Was ist das Bewusstsein gesunken?

Die Hauptmerkmale des Bewusstseins sind Wachheit und Orientierung an Ort und Zeit. Wachsamkeit bedeutet, dass Sie angemessen auf die Personen und Dinge in Ihrer Umgebung reagieren können. Orientierung an Ort und Zeit bedeutet, dass Sie wissen, wer Sie sind, wo Sie sind, wo Sie leben und wie spät es ist.

Wenn das Bewusstsein abnimmt, ist Ihre Fähigkeit, wach, bewusst und orientiert zu bleiben, beeinträchtigt. Bewusstseinsstörungen können ein medizinischer Notfall sein.

Bewusstsein und das Gehirn Bewusstsein und das Gehirn

Das Gehirn ist letztlich verantwortlich für die Bewahrung des Bewusstseins. Ihr Gehirn benötigt bestimmte Mengen an Sauerstoff und Glukose, um richtig zu funktionieren.

Viele der von Ihnen konsumierten Substanzen können die Chemie Ihres Gehirns beeinflussen. Diese Substanzen können helfen, das Bewusstsein zu erhalten oder zu verringern. Zum Beispiel ist Koffein ein Stimulans, was bedeutet, dass es Ihre Gehirntätigkeit erhöht. Koffein kann in vielen Nahrungsmitteln und Getränken gefunden werden, die Sie jeden Tag verbrauchen, wie Kaffee, Soda und Schokolade. Auf der anderen Seite machen Schmerzmittel und Beruhigungsmittel Sie schläfrig. Diese Nebenwirkung ist eine Form von Bewusstseinsstörungen.

Krankheiten, die Ihre Gehirnzellen schädigen, können auch zu Bewusstseinsstörungen führen. Ein Koma ist die schwerste Stufe der Bewusstseinsstörung.

SymptomeSymptome eines verringerten Bewusstseins

Zu ​​den Symptomen, die mit einem verminderten Bewusstsein in Verbindung gebracht werden können, zählen:

  • Anfälle
  • Verlust der Darm- oder Blasenfunktion
  • schlechtes Gleichgewicht
  • fallen
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Ohnmacht
  • Benommenheit
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • schneller Puls
  • niedriger Blutdruck
  • Schwitzen
  • Fieber
  • Schwäche im Gesicht, an den Armen oder Beinen

TypenTypen des verringerten Bewusstseins

Zu den Schweregraden des Bewusstseins gehören:

  • Verwirrtheit
  • Desorientierung
  • Delirium
  • Lethargie
  • Stupor
  • Koma

Konfusion

Verwirrung ist durch das Fehlen von klarem Denken gekennzeichnet und kann zur Folge haben in schlechten Entscheidungen.

Desorientierung

Desorientierung ist die Unfähigkeit zu verstehen, wie Sie mit Menschen, Orten, Objekten und Zeit umgehen. Die erste Phase der Desorientierung besteht meist in der Wahrnehmung Ihrer aktuellen Umgebung

(z. B. warum Sie im Krankenhaus sind). Die nächste Stufe wird hinsichtlich der Zeit (Jahre, Monate, Tage) desorientiert. Dies ist gefolgt von Desorientierung in Bezug auf den Ort, was bedeutet, dass Sie möglicherweise nicht wissen, wo Sie sind.

Der Verlust des Kurzzeitgedächtnisses folgt der Desorientierung in Bezug auf den Ort. Die extremste Form der Desorientierung ist, wenn du die Erinnerung an dich verlierst.

Delirium

Wenn Sie Delirium haben, sind Ihre Gedanken verwirrt und unlogisch.Menschen, die Delirien haben, sind oft desorientiert. Ihre emotionalen Reaktionen reichen von Angst bis Wut. Menschen, die Delirien sind, sind oft auch sehr aufgeregt.

Lethargie

Lethargie ist ein Zustand von verringertem Bewusstsein, der Schläfrigkeit ähnelt. Wenn Sie lethargisch sind, reagieren Sie möglicherweise nicht auf Stimulanzien wie das Geräusch eines Weckers oder das Vorhandensein von Feuer.

Stupor

Stupor ist eine tiefere Ebene des gestörten Bewusstseins, in der es sehr schwierig für Sie ist, auf irgendwelche Reize zu reagieren, außer für Schmerz.

Koma

Das Koma ist die tiefste Ebene des gestörten Bewusstseins. Wenn Sie im Koma sind, können Sie auf keinen Stimulus reagieren, nicht einmal auf Schmerzen.

Ursachen Häufige Ursachen für Bewusstseinsstörungen

Häufige Ursachen für Bewusstseinsstörungen sind:

  • Drogen
  • Alkohol
  • Drogenmissbrauch
  • bestimmte Medikamente
  • Epilepsie
  • niedriger Blutzucker
  • Schlaganfall
  • Sauerstoffmangel im Gehirn

Weitere Ursachen für Bewusstseinsstörungen sind:

  • Hirnblutungen
  • Demenz, wie Alzheimer
  • Schädeltrauma
  • Gehirntumor
  • Herzerkrankungen
  • Hitzschlag
  • Lebererkrankung
  • Urämie oder Nierenversagen im Endstadium
  • Schock

DiagnoseWas ist zu erwarten, wenn Sie einen Arzt aufsuchen

Diagnose und Behandlung von Bewusstseinsstörungen beginnen mit einer vollständigen medizinischen Untersuchung Anamnese und körperliche Untersuchung, einschließlich einer detaillierten neurologischen Untersuchung. Ihr Arzt wird über Ihre medizinischen Probleme wie Diabetes, Epilepsie oder Depression informiert sein. Sie werden nach irgendwelchen Medikamenten fragen, die Sie einnehmen, wie Insulin oder Antikonvulsiva. Sie werden auch fragen, ob Sie in der Vergangenheit illegale Drogen, verschreibungspflichtige Medikamente oder Alkohol missbraucht haben.

Zusätzlich zu Ihrer vollständigen Anamnese und körperlichen Symptomen kann der Arzt folgende Tests anordnen:

  • Blutbild (CBC) . Dieser Bluttest zeigt an, ob Sie einen niedrigen Hämoglobinwert haben, der auf Anämie hinweist. Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen (WBC) deutet auf Infektionen wie Meningitis oder Lungenentzündung hin.
  • Toxikologie-Bildschirm . Bei diesem Test wird eine Blut- oder Urinprobe verwendet, um das Vorhandensein und die Konzentrationen von Medikamenten, illegalen Drogen und Giften in Ihrem System zu ermitteln.
  • Elektrolytplatte . Diese Bluttests messen die Konzentrationen von Natrium, Kalium, Chlorid und Bicarbonat.
  • Leberfunktionstests . Diese Tests bestimmen die Gesundheit Ihrer Leber, indem Sie Proteine, Leberenzyme oder Bilirubin in Ihrem Blut messen.
  • Elektroenzephalogramm (EEG) . Diese Untersuchung verwendet Kopfhautelektroden, um die Gehirnaktivität zu bewerten.
  • Elektrokardiogramm (EKG) . Diese Untersuchung misst die elektrische Aktivität Ihres Herzens (wie Herzfrequenz und -rhythmus).
  • Thoraxröntgen . Ärzte verwenden diesen bildgebenden Test zur Beurteilung von Herz und Lunge.
  • CT-Scan des Kopfes . Ein CT-Scan verwendet Computer und rotierende Röntgenbilder, um hochauflösende Bilder des Gehirns zu erstellen. Ärzte verwenden diese Bilder, um Auffälligkeiten zu finden.
  • MRT des Kopfes . Ein MRI verwendet Kernspinresonanztomographie, um hochauflösende Bilder des Gehirns zu machen.

BehandlungBeschwerden des Bewusstseins

Die Behandlung von verringertem Bewusstsein hängt davon ab, was es verursacht. Möglicherweise müssen Sie Medikamente wechseln, eine neue Behandlung beginnen oder einfach die Symptome behandeln, um die zugrunde liegende Ursache zu beheben. Zum Beispiel brauchen Sie eine notfallmedizinische Behandlung und möglicherweise eine Operation, um eine Hirnblutung zu behandeln. Auf der anderen Seite gibt es keine Heilung für Alzheimer. In diesem Fall wird Ihr medizinisches Team mit Ihnen zusammen Strategien entwickeln, um die Symptome zu behandeln und die Lebensqualität Ihres Kindes so lange wie möglich zu erhalten.

Sprich mit deinem Arzt, sobald du denkst, dass du ein vermindertes Bewusstsein hast. Sie können Ihre Behandlung so schnell wie möglich beginnen.

OutlookOutlook für vermindertes Bewusstsein

Vermindertes Bewusstsein kann ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein. Für Ihre langfristigen Aussichten ist es wichtig, dass Sie sofort ärztliche Hilfe erhalten. Dein Ausblick kann schlimmer werden, je länger du in weniger als vollem Bewusstsein verbringst.