Was ist eine konstriktive Perikarditis?

Constrictive Pericarditis ist eine chronische oder chronische Entzündung des Perikards. Das Perikard ist die sackartige Membran, die das Herz umgibt. Entzündung in diesem Teil des Herzens verursacht Vernarbung, Verdickung und Muskelverengung oder Kontraktur. Mit der Zeit verliert das Perikard seine Elastizität und wird steif.

Der Zustand ist bei Erwachsenen selten und bei Kindern noch seltener.

Es kann zu einem ernsthaften Gesundheitsproblem werden. Wenn es unbehandelt bleibt, kann ein starres Perikard zu Symptomen einer Herzinsuffizienz führen und sogar lebensbedrohlich sein. Es gibt wirksame Behandlungen für die Bedingung.

SymptomeWas sind die Symptome einer konstriktiven Perikarditis?

Zu ​​den Symptomen der konstriktiven Perikarditis zählen:

  • Atembeschwerden, die sich langsam entwickeln und schlimmer werden
  • Müdigkeit
  • ein geschwollener Bauch
  • chronische, starke Schwellung der Beine und Knöchel
  • Schwäche
  • ein leichtes Fieber
  • einige können Brustschmerzen erleiden

UrsachenWas sind die Ursachen der konstriktiven Perikarditis?

Wenn die Hülle Ihres Herzens chronisch entzündet ist, wird es starr. Infolgedessen kann sich Ihr Herz nicht so stark dehnen, wie es sollte, wenn es schlägt. Dies kann verhindern, dass sich Ihre Herzkammern mit der richtigen Menge Blut füllen. Dies führt zu den Symptomen einer Herzinsuffizienz.

Die Ursache einer konstriktiven Perikarditis ist nicht immer bekannt. Mögliche Ursachen können jedoch sein:

  • Herzoperation
  • Strahlentherapie an der Brust
  • Tuberkulose

Einige der weniger häufigen Ursachen sind:

  • Virusinfektion
  • bakterielle Infektion
  • Mesotheliom, Dies ist eine ungewöhnliche Art von Krebs durch Asbestexposition verursacht.

In einigen Fällen ist Ihr Arzt möglicherweise nicht in der Lage, die Ursache der Entzündung zu finden. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, selbst wenn die Ursache der Erkrankung nie gefunden wird.

RisikofaktorenWas sind die Risikofaktoren für eine konstriktive Perikarditis?

Folgende Faktoren erhöhen das Risiko, an dieser Erkrankung zu erkranken:

Perikarditis

Unbehandelte Perikarditis kann chronisch werden.

Autoimmunerkrankungen

Systemischer Lupus, rheumatoide Arthritis und andere Immunkrankheiten erhöhen nachweislich das Risiko einer konstriktiven Perikarditis.

Trauma oder Verletzung des Herzens

Nach einem Herzinfarkt oder einer Herzoperation können beide Ihr Risiko erhöhen.

Medikamente

Perikarditis ist eine Nebenwirkung einiger Medikamente.

Geschlecht und Alter

Eine konstriktive Perikarditis tritt am häufigsten bei Männern zwischen 20 und 50 Jahren auf.

DiagnoseWie wird eine konstriktive Perikarditis diagnostiziert?

Dieser Zustand ist schwer zu diagnostizieren.Es kann mit anderen Herzerkrankungen wie:

  • restriktive Kardiomyopathie, die auftritt, wenn die Herzkammern wegen Herzstarre im Blut nicht gefüllt werden können
  • Herztamponade, die auftritt, wenn Flüssigkeit zwischen dem Herzmuskel und dem Perikard komprimiert das Herz

Eine Diagnose einer konstriktiven Perikarditis wird häufig gestellt, indem diese anderen Bedingungen ausgeschlossen werden.

Ihr Arzt wird nach Ihren Symptomen fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Folgende Zeichen sind häufig:

  • Halsvenen, die durch erhöhten Blutdruck herausragen, das heißt Kussmauls Zeichen
  • schwache oder ferne Herztöne
  • Leberschwellung
  • Flüssigkeit im Bauchbereich

Ihre Der Arzt kann einen oder mehrere der folgenden Tests anordnen:

Bildgebungstests

Thorax-MRTs, CT-Scans und Röntgenbilder liefern detaillierte Bilder des Herzens und des Herzbeutels. Ein CT-Scan und MRI können Verdickungen im Perikard und Blutgerinnsel erkennen.

Herzkatheter

Beim Herzkatheter führt Ihr Arzt ein dünnes Röhrchen durch Ihre Leiste oder Ihren Arm in Ihr Herz ein. Die Röhre sammelt Blutproben, entfernt Gewebe für die Biopsie und nimmt Messungen aus dem Inneren des Herzens.

Elektrokardiogramm

Ein Elektrokardiogramm misst die elektrischen Impulse Ihres Herzens. Unregelmäßigkeiten können darauf hinweisen, dass Sie eine konstriktive Perikarditis oder eine andere Herzerkrankung haben.

Echokardiogramm

Ein Echokardiogramm macht ein Bild Ihres Herzens mit Schallwellen. Es kann Flüssigkeit oder Verdickung im Perikard erkennen.

BehandlungenWas sind die Behandlungsoptionen?

Die Behandlung konzentriert sich auf die Verbesserung der Herzfunktion.

In den frühen Stadien der Perikarditis kann Folgendes empfohlen werden:

  • Einnahme von Wasserpillen zur Entfernung von überschüssigen Flüssigkeiten, die als Diuretika
  • bezeichnet werden, zur Schmerzbekämpfung, sogenannte Analgetika
  • Aktivitätslevel
  • Verringerung der Salzmenge in Ihrer Diät
  • Einnahme von frei verkäuflichen Entzündungshemmern wie Advil oder Motrin
  • unter Einnahme von Colchicin (Colcrys)
  • Einnahme von Kortikosteroiden

Wenn es klar ist Wenn Sie eine konstriktive Perikarditis haben und Ihre Symptome schwerwiegend sind, kann Ihr Arzt eine Perikardektomie vorschlagen. Bei dieser Operation werden Teile des vernarbten Sacks um das Herz herum abgeschnitten. Dies ist eine komplizierte Operation, die ein gewisses Risiko birgt, aber es ist oft die beste Option.

OutlookWas ist das langfristige Outlook?

Wenn es unbehandelt bleibt, kann dieser Zustand lebensbedrohlich sein. Sie können Symptome einer Herzinsuffizienz entwickeln. Viele Menschen mit konstriktiver Perikarditis können jedoch ein gesundes Leben führen, wenn sie für ihren Zustand behandelt werden.