Was ist Schlafwandeln?

Auch als Somnambulismus bekannt, ist Schlafwandeln ein Zustand, bei dem eine Person läuft oder sich bewegt, als wäre sie im Schlaf wach. Schlafwandler können eine Vielzahl von Aktivitäten im Schlaf durchführen, einschließlich anziehen, auf die Toilette gehen oder Möbel bewegen.

Dieser Zustand tritt am häufigsten bei Kindern auf. Die Behandlung und das Ergreifen von Sicherheitsmaßnahmen in Ihrem Zuhause sind unerlässlich, da Schlafwandeln zu Stürzen und Verletzungen führen kann.

Symptome Was sind die Symptome von Schlafwandeln?

Schlafwandeln tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 4 bis 8 Jahren auf. Es ist am wahrscheinlichsten während tiefen, nicht schnellen Augenbewegungen (NREM) Schlaf und früh in der Nacht - etwa ein bis zwei Stunden nach dem Einschlafen.

Die Symptome können von Person zu Person variieren, aber auch:

  • im Bett sitzen und Ihre Augen öffnen und schließen
  • mit einem glasierten oder glasigen Ausdruck in Ihren Augen
  • herumlaufen Alltägliche Aktivitäten, wie das Ein- oder Ausschalten des Lichts
  • Sprechen oder Bewegen in einer Weise, die keinen Sinn macht

Laut der National Sleep Foundation können Sie und > wecke einen Schlafwandler, während er oder sie schlafwandelt, aber tue dies sanft, um ihn oder sie nicht zu erschrecken (NSF, 2011). Jedoch ist die Person typischerweise schwer zu wecken und wird zunächst verwirrt sein, wo sie oder er ist. Führe die Person vorsichtig zurück zu ihrem Bett.

Die meisten Schlafwandler erinnern sich nicht an ihre schlafwandelnden Episoden.

Schlafwandeln tritt normalerweise nicht während eines Nickerchens auf, da der erreichte Schlaf nicht tief genug ist.

UrsachenWas verursacht Schlafwandeln?

Schlafwandeln kann ein Zeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung sein, z. B .:

  • Restless-Leg-Syndrom
  • obstruktive Schlafapnoe
  • Migräne

Ihr Arzt möchte Sie vielleicht auf diese behandelbaren Zustände untersuchen lassen.

Schlafwandeln hat eine genetische Verbindung. Wenn Ihre Eltern eine Vorgeschichte von Schlafwandeln haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie auch Schlafwandeln.

In seltenen Fällen können bestimmte Medikamente Schlafwandeln verursachen. Dazu gehört das Schlafmittel Zolpidem, bekannt unter den Markennamen Ambien und Edluar.

SicherheitSchlafen und Sicherheit

Da Sie im Schlaf nicht so bewusst sind, riskieren Sie sich selbst zu verletzen, insbesondere durch Stolpern und Fallen. Möglicherweise müssen Sie Ihr Zuhause auf mögliche Gefahren überprüfen, die zu Stolpern führen können, wenn Sie zu Schlafwandeln neigen. Dazu gehören das Verlegen von Stromkabeln an der Wand, das Verschließen von Türen und Fenstern vor dem Zubettgehen und das Weglassen von Möbeln.Wenn Sie ein Schlafzimmer im Obergeschoss haben, müssen Sie möglicherweise auch von der Treppe abgehen, um ein Herunterfallen zu vermeiden.

DiagnoseWie wird Schlafwandeln diagnostiziert?

Schlafwandeln ist nicht immer besorgniserregend, und die meisten Kinder wachsen daraus heraus. Wenn Ihr Schlafwandeln jedoch zu einer Verletzung geführt hat oder wenn Sie häufig mehrere schlafwandelnde Episoden nacheinander erleben, möchten Sie vielleicht einen Arzt aufsuchen, um mögliche Erkrankungen auszuschließen, die das Problem verursachen könnten.

Erstellen Sie ein Schlaftagebuch, um sich auf Ihren Termin vorzubereiten. Notieren Sie, welche Lebensmittel oder Getränke Sie vor dem Schlafen eingenommen haben, wie lange Sie geschlafen haben und welche anderen Symptome Sie beim Schlafwandeln erfahren haben.

Sprechen Sie mit anderen in Ihrem Haushalt über Ihre Schlafwandelmuster, da Sie sich möglicherweise des vollen Ausmaßes Ihrer Schlafwandeln-Symptome nicht bewusst sind. Bitten Sie sie, Ihre Symptome zu beschreiben und sie in Ihrem Schlaftagebuch festzuhalten.

Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie eine Schlafstörung haben, kann er oder sie eine Schlafstudie empfehlen. Dies beinhaltet Schlafspezialisten, die Ihre Gehirnwellen, Herzrhythmen und andere Vitalfunktionen überwachen, während Sie schlafen. Diese Informationen können Ihrem Arzt helfen, mögliche Schlafstörungen zu diagnostizieren.

PräventionWie kann Schlafwandeln verhindert werden?

Bestimmte Faktoren scheinen die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass eine Schlafwandelnde Episode auftritt. Dazu gehören Veränderungen des Lebensstils, z. B. die Minimierung von Stress, Ängsten oder Konflikten. Etwas zu tun, das dich vor dem Einschlafen entspannt, wie das Lesen eines Buches, das Hören von Musik oder ein warmes Bad, kann dazu beitragen, deine Chancen auf eine schlafwandelnde Episode zu verringern.

Starke Erschöpfung kann auch zum Schlafwandeln führen. Bemühe dich, nachts genug zu schlafen. Es kann helfen, einen Schlafplan (ins Bett gehen und gleichzeitig aufwachen) eine Priorität zu machen. Vermeiden Sie Koffein oder Alkohol vor dem Schlafengehen. Alkohol ist ein Beruhigungsmittel des zentralen Nervensystems, das Schlafwandeln auslösen kann.

Behandlung Wie wird der Zustand behandelt?

Die Behandlung des zugrundeliegenden medizinischen Zustands, der Schlafwandeln verursacht, kann dazu beitragen, schlafwandelnde Episoden zu minimieren. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Schlafwandeln ein hartnäckiges Problem ist. Er oder sie kann alle zugrunde liegenden medizinischen Probleme identifizieren, die das Problem verursachen.

Spezielle Behandlungen für Schlafwandeln, wie Medikamente, sind in der Regel nicht notwendig. Wenn Sie ein Kind haben, das zu Schlafwandeln neigt, leiten Sie es sanft zurück ins Bett. Wenn Ihr Schlafwandeln jedoch fortfährt, können Medikamente wie Benzodiazepine oder Antidepressiva helfen, Episoden zu reduzieren.

Benzodiazepine sind Medikamente, die häufig zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt werden, aber sie haben sich auch bei der Behandlung von Schlafstörungen als nützlich erwiesen. Die Benzodiazepine Clonazepam (Klonopin) und Diazepam (Valium) im Besonderen haben sich als nützlich bei der Verringerung von Schlafwandeln erwiesen.

Hypnose , eine alternative Therapie, hat sich auch bei einigen schlafwandelnden Patienten als hilfreich erwiesen. Hypnose beinhaltet, ein Individuum in einen sehr entspannten und fokussierten Geisteszustand zu bringen. Der Therapeut wird dann gesunde Vorschläge machen, die auf das medizinische Problem des Patienten zugeschnitten sind.Die Überzeugung ist, dass diese Suggestionen tiefer und bedeutungsvoller in das Bewusstsein des Individuums einsinken werden, weil das Individuum offener dafür ist, sie zu empfangen.