eine Verbindung fanden, berücksichtigten andere bei Kaffeetrinkern übliche risikoreiche Verhaltensweisen wie Rauchen und Bewegungsmangel nicht. Die Forschung hat jedoch einen Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und verringerter Sterblichkeitsrate aufgezeigt. Kaffee wurde auch mit dem Schutz gegen Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Lebererkrankungen, Parkinson und Depressionen in Verbindung gebracht. Warnungen und RisikenWarnungen und Risiken Vielleicht sind einige der wichtigsten Fragen zur Wirkung von Kaffee in seinem energie- und stimmungsaufhellenden Element: Koffein. Schließlich trinken viele von uns in erster Linie Kaffee. Koffein ist ein Stimulans. Zu viel kann Jitter, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Magenverstimmung und Angst verursachen. Manche Menschen reagieren besonders empfindlich auf die Auswirkungen von Koffein. Diese Menschen möchten vielleicht begrenzen, wie viel Kaffee sie trinken, oder auf entkoffeiniert wechseln. Koffein kann einige Zustände verschlechtern, wie: Schlaflosigkeit Angst Depression Bluthochdruck Herzprobleme wie Arrhythmien Nierenprobleme chronische Magenprobleme Es gibt Hinweise darauf, dass Frauen, die viel Koffein trinken, ein höheres Risiko für Osteoporose haben. Koffein kann mit einigen Medikamenten oder Kräutern interagieren. Verwenden Sie mit Vorsicht, wenn Sie: Chinolon-Antibiotika wie Ciproflaxin und Norfloxacin Asthma-Medikamente wie Theophyllin Depression Medikamente gerinnungshemmende Medikamente Stimulanzien einschließlich abschwellende Mittel Echinacea Gewicht Verlustpillen mit Koffein Schmerzmittel mit Koffein Koffein ist nicht nur in Kaffee enthalten. Es ist auch in Schwarztee, Grüntee, Schokolade, Energy-Drinks und sogar eine Art von Jerky. TakeawayTakeaway Egal wie Sie es brauen, Kaffee geht nirgendwohin. Es ist eines der beliebtesten Getränke weltweit. Während es einen Grund gibt, sich Gedanken über den Cholesterinspiegel zu machen, besteht kein Grund zur Panik. Sie können das Risiko verringern, indem Sie Ihren Kaffee tropfenweise aufbrühen und Französisch-gekochten oder gekochten Kaffee und Espresso in Maßen genießen. Wenn Sie ein hohes Cholesterin haben, trinken Sie tropfgebrauten Kaffee in Maßen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken.