Überblick

Millionen von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten haben eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD), und genau so viele entwickeln diesen Zustand. Aber viele von ihnen sind sich darüber nicht bewusst, so das National Heart Lung and Blood Institut (NHLBI).

Eine Frage, die viele Menschen mit COPD haben, ist: "Wie lange kann ich mit COPD leben? "Es gibt keine Möglichkeit, die Lebenserwartung von COPD-Patienten vorherzusagen. Aber diese progressive Lungenerkrankung verkürzt die Lebensdauer. Wie viel davon hängt von einigen Faktoren, wie Ihre allgemeine Gesundheit und ob Sie andere Krankheiten wie Herzerkrankungen oder Diabetes haben.

System GOLD SystemGOLD

Forscher haben kürzlich einen Weg gefunden, den Gesundheitszustand eines Menschen mit COPD zu beurteilen. Die Methode kombiniert Lungenfunktionstestergebnisse mit den Symptomen einer Person. Diese Maßnahmen führen zu Etiketten, die die Lebenserwartung bei Patienten mit COPD vorhersagen können.

Die globale Initiative für chronisch obstruktive Lungenkrankheit (GOLD) entwickelte das neue System. GOLD ist eine internationale Gruppe von Lungengesundheitsexperten, die regelmäßig Leitlinien für Ärzte zur Behandlung von Menschen mit COPD und anderen Lungenerkrankungen erstellen. Ärzte verwenden das GOLD-System, um Menschen mit COPD in "Stadien" der Krankheit zu beurteilen. Staging ist eine Möglichkeit, den Schweregrad von COPD zu messen. Es verwendet das forcierte exspiratorische Volumen (FEV1), einen Test, der die Menge an Luft bestimmt, die eine Person in einer Sekunde kraftvoll ausatmen kann, um den Schweregrad der COPD zu kategorisieren.

Weitere Informationen: FEV1 und COPD: So interpretieren Sie Ihre Ergebnisse "

Die neuesten Leitlinien machen FEV1 zu einem Teil der Bewertung. Basierend auf Ihrem FEV1-Score erhalten Sie eine GOLD-Note oder ein GOLD-Level wie folgt:

  • GOLD 1: FEV1 von 80 Prozent oder mehr
  • GOLD 2: FEV1 von 50 bis 79 Prozent
  • GOLD 3: FEV1 von 30 bis 49 Prozent
  • GOLD 4: FEV1 von weniger als 30 Prozent

Der zweite Teil Die Beurteilung basiert auf Symptomen wie Dyspnoe (Atembeschwerden) und Exazerbationen, bei denen es sich möglicherweise um Krankenhausaufenthalte handelt.Auf der Grundlage dieser Kriterien befinden sich Personen mit COPD in einer von vier Gruppen: A, B, C oder D .

Eine Person ohne Exazerbationen oder solche, die im vergangenen Jahr keine Krankenhausaufnahme benötigten, wäre in der Gruppe A oder B. Dies hängt auch von einer Einschätzung ihrer Atmung ab.

Menschen mit mindestens einer Exazerbation Ein erforderlicher Krankenhausaufenthalt oder mindestens zwei Exazerbationen, die im vergangenen Jahr eine Krankenhausaufnahme erforderten oder nicht, würden in Gruppe C oder D erfolgen.

Und Nach den neuen Richtlinien hätte jemand mit der Bezeichnung GOLD Grade 4, Group D, die schwerwiegendste Klassifizierung von COPD. Und sie werden wahrscheinlich einen schlechteren Ausblick und eine kürzere Lebenserwartung haben als jemand mit einem Label der GOLD Grade 1, Gruppe A.

BODE indexBODE-Index

Eine weitere Kennzahl, die mehr als nur die FEV1 verwendet, um die COPD-Bedingung und die Prognose einer Person zu beurteilen, ist der BODE-Index. BODE steht für:

  • Körpermasse
  • Atemwegsobstruktion
  • Dyspnoe
  • Belastbarkeit

BODE berücksichtigt ein Gesamtbild, wie sich COPD auf Ihr Leben auswirkt. Obwohl der BODE-Index von Ärzten verwendet wird, kann sein Wert bei der Vorhersage des Krankheitsverlaufs und der Lebenserwartung abnehmen, wenn Forscher mehr über die Krankheit erfahren.

Körpermasse

Der Body Mass Index (BMI) oder das auf die Körpergröße angepasste Gewicht kann feststellen, ob eine Person übergewichtig ist oder Fettleibigkeit aufweist. BMI kann auch feststellen, ob Sie zu dünn sind. Menschen, die zu dünn sind, haben schlechtere Aussichten.

Lesen Sie mehr: Body Mass Index "

Luftstrom Behinderung

Dies bezieht sich auf das FEV1, wie im GOLD-System.

Dyspnoe

Einige Studien deuten darauf hin, dass diejenigen, die mehr Schwierigkeiten beim Atmen haben Überlebensfähigkeit als diejenigen, die eine bessere Atmungsfähigkeit haben.

Belastbarkeit

Dies bedeutet, wie gut du in der Lage bist, Bewegung zu tolerieren, gemessen wird dies oft durch einen Test mit der Bezeichnung "6-Minuten-Gehtest" testRoutine Bluttest

Eines der Hauptmerkmale der COPD ist eine systemische Entzündung.Ein Bluttest, der nach bestimmten Entzündungsmarkern sucht, kann hilfreich sein.Forschung, die im International Journal of Chronic Obstructive Pulmonary Diseaseveröffentlicht wird, legt nahe, dass die Neutrophilen-zu-Lymphozyten Verhältnis (NLR) und Eosinophil-zu-Basophilen-Verhältnis (EBR) korrelieren mit dem Schweregrad der COPD.Ein routinemäßiger Bluttest kann diese Marker messen.Der NLR kann als Prädiktor für die Lebenserwartung besonders hilfreich sein.

Erfahren Sie mehr: WBC (Leukozytenzahl) "

MortalitätsratenM Oralitätsraten

Die durchschnittliche Fünf-Jahres-Sterblichkeitsrate von Personen mit COPD liegt zwischen 40 und 70 Prozent. Wie bei jeder ernsthaften Krankheit, wie COPD oder Krebs, basiert die voraussichtliche Lebenserwartung weitgehend auf der Schwere oder dem Stadium der Krankheit.

Beispielsweise hat ein 65-jähriger Mann mit COPD und Rauchen in einer Studie von 2009, die im International Journal of Chronic Obstructive Pulmonary Disease veröffentlicht wurde, die folgende Verkürzung der Lebenserwartung:

Stadium 1: 0. 3 Jahre

  • Stadium 2: 2. 2 Jahre
  • Stadium 3 oder 4: 5. 8 Jahre
  • Bei ehemaligen Rauchern beträgt die Reduktion der Lebenserwartung:

Stadium 2: 1. 4 Jahre

  • Stadium 3 oder 4: 5. 6 Jahre
  • Für diejenigen, die nie geraucht haben, ist die Verringerung der Lebenserwartung:

Stadium 2: 0,7 Jahre

  • Stadium 3 oder 4: 1 3 Jahre
  • Für ehemalige Raucher und nie Raucher war der Unterschied in der Lebenserwartung für Menschen im Stadium 0 und Menschen im Stadium 1 statistisch nicht signifikant.

FazitSchlussfolgerung

Was ist das Ergebnis dieser Methoden zur Vorhersage der Lebenserwartung? Je mehr Sie tun können, um von einem höheren Stadium der COPD abzuhalten, desto besser. Der beste Weg, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, ist mit dem Rauchen aufzuhören, wenn Sie rauchen. Vermeiden Sie auch Passivrauchen oder andere Reizstoffe wie Luftverschmutzung, Staub oder Chemikalien.

Lesen Sie mehr: Die Raucher- und COPD-Verbindung "

Wenn Sie untergewichtig sind, ist es hilfreich, Ihr Gewicht mit einer guten Ernährung und Techniken zu halten, um die Nahrungsaufnahme zu erhöhen, zum Beispiel kleine Mahlzeiten zu essen Das Atmen mit Übungen wie der Lippenspülung hilft ebenfalls.

Ebenfalls wertvoll ist die Teilnahme an einem Lungenrehabilitationsprogramm, bei dem Sie über Übungen, Atemtechniken und andere Strategien zur Maximierung Ihrer Gesundheit sowie während des Trainings und der körperlichen Aktivität lernen Es ist eines der besten Dinge, die Sie für die Gesundheit Ihrer Lunge und des restlichen Körpers tun können.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine sichere Art, mit dem Sport zu beginnen und lernen Sie die Warnzeichen der Atmung kennen Probleme und was Sie tun sollten, wenn Sie eine Exazerbation oder ein geringes Aufflammen bemerken.

Je mehr Sie tun können, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern, desto länger und voller kann Ihr Leben sein.