Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine fortschreitende Lungenerkrankung, die das Atmen erschwert. Nach Angaben der American Lung Association wurden bei etwa 11 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten COPD diagnostiziert. Es wird jedoch geschätzt, dass 24 Millionen Menschen die Krankheit haben und nicht wissen.

Die zwei Haupttypen von COPD sind chronische Bronchitis und Emphysem. Viele Menschen mit COPD haben eine Kombination aus beidem.

COPD verursacht eine oder mehrere der folgenden Veränderungen in Lunge und Atemwegen:

  • Die Luftsäcke und Atemwege verlieren ihre Dehnungsfähigkeit.
  • Die Wände der Luftsäcke sind zerstört.
  • Die Wände der Atemwege werden verdickt und entzündet.
  • Die Atemwege werden mit Schleim verstopft.

Diese Änderungen reduzieren die Menge an Luft, die in die Lunge strömt und aus ihr austritt, wodurch dem Körper der dringend benötigte Sauerstoff entzogen und das Atmen erschwert wird.

Derzeit gibt es keine Heilung für COPD. Es gibt nur Behandlungen, um die Lebensqualität zu verbessern und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Es gibt jedoch vielversprechende Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass Stammzellen Menschen mit dieser Art von Lungenerkrankungen behandeln können.

Stammzellen 101

Stammzellen sind für jeden Organismus essentiell und teilen drei Hauptmerkmale:

  • Sie können sich durch Zellteilung erneuern.
  • Obwohl sie zunächst nicht unterscheidbar sind, können sie sich differenzieren und bei Bedarf die Eigenschaften verschiedener Strukturen und Gewebe übernehmen.
  • Sie können in einen anderen Organismus transplantiert werden, wo sie sich weiter teilen und replizieren.

Stammzellen können aus vier bis fünf Tage alten menschlichen Embryonen, sogenannten Blastozysten, gewonnen werden. Diese Embryonen sind normalerweise aus einer In-vitro-Fertilisation erhältlich. Einige Stammzellen existieren auch in verschiedenen Strukturen des erwachsenen Körpers, einschließlich Gehirn, Blut und Haut. Sie ruhen im erwachsenen Körper und teilen sich nicht, es sei denn, sie werden durch ein Ereignis wie eine Krankheit oder Verletzung aktiviert. Sie sind jedoch in der Lage, Gewebe für andere Organe und Körperstrukturen zu schaffen, so dass sie verwendet werden können, um geschädigtes Gewebe zu heilen oder sogar zu regenerieren oder wieder zu wachsen. Die Stammzellen können aus dem Körper extrahiert und von anderen Zellen getrennt werden. Sie werden dann zum Körper zurückgebracht, wo sie anfangen können, die Heilung in dem betroffenen Gebiet zu fördern.

Stammzellen in der Lunge

Bis vor kurzem glaubte man, dass die Lunge von Erwachsenen keine Stammzellen enthielt. Forscher am Brigham and Womens Hospital in Massachusetts wandten die herkömmliche Weisheit auf den Kopf, als sie das Vorhandensein von Stammzellen in der Lunge entdeckten. In der Studie von 2011 zitierten sie den Nachweis von Stammzellen in 12 erwachsenen Spenderlungen und neun Lungen von Föten, die an natürlichen Ursachen gestorben waren.

Diese undifferenzierten Zellen waren in der Lage, verschiedene Teile der Lunge zu bilden, einschließlich der Luftsäcke und der kleinen Atemwege. Bei Injektion in Mäuse mit chirurgisch geschädigten Lungen teilen sich die Stammzellen zu neuen Lungenstrukturen. Die Strukturen, die die Stammzellen erzeugten, waren in der Lage, sich mit den eigenen Lungengeweben der Mäuse zu verbinden und diese zu unterstützen. Diese Entdeckung öffnete die Tür zu der Möglichkeit, neue und verbesserte Behandlungen für COPD zu finden.

COPD- und Stammzellbehandlungen

Da die Anwesenheit von Stammzellen in der erwachsenen Lunge erst in letzter Zeit bestätigt wurde, gibt es derzeit keine Stammzellbehandlungen für Menschen mit COPD. Die Forscher sehen in der Stammzelltherapie jedoch eine vielversprechende neue Richtung für die COPD-Behandlungsforschung. Sie glauben, dass Stammzellen den Menschen mit der Krankheit helfen können:

  • Verringerung von Entzündungen in den Atemwegen, die weitere Schäden verhindern können
  • Aufbau von neuem, gesundem Lungengewebe, das geschädigtes Lungengewebe ersetzen kann
  • stimulierend die Bildung neuer Kapillaren, die kleine Blutgefäße sind, in der Lunge, die zu einer verbesserten Lungenfunktion führen können

Forscher gehen davon aus, dass Stammzellen eines Tages dazu verwendet werden können, bei Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen neue, gesunde Lungen zu erzeugen. Es wird wahrscheinlich mehrere Jahre der Forschung dauern, bevor eine Stammzellenbehandlung bei Menschen mit COPD versucht werden kann. Wenn diese Behandlung jedoch Früchte trägt, müssen Menschen mit COPD möglicherweise keine schmerzhaften und riskanten Lungentransplantationen mehr durchführen. Es kann sogar den Weg ebnen, um eine Heilung für COPD zu finden.