Bildquelle: Jeffrey Beall | Flickr

Könnte eine "lebende" Diagnose einer Gehirnerkrankung das Ergebnis einer Studie beeinflussen?

Im Falle des ehemaligen NFL-Spielers Aaron Hernandez, denken Experten, dass es so sein könnte.

Im Jahr 2015 wurde das ehemalige enge Ende der New England Patriots wegen Mordes verurteilt.

Zwei Jahre später starb Hernandez durch Selbstmord, nachdem er in einem zweiten Mordfall freigesprochen worden war.

Nach seinem Tod hatte Hernandez Anzeichen von chronischer traumatischer Enzephalopathie (CTE) in seinem Hirngewebe.

Jose Baez, der Anwalt von Hernandez 'Familie, sagte, der CTE des ehemaligen Spielers sei "der schwerste Fall, den sie jemals in einem von Aarons Alter gesehen hatten", so ESPN.

Ist CTE eine Verteidigung?

CTE ist eine degenerative Krankheit, von der bekannt ist, dass sie eine Vielzahl von Nebenwirkungen verursacht, einschließlich Aggression, Impulskontrolle und Suizidalität.

Es gibt keine Heilung für die Krankheit. Es kann nur posthum mit Hirngewebe diagnostiziert werden.

Im Zuge der Diagnose von Hernandez haben sich einige gefragt, ob eine endgültige Diagnose zu Lebzeiten einen Unterschied gemacht hätte.

Eine Person mit der Krankheit kann ein höheres Risiko für Aggressionen haben. Aber es ist immer noch unmöglich zu wissen, ob es die Person oder Krankheit ist, die im Falle eines Mordes oder Selbstmordes verantwortlich ist.

Amy Dillard, eine außerordentliche Professorin für Rechtswissenschaften an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Baltimore, sagte, dass eine CTE-Diagnose Hernandez 'Prozess hätte beeinflussen können.

In einer Meinungsspalte in der New York Times schrieben Dillard und ein weiterer Juraprofessor an der Thomas R. Kline School of Law an der Drexel University, dass eine aktuelle Studie, die 110 von 111 Gehirnen von NFL-Spielern Anzeichen von CTE aufwies, ausreichen könnte Beweise, um eine Jury von begründeten Zweifeln zu überzeugen.

Dillard sagte Healthline, dass ein Anwalt mit mehr Informationen über CTE und seine Verbindung zu Impulskontrolle und Aggression einen Fall vorbringen könnte, in dem Hernandez 'Zustand seine "kriminelle Absicht" beeinflusste. "

Dillard wies darauf hin, dass die Staatsanwaltschaft in Massachusetts die strafrechtliche Verantwortung ohne jeden Zweifel beweisen muss.

Wenn eine Person eine Störung hat, die ihre Fähigkeit beeinträchtigt, eine kriminelle Absicht zu entwickeln, kann dies dazu führen, dass eine Jury entscheidet, ob eine Person aufgrund von Geisteskrankheit nicht schuldig ist.

"Ich könnte [vor Gericht] sagen:, Ich habe Ihnen einige wissenschaftliche Beweise über meinen Klienten gegeben, er hatte diese Symptome '", sagte Dillard.

Sie erklärte, sie könne dann den Geschworenen sagen, sie müssten sich die Beweise für Kopfverletzungen ansehen und entscheiden, ob sie die Fähigkeit des Angeklagten "kriminelle Absichten" beeinflussen und "seinen Impuls zu kontrollieren, was er tat." in diesem Moment richtig oder falsch."

Sie wies darauf hin, dass auch ohne einen spezifischen Test, der definitiv beweisen könnte, dass ein Spieler CTE vor ihrem Tod vor einem Gericht hatte, die Anwälte die Möglichkeit der Störung als Grund für die" Vernunft "ans Licht bringen konnten Zweifel. "

" Der Anwalt hat oft die Aufgabe, diese Art von Wissenssäulen zu nehmen und sie so miteinander zu verbinden, dass die Geschworenen es verstehen ", sagte sie.

Ein neuer Test am Horizont?

Ärzte hatten Schwierigkeiten, Menschen die Diagnose CTE zu geben, weil die Symptome durch eine Vielzahl anderer Erkrankungen verursacht sein können.

Neuere Forschungen haben jedoch zumindest auf eine Art und Weise gezeigt, wie Menschen mit einem CTE-Risiko endlich eine endgültige Diagnose erhalten können, während sie noch am Leben sind.

Forscher des CTE-Zentrums der School of Medicine der Boston University kamen zu dem Schluss, dass ein Protein namens CCL11 ein Biomarker sein könnte, der auf eine CTE hinweist.

Das Team testete Hirngewebe und Zerebrospinalflüssigkeit von 23 verstorbenen NFL-Spielern mit CTE sowie 50 Patienten mit Alzheimer-Krankheit und 11 Patienten ohne Erkrankung.

Sie fanden heraus, dass die Spieler mit CTE viel eher diese Art von Protein in der Rückenmarksflüssigkeit und im Gehirn hatten.

Es wird jedoch mehr Zeit benötigen und ein viel größerer Datenpool vor diesem Test könnte für eine CTE-Diagnose als wirksam angesehen werden.

Warum Ärzte CTE nicht vor dem Tod diagnostizieren können

Heute sagen medizinische Experten, dass es trotz der bekannten Risiken für Fußballspieler und andere Athleten mit Kopfverletzungen immer noch unmöglich ist, jemandem definitiv mitzuteilen, dass sie CTE haben.

Dr. Michael De Georgia, Direktor des Neurocritical Care Center am UH Cleveland Medical Center, sagte trotz der Fortschritte, Ärzte können eine Person mit CTE immer noch nicht definitiv diagnostizieren, bis sie ihr Gehirn posthum untersucht haben. "Es gab einen Fall von Todd Ewen", erinnert sich De Georgia. "Er spielte sein ganzes Leben lang Hockey und er entwickelte auch kognitive Probleme. "

Ewen entwickelte" Gedächtnisverlust, chronische Körperschmerzen, Diabetes und nicht diagnostizierte Depression ", so ein Bericht des Canadian Concussion Center des Krembil Neuroscience Centers.

Ewen starb schließlich 2016 an Selbstmord. Ärzte fanden jedoch keine Anzeichen von CTE, wenn sie sein Gehirn untersuchten.

"Wir waren sehr überrascht von den Ergebnissen, da wir sicher waren, dass Todd CTE gehabt haben muss", sagte Kelli Ewen in einer Aussage über ihren Ehemann, der vom Zentrum für Gehirnerschütterungen entlassen wurde. "Wir hoffen, dass jeder, der an den Folgen einer Gehirnerschütterung leidet, sich darauf vorbereitet, dass seine Symptome keine automatische Diagnose von CTE sind. Depression gekoppelt mit anderen Störungen kann viele der gleichen Symptome wie CTE haben. "

De Georgia sagte, Ärzte hätten in den letzten Jahren viel mehr über CTE gelernt. Er wies darauf hin, dass sie die Krankheit nun in vier Stadien einteilen, die ihnen bei der Behandlung von Patienten helfen können:

Stadium 1.

  • Das früheste Stadium kann zu Kopfschmerzen, Schwierigkeiten bei der Aufmerksamkeit, Kurzzeitgedächtnisproblemen führen. nach einem veröffentlichten Bericht von der Boston University. Stadium 2.
  • Dieses Stadium kann auf den vorherigen Symptomen mit "Depression, Explosivität und Kurzzeitgedächtnisverlust" aufbauen. " Stadium 3.
  • In diesem Stadium kann ein Patient auch kognitive Dysfunktion und Exekutivfunktionsstörung zeigen. Stadium 4.
  • In diesem letzten Stadium haben die Patienten laut dem Bericht "Demenz, Schwierigkeiten beim Wortfinden und Aggression". De Georgia sagte, Ärzte versuchen, andere Ursachen für diese Symptome auszuschließen, so dass die Patienten die bestmögliche Versorgung erhalten können.

Aber ohne eine bessere Testmethode sagte er, dass sie den Leuten nicht definitiv sagen können, ob sie CTE haben oder nicht und welche Symptome sie in der Zukunft haben werden.

"Wenn Ihr Patient ein Profifußballer mit einer Geschichte von mehreren Gehirnerschütterungen ist, würden Sie sicherlich auf CTE eingestellt sein", sagte er. "Aber das ist nicht immer der Fall. Es ist sehr schwierig, es herauszukitzeln. "