Es ist wichtig, auf Ihre Zähne aufzupassen, weshalb viele Menschen alle sechs Monate einen Zahnarzt aufsuchen. Nach Angaben der American Dental Association (ADA) sehen jedes Jahr 100 Millionen Amerikaner keinen Zahnarzt. Manche Leute mögen es nicht, zum Zahnarzt zu gehen und einen Termin zu verschieben, so lange sie können, und andere denken, dass sie zu beschäftigt sind.

Unabhängig davon, wie Sie über Zahnärzte fühlen, müssen Sie regelmäßig einen Zahnarzt sehen. Es ist auch wichtig, sich auf Ihre Besuche vorzubereiten. Diese Vorbereitung geht über das Sicherstellen hinaus, dass das Büro Ihre Krankenversicherung annimmt. Sie sollten sich auch darauf vorbereiten, mit Ihrem Zahnarzt über Ihre Mundgesundheit zu sprechen.

Hier sind einige wichtige Fragen, die Sie Ihrem Zahnarzt stellen sollten.

1. Was kann ich tun, um Hohlräume zu vermeiden?

Zahnreinigungen entfernen Plaque von den Zähnen und reduzieren das Risiko von Karies. Ihr Zahnarzt wird nach jeder Reinigung Ihre Zähne auf Karies überprüfen. Hohlräume sind Karies oder Löcher, die sich auf der Oberfläche Ihrer Zähne bilden. Sie verursachen normalerweise keine Beschwerden in den frühen Stadien, aber Schmerz und Empfindlichkeit können sich entwickeln, wenn Sie das Problem ignorieren.

Unterschiedliche Faktoren erhöhen das Risiko für Karies. Dazu gehören zuckerhaltige Getränke, zuckerhaltige Lebensmittel und Bakterien im Mund. Ihr Zahnarzt kann Ihnen einen Plan zur Verringerung Ihrer Anzahl von Kavitäten empfehlen. Dies kann häufiger das Zähneputzen oder das Reinigen mit Zahnseide umfassen, das Vermeiden bestimmter Arten von Nahrungsmitteln und das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi während des Tages, um die Menge an Speichel in Ihrem Mund zu erhöhen.

2. Warum ist Fluorid wichtig für meine Zahngesundheit?

Sie können den Begriff Fluorid hören, wenn Sie Werbung für Zahnpasta und Mundwasser sehen. Fluorid ist ein Mineral in vielen Lebensmitteln und behandeltem Wasser. Es stärkt den Zahnschmelz und senkt das Kariesrisiko. Nach einer mündlichen Prüfung kann Ihr Zahnarzt feststellen, ob Sie Ihre Fluoridaufnahme erhöhen müssen. Sie können Zahnpasta und Mundwasser mit Fluorid verwenden.

3. Was kann ich tun, um meine Zahngesundheit zu verbessern?

Da jeder Mund anders ist, kann die Verbesserung Ihrer Mundgesundheit eine individuelle zahnärztliche Routine erfordern. Ihr Zahnarzt kann spezifische Empfehlungen basierend auf der aktuellen Gesundheit von Mund und Zähnen machen. Wenn Sie mehr Plaque oder Zahnstein haben als die durchschnittliche Person, kann Ihr Zahnarzt häufiger Zahnseide vorschlagen oder häufiger Besuche empfehlen. Ein Zahnarzt kann den richtigen Weg zu Zahnseide zeigen, wenn eine Menge von Bakterien in Ihrem Mund ist.

Ihr Zahnarzt kann Ihnen auch Diätempfehlungen für eine gute Zahngesundheit anbieten. Zum Beispiel empfiehlt die ADA, viel Wasser zu trinken und eine Vielzahl von Lebensmitteln von jeder der fünf Hauptnahrungsgruppen zu essen. Dazu gehören:

  • Vollkornprodukte
  • Früchte
  • Gemüse
  • magere Proteinquellen
  • fettarme oder fettfreie Milchprodukte

4.Beeinflusst mein Medikament meine Mundgesundheit?

Einige Medikamente können das Risiko für Karies erhöhen. In der Tat, trockener Mund ist eine Nebenwirkung von mehr als 400 verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten, sagt der US Food and Drug Administration (FDA). Menschen mit trockenem Mund haben eine geringere Speichelmenge im Mund. Speichel hilft, Bakterien im Mund zu kontrollieren und Speisereste wegzuspülen. Eine geringere Speichelmenge kann das Risiko für Karies erhöhen.

5. Sehen Sie Warnzeichen für eine ernsthafte Erkrankung?

Regelmäßige Zahnuntersuchungen können Hinweise auf Ihre allgemeine Gesundheit geben. Wenn Zahnärzte ein Problem feststellen, empfehlen sie, mit Ihrem Hausarzt Rücksprache zu halten. Zum Beispiel kann Erosion des Zahnschmelzes durch saure Reflux-Krankheit oder Schleifen der Zähne in der Nacht verursacht werden. Geschwollenes, zurückweichendes Zahnfleisch kann ein frühes Anzeichen für Diabetes sein. Entzündetes Zahnfleisch und lose Zähne können ein Warnsignal für Herzerkrankungen sein. Obwohl mehrere Medikamente Mundtrockenheit verursachen können, ist dieses Problem auch ein Zeichen für Diabetes oder Parkinson.

6. Warum brauche ich Zahnröntgen

Ihr Zahnarzt wird Röntgenaufnahmen von Ihrem Mund machen, wenn Sie ein neuer Patient sind, und sie können einmal im Jahr Röntgenaufnahmen machen. Eine Röntgenaufnahme hilft Ihrem Zahnarzt bei der Erkennung von Munderkrankungen, die bei einer mündlichen Untersuchung nicht festgestellt werden können. Normalerweise entstehen zusätzliche Kosten für Röntgenaufnahmen. Aber diese Imaging-Tests können Sie möglicherweise Geld sparen, weil Ihr Zahnarzt Zähne Probleme frühzeitig diagnostizieren und korrigieren kann. Röntgenbilder können erkennen:

  • Karies
  • Knochenverlust
  • Veränderungen im Knochen
  • Abszess
  • Zysten
  • Tumoren

7. Was verursacht empfindliche Zähne?

Schmerzen oder Empfindlichkeit nach dem Essen oder Trinken etwas Heißes oder Kaltes können lästig sein. Viele Probleme können eine Sensitivität auslösen, wie:

  • zu viel putzen
  • appetitanregendes Essen
  • Karies
  • Zähneputzen
  • mit Zahnaufhellern

Zahnfleischentzündung (Gingivitis) geschwollenes, gereiztes Zahnfleisch) und Parodontitis (eine schwerere Zahnfleischerkrankung, die die Stützstrukturen der Zähne beeinträchtigt) können ebenfalls zu Empfindlichkeit führen. Ihr Zahnarzt kann Ihren Mund auf Anzeichen dieser Krankheiten untersuchen und Ihnen Vorschläge zur Schmerzbehandlung unterbreiten. Manchmal entwickelt sich nach Zahnbehandlungen, wie einer Reinigung oder einem Wurzelkanal, eine Empfindlichkeit. Diese Art von Empfindlichkeit ist nicht dauerhaft und löst sich normalerweise innerhalb weniger Wochen auf.

Schlussfolgerung

Regelmäßige Zahnreinigungen sind entscheidend für Ihre Mundgesundheit. Um Ihre Zähne und Ihren Mund gesund zu halten, sollten Sie alle sechs Monate Ihren Hauszahnarzt aufsuchen, mindestens zweimal täglich putzen und täglich Zahnseide verwenden. Informieren Sie Ihren Zahnarzt auch über Veränderungen, wie z. B. die Empfindlichkeit gegenüber Hitze oder Erkältung, Mundgeschwüre, die nicht verschwinden, Mundgeruch und Zahn- oder Mundschmerzen.