Tiefe Venenthrombose (DVT) vs. Lungenembolie (PE)

Venöse Thromboembolie (VTE) ist eine Erkrankung mit tiefer Venenthrombose (TVT) und Lungenembolie (PE). DVT und PE sind beide Formen von VTE, aber sie sind nicht das Gleiche.

DVT ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer tiefen Vene bildet, normalerweise im Bein. Sie können manchmal DVT bekommen, wenn Sie längere Zeit im Sitzen oder im Liegen liegen, zum Beispiel während der Erholung von der Operation oder während eines langen Fluges. Wenn Sie sich nicht genug bewegen, verlangsamt sich der Blutfluss in Ihren Beinen und sammelt sich. Blutgerinnsel können sich im gepoolten Blut bilden.

PE tritt auf, wenn das Blutgerinnsel abbricht und durch den Blutkreislauf in die Lunge gelangt. Das Gerinnsel kann ein Blutgefäß in Ihrer Lunge blockieren und Schäden verursachen.

Hier ist ein Blick auf die Symptome der VTE, was zu erwarten ist, wenn Sie es haben, Medikamente und Behandlungen, die Sie versuchen können, und Möglichkeiten, es zu verhindern.

Symptome von TVT und PESymptomen von DVT und PE

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) hat etwa die Hälfte der Menschen mit DVT keine Symptome. Alle Symptome, die auftreten, werden in dem betroffenen Bein oder in dem Bereich sein, in dem das Gerinnsel gefunden wird. Symptome können sein:

  • Schmerz
  • Rötung der Haut
  • Wärme der Haut
  • Schwellung der Fläche

Wenn sich das Gerinnsel in die Lunge bewegt und Sie PE entwickeln, können Sie Symptome wie z :

  • Schmerzen in der Brust, die sich beim Einatmen oder Husten verschlimmern können
  • Husten
  • Bluthusten
  • Schwindel oder sogar Ohnmacht
  • schnelle flache Atmung oder Tachypnoe
  • schneller Herzschlag
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Atemnot

Medikamente für DVT und PEMedikationen bei DVT und PE

Menschen mit DVT und PE werden oft Medikamente verschrieben, um das Blutgerinnsel nicht größer werden zu lassen und mehr Blutgerinnsel zu vermeiden. Es gibt ein paar verschiedene Medikamente, die Ihr Arzt verschreiben kann.

Blutverdünner (Antikoagulanzien)

Blutverdünner sind Medikamente, die Ihr Blut weniger gerinnen lassen. Ein Antikoagulans ist eine Art von Blutverdünner, der die Blutgerinnung verlangsamt. Zwei Arten von Antikoagulanzien sind Warfarin (Coumadin) und Heparin.

Sie können Blutverdünner als Pille mit dem Mund, durch eine Injektion oder intravenös einnehmen. Die meisten Menschen mit DVT nehmen diese Medikamente für drei bis sechs Monate. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise bitten, sie für längere Zeit zu nehmen, wenn Sie zuvor Blutgerinnsel hatten.

Blutverdünner können beim Beschneiden zu viel bluten, weil sie das Gerinnen des Blutes verhindern. Ihr Arzt kann Ihr Blut testen, um zu sehen, wie gut es Blutgerinnsel bildet. Die Testergebnisse können Ihrem Arzt helfen, sicherzustellen, dass Sie genug Medikamente bekommen, um Blutgerinnsel zu vermeiden, aber nicht so sehr, dass Sie viel bluten.

Wenn Warfarin und Heparin Ihnen nicht helfen oder wenn Sie sie aus irgendeinem Grund nicht einnehmen können, kann Ihnen Ihr Arzt einen neueren Typ von Blutverdünner, einen so genannten Thrombininhibitor, verschreiben. Beispiele für Thrombininhibitoren umfassen:

  • Argatroban (Acova)
  • Bivalirudin (Angiomax)
  • Dabigatran (Pradaxa)
  • Desirudin (Iprivask)
  • Lepirudin (Refludan)

DVT und PE können ebenfalls sein behandelt mit direkten oralen Antikoagulantien (DOACs). Dies ist eine neuere Art von Medikament, die die Notwendigkeit für routinemäßige Bluttests zur Überwachung eliminiert. Ein weiterer Vorteil von DOACs ist, dass sie zu weniger Komplikationen im Zusammenhang mit Blutungen führen können.

Der Thrombininhibitor Dabigatran ist ebenfalls ein DOAC. Andere Beispiele für DOACs sind:

  • Apixaban (Eliquis)
  • Edoxaban (Savaysa)
  • Rivaroxaban (Xarelto)

Thrombolytika

PE ist eine Notfallsituation, weil es den Luftstrom durch die Lunge blockieren kann. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente geben, die Thrombolytika genannt werden, um das Blutgerinnsel sehr schnell aufzulösen. Sie können diese Art von Medikamenten nur in einem Krankenhaus, oft in einer Notaufnahme bekommen.

Sie können Thrombolytika durch einen Katheter bekommen. Dies wird direkt an das Gerinnsel gefädelt, um es aufzubrechen. Beispiele umfassen Streptokinase (Streptase) und Urokinase (Kinlytic).

Alternativ zu Medikamenten Alternativ zu Medikamenten

Ihr Arzt kann Ihnen einen Vena Cava Filter empfehlen, um Ihre DVT und PE zu behandeln.

Bei dieser Behandlung führt Ihr Arzt einen Filter in die Vena cava inferior ein. Dies ist eine große Vene, die Blut von deinem Körper zurück zu deinem Herzen trägt. Der Filter stoppt nicht die Bildung von Blutgerinnseln, aber er kann Gerinnsel auffangen, die sich bilden, bevor sie in Ihre Lungen gelangen.

Laut dem American College of Cardiology sollten innere Vena-Cava-Filter auf Personen mit akuter VTE beschränkt sein, die nicht antikoaguliert werden können.

Outlook für Menschen mit DVTOutlook für Menschen mit DVT

Wenn Sie DVT haben, ist ein großes Risiko, dass das Gerinnsel ausbrechen kann, in ein Blutgefäß in Ihrer Lunge gehen und eine PE verursachen. Wenn sich ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß in Ihrer Lunge befindet, kann es verhindern, dass genug Luft durch Ihre Lungen in Ihren Blutkreislauf gelangt. Wenn das Gerinnsel groß ist, kann es die Luft vollständig blockieren. Dies ist lebensbedrohlich.

Manchmal kann das Gerinnsel auch Ihre Venenklappen beschädigen und den Blutfluss reduzieren. Wenn dies passiert, wird es post-thrombotisches Syndrom (PTS) genannt.

Wenn Sie in der Vergangenheit an TVT erkrankt waren, ist es wahrscheinlicher, dass Sie ihn nach der Behandlung wieder bekommen.

Vorbeugung von VTEWie kann VTE

verhindert werden? Sobald Sie DVT oder PE haben, ist das Ziel, das Gerinnsel zu schrumpfen und zu verhindern, dass sich andere Blutgerinnsel bilden. Nehmen Sie Blutverdünner, die Ihr Arzt verschreibt, vor und gehen Sie zu allen Nachsorgeterminen, um sicherzustellen, dass Sie diesen Zustand nicht erneut entwickeln.

Ihr Arzt kann Ihnen Tipps zur Vermeidung von VTE geben. Hier ein paar Beispiele:

  • Vermeiden Sie langes Sitzen. Wenn Sie mit dem Flugzeug oder dem Auto reisen müssen, stehen Sie auf und gehen Sie jede Stunde herum, damit das Blut in Ihren Beinen fließt.
  • Halten Sie Ihre Beine nicht gekreuzt, wenn Sie sitzen, damit Ihr Blut schneller fließt.
  • Gewicht verlieren, wenn Sie übergewichtig sind. Bitten Sie einen Ernährungsberater, Ihnen bei der Erstellung eines Ernährungsplans zur Gewichtsreduktion zu helfen. Fettleibigkeit erhöht das Risiko für DVT.
  • Versuchen Sie erhalten Sie mehr Übung . Wenn Sie aktiv bleiben, können sich Blutgerinnsel bilden.
  • Beenden Sie das Rauchen wenn Sie rauchen. Rauchen erhöht auch das Risiko für DVT.
  • Tragen Sie Kompressionsstrümpfe . Sie üben einen sanften Druck auf Ihre Beine aus, um Schwellungen zu verhindern und Ihr Blut nicht zu verklumpen. Sie helfen, sowohl DVT und PTS zu verhindern.